Erstellen einer MariaDB-Quellverbindung mit der Flow Service-API

Flow Service wird zur Erfassung und Zentralisierung von Kundendaten aus unterschiedlichen Quellen innerhalb von Adobe Experience Platform verwendet. Der Dienst stellt eine Benutzeroberfläche und eine RESTful-API bereit, über die alle unterstützten Quellen verbunden werden können.

In diesem Lernprogramm wird die API Flow Service verwendet, um Sie durch die Schritte zur Verbindung Experience Platform mit MariaDB zu führen.

Erste Schritte

Dieses Handbuch setzt ein Verständnis der folgenden Komponenten von Adobe Experience Platform voraus:

  • Quellen: Experience Platform ermöglicht die Erfassung von Daten aus verschiedenen Quellen und bietet Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, eingehende Daten mithilfe von Platform Diensten zu strukturieren, zu beschriften und zu verbessern.
  • Sandboxen: Experience Platform bietet virtuelle Sandboxes, die eine einzelne Platform Instanz in separate virtuelle Umgebung unterteilen, um Anwendungen für digitale Erlebnisse zu entwickeln und weiterzuentwickeln.

Die folgenden Abschnitte enthalten zusätzliche Informationen, die Sie kennen müssen, um eine Verbindung mit MariaDB mithilfe der Flow Service-API herstellen zu können.

Erforderliche Anmeldedaten sammeln

Damit Flow Service eine Verbindung mit MariaDB herstellen kann, müssen Sie die folgende Verbindungseigenschaft angeben:

Berechtigung Beschreibung
connectionString Die mit Ihrer MariaDB-Authentifizierung verknüpfte Verbindungszeichenfolge. Das Verbindungszeichenfolgen-Muster MariaDB lautet: Server={HOST};Port={PORT};Database={DATABASE};UID={USERNAME};PWD={PASSWORD}.
connectionSpec.id Die ID, mit der eine Verbindung generiert wird. Die feste Verbindungs-Spec-ID für MariaDB ist 3000eb99-cd47-43f3-827c-43caf170f015.

Weitere Informationen zum Abrufen einer Verbindungszeichenfolge finden Sie in diesem MariaDB-Dokument.

Lesen von Beispiel-API-Aufrufen

In diesem Tutorial wird anhand von Beispielen für API-Aufrufe die korrekte Formatierung von Anfragen aufgezeigt. Dazu gehören Pfade, erforderliche Kopfzeilen und ordnungsgemäß formatierte Anfrage-Payloads. Außerdem wird ein Beispiel für eine von der API im JSON-Format zurückgegebene Antwort bereitgestellt. Informationen zu den Konventionen, die in der Dokumentation für Beispiel-API-Aufrufe verwendet werden, finden Sie im Abschnitt zum Lesen von Beispiel-API-Aufrufen im Fehlerbehebungshandbuch für Experience Platform

Sammeln von Werten für erforderliche Kopfzeilen

Um Platform-APIs aufzurufen, müssen Sie zunächst das Authentifizierungs-Tutorial abschließen. Durch Abschluss des Authentifizierungs-Tutorials werden die Werte für die einzelnen erforderlichen Header in allen Experience Platform-API-Aufrufen bereitgestellt, wie unten dargestellt:

  • Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}
  • x-api-key: {API_KEY}
  • x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}

Alle Ressourcen in Experience Platform, einschließlich derjenigen, die zu Flow Service gehören, werden zu bestimmten virtuellen Sandboxen isoliert. Für alle Anforderungen an Platform-APIs ist ein Header erforderlich, der den Namen der Sandbox angibt, in der der Vorgang ausgeführt wird in:

  • x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}

Bei allen Anfragen, die eine Payload enthalten (POST, PUT, PATCH), ist eine zusätzliche Medientyp-Kopfzeile erforderlich:

  • Content-Type: application/json

Verbindung erstellen

Eine Verbindung gibt eine Quelle an und enthält Ihre Anmeldeinformationen für diese Quelle. Pro MariaDB-Konto ist nur eine Verbindung erforderlich, da sie zum Erstellen mehrerer Quell-Connectors verwendet werden kann, um verschiedene Daten einzubringen.

API-Format

POST /connections

Anfrage

Um eine MariaDB-POST zu erstellen, muss die zugehörige eindeutige Verbindungs-spec-ID als Teil der Verbindungsanforderung angegeben werden. Die Verbindungs-Spec-ID für MariaDB ist 3000eb99-cd47-43f3-827c-43caf170f015.

curl -X POST \
    'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/connections' \
    -H 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
    -H 'x-api-key: {API_KEY}' \
    -H 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
    -H 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
    -H 'Content-Type: application/json' \
    -d '{
        "name": "Test connection for maria-db",
        "description": "Test connection for maria-db",
        "auth": {
            "specName": "Connection String Based Authentication",
            "params": {
                "connectionString": "Server={HOST};Port={PORT};Database={DATABASE};UID={USERNAME};PWD={PASSWORD}"
            }
        },
        "connectionSpec": {
            "id": "3000eb99-cd47-43f3-827c-43caf170f015",
            "version": "1.0"
        }
    }'
Eigenschaft Beschreibung
auth.params.connectionString Die mit Ihrer MariaDB-Authentifizierung verknüpfte Verbindungszeichenfolge. Das Verbindungszeichenfolgen-Muster MariaDB lautet: Server={HOST};Port={PORT};Database={DATABASE};UID={USERNAME};PWD={PASSWORD}.
connectionSpec.id Die MariaDB-Verbindungs-spec-ID lautet: 3000eb99-cd47-43f3-827c-43caf170f015.

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort gibt Details zur neu erstellten Basisverbindung einschließlich ihrer eindeutigen Kennung (id) zurück. Diese ID ist erforderlich, um Ihre Datenbank im nächsten Schritt zu untersuchen.

{
    "id": "be3a2d71-1fb6-4fea-ba2d-711fb61fea50",
    "etag": "\"02002624-0000-0200-0000-5e41f7040000\""
}

Nächste Schritte

In diesem Lernprogramm haben Sie eine MariaDB-Verbindung mit der Flow Service-API erstellt und den eindeutigen ID-Wert der Verbindung erhalten. Sie können diese Verbindungs-ID im nächsten Lernprogramm verwenden, um zu erfahren, wie Sie mit der Flow Service API🔗Datenbanken oder NoSQL-Systeme untersuchen.

Auf dieser Seite