Data Landing Zone

WICHTIG

Diese Seite ist spezifisch für die Data Landing Zone source Connector in Experience Platform. Informationen zum Herstellen einer Verbindung zum Data Landing Zone Ziel Connector, siehe Data Landing Zone Zieldokumentationsseite.

Data Landing Zone ist eine von Adobe Experience Platform bereitgestellte Azure Blob-Speicherschnittstelle, die Ihnen Zugriff auf eine sichere, Cloud-basierte Dateispeichereinrichtung gewährt, um Dateien in Platform zu laden. Sie haben Zugriff auf einen Data Landing Zone-Container pro Sandbox, und das gesamte Datenvolumen über alle Container hinweg ist auf die Gesamtdaten beschränkt, die mit Ihrer Produkt- und Services-Lizenz von Platform bereitgestellt werden. Alle Kundinnen und Kunden von Platform sowie die zugehörigen Anwendungs-Services wie Customer Journey Analytics, Journey Orchestration, Intelligent Services und Adobe Real-Time Customer Data Platform erhalten einen Data Landing Zone-Container pro Sandbox. Sie können Dateien in Ihren Container lesen und schreiben, indem Sie Azure Storage Explorer oder der Befehlszeilenschnittstelle.

Data Landing Zone unterstützt die SAS-basierte Authentifizierung, und die Daten werden im Ruhezustand und bei der Übertragung mit standardmäßigen Azure Blob-Speichersicherheitsmechanismen geschützt. Mit der SAS-basierten Authentifizierung können Sie sicher über eine öffentliche Internetverbindung auf Ihren Data Landing Zone-Container zugreifen. Für die Verwendung Ihres Data Landing Zone-Containers sind keine Netzwerkänderungen erforderlich. Sie müssen also keine Zulassungslisten oder regionenübergreifende Setups für Ihr Netzwerk konfigurieren. Platform erzwingt für alle Dateien, die in eine Data Landing Zone Container. Alle Dateien werden nach sieben Tagen gelöscht.

Namensbeschränkungen für Dateien und Verzeichnisse

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Einschränkungen, die Sie bei der Benennung Ihrer Cloud-Speicherdateien oder -Verzeichnisse berücksichtigen müssen.

  • Die Namen von Verzeichnis- und Dateikomponenten dürfen nicht länger als 255 Zeichen sein.
  • Verzeichnis- und Dateinamen dürfen nicht mit einem Schrägstrich (/) enden. Wenn angegeben, wird er automatisch entfernt.
  • Die folgenden Zeichen der reservierten URL müssen ordnungsgemäß maskiert sein: ! ' ( ) ; @ & = + $ , % # [ ]
  • Die folgenden Zeichen sind nicht zulässig: " \ / : | < > * ?.
  • Unzulässige URL-Pfadzeichen sind nicht zulässig. Code-Punkte wie \uE000 sind zwar in NTFS-Dateinamen gültig, aber keine gültigen Unicode-Zeichen. Darüber hinaus werden einige ASCII- oder Unicode-Zeichen, wie Steuerzeichen (wie 0x00 nach 0x1F, \u0081usw.), sind ebenfalls nicht zulässig. Regeln für Unicode-Zeichenfolgen in HTTP/1.1 finden Sie unter RFC 2616, Abschnitt 2.2: Grundregeln und RFC 3987.
  • Die folgenden Dateinamen sind nicht zulässig: LPT1, LPT2, LPT3, LPT4, LPT5, LPT6, LPT7, LPT8, LPT9, COM1, COM2, COM3, COM4, COM5, COM6, COM7, COM8, COM9, PRN, AUX, NUL, CON, CLOCK$, Punktzeichen (.) und zwei Punktzeichen (…).

Verwalten des Inhalts Ihrer Data Landing Zone

Sie können Azure Storage Explorer verwenden, um die Inhalte Ihres Data Landing Zone-Containers zu verwalten.

Im Azure Storage Explorer -Benutzeroberfläche das Verbindungssymbol im linken Navigationsbereich auswählen. Das Fenster Ressource auswählen wird angezeigt, in dem Sie Optionen für das Verbinden finden. Auswählen Blob container zur Verbindung mit Data Landing Zone.

select-resource

Wählen Sie als Nächstes Shared Access Signature URL (SAS) als Verbindungsmethode und klicken Sie dann auf Weiter.

select-connection-method

Nach Auswahl der Verbindungsmethode müssen Sie als Nächstes eine Anzeigename und BlobContainer-SAS-URL , die Ihrer Data Landing Zone Container.

TIPP

Sie können Ihre Data Landing Zone Anmeldedaten aus dem Quellkatalog in der Platform-Benutzeroberfläche.

Geben Sie Ihre SAS-URL für die Data Landing Zone an und klicken Sie dann auf Weiter

enter-connection-info

Das Fenster Zusammenfassung wird angezeigt. Es gibt Ihnen einen Überblick über Ihre Einstellungen, einschließlich Informationen zu Ihrem Blob-Endpunkt und Berechtigungen. Wenn Sie bereit sind, klicken Sie auf Verbinden.

Zusammenfassung

Eine erfolgreiche Verbindung aktualisiert Ihre Benutzeroberfläche von Azure Storage Explorer mit Ihrem Data Landing Zone-Container.

dlz-user-container

Mit Data Landing Zone Container, der mit Azure Storage Explorer, können Sie jetzt mit dem Hochladen von Dateien in Ihre Data Landing Zone Container. Wählen Sie zum Hochladen Hochladen und wählen Sie Hochladen von Dateien.

hochladen

Nachdem Sie die hochzuladende Datei ausgewählt haben, müssen Sie die Blob Geben Sie ein, dass Sie es als und das gewünschte Zielverzeichnis hochladen möchten. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie Hochladen.

Blob Typen Beschreibung
Block Blob Block Blobs sind für das effiziente Hochladen großer Datenmengen optimiert. Block Blobs sind die Standardoption für Data Landing Zone.
Anhängen Blob Anhängen Blobs sind für das Anhängen von Daten an das Dateiende optimiert.

upload-files

Hochladen von Dateien in Ihre Data Landing Zone über die Befehlszeilenschnittstelle

Sie können auch die Befehlszeilenschnittstelle Ihres Geräts verwenden und auf die Upload-Dateien zu Ihrem Data Landing Zone.

Datei mit Bash hochladen

Im folgenden Beispiel werden Bash und cURL verwendet, um eine Datei in eine Data Landing Zone mit dem Azure Blob Storage REST-API:

# Set Azure Blob-related settings
DATE_NOW=$(date -Ru | sed 's/\+0000/GMT/')
AZ_VERSION="2018-03-28"
AZ_BLOB_URL="<URL TO BLOB ACCOUNT>"
AZ_BLOB_CONTAINER="<BLOB CONTAINER NAME>"
AZ_BLOB_TARGET="${AZ_BLOB_URL}/${AZ_BLOB_CONTAINER}"
AZ_SAS_TOKEN="<SAS TOKEN, STARTING WITH ? AND ENDING WITH %3D>"

# Path to the file we wish to upload
FILE_PATH="</PATH/TO/FILE>"
FILE_NAME=$(basename "$FILE_PATH")

# Execute HTTP PUT to upload file (remove '-v' flag to suppress verbose output)
curl -v -X PUT \
   -H "Content-Type: application/octet-stream" \
   -H "x-ms-date: ${DATE_NOW}" \
   -H "x-ms-version: ${AZ_VERSION}" \
   -H "x-ms-blob-type: BlockBlob" \
   --data-binary "@${FILE_PATH}" "${AZ_BLOB_TARGET}/${FILE_NAME}${AZ_SAS_TOKEN}"

Datei mit Python hochladen

Das folgende Beispiel verwendet Microsoft’s Python v12 SDK zum Hochladen einer Datei in ein Data Landing Zone:

TIPP

Während im folgenden Beispiel der vollständige SAS-URI zum Herstellen einer Verbindung zu einem Azure Blob -Container können Sie andere Methoden und Vorgänge zur Authentifizierung verwenden. Siehe dies Microsoft Dokument zum Python v12 SDK für weitere Informationen.

import os
from azure.storage.blob import ContainerClient

try:
    # Set Azure Blob-related settings
    sasUri = "<SAS URI>"
    srcFilePath = "<FULL PATH TO FILE>"
    srcFileName = os.path.basename(srcFilePath)

    # Connect to container using SAS URI
    containerClient = ContainerClient.from_container_url(sasUri)

    # Upload file to Data Landing Zone with overwrite enabled
    with open(srcFilePath, "rb") as fileToUpload:
        containerClient.upload_blob(srcFileName, fileToUpload, overwrite=True)

except Exception as ex:
    print("Exception: " + ex.strerror)

Eine Datei hochladen mit AzCopy

Das folgende Beispiel verwendet Microsoft’s AzCopy Dienstprogramm zum Hochladen einer Datei in eine Data Landing Zone:

TIPP

Während im folgenden Beispiel die Variable copy können Sie andere Befehle und Optionen verwenden, um eine Datei in Ihre Data Landing Zoneverwendet AzCopy. Siehe dies Microsoft AzCopy Dokument für weitere Informationen.

set sasUri=<FULL SAS URI, PROPERLY ESCAPED>
set srcFilePath=<PATH TO LOCAL FILE(S); WORKS WITH WILDCARD PATTERNS>

azcopy copy "%srcFilePath%" "%sasUri%" --overwrite=true --recursive=true

Verbinden Data Landing Zone nach Platform

Die nachstehende Dokumentation enthält Informationen zum Datenimport von Data Landing Zone -Container mit Adobe Experience Platform mithilfe von APIs oder der Benutzeroberfläche erstellen.

Verwenden von APIs

Verwenden der Benutzeroberfläche

Auf dieser Seite