Bearbeiten des Seiteninhalts

Letzte Aktualisierung: 2024-01-15

Sobald Ihre Seite erstellt ist (neu oder im Rahmen eines Launch oder einer Live Copy), können Sie den Inhalt bearbeiten und die erforderlichen Aktualisierungen vornehmen.

Inhalte werden mithilfe von Komponenten hinzugefügt (entsprechend dem Inhaltstyp), die per Drag-and-Drop auf die Seite gezogen werden können. Dort können sie dann bearbeitet, verschoben oder gelöscht werden.

HINWEIS

Damit Sie Seiten bearbeiten können, muss Ihr Konto über die entsprechenden Zugriffsrechte und Berechtigungen verfügen.

Wenn Sie auf Probleme stoßen, empfehlen wir Ihnen, sich an den Systemadministrator zu wenden.

HINWEIS

Wenn Ihre Seite und/oder Vorlage entsprechend eingerichtet ist, können Sie das responsive Layout für die Bearbeitung verwenden.

TIPP

Im Bearbeitungsmodus werden Links in Ihrem Inhalt angezeigt, können jedoch nicht aufgerufen werden. Verwenden Sie den Vorschaumodus, wenn Sie mithilfe von Links in Ihrem Inhalt navigieren möchten.

Klicken Sie hier, um AEM-Inhalte für Edge Delivery Services zu erstellen.

Seitensymbolleiste

Die Seite-Symbolleiste bietet Zugriff auf die entsprechenden Funktionen, die von der Seitenkonfiguration abhängig sind.

Seitensymbolleiste

Die Symbolleiste bietet Zugriff auf eine Vielzahl von Optionen. Je nach aktuellem Kontext und Ihrer Konfiguration sind einige Optionen möglicherweise nicht verfügbar.

  • Seitliches Bedienfeld ein/aus

    Dadurch wird das seitliche Bedienfeld geöffnet/geschlossen, das den Asset-Browser, den Komponenten-Browser und die Inhaltsstruktur enthält.

    Seitliches Bedienfeld ein/aus

  • Seiteninformationen

    Ermöglicht den Zugriff auf das Menü Seiteninformationen mit Seitendetails und Aktionen, die auf der Seite durchgeführt werden können, einschließlich Anzeigen und Bearbeiten von Seiteninformationen, Anzeigen von Seiteneigenschaften und Veröffentlichen/Entfernen der Seite.

    Schaltfläche „Seiteninformationen“

  • Emulator

    Blendet die Emulator-Symbolleiste ein bzw. aus, über die das Look-and-Feel der Seite auf einem anderen Gerät emuliert werden kann. Dies wird im Layout-Modus automatisch umgeschaltet.

    Schaltfläche „Emulator“

  • ContextHub

    Öffnet den ContextHub. Dieser ist nur im Vorschaumodus verfügbar.

    Schaltfläche „ContextHub“

  • Seitentitel

    Dient nur zu Informationszwecken.

    Seitentitel

  • Modusauswahl

    Zeigt den aktuellen Modus an und ermöglicht die Auswahl eines anderen Modus, z. B. Bearbeiten, Layout, Timewarp oder Targeting.

    Schaltfläche „Modusauswahl“

  • Vorschau

    Aktiviert den Vorschaumodus. Dadurch wird die Seite so angezeigt, wie sie bei der Veröffentlichung erscheint.

    Schaltfläche „Vorschau“

  • Anmerken

    Hierüber können Sie die Seite mit Anmerkungen versehen (z. B. zu Prüfungszwecken). Nach der ersten Anmerkung ändert sich das Symbol in eine Zahl, die die Anzahl der Anmerkungen auf der Seite anzeigt.

    Schaltfläche „Anmerkungen“

Statusbenachrichtigung

Wird eine Seite bearbeitet, die einem oder mehreren Workflows unterliegt, wird oben im Bildschirm eine Benachrichtigungsleiste mit einem entsprechenden Hinweis angezeigt.

Workflow-Benachrichtigung

HINWEIS

Die Statusleiste ist nur für Benutzerkonten mit entsprechenden Berechtigungen sichtbar.

In der Benachrichtigung ist der Workflow aufgeführt, dem die Seite zugeordnet ist. Wenn Benutzende am aktuellen Workflow-Schritt beteiligt sind, sind zusätzlich auch Optionen verfügbar, die sich auf den Workflow-Status auswirken und die weiteren Informationen zum Workflow liefern, darunter:

  • Abschließen: Öffnet das Dialogfeld Arbeitselement abschließen.
  • Delegieren: Öffnet das Dialogfeld Arbeitselement abschließen.
  • Details anzeigen: Öffnet das Fenster Details des entsprechenden Workflows.

Das Fertigstellen und Delegieren von Workflow-Schritten über die Benachrichtigungsleiste erfolgt auf die gleiche Art und Weise wie beim Teilnehmen an Workflows über den Benachrichtigungs-Posteingang.

Wenn die Seite mehreren Workflows unterliegt, werden in der Benachrichtigung rechts außen die Anzahl der Workflows sowie Pfeilschaltflächen angezeigt, über die Sie durch die einzelnen Workflows scrollen können.

Mehrere Workflow-Benachrichtigungen

Komponenten-Platzhalter

Der Komponenten-Platzhalter zeigt an, wo eine Komponente platziert wird, wenn Sie sie per Drag-and-Drop ablegen – oberhalb der Komponente, über der sich der Mauszeiger gerade befindet:

  • Beim Hinzufügen einer neuen Komponente zur Seite (Ziehen aus dem Komponenten-Browser per Drag-and-Drop):

    Platzhalter beim Hinzufügen einer neuen Komponente zu einer Seite

  • Wenn Sie eine vorhandene Komponente verschieben:

    Platzhalter beim Verschieben einer vorhandenen Komponente auf einer Seite

Einfügen einer Komponente

Einfügen einer Komponente aus dem Komponenten-Browser

Sie können eine neue Komponente mit dem Komponenten-Browser hinzufügen. Der Komponenten-Platzhalter zeigt an, wo die Komponente platziert wird:

  1. Öffnen Sie die Seite im Modus Bearbeiten.
  2. Öffnen Sie den Komponenten-Browser.
  3. Ziehen Sie die benötigte Komponente an die passende Position.
  4. Bearbeiten Sie die Komponente.
HINWEIS

Auf Mobilgeräten nimmt der Komponenten-Browser den gesamten Bildschirm ein. Sobald Sie mit dem Ziehen einer Komponente beginnen, wird der Browser geschlossen, um die Seite erneut anzuzeigen, damit Sie die Komponente platzieren können.

Einfügen einer Komponente aus dem Absatzsystem

Sie können eine neue Komponente über das Feld Komponenten hierher ziehen des Absatzsystems hinzufügen.

  1. Öffnen Sie die Seite im Modus Bearbeiten.

  2. Es gibt zwei Möglichkeiten, eine neue Komponente aus dem Absatzsystem auszuwählen und hinzuzufügen:

    • Wählen Sie die Option Komponente einfügen (+) aus der Symbolleiste einer vorhandenen Komponente oder aus dem Feld Komponenten hierherziehen.

      Einfügen einer Komponente

    • Wenn Sie ein Desktop-Gerät verwenden, können Sie die Aktion per Doppelklick auf das Feld Komponenten hierher ziehen durchführen.

    • Das Dialogfeld Neue Komponente einfügen wird geöffnet, in dem Sie die erforderliche Komponente auswählen können:

      Dialogfeld „Neue Komponente einfügen“

  3. Die ausgewählte Komponente wird unten auf der Seite hinzugefügt. Bearbeiten Sie bei Bedarf die Komponente.

Einfügen einer Komponente mit dem Assets-Browser

Sie können der Seite auch eine neue Komponente hinzufügen, indem Sie ein Asset aus dem Asset-Browser ziehen. Dadurch wird automatisch eine Komponente des entsprechenden Typs erstellt, die das Asset enthält.

Dieses Verhalten kann für Ihre Installation konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren eines Absatzsystems zum Erstellen einer Komponenteninstanz infolge des Ziehens eines Assets“.

So erstellen Sie eine Komponente, indem Sie einen der obigen Asset-Typen ziehen:

  1. Öffnen Sie die Seite im Modus Bearbeiten.

  2. Öffnen Sie den Asset-Browser.

  3. Ziehen Sie die benötigte Komponente an die passende Position. Der Komponenten-Platzhalter zeigt an, wo die Komponente platziert wird.

    Eine für den Asset-Typ geeignete Komponente wird am erforderlichen Speicherort erstellt und enthält das ausgewählte Asset.

  4. Bearbeiten Sie bei Bedarf die Komponente.

HINWEIS

Auf Mobilgeräten nimmt der Asset-Browser den gesamten Bildschirm ein. Sobald Sie mit dem Ziehen eines Assets beginnen, wird der Browser geschlossen, um die Seite erneut anzuzeigen, damit Sie das Asset platzieren können.

Wenn Sie die Assets durchgehen und feststellen, dass Sie an einem der Assets eine Änderung vornehmen möchten, können Sie den Asset-Editor direkt über den Browser starten. Klicken Sie dazu einfach auf das Bearbeitungssymbol neben dem Asset-Namen.

Schaltfläche „Asset bearbeiten“

Komponenten-Symbolleiste

Wenn Sie eine Komponente auswählen, wird die Symbolleiste geöffnet. Damit können Sie verschiedene Aktionen für die Komponente auswählen.

Die tatsächlich für die Benutzenden verfügbaren Aktionen werden abhängig von der jeweiligen Situation angezeigt, sodass hier u. U. nicht alle möglichen Aktionen beschrieben werden.

Komponentensymbolleiste

  • Bearbeiten

    Abhängig vom Komponententyp können Sie hiermit den Inhalt der Komponente bearbeiten. Häufig wird eine Symbolleiste bereitgestellt.

    Schaltfläche „Bearbeiten“

  • Konfigurieren

    Abhängig vom Komponententyp können Sie hierüber die Eigenschaften der Komponente bearbeiten und konfigurieren. Häufig wird ein Dialogfeld geöffnet.

    Schaltfläche „Konfigurieren“

  • Kopieren

    Kopiert die Komponente in die Zwischenablage. Nach dem Einfügen bleibt die ursprüngliche Komponente erhalten.

    Schaltfläche „Kopieren“

  • Ausschneiden

    Kopiert die Komponente in die Zwischenablage. Nach dem Einfügen wird die ursprüngliche Komponente entfernt.

    Schaltfläche „Ausschneiden“

  • Löschen

    Dadurch wird die Komponente von der Seite gelöscht, sofern Sie dies bestätigen.

    Schaltfläche „Löschen“

  • Komponente einfügen

    Dadurch wird das Dialogfeld für das Hinzufügen einer neuen Komponente geöffnet.

    Schaltfläche „Einfügen“

  • Einfügen

    Fügt die Komponente aus der Zwischenablage in die Seite ein. Ob das Original erhalten bleibt, hängt davon ab, ob Sie „Kopieren“ oder „Ausschneiden“ verwendet haben.

    • Sie können Komponenten auf derselben oder einer anderen Seite einfügen.
    • Das eingefügte Element wird über dem Element eingefügt, auf dem Sie die Einfügeaktion auswählen.
    • Die Aktion „Einfügen“ wird nur angezeigt, wenn sich Inhalt in der Zwischenablage befindet.

    Schaltfläche „Einfügen“

    HINWEIS

    Wenn Sie etwas auf einer anderen Seite einfügen, die bereits vor dem Ausschneiden bzw. Kopieren geöffnet war, müssen Sie die Seite aktualisieren, damit der eingefügte Inhalt angezeigt wird.

  • Gruppe

    Mit dieser Aktion können Sie mehrere Komponenten gleichzeitig auswählen. Dasselbe kann auf einem Desktop-Gerät durch Strg+Klicken bzw. Befehl+Klicken erreicht werden.

    Schaltfläche „Gruppe“

  • Übergeordnetes Element

    Hierüber können Sie die Komponente auswählen, die der ausgewählten Komponente übergeordnet ist.

    Schaltfläche „Übergeordnet“

  • Layout

    Hierüber können Sie das Layout der ausgewählten Komponente ändern. Dies gilt nur für die ausgewählte Komponente und aktiviert nicht den Layout-Modus für die gesamte Seite.

    Schaltfläche „Layout“

  • In Experience Fragment-Variante umwandeln

    Hierüber können Sie ein Experience Fragment von der ausgewählten Komponente aus erstellen oder sie zu einem bestehenden Experience Fragment hinzufügen.

    Schaltfläche „In Experience Fragment umwandeln“

Inhalt bearbeiten

Für das Hinzufügen und/oder Bearbeiten von Inhalten in Komponenten sind zwei Verfahren verfügbar:

Dialogfeld „Komponente bearbeiten“

Sie können eine Komponente öffnen, um den Inhalt zu bearbeiten, indem Sie das Symbol „Bearbeiten“ (Stiftsymbol) in der Komponenten-Symbolleiste verwenden.

Die genauen Bearbeitungsoptionen hängen von der Komponente ab. Für einige Komponenten Alle Aktionen sind nur im Vollbildmodus verfügbar.. Beispiel:

  • Textkomponente

    Symbolleiste der Textkomponente

  • Bildkomponente

    Symbolleiste der Bildkomponente

    HINWEIS

    Die Bearbeitung funktioniert nicht bei leeren Bildkomponenten.

    Sie müssen ein Bild ziehen oder hochladen, bevor Sie die Bearbeitung starten können.

  • Bildkomponente – Vollbild

    Der Wechsel in den Vollbildmodus für die Bildkomponente bietet mehr Platz zum Bearbeiten des Bildes und zeigt zusätzliche Bearbeitungsoptionen wie Map starten und Zoom zurücksetzen. Außerdem können im Vollbildmodus Zuschnittvoreinstellungen ausgewählt werden.

    Vollbildmodus der Bildkomponente

  • Bei Komponenten (aus mehreren grundlegenden Komponenten erstellt) müssen Sie zunächst die gewünschte Optionsgruppe wählen:

Drag-and-Drop von Assets in Komponenten

Bei bestimmten Komponententypen (z. B. Bildern) können Sie Assets aus dem Asset-Browser direkt in die Komponente ziehen und dort ablegen, um den Inhalt zu aktualisieren.

Inhalt im Vollbildmodus bearbeiten

Für alle Komponenten kann der Vollbildmodus über das folgende Symbol gestartet und beendet werden:

Schaltfläche „Vollbild“

Z. B. die Komponente Text:

Textkomponente im Vollbildmodus

HINWEIS

Bei einigen Komponenten sind im Vollbildmodus mehr Optionen verfügbar als im integrierten Editor.

Verschieben einer Komponente

So verschieben Sie eine Absatzkomponente:

  1. Wählen Sie den zu verschiebenden Absatz aus, indem Sie ihn drücken und halten oder klicken und halten.

  2. Ziehen Sie den Absatz an die neue Position. AEM zeigt an, wo der Absatz abgelegt werden kann. Legen Sie ihn an der gewünschten Position ab.

    Verschieben einer Komponente

  3. Der Absatz wird verschoben.

TIPP

Sie können eine Komponente auch durch Ausschneiden und Einfügen verschieben.

Bearbeiten des Komponenten-Layouts

Wenn Sie eine Komponente anpassen möchten, müssen Sie nicht ständig zwischen dem Bearbeitungs- und dem Layout-Modus hin- und herwechseln. Mithilfe der Layout-Aktion können Sie das Layout einer Komponente ebenfalls ändern und dabei Zeit sparen, da Sie den Bearbeitungsmodus nicht verlassen müssen.

  1. In der Sites-Konsole wird durch Auswählen einer Komponente im Bearbeitungsmodus die zugehörige Symbolleiste für die Komponente angezeigt.

    Komponenten-Symbolleiste einer Seitenkomponente

    Wählen Sie die Layout-Aktion aus, um das Layout der Komponente anzupassen.

    Schaltfläche „Layout“ der Komponenten-Symbolleiste

  2. Sobald die Layout-Aktion ausgewählt ist, sehen Sie Folgendes:

    • Die Größenänderungsgriffe für die Komponente werden angezeigt.
    • Oben im Bildschirm wird die Emulator-Symbolleiste angezeigt.
    • In der Komponenten-Symbolleiste werden Layout-Aktionen anstelle der standardmäßigen Bearbeitungsaktionen angezeigt.

    Komponente im Layout-Modus

    Jetzt können Sie Änderungen am Layout der Komponente auf die gleiche Art und Weise vornehmen wie im Layout-Modus.

  3. Wenn Sie alle Änderungen wie gewünscht vorgenommen haben, klicken Sie im Aktionsmenü der Komponente auf die Schaltfläche Schließen, um die Layout-Anpassung zu beenden. In der Komponenten-Symbolleiste stehen nun wieder die Standard-Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung.

    Komponenten-Symbolleiste einer Seitenkomponente

TIPP

Die Layout-Aktion ist immer auf die jeweils ausgewählte Komponente beschränkt. Wenn Sie z. B. das Layout einer Komponente bearbeiten und dann auf eine andere Komponente klicken, werden die Layout-Aktionen in der Bearbeitungssymbolleiste durch die Standardaktionen ersetzt und die Ziehpunkte zur Größenanpassung und die Emulator-Symbolleiste nicht mehr angezeigt.

Um das Layout für die gesamte Seite, d. h. über mehrere Komponenten hinweg, zu bearbeiten, wechseln Sie in den Layout-Modus.

Vererbte Komponenten

Vererbung ist der Mechanismus, bei dem Inhalte automatisch von einer Komponente in eine andere verschoben werden können. Vererbte Komponenten können sich aus diversen Szenarien ergeben, wie:

Sie können die Vererbung deaktivieren (und dann wieder aktivieren). Je nach Komponente kann dies über die Komponenten-Symbolleiste erfolgen, wenn sich die Komponente auf einer Seite befindet, die Teil einer Live Copy oder eines Launch ist (wenn auf einer Live Copy basierend).

Komponenten-Symbolleiste mit Vererbungsbeziehung

Beispiel:

  • Vererbung abbrechen

    Schaltfläche „Vererbung abbrechen“

  • Vererbung wieder aktivieren (wenn die Vererbung bereits abgebrochen wurde)

    Schaltfläche „Vererbung wieder aktivieren“

  • Die Rollout-Aktion steht auch in der Blueprint- oder Live Copy-Quelle zur Verfügung

    Schaltfläche „Rollout“

Bearbeiten der Seitenvorlage

Sie können bequem zum Vorlageneditor wechseln, indem Sie die Option Vorlage bearbeiten im Menü Seiteninformationen auswählen.

Durch Auswählen der Seite in der Spaltenansicht oder Listenansicht können Sie schnell und einfach feststellen, auf welcher Vorlage die Seite basiert.

Live Copy-Status

Mit dem Seitenmodus „Live Copy-Status“ erhalten Sie einen schnellen Überblick über den Live Copy-Status und darüber, welche Komponenten übernommen bzw. nicht übernommen wurden:

  • Grüner Rahmen: Vererbt
  • Rosa Rahmen: Vererbung wurde abgebrochen

Beispiel:

Beispiel für einen Live Copy-Status

Hinzufügen von Anmerkungen

Anmerkungen ermöglichen es Prüferinnen und Prüfern sowie anderen Autorinnen und Autoren, Feedback zu Ihrem Inhalt zu geben. Sie werden häufig zu Überprüfungs- und Validierungszwecken verwendet.

Anzeigen einer Seitenvorschau

Für die Anzeige einer Seitenvorschau stehen zwei Optionen zur Verfügung:

TIPP
  • Links im Inhalt sind sichtbar, können jedoch im Bearbeitungsmodus nicht aufgerufen werden.
  • Verwenden Sie eine der Vorschauoptionen, wenn Sie mithilfe von Links navigieren möchten.
  • Verwenden Sie den Tastaturbefehl Ctrl-Shift-M (Strg+Umschalt+M), um zwischen der Vorschau und dem zuletzt ausgewählten Modus zu wechseln.
HINWEIS

Das WCM-Modus-Cookie wird für beide Vorschauoptionen gesetzt.

Vorschaumodus

Beim Bearbeiten von Inhalt können Sie mithilfe des Vorschaumodus eine Vorschau der Seite anzeigen. Dieser Modus:

  • Blendet diverse Bearbeitungsmechanismen aus, damit Sie einen schnellen Überblick darüber erhalten, wie die Seite veröffentlicht aussehen wird.
  • Ermöglicht die Verwendung von Links zur Navigation.
  • Aktualisiert nicht den Seiteninhalt.

Bei der Bearbeitung einer Seite können Sie den Vorschaumodus über das Symbol rechts oben im Seiteneditor aufrufen:

Schaltfläche „Vorschau“

Als veröffentlicht anzeigen

Die Option Als veröffentlicht anzeigen ist über das Menü Seiteninformationen verfügbar. Dadurch wird die Seite in einer neuen Registerkarte geöffnet und der Inhalt aktualisiert, und die Seite wird genau so angezeigt, wie sie in der Publishing-Umgebung angezeigt wird.

Sperren einer Seite

AEM bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Seite zu sperren, sodass niemand außer Ihnen den Inhalt bearbeiten kann. Diese Sperre ist nützlich, wenn Sie zahlreiche Änderungen an einer bestimmten Seite vornehmen oder wenn Sie eine Seite für kurze Zeit einfrieren müssen.

Eine Seite kann wie folgt gesperrt werden:

  • Sites-Konsole

    1. Wählen Sie die Seite mit dem Auswahlmodus aus.

    2. Wählen Sie das Sperrsymbol aus.

      Schaltfläche „Sperren“

  • Seiteneditor

    1. Wählen Sie das Symbol Seiteninformationen aus, um das Auswahlmenü zu öffnen.
    2. Wählen Sie die Option Seite sperren aus.

Nach der Sperrung werden die Informationen der Konsolenansicht aktualisiert und beim Bearbeiten wird in der Symbolleiste ein Vorhängeschlosssymbol angezeigt.

Beispiel für eine gesperrte Seite

VORSICHT

Wird stellvertretend für einen Benutzer agiert, ist es möglich, eine Seite zu sperren. Eine auf diese Weise gesperrte Seite kann jedoch nur (von Kunden) mit dem Benutzer entsperrt werden, für den stellvertretend agiert wurde.

Seiten können nicht entsperrt werden, indem man sich als der Benutzer ausgibt, der die Seite gesperrt hat.

Wenn die Benutzerin bzw. der Benutzer, die bzw. der die Seite gesperrt hat, nicht zum Entsperren der Seite verfügbar ist, wenden Sie sich an den Support, um sich über Optionen zum Entfernen der Sperrung zu informieren.

Entsperren einer Seite

Das Entsperren einer Seite verläuft ähnlich wie das Sperren der Seite – nach dem Sperren der Seite werden die Sperroptionen durch Aktionen zum Entsperren ersetzt.

Im Menü „Seiteninformationen“ steht dann die Option Entsperren zur Verfügung und das Vorhängeschlosssymbol in der Sites-Konsole wird durch ein Entsperren-Symbol ersetzt.

Schaltfläche „Entsperren“

VORSICHT

Wird stellvertretend für einen Benutzer agiert, ist es möglich, eine Seite zu sperren. Eine auf diese Weise gesperrte Seite kann jedoch nur dann (von Kunden) entsperrt werden, wenn der Benutzer verwendet wird, für den stellvertretend agiert wurde.

Seiten können nicht entsperrt werden, indem man sich als der Benutzer ausgibt, der die Seite gesperrt hat.

Wenn die Benutzerin bzw. der Benutzer, die bzw. der die Seite gesperrt hat, nicht zum Entsperren der Seite verfügbar ist, wenden Sie sich an den Support, um sich über Optionen zum Entfernen der Sperrung zu informieren.

Rückgängigmachen und Wiederholen von Seitenbearbeitungen

Mit den folgenden Symbolen können Sie eine Aktion rückgängig machen oder wiederholen. Diese werden gegebenenfalls in der Symbolleiste angezeigt:

Schaltflächen „Rückgängig“ und „Wiederholen“

TIPP
  • Mit dem Tastaturbefehl Ctrl-Z (Strg+Z) können Sie Bearbeitungen ebenfalls rückgängig machen.
  • Analog dazu können Sie zum Wiederholen von Bearbeitungen den Tastaturbefehl Ctrl-Y (Strg+Y) verwenden.
HINWEIS

Siehe Rückgängigmachen und Wiederholen von Seitenbearbeitungen - Die Theorie; dort erfahren Sie, was beim Rückgängigmachen und Wiederholen von Seitenbearbeitungen möglich ist.

Rückgängigmachen und Wiederholen von Seitenbearbeitungen - Die Theorie

AEM speichert einen Verlauf der Aktionen, die Sie ausführen, sowie die Reihenfolge der Ausführung. Sie können also mehrere Aktionen in der umgekehrten Reihenfolge ihrer Ausführung rückgängig machen und bei Bedarf die Aktionen wiederholen, wenn Sie eine oder mehrere davon erneut anwenden möchten.

Wenn ein Element auf der Inhaltsseite ausgewählt wird, gelten die Befehle „Rückgängig“ und „Wiederholen“ für das ausgewählte Element, also z. B. für eine Textkomponente.

Das Verhalten der Befehle „Rückgängig“ und „Wiederholen“ ähnelt dem in anderer Software. Verwenden Sie die Befehle zum Wiederherstellen des aktuellen Status Ihrer Web-Seite, wenn Sie Entscheidungen über Inhalte treffen. Wenn Sie beispielsweise einen Textabsatz an eine Stelle auf der Seite verschoben haben, können Sie ihn mithilfe des Befehls zum Rückgängigmachen wieder zurück an die ursprüngliche Stelle verschieben. Falls Sie dann entscheiden, dass die vorherige Position besser war, verwenden Sie den Befehl „Wiederherstellen“, um „das Rückgängigmachen rückgängig zu machen“.

Sie können beispielsweise:

  • Sie können Aktionen wiederholen, solange Sie seit der Verwendung von „Rückgängig machen“ keine Seitenbearbeitungen durchgeführt haben.
  • Sie können maximal 20 Bearbeitungsaktionen rückgängig machen (Standardeinstellung).
  • Sie können zum Rückgängigmachen und Wiederholen auch Tastaturbefehle verwenden.

Sie können die folgenden Arten von Seitenänderungen rückgängig machen und wiederherstellen:

  • Hinzufügen, Bearbeiten, Entfernen und Verschieben von Absätzen
  • Bearbeitung von Absatzinhalten im Kontext
  • Kopieren, Ausschneiden und Einfügen von Elementen auf einer Seite
HINWEIS
  • Spezielle Berechtigungen sind erforderlich, um Änderungen rückgängig zu machen bzw. wiederherzustellen, die an Dateien und Bildern vorgenommen wurden.
  • Änderungen an Dateien und Bildern können für einen Verlauf von mindestens zehn Stunden rückgängig gemacht werden. Bei länger zurückliegenden Änderungen ist dies unter Umständen nicht mehr möglich. Ihre Admins können die Standardzeit von zehn Stunden ändern.
  • Ihr Systemadministrator kann verschiedene Aspekte der Funktionen "Rückgängig/Wiederholen"entsprechend den Anforderungen für Ihre Instanz konfigurieren.

Auf dieser Seite