Google Ads Anzeigengruppeneinstellungen

Adgroup Details

Ad Group Name: Ein Anzeigengruppenname, der innerhalb der Kampagne eindeutig ist. Die maximale Länge beträgt 255 Doppelbyte-Zeichen.

Status: Der Anzeigestatus der Anzeigengruppe: Aktiv oder Angehalten. Die Standardeinstellung für neue Anzeigengruppen ist Aktiv.

Ad Group Type: (Nur erweiterte dynamische Suchanzeigekampagnen) Der Typ der Anzeigengruppe:

  • Search Standard (Standard): Für Standardanzeigen.

  • Search Dynamic: Für dynamische Suchanzeigen.

Ad Rotation Mode: Wie oft Google Ads stellt Ihre aktiven Anzeigen im Verhältnis zueinander innerhalb der Anzeigengruppe bereit:

  • Optimize: Google Ads bevorzugt Anzeigen, von denen erwartet wird, dass sie eine bessere Leistung erzielen als andere Anzeigen in der Anzeigengruppe. Diese Anzeigen treten häufiger in die Anzeigenauktion ein und im Laufe der Zeit wird eine einzelne Anzeige bevorzugt. Dies entspricht möglicherweise nicht Ihren Unternehmens- und Optimierungszielen.

  • Rotate forever: Jede Ihrer Anzeigen tritt in die Anzeigenauktion ein, was es Search, Social und Commerce ermöglicht, Ihre Anzeigen nicht nur mit der Clickthrough-Rate, sondern auch mit Konversionen zu bewerten.

  • Use campaign setting(Standardeinstellung für neue Anzeigengruppen): Verwendet die Einstellung für die Anzeigenrotation auf Kampagnenebene. Hinweis: Die Einstellung auf Kampagnenebene ist in "Suchen", "Sozial"und "Commerce"nicht sichtbar.

Wenn die Kampagne eine Smart Bidding-Angebotsstrategie verwendet (z. B. Target CPA, Target ROASoder Enhanced CPC), dann Google Ads setzt die Option automatisch auf "Optimize."

Custom Bid Level: (Kampagnen, die nur auf das Display-Netzwerk abzielen) Anleitung zum Angebot: von Ad Group (Standardeinstellung), Age, Gender, Interest and List (Interest & Remarketing in Google Ads), Keyword, Placement (Website), Unknown oder Vertical.

NOTE
  • Erstellen Sie beim Gebot nach Keyword Tracking-Vorlagen auf Suchbegriffebene. Erstellen Sie auf ähnliche Weise Tracking-Vorlagen, wenn Sie ein Angebot nach Platzierung unterbreiten. Erstellen Sie für alle anderen Dimensionen Tracking-Vorlagen auf Anzeigenebene.
  • Wenn Sie für Kampagnen in Portfolios ein Angebot nach Alter, Geschlecht, Interessen und Liste oder Vertikal erstellen, optimiert die Optimierungsfunktion keine Angebote für die Dimension. Außerdem wird die gesamte Attribution auf die Anzeigengruppe angewendet.
  • Anzeigen im Suchnetzwerk verwenden immer Suchbegriffangebote.

Budget Options

Bid: Die maximalen Kosten pro Klick (CPC) für eine Anzeige oder Kosten pro 1000 Impressionen (CPM) für eine Anzeige, je nach Preismodell für Werbenetzwerke und Kampagnen. Gebote auf Suchbegriffebene setzen diesen Wert außer Kraft.

Wenn sich eine Anzeigengruppe mit einem CPC-Angebot in einem optimierten Portfolio befindet, wird das angegebene Angebot für einen Tag angewendet. Danach platziert die Optimierungsfunktion Gebote nach ihren eigenen Berechnungen.

Target CPA: (Kampagnen mit Target CPA Gebote; optional) Die Zielkosten pro Akquise (CPA) für die Anzeigengruppe. Dieser Wert überschreibt das Ziel auf Kampagnenebene.

Target ROAS: (Kampagnen mit Target ROAS Gebote; optional) Die Zielrendite aus Werbeausgaben (ROAS) für die Anzeigengruppe in Prozent. Dieser Wert überschreibt das Ziel auf Kampagnenebene.

Ad Group Targeting

Audience Target Method: (Kampagnen, die sich nur auf das Suchnetzwerk beziehen, sowie bestehende, schreibgeschützte Gmail Kampagnen im Display-Netzwerk) Ob:

  • Target and Bid: So zeigen Sie Anzeigen nur Benutzern an, die mit Zielgruppen verknüpft sind, die auch andere Ziele für die Anzeigengruppe erfüllen.

  • Bid Only: Anzeigen auch für Personen anzeigen, die nicht mit Zielgruppen verbunden sind, solange sie andere Ziele auf Anzeigengruppenebene erfüllen. Sie können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Anzeigen bestimmten Zielgruppen angezeigt werden, indem Sie jedoch höhere Angebote für diese Zielgruppen festlegen.

Devices: (Optional; nicht verfügbar für Google Ads Leistungsmax-Kampagnen oder Microsoft Advertising Video- oder CTV-Videoanzeigen) Konfigurieren Sie Angebotsanpassungen für verschiedene Gerätetypen als Prozentsatz des Angebots auf Suchbegriffebene. Wenn das Angebot auf Suchbegriffebene beispielsweise 1 USD und die Angebotsanpassung für Smartphones 50 % beträgt, beträgt das Gebot für Smartphones 1,50 USD. Standardmäßig werden keine Werte eingegeben (Angebotsanpassung = 0) und alle Geräte werden beim Angebot auf Suchbegriffebene geboten.

Für Google Ads, können gültige Prozentsätze -100 für Smartphones und Tablets (um kein Gebot für den Gerätetyp zu erhalten) und von -90 bis 900 für alle Gerätetypen umfassen.

Für Microsoft Advertising, können gültige Prozentsätze Folgendes umfassen:

  • Smartphones und Tablets: -100 (kein Gebot für den Gerätetyp) und von -90 bis 900
  • Desktop: von 0 bis 900
NOTE
  • Die Einstellungen auf Anzeigengruppenebene überschreiben die Einstellungen auf Kampagnenebene. Wenn Sie jedoch ein Gerät auf Kampagnenebene ausschließen, können Sie den Ausschluss auf Anzeigengruppenebene nicht überschreiben.
  • Wenn Sie diese Kampagne einem standardoptimierten Portfolio zuweisen, bestimmt Search, Social und Commerce automatisch das grundlegende Angebot auf Suchbegriffebene, das dem Portfolio hilft, sein Ziel zu erreichen. Das Anzeigennetzwerk passt dann das Angebot an, wie für verschiedene Gerätetypen angegeben.
  • (Für alle Kampagnen/Anzeigengruppen außer Microsoft Advertising Anzeigengruppen im Zielgruppen-Netzwerk) Wenn Sie diese Kampagne einem standardoptimierten Portfolio zuweisen, das für konfiguriert ist.Auto-optimize Bid Adjustment Values,"ändert die Optimierungsfunktion die angegebenen Gerätegebotsanpassungen auf Anzeigengruppenebene, sofern der von ihr berechnete ideale Wert innerhalb der in den Portfolioeinstellungen angegebenen Mindest- und Höchstwerte liegt und die Anzeigengruppe Gebote für den Gerätetyp nicht ausschließt.

URL Options

Tracking Template: (Optional) Die Tracking-Vorlage oder Tracking-URL, die alle Off-Landing-Domain-Umleitungen und Tracking-Parameter angibt und die finale URL/Landingpage in eine ValueTrack Parameter. Beispiel: {lpurl}?source={network}&id=5 oder http://www.trackingservice.example.com/?url={lpurl}?source={network}&id=5 , um eine Umleitung einzuschließen.

Für das Adobe Advertising-Konversions-Tracking, das angewendet wird, wenn die Kampagneneinstellungen "EF Redirect" und "Auto Upload,""Search, Social und Commerce setzt beim Speichern des Datensatzes automatisch einen eigenen Umleitungs- und Trackingcode voran.

  • Informationen zu unterstützten Parametern zum Einbetten der endgültigen URL finden Sie in der Google Ads documentation for the supported ValueTrack Formate. (Navigieren Sie zu den Parametern der Tracking-Vorlage im Abschnitt "Verfügbar". ValueTrack Parameter.")

  • Sie können optional URL-Parameter und alle für die Kampagne definierten benutzerdefinierten Parameter einbeziehen, getrennt durch kaufmännische Und-Zeichen (&), z. B. {lpurl}?matchtype={matchtype}&device={device}.

  • Sie können optional Umleitungen und Tracking von Drittanbietern hinzufügen.

NOTE
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Makros, die nicht durch Klicks aus Quellen ersetzt werden, die das parallele Tracking ermöglichen. Wenn der Advertiser Makros verwenden muss, sollte das Adobe Account Team mit dem Support oder dem Implementierungsteam zusammenarbeiten, um sie hinzuzufügen.
  • Die Tracking-Vorlage auf der detailliertesten Ebene überschreibt die Werte auf allen höheren Ebenen. Wenn beispielsweise sowohl die Kontoeinstellungen als auch die Suchbegriffeinstellungen einen Wert enthalten, wird der Suchbegriffwert angewendet.
  • Wenn Sie eine Tracking-Vorlage auf Anzeigen-, Sitelink- oder Suchbegriffebene aktualisieren, werden die relevanten Anzeigen erneut zur Überprüfung eingereicht. Sie können Ihre Tracking-Vorlagen auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene aktualisieren, ohne Ihre Anzeigen erneut zur Genehmigung einzureichen.

Negative Keywords

Negative Keywords: (Optional) Alle Suchbegriffe, die bei der Abfrage keine Anzeige Trigger haben. Verwenden Sie die folgende Syntax ohne Minuszeichen (-):

  • Negatives breites Match: keyword (nicht unterstützt von Microsoft Advertising)
  • Negative Wortgruppenübereinstimmung: "keyword"
  • Negative exakte Übereinstimmung: [keyword]

Trennen Sie mehrere Werte durch Kommas oder geben Sie sie in separate Zeilen ein. Sie können bis zu 2000 negative Keywords in einem Vorgang eingeben oder einfügen.

NOTE
  • Die maximale Länge pro Keyword beträgt 80 Zeichen und höchstens 10 Wörter. Das Schlüsselwort darf nur Buchstaben, Ziffern und die folgenden Sonderzeichen enthalten: space # $ & _ - " [ ] ' + . / :
  • Sie können negative Suchbegriffe auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene entweder aus den Einstellungen für Kampagne und Anzeigengruppe oder aus der Keywords > Negatives anzeigen. Negative Kampagnenebenen werden auf Anzeigengruppenebene angewendet.
  • Ändern einer Google Ads Suchbegriff oder Übereinstimmungstyp löscht den vorhandenen Suchbegriff und erstellt einen neuen.

Negative Websites

Negative Websites: (Nur Kampagnen im Display/nativen Netzwerk; optional) Sites im Display-Netzwerk, auf denen Ihre Anzeigen nicht angezeigt werden sollen. Um mehrere Zeichenfolgen anzugeben, trennen Sie sie durch Kommas oder geben Sie sie in separate Zeilen ein. Gültige Formate sind:

Sie können negative Websites auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene festlegen. Negative Kampagnenebenen werden auf Anzeigengruppenebene angewendet.

recommendation-more-help
bba95088-f653-468b-a1c0-bd1dbc81025c