Erstellen einer Phoenix-Basisverbindung mithilfe der Flow Service-API

HINWEIS

Der Connector Phoenix befindet sich in der Beta-Phase. Weitere Informationen zur Verwendung von Beta-gekennzeichneten Connectoren finden Sie unter Quellen - Übersicht .

Flow Service wird verwendet, um Kundendaten aus verschiedenen Quellen innerhalb von Adobe Experience Platform zu sammeln und zu zentralisieren. Der Dienst bietet eine Benutzeroberfläche und eine RESTful-API, über die alle unterstützten Quellen verbunden werden können.

In diesem Tutorial wird die Flow Service-API verwendet, um Sie durch die Schritte zum Verbinden einer Phoenix-Datenbank mit Experience Platform zu führen.

Erste Schritte

Dieses Handbuch setzt ein Verständnis der folgenden Komponenten von Adobe Experience Platform voraus:

  • Quellen: Experience Platform ermöglicht die Erfassung von Daten aus verschiedenen Quellen und bietet Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, eingehende Daten mithilfe von Platform Diensten zu strukturieren, zu beschriften und zu erweitern.
  • Sandboxes: Experience Platform bietet virtuelle Sandboxes, die eine einzelne Platform-Instanz in separate virtuelle Umgebungen unterteilen, damit Sie Programme für digitale Erlebnisse entwickeln und weiterentwickeln können.

Die folgenden Abschnitte enthalten zusätzliche Informationen, die Sie benötigen, um mithilfe der Flow Service-API erfolgreich eine Verbindung zu Phoenix herstellen zu können.

Erforderliche Anmeldedaten sammeln

Damit Flow Service eine Verbindung mit Phoenix herstellen kann, müssen Sie Werte für die folgenden Verbindungseigenschaften angeben:

Berechtigung Beschreibung
host Die IP-Adresse oder der Hostname des Phoenix-Servers.
username Der Benutzername, mit dem Sie auf Phoenix Server zugreifen.
password Das dem Benutzer entsprechende Kennwort.
port Der TCP-Port, den der Server Phoenix verwendet, um auf Clientverbindungen zu warten. Wenn Sie eine Verbindung zu Azure HDInsights herstellen, geben Sie Port als 443 an.
httpPath Die Teil-URL, die dem Phoenix-Server entspricht. Geben Sie /hbasephoenix0 an, wenn Sie Azure HDInsights-Cluster verwenden.
enableSsl Ein boolescher Wert. Gibt an, ob die Verbindungen zum Server mit SSL verschlüsselt werden.
connectionSpec.id Die Verbindungsspezifikation gibt die Connector-Eigenschaften einer Quelle zurück, einschließlich Authentifizierungsspezifikationen für die Erstellung der Basis- und Quellverbindungen. Die Verbindungsspezifikations-ID für Phoenix lautet: 102706fb-a5cd-42ee-afe0-bc42f017ff43

Weitere Informationen zu den ersten Schritten finden Sie in diesem Phoenix-Dokument.

Verwenden von Platform-APIs

Informationen dazu, wie Sie erfolgreich Aufrufe an Platform-APIs durchführen können, finden Sie im Handbuch Erste Schritte mit Platform-APIs.

Basisverbindung erstellen

Bei einer Basisverbindung werden Informationen zwischen Ihrer Quelle und Platform gespeichert, einschließlich der Authentifizierungsdaten Ihrer Quelle, des aktuellen Verbindungsstatus und Ihrer eindeutigen Kennung der Basisverbindung. Mit der Kennung der Basisverbindung können Sie Dateien aus Ihrer Quelle heraus analysieren und darin navigieren und die spezifischen Elemente identifizieren, die Sie erfassen möchten, einschließlich Informationen zu ihren Datentypen und Formaten.

Um eine Basis-Verbindungs-ID zu erstellen, stellen Sie eine POST-Anfrage an den Endpunkt /connections und geben Sie dabei Ihre Phoenix-Authentifizierungsdaten als Teil der Anfrageparameter an.

API-Format

POST /connections

Anfrage

Die folgende Anfrage erstellt eine Basisverbindung für Phoenix:

curl -X POST \
    'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/connections' \
    -H 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
    -H 'x-api-key: {API_KEY}' \
    -H 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
    -H 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
    -H 'Content-Type: application/json' \
    -d '{
        "name": "Phoenix test connection",
        "description": "Phoenix test connection",
        "auth": {
            "specName": "Basic Authentication",
        "params": {
            "host" :  "{HOST}",
            "username" : "{USERNAME}",
            "password" :"{PASSWORD}",
            "port" : {PORT},
            "httpPath" : "{PATH}",
            "enableSsl" : {SSL}
            }
        },
        "connectionSpec": {
            "id": "102706fb-a5cd-42ee-afe0-bc42f017ff43",
            "version": "1.0"
        }
    }'
Eigenschaft Beschreibung
auth.params.host Der Host des Phoenix-Servers.
auth.params.username Der Benutzername, der Ihrer Phoenix-Verbindung zugeordnet ist.
auth.params.password Das Kennwort für Ihre Phoenix-Verbindung.
auth.params.port Der TCP-Port für Ihre Phoenix-Verbindung.
auth.params.httpPath Der teilweise HTTP-Pfad für Ihre Phoenix-Verbindung.
auth.params.enableSsl Der boolesche Wert, der angibt, ob die Verbindungen zum Server mit SSL verschlüsselt werden.
connectionSpec.id Die Verbindungsspezifikations-ID Phoenix: 102706fb-a5cd-42ee-afe0-bc42f017ff43.

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort gibt Details zur neu erstellten Verbindung zurück, einschließlich der eindeutigen Kennung (id). Diese ID ist erforderlich, um Ihre Daten im nächsten Tutorial zu untersuchen.

{
    "id": "0d982fff-c443-403e-982f-ffc443f03e37",
    "etag": "\"830082dc-0000-0200-0000-5e84ee560000\""
}

Nächste Schritte

In diesem Tutorial haben Sie eine Phoenix-Verbindung mit der Flow Service-API erstellt und den eindeutigen ID-Wert der Verbindung erhalten. Sie können diese ID im nächsten Tutorial verwenden, während Sie lernen, wie Sie Datenbanken mithilfe der Flow Service-API analysieren können.

Auf dieser Seite