Konfigurieren von Cloud-Import- und -Exportkonten

Sie können ein Cloud-Konto konfigurieren, das für einen oder alle der folgenden Zwecke verwendet wird:

Sie müssen Adobe Analytics mit den erforderlichen Informationen konfigurieren, um auf Ihr Cloud-Konto zugreifen zu können. Dieser Prozess besteht aus dem Hinzufügen und Konfigurieren des Kontos (z. B. Amazon S3 Role ARN, Google Cloud Platform usw.), wie in diesem Artikel beschrieben, und anschließendem Hinzufügen und Konfigurieren des Speicherorts innerhalb dieses Kontos (z. B. eines Ordners innerhalb des Kontos), wie in Konfigurieren von Cloud-Import- und -Exportspeicherorten.

So konfigurieren Sie ein Cloud-Import- oder -Exportkonto:

  1. Wählen Sie in Adobe Analytics Komponenten > Standorte.

  2. Im Standorte Seite, wählen Sie die Standortkonten Registerkarte.

  3. Um ein neues Konto zu erstellen, wählen Sie Konto hinzufügen.

    Das Dialogfeld Konto hinzufügen wird angezeigt.

    Oder

    Um ein vorhandenes Konto zu bearbeiten, wählen Sie Details anzeigen auf der Kachel, die das Konto auflistet, das Sie bearbeiten möchten.
    Das Dialogfeld Standort wird angezeigt.

    Das Dialogfeld Details zum Standortkonto wird angezeigt

  4. Geben Sie die folgenden Informationen an: |Feld | Funktion | |—|—| | Name des Standortkontos | Der Name des Standortkontos. Dieser Name wird beim Erstellen eines Standorts angezeigt | | Beschreibung des Standortkontos | Geben Sie eine kurze Beschreibung des Kontos ein, um es von anderen Konten desselben Kontotyps zu unterscheiden. | | Kontotyp | Wählen Sie Ihren Cloud-Kontotyp aus. Es wird empfohlen, für jeden Kontotyp ein einziges Konto mit mehreren Positionen innerhalb dieses Kontos zu haben. |

  5. Im Kontoeigenschaften -Abschnitt Informationen zum ausgewählten Kontotyp angeben.

    Erweitern Sie für Konfigurationsanweisungen den folgenden Abschnitt, der dem Kontotyp die Sie ausgewählt haben. (Es sind auch zusätzliche veraltete Kontotypen verfügbar, jedoch nicht empfohlen.)

    Kontotypen

    accordion
    Amazon S3 Role ARN

    Geben Sie die folgenden Informationen an, um ein Amazon S3 Role ARN-Konto zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Rollen-ARN Sie müssen einen Rollen-ARN (Amazon Resource Name) bereitstellen, den Adobe verwenden kann, um Zugriff auf das Amazon S3-Konto zu erhalten. Erstellen Sie hierfür eine IAM-Berechtigungsrichtlinie für das Quellkonto, hängen Sie die Richtlinie an eine Benutzerin oder einen Benutzer an und erstellen Sie dann eine Rolle für das Zielkonto. Spezifische Informationen finden Sie in dieser AWS-Dokumentation.
    accordion
    Google Cloud Platform

    Geben Sie die folgenden Informationen an, um ein Google Cloud Platform-Konto zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Projekt-ID Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Siehe Dokumentation zu Google Cloud zum Abrufen einer Projekt-ID.
    accordion
    Azure SAS

    Geben Sie die folgenden Informationen an, um ein Azure SAS-Konto zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 3-row-2 4-row-2 5-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Anwendungs-ID Kopieren Sie diese ID aus der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen auf der Registerkarte Übersicht in Ihrer Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zur Registrierung einer Anwendung bei der Microsoft Identity Platform.
    Mandanten-ID Kopieren Sie diese ID aus der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen auf der Registerkarte Übersicht in Ihrer Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zur Registrierung einer Anwendung bei der Microsoft Identity Platform.
    Key Vault-URI

    Der Pfad zum SAS-Token im Azure Key Vault. Um Azure SAS zu konfigurieren, müssen Sie ein SAS-Token mithilfe des Azure Key Vault als geheim speichern. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zum Einrichten und Abrufen eines Geheimnisses aus Azure Key Vault.

    Nachdem der Schlüssel-Vault-URI erstellt wurde, fügen Sie im Key Vault eine Zugriffsrichtlinie hinzu, um der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung Berechtigungen zu erteilen. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Azure-Dokumentation für die Zuweisung einer Key Vault-Zugriffsrichtlinie.

    Key Vault-Geheimnisname Der geheime Name, den Sie beim Hinzufügen des Geheimnisses zum Azure Key Vault erstellt haben. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen im von Ihnen erstellten Key Vault im Key Vault Einstellungsseite. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zum Einrichten und Abrufen eines Geheimnisses aus Azure Key Vault.
    Geheimnis des Speicherkontos Kopieren Sie das Geheimnis aus der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen auf der Registerkarte Zertifikate und Geheimnisse in Ihrer Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zur Registrierung einer Anwendung bei der Microsoft Identity Platform.
    accordion
    Azure RBAC

    Geben Sie die folgenden Informationen an, um ein Azure RBAC-Konto zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 3-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Anwendungs-ID Kopieren Sie diese ID aus der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen auf der Registerkarte Übersicht in Ihrer Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zur Registrierung einer Anwendung bei der Microsoft Identity Platform.
    Mandanten-ID Kopieren Sie diese ID aus der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen auf der Registerkarte Übersicht in Ihrer Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zur Registrierung einer Anwendung bei der Microsoft Identity Platform.
    Geheimnis des Speicherkontos Kopieren Sie das Geheimnis aus der von Ihnen erstellten Azure-Anwendung. In Microsoft Azure befinden sich diese Informationen auf der Registerkarte Zertifikate und Geheimnisse in Ihrer Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation zur Registrierung einer Anwendung bei der Microsoft Identity Platform.

    Alte Kontotypen

    Diese veralteten Kontotypen sind nur verfügbar, wenn Daten mit Daten-Feeds und Data Warehouse. Diese Optionen stehen beim Datenimport mit Klassifizierungssätze.

    accordion
    FTP

    Daten-Feed-Daten können an einen Adobe- oder kundengehosteten FTP-Speicherort bereitgestellt werden. Erfordert einen FTP-Host, einen Benutzernamen und ein Kennwort. Verwenden Sie das Pfadfeld, um Feed-Dateien in einem Ordner zu platzieren. Ordner müssen bereits vorhanden sein; Feeds geben einen Fehler aus, wenn der angegebene Pfad nicht vorhanden ist.

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 3-row-2 4-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Host Geben Sie die gewünschte FTP-Ziel-URL ein. Zum Beispiel ftp://ftp.omniture.com.
    Path Kann leer gelassen werden.
    Benutzername Geben Sie den Benutzernamen ein, um sich bei der FTP-Site anzumelden.
    Kennwort und Kennwort bestätigen Geben Sie das Kennwort ein, um sich bei der FTP-Site anzumelden.
    accordion
    SFTP
    SFTP-Unterstützung für Daten-Feeds ist verfügbar. Erfordert einen SFTP-Host und Benutzernamen. Außerdem muss die Ziel-Site einen gültigen öffentlichen RSA- oder DSA-Schlüssel enthalten. Sie können den entsprechenden öffentlichen Schlüssel beim Erstellen des Feeds herunterladen.
    accordion
    S3

    Sie können Warehouse-Daten direkt an Amazon S3-Buckets senden. Dieser Zieltyp erfordert einen Behälternamen, eine Zugriffsschlüssel-ID und einen geheimen Schlüssel. Weitere Informationen finden Sie unter Benennungsanforderungen für Amazon S3-Behälter in der Amazon S3-Dokumentation.

    Die Benutzerin oder der Benutzer, die bzw. den Sie zum Hochladen von Data Warehouse-Daten angeben, muss über die folgenden Berechtigungen verfügen:

    • s3:GetObject
    • s3:PutObject
    • s3:PutObjectAcl

    Die folgenden 16 standardmäßigen AWS-Regionen werden unterstützt (gegebenenfalls unter Verwendung des entsprechenden Signaturalgorithmus):

    • us-east-2
    • us-east-1
    • us-west-1
    • us-west-2
    • ap-south-1
    • ap-northeast-2
    • ap-southeast-1
    • ap-southeast-2
    • ap-northeast-1
    • ca-central-1
    • eu-central-1
    • eu-west-1
    • eu-west-2
    • eu-west-3
    • eu-north-1
    • sa-east-1
    note note
    NOTE
    Die Region „cn-north-1“ wird nicht unterstützt.
    accordion
    Azure Blob

    Data Warehouse unterstützt Azure Blob-Ziele. Erfordert einen Container, ein Konto und einen Schlüssel. Amazon verschlüsselt die Daten automatisch während der Ruhezeit. Wenn Sie die Daten herunterladen, werden sie automatisch entschlüsselt. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Speicherkontos in der Dokumentation zu Microsoft Azure.

    note note
    NOTE
    Sie müssen Ihren eigenen Prozess implementieren, um Speicherplatz auf dem Data Warehouse-Ziel zu verwalten. Adobe löscht keine Daten vom Server.
  6. Wählen Sie Speichern aus.

  7. Fahren Sie mit Konfigurieren von Cloud-Import- und -Exportspeicherorten.

recommendation-more-help
46b8682c-fda6-4669-9355-1a44923e549e