Dispatcher-Filter

Adobe Experience Manager as a Cloud Service verwendet AEM Publish Dispatcher-Filter, um sicherzustellen, dass nur Anforderungen, die AEM erreichen sollten, AEM erreichen. Standardmäßig werden alle Anfragen verweigert und Muster für zulässige URLs müssen explizit hinzugefügt werden.

Client-Typ Einzelseitenanwendung (SPA) Webkomponente/JS Mobilgerät Server-zu-Server
Erfordert die Konfiguration von Dispatcher-Filtern ms ms ms ms
TIPP

Die folgenden Konfigurationen sind Beispiele. Stellen Sie sicher, dass Sie sie an die Anforderungen Ihres Projekts anpassen.

Dispatcher-Filterkonfiguration

Die AEM Publish Dispatcher-Filterkonfiguration definiert die URL-Muster, die erreicht AEM werden dürfen, und muss das URL-Präfix für den AEM persistenten Abfrageendpunkt enthalten.

Client stellt Verbindungen her AEM Author AEM Publish AEM
Erfordert die Konfiguration von Dispatcher-Filtern ms ms

Hinzufügen einer allow Regel mit dem URL-Muster /graphql/execute.json/*und stellen Sie die Datei-ID (z. B. /0600, ist in der Beispiel-Farm-Datei eindeutig).
Dadurch kann die HTTP-GET an den persistenten Abfrageendpunkt gesendet werden, z. B. HTTP GET /graphql/execute.json/wknd-shared/adventures-all bis zur AEM-Veröffentlichung.

  • dispatcher/src/conf.dispatcher.d/filters/filters.any
...
/0600 { /type "allow" /url "/graphql/execute.json/*" }
...

Konfiguration von Beispielfiltern

Auf dieser Seite