Cloud Manager-Umgebungsvariablen

Standardumgebungsvariablen können über Cloud Manager konfiguriert und verwaltet werden. Sie werden der Laufzeitumgebung bereitgestellt und können in OSGi-Konfigurationen verwendet werden. Umgebungsvariablen können umgebungsspezifische Werte oder Umgebungsgeheimnisse sein. Dies ist davon abhängig, was geändert wird.

Übersicht

Umgebungsvariablen bieten Benutzern von AEM as a Cloud Service viele Vorteile:

  • Sie ermöglichen es, das Verhalten Ihres Codes und Ihres Programms je nach Kontext und Umgebung zu variieren. Beispielsweise können sie verwendet werden, um in der Entwicklungsumgebung andere Konfigurationen als in der Produktions- oder Staging-Umgebung zu ermöglichen, um kostspielige Fehler zu vermeiden.
  • Sie müssen nur einmal konfiguriert und eingerichtet werden und können bei Bedarf aktualisiert und gelöscht werden.
  • Ihre Werte können jederzeit aktualisiert werden und werden sofort wirksam, ohne dass Code-Änderungen oder -Bereitstellungen erforderlich sind.
  • Sie können Code von der Konfiguration trennen und die Notwendigkeit beseitigen, vertrauliche Informationen in die Versionskontrolle einzubeziehen.
  • Sie verbessern die Sicherheit des AEM as a Cloud Service-Programms, da sie sich außerhalb des Codes befinden.

Typische Anwendungsfälle für die Verwendung von Umgebungsvariablen sind:

  • Verbinden des AEM-Programms mit verschiedenen externen Endpunkten
  • Verwenden einer Referenz beim Speichern von Kennwörtern (also nicht direkt die Code-Basis)
  • Vorhandensein mehrerer Entwicklungsumgebungen in einem Programm, wobei sich einige Konfigurationen von einer Umgebung zur nächsten unterscheiden

Hinzufügen von Umgebungsvariablen

  1. Melden Sie sich unter my.cloudmanager.adobe.com bei Adobe Cloud Manager an.

  2. Cloud Manager listet die verschiedenen verfügbaren Programme auf. Wählen Sie die aus, die Sie verwalten möchten.

  3. Wählen Sie die Registerkarte Umgebungen für das ausgewählte Programm und wählen Sie dann im linken Navigationsfenster die Umgebung aus, für die Sie eine Umgebungsvariable erstellen möchten.

  4. Wählen Sie in den Details der Umgebung die Registerkarte Konfiguration und dann Hinzufügen aus, um das Dialogfeld Umgebungskonfiguration zu öffnen.

    • Wenn Sie zum ersten Mal eine Umgebungsvariable hinzufügen, wird die Schaltfläche Konfiguration hinzufügen in der Mitte der Seite angezeigt. Sie können diese Schaltfläche oder Hinzufügen verwenden, um das Dialogfeld Umgebungskonfiguration zu öffnen.

    Registerkarte „Konfiguration“

  5. Geben Sie die Variablendetails ein.

    • Name
    • Wert
    • Service angewendet – Definiert, für welchen Service (Autor/Veröffentlichung/Vorschau) die Variable gilt oder ob sie für alle Services gilt
    • Typ – Definiert, ob die Variable eine normale Variable oder ein Geheimnis ist

    Variable hinzufügen

  6. Nachdem Sie die neue Variable eingegeben haben, müssen Sie Hinzufügen in der letzten Spalte der Zeile auswählen, die die neue Variable enthält.

    • Sie können mehrere Variablen gleichzeitig eingeben, indem Sie in eine neue Zeile wechseln und Hinzufügen auswählen.

    Variablen speichern

  7. Wählen Sie Speichern aus, um Ihre Variablen beizubehalten.

Ein Indikator mit dem Status Aktualisierung läuft wird oben in der Tabelle und neben der neu hinzugefügten Variablen angezeigt, um anzugeben, dass die Umgebung mit der Konfiguration aktualisiert wird. Nach Abschluss wird die neue Umgebungsvariable in der Tabelle angezeigt.

Variablen aktualisieren

TIPP

Wenn Sie mehrere Variablen hinzufügen möchten, wird empfohlen, die erste Variable hinzuzufügen. Verwenden Sie dann die Schaltfläche Hinzufügen im Dialogfeld Umgebungskonfiguration, um die zusätzlichen Variablen hinzuzufügen. Auf diese Weise können Sie sie mit einer Aktualisierung zur Umgebung hinzufügen.

Aktualisieren von Umgebungsvariablen

Nachdem Sie Umgebungsvariablen erstellt haben, können Sie diese mithilfe der Schaltfläche Hinzufügen/Aktualisieren aktualisieren, um das Dialogfeld Umgebungskonfiguration zu starten.

  1. Melden Sie sich unter my.cloudmanager.adobe.com bei Adobe Cloud Manager an.

  2. Cloud Manager listet die verschiedenen verfügbaren Programme auf. Wählen Sie die aus, die Sie verwalten möchten.

  3. Wählen Sie die Registerkarte Umgebungen für das ausgewählte Programm aus und wählen Sie dann im linken Navigationsfenster die Umgebung aus, für die Sie eine Umgebungsvariable erstellen möchten.

  4. Wählen Sie in den Details der Umgebung die Registerkarte Konfiguration aus und wählen Sie oben rechts Hinzufügen/Aktualisieren aus, um das Dialogfeld Umgebungskonfiguration zu öffnen.

    Schaltfläche „Hinzufügen/Aktualisieren“ für Variablen

  5. Verwenden Sie die Suchschaltfläche in der letzten Spalte der Zeile der Variablen, die Sie ändern möchten, und wählen Sie Bearbeiten oder Löschen aus.

    Variable bearbeiten oder löschen

  6. Bearbeiten Sie die Umgebungsvariable nach Bedarf.

    • Bei der Bearbeitung ändert sich die Schaltfläche mit Auslassungspunkten in Optionen, um den ursprünglichen Wert wiederherzustellen oder Ihre Änderung zu bestätigen.
    • Beim Bearbeiten von Geheimnissen können die Werte nur aktualisiert, aber nicht angezeigt werden.

    Variable bearbeiten

  7. Nachdem Sie alle erforderlichen Konfigurationsänderungen vorgenommen haben, wählen Sie Speichern aus.

Wie beim Hinzufügen von Variablen wird ein Indikator mit dem Status Aktualisieren oben in der Tabelle und neben den neu aktualisierten Variablen angezeigt, um anzugeben, dass die Umgebung mit der Konfiguration aktualisiert wird. Nach Abschluss des Vorgangs werden die aktualisierten Umgebungsvariablen in der Tabelle angezeigt.

TIPP

Wenn Sie mehrere Variablen aktualisieren möchten, wird empfohlen, das Dialogfeld Umgebungskonfiguration zu verwenden, um alle erforderlichen Variablen gleichzeitig zu aktualisieren, bevor Sie auf Speichern tippen oder klicken. Auf diese Weise können Sie sie mit einer Aktualisierung zur Umgebung hinzufügen.

Verwenden von Umgebungsvariablen

Umgebungsvariablen können Ihre pom.xml-Konfigurationen sicherer und flexibler machen. So müssen beispielsweise Passwörter nicht fest kodiert werden, und Ihre Konfiguration kann auf der Grundlage der Werte in Umgebungsvariablen angepasst werden.

Sie können wie folgt auf Umgebungsvariablen und Geheimnisse über XML zugreifen.

  • ${env.VARIABLE_NAME}

Ein Beispiel für die Verwendung beider Arten von Variablen in einer pom.xml-Datei finden Sie im Dokument Einrichten eines Projekts.

Siehe Offizielle Maven-Dokumentation für weitere Details.

Auf dieser Seite