Google Data Layer-Erweiterung

Letzte Aktualisierung: 2024-02-08
  • Themen:
  • Tags
    Weitere Informationen zu diesem Thema
  • Erstellt für:
  • Developer
    User
    Admin
    Leader

Mit der Google-Datenschicht-Erweiterung können Sie eine Google-Datenschicht in Ihrer Tags-Implementierung verwenden. Die Erweiterung kann unabhängig oder gleichzeitig mit Google-Lösungen und der Open Source von Google verwendet werden Data Layer Helper Library.

Die Hilfsbibliothek bietet ähnliche ereignisgesteuerte Funktionen wie die Adobe Client-Datenschicht (ACDL). Die Datenelemente, Regeln und Aktionen der Google-Datenschicht-Erweiterung bieten ähnliche Funktionen wie die im ACDL-Erweiterung.

Installation

Um die Erweiterung zu installieren, navigieren Sie zum Erweiterungskatalog in der Datenerfassungs-Benutzeroberfläche und wählen Sie Google-Datenschicht.

Nach der Installation erstellt oder greift die Erweiterung auf eine Datenschicht bei jedem Laden der Adobe Experience Platform Tags-Bibliothek zu.

Erweiterungsansicht

Die Erweiterungskonfiguration kann verwendet werden, um den Namen der Datenschicht zu definieren, die die Erweiterung nutzt. Wenn beim Laden von Adobe Experience Platform-Tags keine Datenschicht mit dem konfigurierten Namen vorhanden ist, erstellt die Erweiterung eine.

Der standardmäßige Name der Datenschicht ist Google dataLayer.

HINWEIS

Es spielt keine Rolle, ob Google- oder Adobe-Code zuerst geladen und die Datenschicht erstellt wird. Beide Systeme verhalten sich gleich - erstellen Sie die Datenschicht, falls sie nicht vorhanden ist, oder verwenden Sie die vorhandene Datenschicht.

Events

HINWEIS

Das Wort event wird überlastet, wenn in Adobe Experience Platform-Tags eine ereignisbasierte Datenschicht verwendet wird. Veranstaltungen kann sein:

  • Adobe Experience Platform Tags-Ereignisse (Bibliothek geladen usw.).
  • JavaScript-Ereignisse.
  • Daten, die mit der event Keyword.

Die Erweiterung bietet Ihnen die Möglichkeit, auf Änderungen auf der Datenschicht zu warten.

HINWEIS

Es ist wichtig, die Verwendung der event Keyword, wenn Daten auf eine Google-Datenschicht übertragen werden, ähnlich wie auf die Adobe Client-Datenschicht. Die event -Keyword ändert das Verhalten der Google-Datenschicht und daher diese Erweiterung.
Lesen Sie die Dokumentation zu Google oder recherchieren Sie, wenn Sie sich diesbezüglich nicht sicher sind.

Google-Ereignistypen

Google unterstützt zwei Methoden zum Pushen von Ereignissen: den Google Tag Manager unter Verwendung der push() -Methode und Google Analytics 4 unter Verwendung der gtag() -Methode.

Google Data Layer-Erweiterungsversionen vor 1.2.1 unterstützten nur Ereignisse, die von push(), wie in den Codebeispielen auf dieser Seite gezeigt.

Unterstützungs-Ereignisse ab Version 1.2.1, die mithilfe von gtag(). Dies ist optional und kann im Dialogfeld Erweiterungskonfiguration aktiviert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter push() und gtag() Ereignisse, siehe Google-Dokumentation. Informationen finden Sie auch in den Konfigurations- und Regeldialogfeldern der Erweiterung.

Achten Sie auf alle Push-Vorgänge an die Datenschicht

Wenn Sie diese Option auswählen, überwacht Ihr Ereignis-Listener alle Änderungen an der Datenschicht.

Nach Pushs suchen, um Ereignisse auszuschließen

Wenn Sie diese Option auswählen, überwacht Ihr Ereignis-Listener alle Datenübertragungen an die Datenschicht, wobei Ereignisse ausgeschlossen sind.

Das folgende Beispiel für Push-Ereignisse wird vom Listener verfolgt:

dataLayer.push({"data":"something"})

Das folgende Beispiel für Push-Ereignisse wird vom Listener nicht verfolgt:

dataLayer.push({"event":"myevent"})
dataLayer.push({"event":"myevent","data":"something"})

Alle Ereignisse überwachen

Wenn Sie diese Option auswählen, überwacht Ihr Ereignis-Listener alle Ereignisse, die an die Datenschicht gepusht werden.

Das folgende Beispiel für Push-Ereignisse wird vom Listener verfolgt:

dataLayer.push({"event":"myevent"})
dataLayer.push({"event":"myevent","data":"something"})

Das folgende Beispiel für ein Push-Ereignis wird vom Listener nicht verfolgt:

dataLayer.push({"data":"something"})

Suchen nach bestimmten Ereignissen

Wenn Sie ein Ereignis angeben, verfolgt der Ereignis-Listener alle Ereignisse, die mit einer bestimmten Zeichenfolge übereinstimmen.

Wenn Sie beispielsweise myEvent bei Verwendung dieser Konfiguration festlegen, verfolgt der Listener nur das folgende Push-Ereignis:

dataLayer.push({"event":"myEvent"})

Es kann ein (ECMAScript-/JavaScript-) Regex verwendet werden, um Ereignisnamen zuzuordnen.

Wenn beispielsweise "myEvent\d"festgelegt wird, wird myEvent mit einer Ziffer (\d):

dataLayer.push({"event":"myEvent1"})
dataLayer.push({"event":"myEvent2"})

Aktionen

Pushen zur Datenschicht

Die Erweiterung bietet Ihnen zwei Aktionen zum Übertragen von JSON auf die Datenschicht: ein freies Textfeld zum manuellen Erstellen der JSON, die gesendet werden soll, und ab Version 1.2.0 ein Dialogfeld mit einem Mehrfeld-Schlüsselwert.

Free text JSON

Die Aktion "Freitext"ermöglicht die direkte Verwendung von Datenelementen in der JSON-Datei. Innerhalb des JSON-Editors sollten Datenelemente mit der Prozentnotation referenziert werden. Beispiel: %dataElementName%.

{
  "page": {
    "url": "%url%",
    "previous_url": "%previous_url%",
    "concatenated_values": "static string %dataElement%"
  }
}

Mehrfeld für Schlüssel-Wert

Das neuere multifield-Dialogfeld mit dem Schlüssel-Wert-Wert ist eine benutzerfreundlichere Benutzeroberfläche, mit der ein Push-Vorgang konfiguriert werden kann, ohne JSON manuell zu schreiben.

Google DL auf berechneten Status zurücksetzen

Die -Erweiterung bietet Ihnen eine Aktion zum Zurücksetzen der Datenschicht. Wenn sie in einer Regel verwendet wird, die eine Google-Datenschichtänderung verarbeitet, wird die Datenschicht zum Zeitpunkt der Regelauslösung auf den berechneten Status der Datenschicht zurückgesetzt. Wenn die Aktion in einer Regel verwendet wird, die keine Änderung der Google-Datenschicht verarbeitet, wird die Datenschicht durch die Aktion geleert.

Datenelemente

Das bereitgestellte Datenelement kann während der Ausführung einer Regel verwendet werden, die durch eine Google-Datenschichtänderung (Push-Ereignis) ausgelöst wird, oder in einer nicht verwandten Regel wie "Bibliothek geladen". Im ersten Fall gibt das Datenelement einen Wert zurück, der aus dem berechneten Status zum Zeitpunkt der Datenschichtänderung entnommen wurde. Im letzteren Fall wird der berechnete Status zum Zeitpunkt der Regelausführung verwendet.

Mit einem Umschalter können Sie auswählen, ob das Datenelement Werte aus dem gesamten berechneten Status oder nur aus Ereignisinformationen zurückgeben soll (wenn es in einer durch eine Datenschichtänderung ausgelösten Regel verwendet wird).

Das Datenelement kann daher Folgendes zurückgeben:

  • Leeres Feld: Berechneter Status der Datenschicht.
  • Feld mit Schlüssel (z. B. page.previous_url im obigen Beispiel): Wert des Schlüssels im Ereignisobjekt oder im berechneten Status.

Zusätzliche Informationen

Die Datenelement- und Ereignisdialogfelder der Erweiterung enthalten detaillierte Nutzungsinformationen und Beispiele.

Weitere allgemeine Informationen finden Sie unter Projekt README

Auf dieser Seite