Karussellbanner

Mit Karussellbannern können Marketingexperten die Konversionsrate steigern, indem sie auf einfache Art Drehbanner mit Promo-Inhalten erstellen, die auf beliebigen Bildschirmen bereitgestellt werden können.

Das Erstellen und Ändern von Inhalten auf Werbebannern kann zeitaufwendig sein und Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, neue Inhalte schnell zu veröffentlichen oder zielgerichteter zu gestalten. Karussellbanner ermöglichen Ihnen das schnelle Erstellen oder Ändern rotierender Banner und das Hinzufügen von Interaktivität wie Hotspot-Verknüpfungen zu Produktdetails oder verwandten Ressourcen. Sie können auf jedem Bildschirm bereitstellen und so neue Werbeinhalte schneller auf den Markt bringen.

Karussellbanner sind Banner, die durch die Bezeichnung CAROUSELSET gekennzeichnet sind:

chlimage_1-438

Auf Ihrer Website kann ein Karussellbanner wie folgt aussehen:

chlimage_1-439

Hier können Sie durch Klicken auf die Zahlen durch die Bilder navigieren. Zusätzlich drehen sich die Folien automatisch basierend auf einem Intervall, das Sie anpassen können. Bilder in einem Karussellbanner unterstützen sowohl Hotspots als auch Imagemaps. Benutzer können entweder einen Hyperlink auswählen oder zu diesem wechseln oder auf ein Schnellansichtsfenster zugreifen.

In diesem Beispiel hat der Benutzer auf eine Imagemap ausgewählt und das Schnellansichtsfenster für Handschuhe aufgerufen:

chlimage_1-440

Sehen Sie sich eine exemplarische Vorgehensweise dazu an, wie Karussellbanner erstellt werden (Dauer: 10 Minuten und 33 Sekunden). Sie erfahren außerdem, wie eine Vorschau auf Karussellbannern angezeigt wird und wie diese bearbeitet und bereitgestellt werden.

HINWEIS

Benutzer, die keine Administratoren sind, müssen der Gruppe dam-users hinzugefügt werden, damit sie Karussellbanner erstellen oder bearbeiten können. Sollten Sie Schwierigkeiten beim Erstellen oder Bearbeiten haben, wenden Sie sich an den Systemadministrator, der Sie der Gruppe dam-users hinzufügen kann.

So schaffen Sie einen schnellen Einstieg:

  1. Ermitteln Sie Hotspot- und Imagemap-Variablen (nur für Kunden, die Adobe Experience Manager Assets und Dynamic Media verwenden).

    Ermitteln Sie zunächst die dynamischen Variablen, die von der vorhandenen Schnellansichtsimplementierung verwendet werden. So geben Sie die Daten zu Hotspots und Imagemaps beim Erstellen von Karussellbannern in Experience Manager Assets korrekt ein.

  1. Optional: Erstellen Sie eine Viewer-Vorgabe für Karussellsets bei Bedarf.

    Wenn Sie ein Administrator sind, können Sie das Verhalten und das Erscheinungsbild des Karussells anpassen, indem Sie eine eigene Karussell-Viewer-Vorgabe erstellen. Der größte Vorteil besteht darin, dass diese benutzerdefinierte Viewer-Vorgabe für mehrere Karussells wiederverwendet werden kann. Benutzer haben jedoch auch die Möglichkeit, das Verhalten und das Erscheinungsbild des Karussells direkt bei der Erstellung anzupassen. Dies ist der bevorzugte Ansatz, wenn Sie ein spezifisches Design für ein bestimmtes Karussell wünschen.

  2. Laden Sie ein Bildbanner hoch.

    Laden Sie Bildbanner hoch, die interaktiv sein sollen.

  3. Erstellen Sie ein Karussellset.

    In Karussellsets navigieren Benutzer durch Bannerbilder und klicken auf Hotspots oder Imagemaps, um auf relevante Inhalte zuzugreifen.

    Um ein Karussellset in Assets zu erstellen, klicken Sie auf Erstellen und wählen Sie dann Karussellsets aus. Fügen Sie den Folien dann Assets hinzu und klicken Sie auf Speichern. Sie können das Erscheinungsbild und Verhalten des Karussells auch direkt im Editor bearbeiten.

  4. Fügen Sie Hotspots oder Imagemaps in einem Bildbanner hinzu.

    Fügen sie einen oder mehrere Hotspots oder Imagemaps zu einem Bildbanner hinzu. Verknüpfen Sie sie dann mit einer Aktion wie einem Link, einer Schnellansicht oder einem Experience Fragment. Nachdem Sie Hotspots oder Imagemaps hinzugefügt haben, schließen Sie diese Aufgabe ab, indem Sie das Karussellset veröffentlichen. Durch das Veröffentlichen wird der Einbettungs-Code erstellt, den Sie kopieren und auf die Landingpage Ihrer Website anwenden können.

    Siehe (Optional) Anzeigen einer Vorschau für Karussellbanner – Optional. Bei Bedarf können Sie eine Darstellung des Karussellsets anzeigen und dessen Interaktivität testen.

  5. Veröffentlichen Sie Karussellbanner.

    Sie veröffentlichen ein Karussellset wie jedes andere Asset. Gehen Sie in Assets zum Karussellset, wählen Sie es aus und klicken Sie auf Veröffentlichen. Durch Veröffentlichen eines Karussellsets wird die URL und die Einbettungszeichenfolge aktiviert.

  6. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

Wenn Sie Karussellsets bearbeiten müssen, finden Sie weitere Informationen unter Bearbeiten von Karussellsets. Darüber hinaus können Sie Eigenschaften von Karussellsets anzeigen und bearbeiten.

Ermitteln von Hotspot- und Imagemap-Variablen

Ermitteln Sie zunächst die dynamischen Variablen, die von der vorhandenen Schnellansichtsimplementierung verwendet werden. So geben Sie die Daten zu Hotspots oder Imagemaps beim Erstellen von Karussellsets in Experience Manager Assets korrekt ein.

Wenn Sie Hotspots oder Imagemaps zu einem Bannerbild hinzufügen, weisen Sie eine SKU (Stock Keeping Unit) zu. Sie können allen Hotspots oder Imagemaps optional zusätzliche Variablen zuweisen. Mithilfe dieser Variablen werden Hotspots oder Imagemaps später Schnellansichtsinhalte zugeordnet.

Es ist wichtig, die Anzahl und den Typ der Variablen, denen Hotspot- oder Imagemap-Daten zugewiesen werden sollen, korrekt zu ermitteln. Jeder Hotspot bzw. jede Imagemap, der/die einem Bannerbild hinzugefügt wird, muss genügend Informationen enthalten, um das Produkt im vorhandenen Backend-System eindeutig zu identifizieren. Gleichzeitig sollten Hotspots oder Imagemaps nicht mehr Daten enthalten als unbedingt notwendig. Dies würde die Dateneingabe unnötig erschweren und bei der Verwaltung von Hotspots und Imagemaps könnten leichter Fehler auftreten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den für Hotspot- oder Imagemap-Daten zu verwendenden Variablensatz zu ermitteln,

Manchmal ist es ausreichend, die IT-Experten zu konsultieren, die für die vorhandene Schnellansichtsimplementierung verantwortlich sind. Diese kennen wahrscheinlich den Mindestsatz an Daten, die erforderlich sind, um die Schnellansicht im System zu ermitteln. Es ist jedoch auch möglich, einfach das vorhandene Verhalten des Frontend-Codes zu analysieren.

Bei den meisten Schnellansichtsimplementierungen wird das folgende Muster verwendet:

  • Benutzer aktiviert ein Benutzeroberflächenelement auf der Website. Dazu kann er beispielsweise auf die Schaltfläche Schnellansicht klicken.
  • Die Website sendet eine Ajax-Anfrage an das Backend, um bei Bedarf die Schnellansichtsdaten oder -inhalte zu laden.
  • Die Schnellansichtsdaten werden in den Inhalt übersetzt, um für das Rendern auf der Web-Seite vorbereitet zu werden.
  • Schließlich zeigt der Frontend-Code diesen Inhalt visuell auf dem Bildschirm an.

Im Anschluss sollten verschiedene Bereiche der bestehenden Website besucht werden, in denen die Schnellansichtsfunktion implementiert ist. Lösen Sie dann die Schnellansicht aus und rufen Sie die Ajax-URL ab, die von der Web-Seite zum Laden der Daten oder Inhalte der Schnellansicht gesendet wird.

Normalerweise müssen Sie keine speziellen Debugging-Tools verwenden. Moderne Webbrowser verfügen über Web-Inspektoren, die dafür ausreichend sind. Die folgenden Webbrowser beispielsweise umfassen Web-Inspektoren:

  • Um alle ausgehenden HTTP-Anfragen in Google Chrome anzuzeigen, drücken Sie F12 (Windows®) oder Befehl-Wahl-I (Mac), um den Bereich für Entwickler-Tools zu öffnen. Klicken Sie auf die Registerkarte „Netzwerk“.
  • In Firefox aktivieren Sie das Firebug-Plug-in entweder durch Drücken von F12 (Windows®) oder Befehl-Wahl-I (Mac). Verwenden Sie die Registerkarte „Netzwerk“ oder das integrierte Inspektor-Tool und dessen Registerkarte „Netzwerk“.

Wenn die Netzwerküberwachung im Browser aktiviert ist, lösen Sie die Schnellansicht auf der Seite aus.

Suchen Sie nun die Schnellansichts-Ajax-URL im Netzwerkprotokoll und kopieren Sie die aufgezeichnete URL für die zukünftige Analyse. In den meisten Fällen werden beim Auslösen der Schnellansicht zahlreiche Anfragen an den Server gesendet. In der Regel ist die Schnellansichts-Ajax-URL die erste URL in der Liste. Sie weist einen Teil oder Pfad mit einer komplexen Abfragezeichenfolge auf und ihr MIME-Typ lautet entweder text/html, text/xml oder text/javascript.

Während dieses Vorgangs müssen Sie verschiedene Bereiche der Website mit verschiedenen Produktkategorien und -typen besuchen. Grund dafür ist, dass Schnellansichts-URLs Teile aufweisen, die für eine bestimmte Website-Kategorie häufig vorkommen, sich aber nur ändern, wenn Sie einen anderen Bereich der Website besuchen.

Im einfachsten Fall ist der einzige variable Teil der Schnellansichts-URL die Produkt-SKU. In diesem Fall ist der SKU-Wert der einzige Datenteil, den Sie benötigen, um dem Bannerbild Hotspots oder Imagemaps hinzuzufügen.

In komplexen Fällen enthält die Schnellansichts-URL jedoch zusätzlich zur SKU verschiedene andere Elemente. Dabei kann es sich um die Kategorie-ID, den Farb-Code, den Größen-Code usw. handeln. In diesen Fällen ist jedes Element eine separate Variable in der Hotspot- oder Imagemap-Datendefinition innerhalb der Karussellbanner-Funktion.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Schnellansichts-URLs und die resultierenden Hotspot- oder Imagemap-Variablen:

Einzelne SKU, befindet sich in der Abfragezeichenfolge.

Die aufgezeichneten Schnellansichts-URLs enthalten Folgendes:

  • https://server/json?productId=866558&source=100

  • https://server/json?productId=1196184&source=100

  • https://server/json?productId=1081492&source=100

  • https://server/json?productId=1898294&source=100

Der einzige variable Teil der URL ist der Wert des Abfrageparameters productId= und es ist offensichtlich ein SKU-Wert. Daher müssen Sie nur die SKU-Felder der Hotspots oder Imagemaps ausfüllen, etwa mit folgenden Werten: 866558, 1196184, 1081492, 1898294.

Einzelne SKU, befindet sich im URL-Pfad.

Die aufgezeichneten Schnellansichts-URLs enthalten Folgendes:

  • https://server/product/6422350843

  • https://server/product/1607745002

  • https://server/product/0086724882

Der variable Teil befindet sich im letzten Abschnitt des Pfads und wird zum SKU-Wert der Hotspots/Imagemaps:6422350843, 1607745002, 0086724882.

SKU und Kategorie-ID in der Abfragezeichenfolge.

Die aufgezeichneten Schnellansichts-URLs enthalten Folgendes:

  • https://server/quickView/product/?category=1100004&prodId=305466

  • https://server/quickView/product/?category=1100004&prodId=310181

  • https://server/quickView/product/?category=1740148&prodId=308706

In diesem Fall liegen zwei abweichende Teile in der URL vor. Die SKU wird im Parameter prodId gespeichert, während die Kategorie-ID im Parameter category= gespeichert wird.

Bei den Hotspot- oder Imagemap-Definitionen selbst handelt es sich um Paare. Also einen SKU-Wert und eine zusätzliche Variable mit dem Namen categoryId. Die resultierenden Paare lauten wie folgt:

  • Die SKU lautet 305466 und categoryId lautet 1100004.

  • Die SKU lautet 310181 und categoryId lautet 1100004.

  • Die SKU lautet 308706 und categoryId lautet 1740148.

Hochladen von Bildbannern

Wenn Sie bereits die Bilder hochgeladen haben, die Sie verwenden möchten, fahren Sie mit dem nächsten Schritt Erstellen von Karussellsets fort. Die im Karussell verwendeten Bilder müssen nach dem Aktivieren von Dynamic Media hochgeladen werden.

Informationen zum Hochladen von Bildbannern finden Sie unter Hochladen von Assets.

HINWEIS

Benutzer, die keine Administratoren sind, müssen der Gruppe dam-users hinzugefügt werden, damit sie Karussellbanner erstellen oder bearbeiten können. Sollten Sie Schwierigkeiten beim Erstellen oder Bearbeiten haben, wenden Sie sich an den Systemadministrator, der Sie der Gruppe dam-users hinzufügen kann.

So erstellen Sie Karussellsets:

  1. Gehen Sie in Assets zu dem Ordner, in dem Sie das Karussellset erstellen möchten, und dann zu Erstellen > Karussellset.

  2. Wählen Sie im Karussellbanner-Editor Hier tippen, um die Asset-Auswahl zu öffnen, um das Bild für die erste Folie auszuwählen.

    Führen Sie im Karussellbanner-Editor eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie oben links auf Folie hinzufügen.

    • Wählen Sie in der Mitte der Seite Hier tippen, um die Asset-Auswahl zu öffnen.

    Klicken Sie zur Auswahl von Assets, die Sie in das Karussellset aufnehmen möchten. Die ausgewählten Assets sind mit einem Häkchen versehen. Wenn Sie die Assets ausgewählt haben, klicken Sie oben rechts auf Auswählen.

    Mit der Asset-Auswahl können Sie nach Assets suchen, indem Sie einen Suchbegriff eingeben und die Eingabetaste drücken. Sie können auch Filter anwenden, um Ihre Suchergebnisse genauer abzustimmen. Sie können nach Pfad, Sammlung, Dateityp und Tag filtern. Wählen Sie den Filter und klicken Sie in der Symbolleiste auf das Symbol Filter. Ändern Sie die Ansicht, indem Sie auf das Symbol „Ansicht“ klicken und dann Spaltenansicht, Kartenansicht oder Listenansicht wählen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Selektoren.

  3. Fügen Sie weitere Folien hinzu, bis Sie alle gewünschten Bilder für das Karussellset ausgewählt haben.

  4. (Optional) Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Ziehen Sie bei Bedarf Folien, um die Anordnung der Bilder im Bildset zu ändern.

    • Um ein Bild zu löschen, wählen Sie es aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Folie löschen.

    • Um eine Vorgabe anzuwenden, klicken Sie oben rechts auf die Dropdown-Liste mit den Vorgaben. Wählen Sie anschließend eine Vorgabe aus, um sie auf das ganze Set anzuwenden.

    Um eine Folie zu löschen, wählen Sie die Folie aus. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Folie löschen. Um eine Folie zu verschieben, klicken Sie auf das Symbol zur Neuanordnung und bewegen Sie die Folie an die gewünschte Position.

  5. Nachdem Sie die Bilder in den Folien hinzugefügt haben, können Sie einen Hotspot, eine Imagemap oder beides in die Bilder einfügen. Siehe Hinzufügen von Hotspots oder Imagemaps zu einem Bildbanner.

  6. Sie können das visuelle Design und das Verhalten von Karussellsets ändern. Wählen Sie die Registerkarten Verhalten und Erscheinungsbild aus, wenn Sie anpassen möchten, wie das Karussellbanner angezeigt wird oder wie sich bestimmte Komponenten verhalten. Weitere Informationen zum Verwenden des Viewer-Editors finden Sie unter Verwalten von Viewer-Vorgaben.

    HINWEIS

    Bei Karussellbannern können Sie Folgendes anpassen:

    • Dauer der Anzeige eines Bildes Standardmäßig wird jedes Bild für 9 Sekunden angezeigt.
    • Animation. Standardmäßig sind alle Folienübergänge Überblendungen. Sie können einen anderen Übergang auswählen.
    • Stil der Schaltflächen Benutzer können die Banner durchlaufen, indem sie auf die jeweiligen Punkte oder Zahlen klicken. Sie können ändern, wo die Set-Indikatoren angezeigt werden (und ob es sich um einen numerischen oder Punktstil handelt). Sie können auch ihre Größe bestimmen.
    • Ändern des Markierungsstils einer Imagemap oder des Symbols für Hotspots.
    • Wählen Sie vor dem Bearbeiten einer Viewer-Vorgabe den Stil aus, auf dem die Vorgabe basieren soll. Wenn Sie keinen Stil festlegen, bevor Sie mit dem Bearbeiten der Viewer-Vorgabe beginnen, werden alle Ihre Änderungen verworfen, wenn Sie zu einer anderen Vorgabe wechseln.

    Sie können auch eine Vorschau der Darstellung des Karussellbanners anzeigen. Siehe (Optional) Anzeigen einer Vorschau für Karussellbanner.

  7. Klicken Sie auf Speichern, wenn Sie fertig sind.

Hinzufügen von Hotspots oder Imagemaps zu einem Bildbanner

Sie können einem Banner mithilfe des Karussellset-Editors Hotspots oder Imagemaps hinzufügen.

Beim Hinzufügen von Hotspots oder Imagemaps können Sie sie als eine Schnellansichts-Popup-Anzeige, als einen Hyperlink oder als Experience Fragment definieren.

Siehe Experience Fragment.

HINWEIS

Die Tools zur Freigabe in Social Media werden im Karussellbanner nicht unterstützt, wenn Sie den Viewer in ein Experience Fragment einbetten.

Um dies zu vermeiden, können Sie Viewer-Vorgaben verwenden oder erstellen, die keine Tools zur Freigabe in Social Media aufweisen. Mit diesen Viewer-Vorgaben können Sie sie erfolgreich in Experience Fragments einbetten.

Vergessen Sie nicht, Ihre Arbeit zu speichern, wenn Sie einem Bild Hotspots oder Imagemaps hinzufügen. Die Optionen „Rückgängig“ und „Wiederholen“ in der Nähe der oberen rechten Ecke der Seite werden während der aktuellen Erstellungs-/Bearbeitungssitzung unterstützt.

Wenn Sie die Erstellung des Karussellbanners abgeschlossen haben, können Sie optional eine Vorschau anzeigen, um das Karussellbanner aus der Perspektive der Kunden zu sehen.

Siehe (Optional) Anzeigen einer Vorschau für Karussellbanner.

HINWEIS

Wenn Sie Hotspots einem Bildbanner hinzufügen, werden die Hotspot-Informationen immer am selben Metadatenspeicherort gespeichert, der relativ zum Speicherort des Bildes ist. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um ein interaktives Bild oder um ein Karussellbanner handelt. Das bedeutet, dass Sie dasselbe Bild zusammen mit den definierten Hotspot-Daten in beiden Viewern einfach wiederverwenden können.
Beachten Sie jedoch, dass Karussellbanner Imagemaps auf Bildern unterstützen, die auch Hotspots enthalten können. Bei interaktiven Bildern wird dies dagegen nicht unterstützt. Dies sollten Sie beachten, wenn Sie ein interaktives Bild oder ein Karussellbanner mit demselben Bild erstellen möchten. Stattdessen sollten Sie separate Kopien desselben Bildes verwenden, um interaktive Bilder und Karussellbilder zu erstellen.

HINWEIS

Wenn Sie interaktive Bilder mit Hotspots bearbeiten, um das Bild zu beschneiden, werden die Hotspots entfernt.

So fügen Sie Hotspots oder Imagemaps in einem Bildbanner hinzu:

  1. Gehen Sie in Assets zu dem Karussellset, das interaktiv werden soll.

  2. Wählen Sie das Karussellset aus und klicken Sie auf Bearbeiten. Der Karussell-Viewer-Editor wird geöffnet.

  3. Wählen Sie die Folie aus, die interaktiv sein soll.

  4. Wählen Sie nahe der linken oberen Ecke der Seite Hotspot oder Imagemap aus.

  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Hotspots: Klicken Sie auf dem Bild auf eine Stelle, an der der Hotspot angezeigt werden soll.
    • Imagemaps: Klicken Sie auf das Bild und ziehen Sie dann von oben links nach unten rechts, um den Bereich für die Imagemap zu erstellen. Sie können die Größe der Imagemap anpassen, indem Sie an den Ecken ziehen.

    Ziehen Sie den Hotspot oder die Imagemap ggf. an eine neue Position. Sie können auch die Pfeiltasten verwenden, um die Position eines ausgewählten Hotspots zu steuern. Fügen Sie weitere Hotspots oder Imagemaps nach Bedarf hinzu.

    Um einen Hotspot oder eine Imagemap zu löschen, klicken Sie auf die Registerkarte Aktionen. Wählen Sie unter der Überschrift Maps und Hotspots in der Dropdown-Liste Ausgewählter Typ den Namen des Hotspots oder der Imagemap aus, den/die Sie entfernen möchten. Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol neben dem Menü und dann auf Löschen.

  6. Geben Sie im Textfeld „Name“ den Namen des Hotspots oder der Imagemap ein. Dieser Name wird auch in der Dropdown-Liste Karten und Hotspots angezeigt. Wenn Sie einen Namen angeben, können Sie den Hotspot oder die Imagemap einfach erkennen, sollten Sie später Änderungen vornehmen.

  7. Führen Sie einen der folgenden Schritte auf der Registerkarte Aktion aus:

    • Wählen Sie Schnellansicht aus.

      • Wenn Sie Experience Manager Sites -Kunde sind, klicken Sie auf das Produktauswahlsymbol (Lupe), um die Seite „Produkt wählen“ zu öffnen. Um zum Karussell-Banner-Editor zurückzukehren, klicken Sie auf das Produkt, das Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann auf das Häkchen in der rechten oberen Ecke der Seite.

      • Wenn Sie kein Experience Manager Sites -Kunde sind:

        • Definieren Sie Variablen. Siehe Ermitteln von Hotspot-Variablen.

        • Geben Sie anschließend manuell den SKU-Wert ein. Geben Sie im Textfeld „SKU-Wert“ die Bestandseinheit (Stock Keeping Unit, SKU) des Produkts ein. Hierbei handelt es sich um eine eindeutige Kennung für die jeweiligen von Ihnen angebotenen Produkte oder Services. Der Variablenteil der Schnellansichtsvorlage wird automatisch mit dem eingegebenen SKU-Wert ausgefüllt. Das System kann nun den Hotspot, der ausgewählt wird, mit der Schnellansicht einer bestimmten SKU verbinden.

        • (Optional) Wenn andere Variablen in der Schnellansicht vorhanden sind, die Sie verwenden müssen, um ein Produkt weitergehend zu identifizieren, wählen Sie Generische Variable hinzufügen. Geben Sie im Textfeld eine zusätzliche Variable an. Beispielsweise ist „category=Men“ eine hinzugefügte Variable.

        • Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Selektoren.

    • Wählen Sie Hyperlink aus.

      • Wenn Sie Experience Manager Sites-Kunde sind, klicken Sie auf das Symbol zur Website-Auswahl (Ordner), um zu einer URL zu gehen.

        HINWEIS

        Die URL-basierte Verknüpfungsmethode ist nicht möglich, wenn Ihr interaktiver Inhalt über Links mit relativen URLs verfügt, insbesondere über Links zu Seiten in Adobe Experience Manager Sites.

      • Wenn Sie Einzelkunde sind, geben Sie im Textfeld „href“ den vollständigen URL-Pfad zu einer verknüpften Web-Seite an.

    Vergessen Sie nicht anzugeben, ob der Link auf einer neuen Browser-Registerkarte (empfohlener Standard) oder auf derselben Registerkarte geöffnet werden soll.

    Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Selektoren.

    • Wählen Sie Experience Fragment aus.

      • Wenn Sie AEM Sites-Kunde sind, klicken Sie auf das Suchsymbol (Lupe), um die Seite „Experience Fragment“ zu öffnen. Um zur Seite für die Hotspot-Verwaltung zurückzukehren, klicken Sie auf das Experience Fragment, das Sie verwenden möchten, und wählen Sie dann oben rechts auf der Seite Auswählen.
        Weitere Informationen finden Sie unter Experience Fragments.

      • Legen Sie die Breite und Höhe des Experience Fragment fest, so wie es im Banner angezeigt werden soll.

        HINWEIS

        Die Tools zur Freigabe in Social Media werden im Karussellbanner nicht unterstützt, wenn Sie den Viewer in ein Experience Fragment einbetten.
        Um dies zu vermeiden, können Sie Viewer-Vorgaben verwenden oder erstellen, die keine Tools zur Freigabe in Social Media aufweisen. Mit diesen Viewer-Vorgaben können Sie sie erfolgreich in Experience Fragments einbetten.

    experience_fragment-carouselbanner

    Sie können auch eine Vorschau der Darstellung des Karussellbanners anzeigen. Siehe (Optional) Anzeigen einer Vorschau für Karussellbanner.

  8. Wählen Sie Speichern aus.

  9. Veröffentlichen Sie das Karussellset. Durch das Veröffentlichen wird der Einbettungs-Code oder die URL erstellt, den/die Sie auf der Web-Seite verwenden können. Wenn Sie Experience Manager Sites-Kunde sind, fügen Sie der Web-Seite das Karussellset direkt hinzu.

    Siehe Veröffentlichen von Assets.

    Siehe Hinzufügen eines Karussellsets zur Landingpage einer Website.

HINWEIS

Benutzer, die keine Administratoren sind, müssen der Gruppe dam-users hinzugefügt werden, damit sie Karussellbanner erstellen oder bearbeiten können. Sollten Sie Schwierigkeiten beim Erstellen oder Bearbeiten haben, wenden Sie sich an den Systemadministrator, der Sie der Gruppe dam-users hinzufügen kann.

Sie können mehrere Bearbeitungsaufgaben für Karussellsets ausführen, z. B. die folgenden:

  • Hinzufügen von Folien zu einem Karussellset. Siehe auch Arbeiten mit Selektoren.
  • die Anordnung der Folien im Karussellset ändern.
  • Assets im Karussellset löschen
  • Viewer-Vorgaben anwenden.
  • das Karussellset löschen.
  • Hotspots und Imagemaps hinzufügen oder bearbeiten. Siehe auch Arbeiten mit Selektoren.

So bearbeiten Sie Karussellsets:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Karussellset-Asset und klicken Sie auf Bearbeiten (Stiftsymbol).

    • Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Karussellset-Asset, klicken Sie auf Auswählen (Häkchensymbol) und klicken Sie dann in der Symbolleiste auf Bearbeiten.

    • Wählen Sie ein Karussell-Asset aus und klicken Sie dann links oben auf der Seite auf Bearbeiten (Stiftsymbol).

  2. Um das Karussellset zu bearbeiten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um eine Folie hinzuzufügen, klicken Sie auf das Symbol Folie hinzufügen. Gehen Sie zu dem Asset, das Sie dieser Folie hinzufügen möchten, und klicken Sie auf das Häkchen.
    • Um die Folien neu anzuordnen, ziehen Sie eine Folie an eine neue Position (wählen Sie das Symbol für die Neuanordnung aus, um Elemente zu verschieben).
    • Um einen Hotspot oder eine Imagemap hinzuzufügen, klicken Sie auf die Hotspot- oder Imagemap-Symbole und lesen Sie Hinzufügen von Hotspots und Imagemaps zu einem Bildbanner.
    • Um das Erscheinungsbild und das Verhalten des Karussellsets zu bearbeiten, wählen Sie die Registerkarte Erscheinungsbild oder Verhalten aus und legen Sie dann die gewünschten Optionen fest.
    • Um Hotspots oder Imagemaps zu bearbeiten, wählen Sie auf der entsprechenden Folie einen Hotspot oder eine Imagemap aus. Tippen Sie auf die Registerkarte Aktionen und nehmen Sie Ihre Änderungen vor.
    • Um eine Folie zu löschen, wählen Sie sie aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Folie löschen.
    • Um eine Vorgabe anzuwenden, klicken Sie oben rechts auf der Seite auf die Dropdown-Liste Vorgaben und wählen Sie eine Viewer-Vorgabe aus.
    • Um ein ganzes Karussellset zu löschen, gehen Sie zum Karussellset, wählen Sie es aus und klicken Sie auf Löschen.
    HINWEIS

    Wenn Sie interaktive Bilder mit Hotspots bearbeiten, um das Bild zu beschneiden, werden die Hotspots entfernt.

Mit der Vorschau können Sie sehen, wie das Karussellbanner für Kunden angezeigt wird. Mithilfe der Vorschau können Sie außerdem die Hotspots und Imagemaps des Karussellbanners testen, um sicherzustellen, dass sie sich wie erwartet verhalten.

Wenn das Karussellbanner Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie es veröffentlichen.
Siehe Einbetten des Video- oder Bild-Viewers auf einer Web-Seite.
Siehe Verknüpfen von URLs mit einer Web-Anwendung. Die URL-basierte Verknüpfungsmethode ist nicht möglich, wenn Ihr interaktiver Inhalt über Links mit relativen URLs verfügt, insbesondere über Links zu Seiten in Adobe Experience Manager Sites.
Siehe Hinzufügen von Dynamic Media-Assets zu Seiten.

Um eine Vorschau für ein Karussellbanner anzuzeigen, verwenden Sie entweder den Karusselleditor (bevorzugte Methode) oder die Liste Viewer.

So zeigen Sie eine optionale Vorschau eines Karussellbanners an:

  1. Gehen Sie in Assets zu einem vorhandenen Karussellbanner, das Sie erstellt haben, und klicken Sie darauf, um das Banner zu öffnen.

  2. Wählen Sie Bearbeiten aus.

  3. Wählen Sie in der Liste der Viewer-Vorgaben in der rechten Ecke der Symbolleiste einen Viewer, um das Karussellbanner auszuwählen.

    experience_fragment-carouselbanner-viewerdropdown

  4. Wählen Sie Vorschau.

  5. Um die verbundenen Aktionen zu testen, klicken Sie auf die Hotspots oder Imagemaps im Bild.

So zeigen Sie eine Vorschau für Karussellbanner über die Viewer-Liste an:

  1. Gehen Sie in Assets zu einem vorhandenen Karussellbanner, das Sie erstellt haben, und klicken Sie darauf, um das Banner zu öffnen.
  2. Klicken Sie in der linken oberen Ecke der Seite „Vorschau“ auf das Symbol „Inhalt“.
  3. Klicken Sie in der Liste Viewer im Bedienfeld links auf der Seite auf den Namen der Viewer-Vorgabe für Karussellbanner, die Sie verwenden möchten.
  4. Um die verbundenen Aktionen zu testen, klicken Sie auf die Hotspots oder Imagemaps im Bild.

Um das Karussell verwenden zu können, müssen Sie es veröffentlichen. Durch Veröffentlichen eines Karussellsets werden die URL und der Einbettungs-Code aktiviert. Außerdem wird das Karussell in der Dynamic Media-Cloud veröffentlicht, die für skalierbare und leistungsfähige Bereitstellung in ein CDN integriert ist.

HINWEIS

Wenn Sie ein vorhandenes interaktives Bild mit Hotspots für Ihr Karussellbanner verwenden, müssen Sie das interaktive Bild separat veröffentlichen, nachdem Sie das Karussellbanner veröffentlicht haben.
Wenn Sie ein bereits vorhandenes und veröffentlichtes interaktives Bild ändern, das Sie in einem Karussellbanner verwenden, müssen Sie das interaktive Bild veröffentlichen, damit die Änderungen im Karussellbanner sichtbar werden.

Unter Veröffentlichen von Dynamic Media-Assets finden Sie Informationen zum Veröffentlichen von Karussellbannern.

Nachdem Sie Bannerbilder hochgeladen haben, um ein Karussell zu erstellen, dem Banner Hotspots und/oder Imagemaps hinzugefügt und das Karussellset veröffentlicht haben, können Sie es jetzt einer vorhandenen Website hinzufügen.

HINWEIS

Wenn Sie AEM Sites-Kunde sind, können Sie das Karussellbanner direkt Ihrer Seite hinzufügen, indem Sie die interaktive Medienkomponente auf die Seite ziehen. Siehe Hinzufügen von Dynamic Media-Assets zu Seiten.

Wenn Sie jedoch ausschließlich Experience Manager Assets-Kunde sind, können Sie das Karussellbanner manuell der Landingpage Ihrer Website hinzufügen.

  1. Kopieren Sie den Einbettungs-Code des veröffentlichten Karussellsets.
    Siehe Einbetten des Video- oder Bild-Viewers auf einer Web-Seite.

  2. Fügen Sie den Einbettungs-Code, den Sie aus Experience Manager Assets kopiert haben, auf Ihrer Web-Seite ein.
    Der kopierte Einbettungs-Code ist responsiv und passt sich daher automatisch an den Einbettungsbereich der Seite an.

Hinweis: Dieser Schritt gilt nur, wenn Sie als Kunde über eine eigenständige Experience Manager Assets-Installation verfügen.

Der letzte Schritt in diesem Prozess ist die Integration des Karussellbanners in eine vorhandene Schnellansichtsimplementierung auf Ihrer Website. Jede Schnellansichtsimplementierung ist einzigartig. Daher ist ein spezifischer Ansatz erforderlich, wofür üblicherweise die Unterstützung eines Frontend-IT-Mitarbeiters nötig ist.

Die vorhandene Schnellansichtsimplementierung stellt normalerweise eine Kette von untereinander verknüpften Aktionen dar, die auf der Web-Seite in der folgenden Reihenfolge stattfinden:

  1. Ein Benutzer löst ein Element auf der Benutzeroberfläche Ihrer Website aus.
  2. Der Frontend-Code ruft anhand des in Schritt 1 ausgelösten Benutzeroberflächenelements eine Schnellansichts-URL auf.
  3. Der Frontend-Code sendet mithilfe der in Schritt 2 abgerufenen URL eine Ajax-Anfrage.
  4. Die Backend-Logik gibt dem Frontend-Code die entsprechenden Schnellansichtsdaten oder -inhalte zurück.
  5. Der Frontend-Code lädt die Schnellansichtsdaten oder -inhalte.
  6. Optional wandelt der Frontend-Code die geladenen Schnellansichtsdaten in eine HTML-Darstellung um.
  7. Der Frontend-Code zeigt ein modales Dialogfeld an und rendert den HTML-Inhalt auf dem Bildschirm für den Endbenutzer.

Diese Aufrufe stellen keine unabhängigen öffentlichen API-Aufrufe dar, die durch die Web-Seitenlogik in einem beliebigen Schritt aufgerufen werden können. Vielmehr handelt es sich um einen verketteten Aufruf, in dem der jeweils nächste Schritte in der letzten Phase (Callback) des vorherigen Schritts ausgeblendet ist.

Sobald das interaktive Karussellbanner Schritt 1 und teilweise Schritt 2 ersetzt, sofern ein Benutzer auf einen Hotspot oder eine Imagemap klickt, wird eine solche Interaktion durch den Viewer verarbeitet. Der Viewer gibt ein Ereignis an die Web-Seite zurück, das die gesamten Hotspot- oder Imagemap-Daten enthält, die zuvor hinzugefügt wurden.

In einem solchen Ereignis-Handler nimmt der Frontend-Code Folgendes vor:

  • Er lauscht am Ereignis, das durch das Karussellbanner ausgegeben wird.
  • Er erstellt eine Schnellansichts-URL anhand der Hotspot- oder Imagemap-Daten.
  • Er löst den Schnellansichts-Ladevorgang vom Backend aus und rendert die Schnellansicht auf dem Bildschirm, um sie anzuzeigen.

Der von Experience Manager Assets zurückgegebene Einbettungs-Code verfügt über einen einsatzbereiten Ereignis-Handler, der auskommentiert ist.

Daher ist es nur erforderlich, die Auskommentierung des Codes aufzuheben und den Platzhalter-Handler-Text durch den Code zu ersetzen, der für die bestimmte Web-Seite spezifisch ist.

Der Prozess der Erstellung der Schnellansichts-URL ist im Prinzip das Gegenteil des Prozesses, der verwendet wird, um die zuvor erläuterten Hotspot- und Imagemap-Variablen zu ermitteln.

Siehe Ermitteln von Hotspot- und Imagemap-Variablen.

Der letzte Schritt besteht darin, die Schnellansichts-URL auszulösen. Für das Aktivieren des Schnellansichtsbereichs ist höchstwahrscheinlich die Unterstützung eines Frontend-IT-Mitarbeiters aus Ihrer IT-Abteilung erforderlich. Dieser verfügt am ehesten über das entsprechende Fachwissen, um die Schnellansichtsimplementierung aus dem entsprechenden Schritt auszulösen, um über eine einsatzbereite Schnellansichts-URL zu verfügen.

Erstellen eines benutzerdefinierten Popup-Fensters mithilfe einer Schnellansicht

Siehe Erstellen eines benutzerdefinierten Popup-Fensters mithilfe einer Schnellansicht.

Auf dieser Seite