Vor der Implementierung von Analytics for Target (A4T) mit at.js

Bei der Aktivierung von Adobe Analytics als Berichtsquelle für Adobe Target (A4T) im Datenerfassungsprozess treten verschiedene Änderungen auf.

Bevor Sie sich für die Verwendung dieser Integration entscheiden, überprüfen Sie folgende Abschnitte und berücksichtigen Sie die Auswirkungen auf Ihre Berichtsprozesse.

HINWEIS

Dieser Artikel gilt nur für at.js-Implementierungen.

Implementierungsanforderungen

WICHTIG

Bevor Sie mit der Verwendung von A4T beginnen können, müssen Sie die Bereitstellung Ihres Kontos für die Integration anfordern. Verwenden Sie das Marketing Cloud Integrations Provisioning-Formular, um die Bereitstellung anzufordern.

Für diese A4T-Integration müssen Sie in Abhängigkeit davon, ob Sie Weiterleitungsangebote in A4T verwenden möchten oder nicht, die folgenden Bibliotheksversionen (oder neuere) implementieren:

Anforderungen, wenn keine Umleitungsangebote mit A4T verwendet werden

Bei dieser Integration müssen Sie die folgenden Bibliotheksversionen (oder neuer) implementieren, wenn Sie nicht planen, Weiterleitungsangebote mit A4T zu verwenden. Die angezeigte Reihenfolge ist die Reihenfolge der Vorgänge.

  • Experience Cloud Visitor ID Service: visitorAPI.js, Version 1.8.0
  • Adobe Target: at.js, Version 0.9.1
  • Adobe Analytics: appMeasurement.js, Version 1.7.0

Anforderungen, wenn Umleitungsangebote mit A4T verwendet werden

Für die Verwendung von Weiterleitungsangeboten mit A4T müssen Sie die folgenden Bibliotheksversionen (oder neuere) implementieren: Die angezeigte Reihenfolge ist die Reihenfolge der Vorgänge.

  • Experience Cloud Visitor ID Service: visitorAPI.js, Version 2.3.0

    Hinweis: at.js 1.8.0 oder höher funktioniert nicht mehr mit Visitor API-Versionen älter als 2.5.0 für die Übergabe von Adobe Audience Manager (AAM) Parametern.

  • Adobe Target: at.js, Version 1.6.2

  • Adobe Analytics: appMeasurement.js, Version 2.1

Download- und Bereitstellungsanweisungen finden Sie unter Analytics for Target-Implementierung.

Was Sie vor der Implementierung wissen sollten

  • Diese Integration ist für neue Aktivitäten aktiviert, wenn Sie Analytics als Berichtsquelle auswählen. Ihre bestehenden Aktivitäten sind von den in diesem Dokument beschriebenen Implementierungsänderungen nicht betroffen.
  • Der Prozess der Einrichtung von Analytics als Berichtsquelle für Target umfasst mehrere Implementierungsschritte, gefolgt von einem Bereitstellungsschritt. Es empfiehlt sich, vor der Implementierung die unten stehende Prozessbeschreibung durchzulesen. Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, können Sie Analytics als Berichtsquelle verwenden, wenn diese für Sie aktiviert ist. Der Bereitstellungsprozess kann bis zu fünf Werktage dauern.
  • Der Visitor ID service erstellt eine freigegebene Visitor ID für Adobe Experience Cloud. Obwohl die Target-mboxPC-ID oder die Audience Manager-UUID nicht ersetzt wird, ersetzt sie die Methode, mit der Analytics neue Besucher identifiziert. Bei ordnungsgemäßer Einrichtung sollten wiederkehrende Analytics -Besucher auch über ihre alte Analytics -ID identifiziert werden. Da die Target-mboxPCid intakt bleibt, gehen beim Upgrade auf Visitor ID service keine Target-Besucherprofildaten verloren.
  • Der Visitor ID service muss vor Ihrem Analytics- und Target-Seiten-Code ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass VisitorAPI.js über den Tags für alle anderen Experience Cloud-Lösungen angezeigt wird.

Latenz

Nachdem diese Integration aktiviert wurde, tritt eine zusätzliche Latenz von 5 bis 10 Minuten in Analytics auf. Diese Steigerung der Latenz ermöglicht die Speicherung von Daten aus Analytics und Target im selben Treffer, sodass Sie Aktivitäten nach Seite und Website-Abschnitt aufschlüsseln können.

Diese Steigerung spiegelt sich in allen Analytics-Diensten und -Tools wider, einschließlich der Live-Stream- und Echtzeitberichterstellung, und gilt in den folgenden Szenarien:

  • Bei Livestream, Echtzeitberichten & API-Anforderungen sowie aktuellen Daten für Traffic-Variablen werden nur Treffer mit einer zusätzlichen Daten-ID verzögert.
  • Für aktuelle Daten zu Konversionsmetriken, finalisierten Daten und Daten-Feeds werden alle Treffer um zusätzliche 5 bis 7 Minuten verzögert.

Die Erhöhung der Latenz beginnt, nachdem Sie den Besucher-ID-Dienst Experience Cloud implementiert haben, auch wenn Sie diese Integration nicht vollständig implementiert haben.

Zusätzliche ID

Alle Target-Aufrufe, die von einer A4T-Aktivität zur Bereitstellung von Inhalten oder zur Aufzeichnung der Zielmetrik verwendet werden, müssen einen entsprechenden Analytics-Treffer aufweisen, der die zusätzliche ID teilt, damit A4T ordnungsgemäß funktioniert.

Treffer, die Daten von Analytics und Target enthalten, enthalten eine zusätzliche Daten-ID. Sie können diese ID im Adobe Experience Cloud-Debugger als den Parameter sdid sehen. Beispiel: sdid=2F3C18E511F618CC-45F83E994AEE93A0. Diese ID wird jedes Mal erstellt, wenn folgende Kriterien vorhanden sind:

  • Der Besucher-ID-Service wurde implementiert.

Stellen Sie bei Fehlerbehebung sicher, dass die zusätzliche ID bei Analytics-Treffern vorhanden ist.

Clientseitige Analytics-Protokollierung

Wenn sich at.js, Experience Cloud Visitor ID Service und appMeasurement.js auf der Seite befinden, werden die Ereignisse Analytics und Target im Backend korrekt für Berichterstellungs- und Analysezwecke zugeordnet, sofern die richtige zusätzliche ID auf der Seite enthalten ist. Sie müssen keine zusätzlichen Vorgänge verwalten und durchführen, damit A4T ordnungsgemäß funktioniert.

Es gibt Fälle, in denen Sie möglicherweise mehr Kontrolle darüber haben möchten, wann und wie Analysedaten zu Target zu Analytics zu Berichtszwecken an gesendet werden. Möglicherweise verfügen Sie über ein internes Analysetool, das Sie für interne Zwecke verwenden. Sie möchten die Analysedaten jedoch auch über Ihr internes Analyseprodukt an Analytics senden, damit andere Mitglieder Ihres Unternehmens Analytics weiterhin als visuelle Berichtsquelle verwenden können. Siehe Schritt 7: Referenzieren Sie at.js auf allen Seiten der Site in Analytics for Target-Implementierung , um weitere Informationen zu erhalten.

Freigegebene Zielgruppen

Beachten Sie beim Ausfüllen des Marketing Cloud Integrations Provisioning-Formulars die folgenden wichtigen Informationen zur Option Freigegebene Zielgruppen, die unter "Für welche Funktionen fordern Sie die Bereitstellung?"aufgeführt sind.

Anforderungsformular

Wenn Sie Freigegebene Zielgruppen anfordern, aktivieren Sie Target und Adobe Audience Manager (AAM), um Informationen, in diesem Fall Zielgruppen, freizugeben.

WICHTIG

Diese Integration zwischen Target und AAM führt zu zusätzlichen Kosten. Sie werden für jeden Target-Aufruf in AAM in Rechnung gestellt.

Auf dieser Seite