Erstellen Sie eine Google Ads Zielgruppe für Kundenabgleich aus einer Adobe Campaign-E-Mail-Liste

Google AdsKonten, die nur für die Kundenübereinstimmung infrage kommen

Sie können eine Google Ads Zielgruppe zum Kundenabgleich aus einer E-Mail-Liste in Adobe Campaign durch Einrichtung eines Kontolinks und eines Workflows in Campaign.

Dazu benötigen Sie Zugriff auf Ihre Campaign -Instanz und einer XML-Datei, die den erforderlichen Workflow enthält, den Ihnen Ihr Adobe Account Team zur Verfügung stellt. Die Anweisungen können für verschiedene Versionen von Campaign. Bei Bedarf kann Ihr Adobe Account Team Sie bei der Einrichtung des Workflows in Campaign.

  1. Erhalten Sie Anmeldeinformationen für ein von Advertising Search, Social und Commerce bereitgestelltes SFTP-Konto.

  2. In Campaign, richten Sie den Versand der E-Mail-Liste an Advertising Search, Social und Commerce ein:

    1. Erstellen Sie eine externes Konto , um Ihr von Search, Social und Commerce bereitgestelltes SFTP-Konto zu verknüpfen:

      1. Gehen Sie im linken Menü zu [Adobe Campaign v6] > Platform >External Accounts.

      2. Klicks Konto erstellen .

      3. Benennen Sie das Konto und wählen Sie SFTP als Kontotyp.

      4. Geben Sie die URL und die Portnummer für die Adobe SFTP-Server und Ordnername, Benutzername und Kennwort des Advertisers.

      5. Klicken Save.

    2. In Campaign Clientinstallieren Sie das Datenpaket, das den für das Senden von E-Mail-Daten erforderlichen Workflow enthält:

      1. Navigieren Sie in der Menüleiste zu Tools> Advanced >Import Package.

      2. Auswählen Install a package from a file und klicken Sie anschließend auf Next.

      3. Suchen Sie die Datenpaketdatei (AMO_Workflow.xml) auf dem Gerät oder im Netzwerk und klicken Sie dann auf Next.

      4. Klicks Start und warten Sie, bis der Workflow installiert ist.

    3. Bearbeiten Sie den installierten Workflow, um optional die Filter für die Datenabfrage zu bearbeiten und den neuen Zielgruppennamen und das externe SFTP-Konto zu identifizieren:

      1. Navigieren Sie zu Administration> Configuration > Package management >Installed packages und öffnen Sie das Paket.

      2. (Optional) Bearbeiten Sie einen der Filter für die Daten:

        • Doppelklicken Sie im Workflow auf die Abfrageaktivität (z. B. ForkTransition 1).

        • Bearbeiten Sie die Filterausdrücke.

        • Klicken Finish.

      3. Benennen Sie das Segment:

        • Doppelklicken Sie im Workflow auf die Aktivität Data extraction (File).

        • Auf Data extraction (File) in der File name Geben Sie den Segmentnamen mit der Erweiterung ein..added"(z. B. PaidSubscribers.added).

          Der Segmentname darf nicht bereits vorhanden sein. Beim Segmentnamen wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Er muss aus ASCII-Zeichen bestehen, darf jedoch keine Unterstriche (_).

          Wenn Sie das Segment jedoch zu einem bestimmten Google Ad -Konto ein, fügen Sie dann den Segmentnamen mit einem Unterstrich und dem User SE Account ID (Suchen, Social und Commerce-ID für die Google Ads -Konto, nicht die Konto-ID des Netzwerks):

          _<User SE Account ID>

          Beispiel: Paid_Subscribers_1234.added

          note note
          NOTE
          Dies ist eine Ausnahme von der Regel, die Unterstriche im Dateinamen verbietet.

          Andernfalls wird das Segment zu allen Google Ads Konten, die von Search, Social und Commerce für den Advertiser synchronisiert werden.

        • Belassen Sie die Option auf Generate an outbound transition ausgewählt ist.

        • Klicken Ok.

      4. Geben Sie das externe Konto an, an das die Daten gesendet werden sollen:

        • Doppelklicken Sie im Workflow auf die Aktivität File Transfer.

        • Auf File Transfer in der Remote server -Abschnitt, wählen Sie die Option Use an external account.

        • Im External account den Titel für das externe Konto, das Sie in Schritt 2 erstellt haben.

        • Im Server folder ein, wählen Sie den Wert für Account für das externe Konto.

        • (Optional) Auf der Registerkarte Schedule einen anderen Zeitplan für die Dateiübertragung festlegen.

          Standardmäßig wird der Workflow um 00:00 Uhr (Mitternacht) ausgeführt, wodurch sichergestellt wird, dass alle Datensätze verarbeitet werden. Um Latenzzeiten zu minimieren, planen Sie die Ausführung des Workflows bis spätestens 18:00 Uhr.

        • Klicken Ok.

Search, Social und Commerce überprüft das Verzeichnis alle 30 Minuten (um NN:30 und NN:59 in der Zeitzone des Werbetreibenden) und verschiebt alle Dateien an einen anderen Speicherort. Anschließend erstellt er automatisch eine Zielgruppe aus den Daten und sendet sie um 22:00 Uhr (22:00 Uhr) an Google. Search, Social und Commerce suchen weiterhin alle 30 Minuten nach Aktualisierungen (Ergänzungen und Subtraktionen) der E-Mail-Liste und aktualisieren die Zielgruppe auf Google Ads entsprechend um 22:00 Uhr täglich.

NOTE
  • Wenn Sie zwischen den Verarbeitungszyklen mehr als eine Version einer Datei hochladen, wird die neueste Datei verwendet.

  • Search, Social und Commerce speichert keine Kundendaten aus Ihren E-Mail-Listen, die zum Erstellen oder Bearbeiten einer Google Ads Zielgruppe.

  • Google Ads kann eine Weile dauern, bis Aktualisierungen an einer Zielgruppe verarbeitet werden.

  • Siehe Google Ads Dokumentation zur Funktionsweise und Einschränkungen von Kundenabgleich.

recommendation-more-help
bba95088-f653-468b-a1c0-bd1dbc81025c