Power BI zu Query Service verbinden

In diesem Dokument werden die Schritte zum Verbinden von Power BI Desktop mit Adobe Experience Platform Query Service beschrieben.

Erste Schritte

Für dieses Handbuch benötigen Sie bereits Zugriff auf das Power BI-Desktop-Programm und sind mit der Navigation in der Benutzeroberfläche vertraut. Wenn Sie Power BI Desktop herunterladen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Offizielle Power BI-Dokumentation.

WICHTIG

Das Power BI-Desktop-Programm ist only auf Windows-Geräten verfügbar.

Um die erforderlichen Anmeldeinformationen zum Verbinden von Power BI mit Experience Platform zu erhalten, benötigen Sie Zugriff auf den Arbeitsbereich Abfragen in der Platform-Benutzeroberfläche. Wenden Sie sich an Ihren IMS-Organisationsadministrator, wenn Sie derzeit keinen Zugriff auf den Arbeitsbereich "Abfragen"haben.

Nach der Installation von Power BI müssen Sie installieren Npgsql, ein .NET-Treiberpaket für PostgreSQL. Weitere Informationen zu Npgsql finden Sie im Npgsql-Dokumentation.

WICHTIG

Sie müssen Version 4.0.10 oder niedriger herunterladen, da neuere Versionen zu Fehlern führen.

Unter "Npgsql GAC Installation"Wählen Sie im Bildschirm für die benutzerdefinierte Einrichtung die Option Will be installed on local hard drive.

Um sicherzustellen, dass Npgsql ordnungsgemäß installiert wurde, starten Sie den Computer neu, bevor Sie mit den nächsten Schritten fortfahren.

Power BI zu Query Service verbinden

Um Power BI mit Query Service zu verbinden, öffnen Sie den Power BI und wählen Sie Get Data im oberen Menüband.

Geben Sie "PostgreSQL"in die Suchleiste ein, um die Liste der Datenquellen einzuschränken. Wählen Sie unter den angezeigten Ergebnissen die Option PostgreSQL database, gefolgt von Connect.

Das Datenbankdialogfeld PostgreSQl wird angezeigt und fordert Werte für Ihren Server und Ihre Datenbank an. Diese Werte werden aus Ihren Adobe Experience Platform-Anmeldedaten übernommen. Um Ihre Anmeldeinformationen zu finden, melden Sie sich bei der Platform-Benutzeroberfläche an und wählen Sie Abfragen aus der linken Navigation, gefolgt von Anmeldeinformationen. Weitere Informationen zum Auffinden Ihres Datenbanknamens, Hosts, Ports und Ihrer Anmeldedaten finden Sie in der Handbuch zu Anmeldeinformationen.

Experience Platform Query Credentials Dashboard mit hervorgehobenen Anmeldeinformationen.

Für Server Geben Sie in Power BI den Wert für den Host im Abschnitt Query Service-Anmeldedaten ein. Für die Produktion fügen Sie Port hinzu :80 an das Ende der Host-Zeichenfolge. Beispiel: made-up.platform-query.adobe.io:80.

Die Database -Feld kann entweder "all"oder ein Datensatz-Tabellenname sein. Beispiel: prod:all.

Das Power BI-Dashboard mit hervorgehobenen Eingabefeldern für Server und Datenbank.

Data Connectivity-Modus

Als Nächstes können Sie Ihre Data Connectivity mode. Auswählen Import gefolgt von OK , um eine Liste aller verfügbaren Tabellen anzuzeigen, oder wählen Sie DirectQuery die Datenquelle direkt abfragen, ohne Daten direkt in den Power BI zu importieren oder zu kopieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Import -Modus, lesen Sie bitte den Abschnitt unter Tabellen importieren. Weitere Informationen finden Sie unter DirectQuery -Modus, lesen Sie bitte den Abschnitt unter Datensatz ohne Datenimport abfragen.

Auswählen OK nach Bestätigung Ihrer Datenbankdetails.

Authentifizierung

Eine Eingabeaufforderung mit der Aufforderung, Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und Ihre Anwendungseinstellungen anzufordern, wird angezeigt. Der Benutzername in diesem Fall ist Ihre Organisations-ID und das Kennwort Ihr Authentifizierungstoken. Beide finden Sie auf der Seite mit den Anmeldedaten für Query Service .

Füllen Sie diese Details aus und wählen Sie dann Connect , um mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

Importieren einer Tabelle

Durch Auswahl der Import Data Connectivity mode, wird der vollständige Datensatz importiert, sodass Sie die ausgewählten Tabellen und Spalten im Power BI-Desktop-Programm unverändert verwenden können.

WICHTIG

Um Datenänderungen zu sehen, die seit dem ersten Import aufgetreten sind, müssen Sie die Daten im Power BI aktualisieren, indem Sie den vollständigen Datensatz erneut importieren.

Um eine Tabelle zu importieren, geben Sie die Server- und Datenbankdetails ein wie oben beschrieben und wählen Sie die Import Data Connectivity mode, gefolgt von OK. Ein Dialogfeld mit einer Liste aller verfügbaren Tabellen wird angezeigt. Wählen Sie die Tabelle aus, deren Vorschau Sie anzeigen möchten, gefolgt von Load , um den Datensatz in den Power BI zu bringen.

Der Tisch ist jetzt in den Power BI importiert.

Importieren von Tabellen mit benutzerdefiniertem SQL

Power BI- und andere Drittanbieter-Tools wie Tableau ermöglichen es Benutzern derzeit nicht, verschachtelte Objekte wie XDM-Objekte in Platform zu importieren. Um dies zu berücksichtigen, können Sie mit Power BI mithilfe von benutzerdefiniertem SQL auf diese verschachtelten Felder zugreifen und eine reduzierte Ansicht der Daten erstellen. Power BI lädt dann diese reduzierte Ansicht der zuvor verschachtelten Daten als normale Tabelle.

Wählen Sie im Popover PostgreSQL-Datenbank die Option Advanced options , um eine benutzerdefinierte SQL-Abfrage in die SQL statement Abschnitt. Diese benutzerdefinierte Abfrage sollte verwendet werden, um Ihre JSON-Name-Wert-Paare in ein Tabellenformat zu reduzieren.

Erweiterte Optionen für den Datenkonnektivitätsmodus zum Erstellen einer benutzerdefinierten SQL-Anweisung.

Nachdem Sie Ihre benutzerdefinierte Abfrage eingegeben haben, wählen Sie OK , um mit der Verbindung Ihrer Datenbank fortzufahren. Siehe Authentifizierung weiter oben für Anleitungen zum Verbinden einer Datenbank aus diesem Teil des Workflows.

Nach Abschluss der Authentifizierung wird im Power BI Desktop-Dashboard eine Vorschau der reduzierten Daten als Tabelle angezeigt. Der Server- und Datenbankname werden oben im Dialogfeld aufgeführt. Auswählen Load , um den Importvorgang abzuschließen.

Die reduzierte importierte Tabelle im Power BI-Dashboard.

Die Visualisierungen können jetzt über das Power BI Desktop-Programm bearbeitet und exportiert werden.

Datensatz ohne Datenimport abfragen

Die DirectQuery Data Connectivity mode fragt die Datenquelle direkt ab, ohne Daten in den Power BI Desktop zu importieren oder zu kopieren. Mit diesem Verbindungsmodus können Sie alle Visualisierungen mit aktuellen Daten über die Benutzeroberfläche aktualisieren. Die zum Erstellen oder Aktualisieren der Visualisierung erforderliche Zeit hängt jedoch von der Leistung der zugrunde liegenden Datenquelle ab.

So verwenden Sie Data Connectivity mode, wählen Sie die DirectQuery umschalten Advanced options , um eine benutzerdefinierte SQL-Abfrage in die SQL statement Abschnitt. Stellen Sie sicher, dass Include relationship columns ausgewählt ist. Nachdem Sie die Abfrage abgeschlossen haben, wählen Sie OK , um fortzufahren.

Eine Vorschau Ihrer Abfrage wird angezeigt. Auswählen Load um die Ergebnisse der Abfrage anzuzeigen.

Nächste Schritte

Durch Lesen dieses Dokuments sollten Sie jetzt verstehen, wie Sie eine Verbindung zum Power BI Desktop-Programm und den verschiedenen verfügbaren Datenverbindungsmodi herstellen. Weitere Informationen zum Schreiben und Ausführen von Abfragen finden Sie im Abschnitt Anleitung zur Ausführung von Abfragen.

Auf dieser Seite