Mobile-zu-Web und Domain-übergreifender ID-Austausch

Letzte Aktualisierung: 2023-09-11
  • Themen:
  • Web SDK
    Weitere Informationen zu diesem Thema
  • Erstellt für:
  • Developer
    User
    Admin
    Leader

Übersicht

Das Adobe Experience Platform Web SDK unterstützt Funktionen zur Freigabe von Besucher-IDs, mit denen Kunden personalisierte Erlebnisse präziser zwischen mobilen Apps und mobilen Webinhalten sowie domänenübergreifend bereitstellen können.

Anwendungsfälle

Einheitliche Personalisierung zwischen mobilen Apps und mobilen Websites

Ein Bekleidungsunternehmen möchte das Kundenerlebnis auf der Grundlage seiner Interessen personalisieren und die Personalisierung in einer Mobile App, die auch WebViews lädt, präzise halten. Durch die Verwendung der Funktion zur Freigabe von mobilen IDs können sie sicherstellen, dass Kunden die präzisesten Angebote unterbreitet werden. Dabei wird dieselbe Besucherkennung in der App und der mobile Webinhalt verwendet, indem die Variable ECID zur mobilen Web-URL.

Konsistente Personalisierung über Domänen hinweg

Ein Einzelhändler mit mehreren Online-Stores möchte das Kundenerlebnis über seine Domänen hinweg personalisieren, basierend auf Kundeninteressen. Mithilfe der domänenübergreifenden ID-Freigabe-Funktion des Web SDK kann der Einzelhändler auf der Grundlage von Kundeninteressen präzise Angebote für alle ihre Domänen bereitstellen.

Berichte zu Besucheraktivitäten verbessern

Ein Technologie-Händler möchte die Berichte zu Besucheraktivitäten verbessern und dabei Informationen darüber erhalten, wann seine Besucher von der Mobile App zur mobilen Website oder zu ihren anderen Domänen wechseln. Mithilfe der domänenübergreifenden ID-Freigabe-Funktion des Web SDK kann das Marketing-Team Besucher über ihre Webeigenschaften hinweg genau verfolgen und Aktivitätsberichte generieren.

Voraussetzungen

Um die Freigabe mobiler und domänenübergreifender IDs zu verwenden, müssen Sie Web SDK Version 2.11.0 oder höher.

Bei mobilen Implementierungen von Edge Network wird diese Funktion im Abschnitt Identität für Edge Network -Erweiterung ab Version 1.1.0 (iOS und Android).

Diese Funktion ist auch mit VisitorAPI.js Version 1.7.0 oder höher.

Freigabe mobiler oder Web-IDs

Verwenden Sie die getUrlVariables API von Identität für Edge Network Erweiterung, um die IDs als Abfrageparameter abzurufen und sie beim Öffnen an Ihre URL anzuhängen webViews.

Es ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich, damit das Web SDK ECID -Werte in der Abfragezeichenfolge.

Der Abfragezeichenfolgenparameter umfasst:

  • MCID: Die Experience Cloud-ID (ECID)
  • MCORGID: Die Experience Cloud orgID muss mit dem orgID in der Web SDK.
  • TS: Ein Zeitstempelparameter, der nicht älter als fünf Minuten sein darf.

Die Freigabe von Mobile-to-Web-IDs verwendet die adobe_mc -Parameter. Wenn die Variable adobe_mc -Parameter vorhanden und gültig ist, wird die ECID aus der Abfragezeichenfolge wird bei der ersten Anfrage an das Edge-Netzwerk automatisch zur Identitätszuordnung hinzugefügt. Alle nachfolgenden Edge Network-Interaktionen verwenden diese ECID.

Weitere Informationen zur Übergabe von Besucher-IDs von einer mobilen App an eine WebView finden Sie in der Dokumentation unter Umgang mit WebViews.

Domänenübergreifende ID-Freigabe

Für die domänenübergreifende ID-Freigabe bietet das Web SDK Version 2.11.0 Unterstützung für die appendIdentityToUrl Befehl. Wenn dieser Befehl verwendet wird, generiert er die adobe_mc Abfragezeichenfolgen-Parameter.

Der Befehl akzeptiert ein Objekt mit einer Eigenschaft, urlund gibt ein Objekt mit der Eigenschaft zurück url.

Dieser Befehl wartet nicht auf eine Aktualisierung der Zustimmung. Wenn keine Zustimmung erteilt wurde, wird die URL unverändert zurückgegeben.

Wenn eine ECID nicht angegeben wird, wird die /acquire -Endpunkt wird aufgerufen, um eine ECID.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel dafür, wie ein Kunde die domänenübergreifende ID-Freigabe auf seiner Website implementieren kann.

Dieser Code fügt einen Ereignis-Listener für alle Klicks auf der Seite hinzu und wenn der Klick auf einen Link zu einer entsprechenden Domäne erfolgte (in diesem Fall adobe.com oder behance.com), fügt die Identität zur URL hinzu und leitet den Benutzer dorthin weiter.

document.addEventListener("click", event => {
  const anchor = event.target.closest("a");
  if (!anchor || !anchor.href) {
    return;
  }
  const url = new URL(anchor.href);
  if (!url.hostname.endsWith("adobe.com") && !url.hostname.endsWith("behance.com")) {
    return;
  }
  event.preventDefault();
  alloy("appendIdentityToUrl", { url: anchor.href }).then(result => {
    document.location = result.url;
  });
});

Verwenden der Tag-Erweiterung

Ähnlich wie bei der Verwendung von Web SDK, ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich in der Tags -Erweiterung verwenden, um Identitäten zu verwenden, die über die URL übergeben werden.

Um die Freigabe mobiler, Web- und domänenübergreifender IDs über die Tag-Erweiterung zu verwenden, müssen Sie Version 2.12.0 oder höher der Tag-Erweiterung verwenden.

Um Identitäten von der aktuellen Seite für andere Domänen freizugeben, gibt es eine neue Aktion im Web SDK Tags -Erweiterung. Diese Aktion ist für die Verwendung mit einer Core - Click Ereignistyp und eine Wertvergleichsbedingung.

Befolgen Sie die beschriebenen Schritte. here , um eine Regel mit der folgenden Konfiguration zu erstellen:

  • Ereigniskonfiguration:

    • Erweiterung: Core

    • Ereignistyp: Klicken Sie auf

    • Auswählen Wenn der Benutzer auf > spezifische Elemente klickt

    • Geben Sie im Feld Selektor: a[href]. Dieses Ereignis wird jedes Mal Trigger, wenn ein Anker-Tag auf der Seite mit einer href -Eigenschaft.

      Benutzeroberflächenbild mit der Ereigniskonfiguration mit den oben beschriebenen Einstellungen

  • Bedingungskonfiguration

    • Logiktyp: Normal

    • Erweiterung: Core

    • Bedingungstyp: Wertvergleich

    • Linke Opera: %this.hostname%. Dies ist ein spezielles Datenelement, das mit Core - Click -Ereignisse und wird zum Hostnamen des angeklickten Links aufgelöst.

    • Operator: Stimmt überein mit Regex

    • Rechter Operand: Geben Sie einen regulären Ausdruck ein, der mit den Domänen übereinstimmt, für die Sie Identitäten freigeben möchten. So können Sie beispielsweise Links mit Hostnamen abgleichen, die auf adobe.com oder behance.comverwenden Sie diesen regulären Ausdruck: behance.com$|adobe.com$. Die verknüpfte Seite muss die Web SDK oder Visitor ID installiert, um die Identität zu akzeptieren.

      UI-Bild mit der Bedingungskonfiguration mit den oben beschriebenen Einstellungen

  • Aktionskonfiguration

    • Erweiterung: Adobe Experience Platform Web SDK

    • Aktionstyp: Umleiten mit Identität

    • Instanz: Wählen Sie Ihre Instanz aus. In den meisten Fällen ist nur eine Instanz konfiguriert. Wenn mehrere Instanzen vorhanden sind, wählen Sie die Instanz mit der Identität aus, die Sie freigeben möchten.

      UI-Bild mit der Aktionskonfiguration mit den oben beschriebenen Einstellungen

Die Umleiten mit Identität -Aktion verhindert, dass der Browser durch den Link navigiert. Anschließend wird die appendIdentityToUrl -Methode Web SDK -Instanz.

Schließlich wird der Benutzer zum URL mit dem adobe_mc Abfragezeichenfolgenparameter angehängt.

Auf dieser Seite