Segmentierung und Filterung

Eine gute Segmentierung macht aus einer oberflächlichen Statistik eine Geschäftsmetrik, die Entscheidungen bestimmt.

Möchten Sie wissen, wer Ihre wertvollsten Kunden sind? Was sind Ihre wertvollsten Marketing-Kanäle? Welche Ihrer Produkte bewegen sich schneller und warum? Um zu einer dieser Antworten zu gelangen, müssen Sie zunächst Ihre Daten segmentieren.

Dieses Thema behandelt wichtige Segmente, die häufig Kunden empfohlen werden. Außerdem wird im Detail erläutert, auf welche Fragen diese Segmente Ihnen bei der Beantwortung helfen können. Technisch gesehen sind Segmente Datenspalten in Ihrer Datenbank. In Adobe Commerce Intelligence, werden sie als Dimensionen bezeichnet.

Benutzersegmente

Benutzersegmente helfen Ihnen dabei zu verstehen, wer Ihre Benutzer sind und wie sie sich verhalten.

  • Alter/Geburtsjahr: Wie alt sind Ihre Benutzer? Wie alt sind Ihre aktivsten Benutzer? Es ist in der Regel sinnvoll, die Werte in Bereiche zu bündeln, um eine effektivere Analyse zu ermöglichen.
  • Geschlecht: Interagieren unterschiedliche Geschlechter mit Ihrer Website unterschiedlich?
  • Adresse: Woher kommen Ihre Benutzer? Sollten Sie Ihre Marketing-Maßnahmen auf eine bestimmte Region ausrichten? Haben Ihre jüngsten Werbekampagnen in Ihren Zielregionen wie erwartet ausgeführt?
  • Quelle der Kundenakquise: Wissen Sie, von welchem Marketing-Kanal Ihre Benutzer stammen? Haben sie auf eine Anzeige geklickt oder Sie über eine Suche gefunden? Segmentieren Ihrer Daten nach der Benutzerakquise-Quelle ist der erste Schritt zur Optimierung Ihrer neuen Kundenakquise. Schritt zwei besteht darin, mehr Geld für das auszugeben, was funktioniert, und das zu töten, was nicht ist.
  • Registrierungsgerät: Haben sich Benutzer über Ihre App oder Ihre Website registriert? iOS oder Android™? Ist Ihre mobile Benutzerbasis groß genug, um mehr Ressourcen für die Entwicklung Ihres mobilen Produkts bereitzustellen? Wenn Sie dies noch nicht verfolgen, lesen Sie dieses Thema . zum Tracking von Benutzergeräten.
  • Verwiesen von: Wer sind Ihre wichtigsten Einflussnehmer? Wie viele Benutzer wurden direkt von anderen weitergeleitet?
  • Branche: Wenn Sie ein B2B-Unternehmen sind, in welchen Branchen arbeiten Ihre Benutzer? Welche Handelsorganisationen sind es wert, Mitglied zu werden?
  • Umfrageantworten: Wenn Sie Kundenumfragen durchführen, verwenden Sie die Antworten als Segmente, um eine tiefere Profilerstellung zu erzielen. Sie können Fragen stellen, die das, was Sie über Ihre Benutzer wissen, ergänzen oder Ihre Ratschläge bestätigen.
  • Erstbestellbetrag und Produktkategorie: Besteht eine Korrelation zwischen der Erstbestellung eines Benutzers und künftigen Kaufmustern?

Bestellungen/Ereignissegmente

Reihenfolge- und Ereignissegmente helfen bei der Analyse des Benutzerverhaltens und der Interaktion im Zeitverlauf.

  • Billing / Shipping Address: Woher kommen die meisten Ihrer Bestellungen? Gibt es einen Unterschied zwischen Abrechnungs- und Versandadressen?
  • Status: Wie viele Ihrer Bestellungen konnten nicht abgeschlossen werden? Wie hoch ist das Verhältnis der ausstehenden Bestellungen in den letzten sieben Tagen?
  • Customer acquisition source: Neben der Verfolgung von Benutzerakquise-Daten auf Benutzerebene können Sie auch Tracking auf Bestell- oder Ereignisebene. Ein Benutzer, der sich über eine Quelle registriert hat, kann auch weiterhin über andere Quellen auf Ihre Website zugreifen.
  • Device: Steigt die Anzahl der Bestellungen auf Mobilgeräten? Wie viel Ihres Umsatzes wird durch mobile Käufe generiert? (Wenn Sie dies noch nicht verfolgen, lesen Sie dieses Thema . zu den Tracking-Bestellgerätendaten.
  • Fulfillment Center: Welches Ihrer Fulfillment-Zentren generiert den meisten Umsatz? Wenn Sie den Unterschied zwischen Bestellzeit und Versandzeit analysieren, welches Ausführungscenter reagiert am besten?
  • Delivery Carrier: Welcher ist der beliebteste Anbieter? Welcher Netzbetreiber hat die geringste Anzahl an zurückgegebenen Artikeln?
  • Discount / Coupon Codes: Generieren Ihre Promotions tatsächlich ein zusätzliches Geschäft? Wie viele zusätzliche Artikel haben Ihre Kunden zusätzlich zum Artikel gekauft? Wie beeinflussen Gutscheine Ihren durchschnittlichen Bestellwert? Wie hoch ist Ihre durchschnittliche Marge bei diskontierten und nicht diskontierten Artikeln?
  • Satisfaction / Rating: Wie zufrieden sind Ihre Kunden mit ihren Bestellungen? Sind Ihre Kunden wahrscheinlich auf Sie verweisen?

Produktsegmente

Mit Produktsegmenten können Sie Merchandising-Entscheidungen treffen.

  • Merchant / Brand: Verkauft eine bestimmte Marke schneller als der Rest? Welche Marken sind leistungsschwach?
  • Type / Category: Haben verschiedene Benutzersegmente unterschiedliche Arten von Produkten? Welche Produktkategorien generieren das sich am häufigsten wiederholende Geschäft?
  • Discount / Coupon Codes: Schaden Promotions dem Verkauf von Produkten ohne Rabatt? Wie beeinflussen Gutscheine den wahrgenommenen Wert Ihrer Produkte?
  • Social Activity: Besteht ein Zusammenhang zwischen dem in Social Media generierten Buzz und der für ein Produkt verkauften Menge?
  • Size / Variant: Wie hoch ist das Verhältnis des Bestands, das Sie für jede Variante benötigen? Welche Varianten können zu Rabattpreisen verkauft werden?

Wenn Sie an Merchandising interessiert sind, besuchen Sie das wie Sie mithilfe von Produktsegmenten das Wiederholungsgeschäft fördern.

Kundenprofile erstellen

Experten für Segmentierung möchten möglicherweise über eindimensionale Segmente hinausgehen und mit der Erstellung echter Kundenprofile beginnen. Beispielsweise werden Personen zwischen 13 und 24 Jahren, die sich über ein Mobilgerät registriert haben, in die Gruppe "Young & Mobile"aufgenommen. Wie unterscheidet sich das Verhalten dieser Gruppe vom Rest Ihrer Benutzerbasis?

Diese Art von Analyse machen Marketer in Fortune 1000-Unternehmen den ganzen Tag. Vor der Einführung Cloud-basierter Business Intelligence-Plattformen wie Commerce Intelligence, war es für den Rest von uns weitgehend außer Reichweite. Zum Glück ist dies nicht mehr der Fall.

Verfolgen neuer Segmente

Der erste Schritt zur Segmentierung Ihrer Metriken nach den oben genannten Dimensionen besteht darin sicherzustellen, dass Sie diese Daten in Ihrer Datenbank verfolgen. Wenn sie nicht verfolgt wird, wenden Sie sich an Ihr Technikerteam und finden Sie eine Möglichkeit, das Tracking dieser Daten zu starten.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass die Daten in Ihrer Datenbank nachverfolgt werden, das Supportteam kontaktieren , um die Dimensionen an Ihre Commerce Intelligence Metriken und Diagrammen. Sie können auch die Feldverwaltung Tool zum Verfolgen dieser Felder in Commerce Intelligence.

Verwandte

recommendation-more-help
e1f8a7e8-8cc7-4c99-9697-b1daa1d66dbc