Verwalten von Projekten – Checkliste mit Best Practices

Letzte Aktualisierung: 2023-05-04
  • Themen:
  • Deploying
    Weitere Informationen zu diesem Thema
  • Erstellt für:
  • User
VORSICHT

AEM 6.4 hat das Ende der erweiterten Unterstützung erreicht und diese Dokumentation wird nicht mehr aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie in unserer technische Unterstützung. Unterstützte Versionen suchen here.

Die Verwaltung eines Projekts zur Implementierung von Adobe Experience Manager (AEM) erfordert Planung und Verständnis, um sicherzustellen, dass Sie sich der Probleme und Entscheidungen bewusst sind, die Sie treffen müssen (sowohl vor als auch während der Implementierung des Projekts).

Die Best Practices beinhalten Folgendes:

Projekt-Heartbeat-Dashboard

Die Projekt-Heartbeat Das Arbeitsblatt bietet einen grafischen Überblick über kritische Metriken für Ihr Projekt:

  • Phasenqualität

  • Phasenkonsistenz

    • einen allgemeinen Statusindikator für Ihr Projekt; nützlich sein, um gefährdete Bereiche hervorzuheben.
  • Phasenvollständigkeit

    • Dies gibt zu jedem Zeitpunkt während des Projekts an, wie viel bereits für jede Phase Ihres Projekts abgeschlossen wurde.

Status nach Rolle

Das Arbeitsblatt Status nach Rolle zeigt eine detaillierte Aufstellung der Konsistenz, Qualität und Vollständigkeit, sortiert nach Phase und Rolle.

Phasen und Milestones

Der Projektplan ist in verschiedene (allgemeine) Phasen unterteilt.

Jede Phase enthält ihre eigenen Milestones. Für jede Rolle werden die zutreffenden Milestones gemeinsam mit den Dokumenten aufgelistet, die zur Erreichung bestimmter Ergebnisse notwendig sind.

HINWEIS

Es besteht keine direkte 1:1-Beziehung zwischen den einzelnen erforderlichen Dokumenten und den Lieferzielen.

Vorbereitung

Die Vorbereitung des Projekts bildet die Grundlage für das gesamte Projekt. Sie müssen wichtige Anforderungen zusammen mit klaren Zielen und Erwartungen für die folgenden Bereiche definieren:

  • Geschäftsgrundsatz

    • Die wesentlichen Gründe und die Begründung für die Durchführung des Projekts.
  • Umfang und Zeitplan

    • Es sollte ein grundlegender Umfang und ein grober Zeitplan zur Verfügung gestellt werden, um festzulegen, was erforderlich ist und innerhalb welcher Frist; Wenn dies zur Klärung der Situation beiträgt, können Sie auch festlegen, was außerhalb des Anwendungsbereichs liegt.

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Projekt vorbereiten, planen und ausführen und Ihre Lösung implementieren, wird von den Einschränkungen beeinflusst, die Sie unter z.B. festes Budget, feste Zeitleiste, Menge des Inhalts, erforderliche Qualität durchführen.

Wie immer hat die Anpassung eines dieser Faktoren Auswirkungen auf die anderen. Eine Verkürzung der Zeit bei gleichbleibender Qualität beispielsweise führt wahrscheinlich zu einem Preisanstieg bei gleichzeitiger Reduktion der Menge an Inhalten, die bearbeitet werden können. Haushalt ist oft ein Schlüsselfaktor, sodass solche Beziehungen nicht vergessen werden können.

Die vier Faktoren:

projectphases_fourphases

Milestones

  • Validierung

    In dieser Phase müssen Sie die Ziele des Projekts validieren und bestätigen. Beispiel:

    • Was möchten Sie erreichen/bereitstellen?
    • Wer wird davon profitieren?
    • Wie sieht der Anwendungsbereich aus?
      • Wenn dies zur Klärung der Situation beiträgt, können Sie auch festlegen, was außerhalb des Anwendungsbereichs liegt.
    • Wie werden Sie Erfolg definieren?
    • Wie wirst du den Erfolg messen?
      • Welche technischen und geschäftlichen Anforderungen gibt es?
      • Gibt es veraltete Systeme, die ersetzt werden müssen, und wenn ja, müssen Daten migriert werden?
      • Wer wird einbezogen?
      • Wie werden Sie den Fortschritt messen?
      • Wie oft werden Sie den Fortschritt während der Projektlaufzeit überprüfen?
  • Budget

    Bevor Sie ein Projekt beginnen, benötigen Sie eine zuverlässige, realistische Schätzung der Kosten für dessen Implementierung:

    • Verwenden Sie Informationen aus dem Validierungs-Meilenstein als Grundlage für die Schätzungen.
    • Seien Sie realistisch in Ihren Schätzungen.
    • Beachten und beachten Sie alle Client-Richtlinien, Prozesse oder Einschränkungen, denen der Client möglicherweise unterliegt.
    • Überlegungen zu Eventualfällen und Überprüfungen, falls zu einem späteren Zeitpunkt eine Überprüfung oder Verfeinerung des Haushalts erforderlich ist.
    • Beachten Sie, dass die Kosten in vielerlei Hinsicht entstehen. Käufe, Nutzung von Ressourcen und Gebühren.

Planung

Die Planung des Projekts vertieft die Vorbereitung. Hier müssen Sie damit beginnen, die Ziele und Erwartungen in einen klar definierten Fahrplan umzuwandeln, der aus konkreten Aufgaben besteht, die durch klare Kommunikation verbunden sind, mit strengen Überprüfungen zur Messung des Fortschritts.

Milestones

  • Übergabe

    Eine saubere Übergabe stellt sicher, dass die entsprechenden Personen/Gruppen ihre Verantwortung im Rahmen des Projekts kennen.

    Umfassende Informationen sollten bereitgestellt/generiert werden, um sicherzustellen, dass sie alle relevanten Aspekte einschließlich Fahrplan, Umfang, Ziele, Anforderungen und KPIs vollständig verstehen.

  • Risikobewertung

    Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, verwenden Sie die Risikobewertung, um potenzielle Risiken zusammen mit ihren Auswirkungen und Wahrscheinlichkeiten zu ermitteln und zu quantifizieren.

    Dies sollte früh im Projektlebenszyklus erfolgen, um sicherzustellen, dass jegliche Schwächen identifiziert und bewertet werden. Auf der Grundlage der Ergebnisse können Sie Ihren Interessengruppen mitteilen, ob die vollständigen Anforderungen erfüllt werden können und ob es gegebenenfalls möglich ist, geeignete Maßnahmen zu planen und zu verfolgen.

  • Kommunikation

    Kommunikation ist immer der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Projekts. Sie müssen klar und effizient kommunizieren, um sicherzustellen, dass jeder:

    • Auf dieselben grundlegenden Ziele hinarbeiten
    • Aus derselben Informationsbasis
    • Mit denselben Kanälen
  • Kick Off

    Das Meeting zum Projektstart dient dazu, auf den Start des Projekts hinzuweisen. Es bietet eine gute Gelegenheit,

    • Laden Sie alle interessierten Parteien (oder zumindest Gruppenvertreter) ein.
    • Präsentieren Sie wichtige Fakten zum Projekt.
    • Beantworte Fragen.
    • Stellen Sie sicher, dass alle über dieselbe Wissensgrundlage verfügen.
    • Beziehen Sie sich von allen, die beteiligt sein werden - dies muss verdient werden.
      • Durch die Einbeziehung von Hauptakteuren (einschließlich potenzieller Autoren) zu Beginn des Projekts erhöhen Sie Ihre Chancen, ihr Engagement für das Projekt zu erreichen.

Entwicklungsvorbereitung

Die Planung der Entwicklung ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihr Projekt auf einem soliden Design eines Teams basiert, das über die erforderlichen Kenntnisse verfügt.

Milestones

  • Entwicklungsteam - Fortbildung

    Bevor Sie mit einem Projekt beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Entwicklungsteam angemessen besetzt ist und dass alle Teammitglieder für die vorliegende Aufgabe geschult sind.

  • Inhaltsarchitektur

    Die Inhaltsarchitektur definiert und beschreibt die zukünftige Architektur des Inhalts. einschließlich:

    • die Inhaltsstruktur; einschließlich Assets
    • Grundstrukturen; einschließlich Kampagnen usw.
    • Multi-Site- und mehrsprachige Strukturen (MSM, Übersetzung usw.)
    • Unterstützende Inhalte (einschließlich Tags und Tagging-Konzepten)
    • Caching und Strategien zur Wiederverwendung von Inhalten
  • Systemarchitektur

    Die Systemarchitektur definiert die konzeptionelle Ansicht Ihres Systems. einschließlich (unter anderem):

    • Systemstruktur für alle erforderlichen Umgebungen
    • Untersysteme
    • Drittanbietersysteme
    • Schnittstellen; Hardware, Software und menschliche Interaktion
    • Server für jede Umgebung; siehe Technische Anforderungen und Hardware-Skalierungsrichtlinien;
    • Prozesse für jede Umgebung; z. B. Bereitstellungs- und Wartungsanforderungen
    • Wartungsaktivitäten (Datastore GC, TarPM-Optimierung usw.)
    • Dispatcher-Caching
    • Clustering beim Veröffentlichen/automatischen Teilen;
    • Leistung für die Client-Seite (JS minify, concat, css sprites, Gesamtanzahl der HTTP-Anforderungen und andere)
  • Anwendungsarchitektur

    Die Anwendungsarchitektur definiert und beschreibt das Verhalten der vorgeschlagenen Anwendungen.

    Der Schwerpunkt liegt auf Folgendem:

    • Wie sie miteinander und mit Benutzern interagieren werden.
    • Die Daten, die von Anwendungen genutzt und erzeugt werden sollen, und nicht von ihrer internen Struktur.

    Die Definitionen sollten Folgendes umfassen:

    • Grundlegende Code-Struktur für das Projekt
    • Code-Artefakte (Bundles, Pakete usw.)
    • Aufschlüsselung der Vorlagen/Komponenten und ihrer Beziehungen
    • Allgemeine Details der erforderlichen Anpassungen (spezifische Überlagerungen werden später folgen)
    • Entwurf der für die Lösung erforderlichen Workflows (z. B. Inhaltserstellung, Genehmigung, Veröffentlichung, Transformationen, Importe, Exporte usw.)
    • Besondere Berücksichtigung komplexer Module wie MSM, Commerce, Drittanbieterintegration
  • Systemintegration

    Für die Systemintegration müssen Sie Folgendes planen (und dann implementieren):

    • Wie alle Teilsysteme und Lösungsintegrationen zusammengeführt werden, um als einheitliches System zu funktionieren
    • Integrieren von Drittsystemen, gemeinsam mit besonderer Berücksichtigung von offline/online, Client-/Browser-seitig oder Handhabung der Ausfallsicherung, wenn ein Drittsystem ausfällt.
  • Testkonzept

    Bevor Sie mit der Entwicklung beginnen, sollten Sie ein tiefgehendes und umfassendes Konzept aller testing Anforderungen für Ihr Projekt.

    Dies sollte (unter anderem) Folgendes umfassen:

    • Details aller durchzuführenden Tests
    • Vorbereitung des für diese Tests erforderlichen Inhalts
    • Angaben zu den zu verwendenden Testwerkzeugen
    • Hochrangige Angabe, wer an den Tests beteiligt sein wird; besonders Gruppen außerhalb des Qualitätssicherungsteams
    • Details zur Testautomatisierung; Beispielsweise im Selenium- oder AEM Entwicklermodus
  • Experience Design

    Erlebnisdesign (XD) umfasst das Entwerfen des Benutzererlebnisses für Ihre Lösung.

    Das Benutzererlebnis sollte sowohl für Ihre Autoren als auch für die Endbenutzer Ihrer Website analysiert und entwickelt werden.

  • Support-Setup

    Vor der Entwicklung sollten alle Support-Prozesse eingerichtet werden, die zum Bereitstellen, Freigeben, Testen und Berichten erforderlich sind.

    Siehe auch Adobe Support-Portal.

Betriebsplanung und -betrieb

Auf ähnlicher Grundlage müssen auch die Abläufe angemessen geplant werden, um zu gewährleisten, dass Sie über die notwendigen Umgebungen verfügen - in sämtlichen Phasen des Projektzyklus. Sie benötigen auch die entsprechenden Prozesse, um sie zu verwalten.

Milestones

  • Berechtigungen

    Sie müssen für alle Benutzer/Gruppen, die die Lösung verwenden, ein Rollen- und Berechtigungskonzept planen und dann implementieren.

    Beispiel:

    • Eine Liste von Rollen (d. h. Gruppen) mit jeweilig festgelegten read/write-Zugriffsdefinitionen
    • Festlegung der Verwendung von Berechtigungen, die einen Einfluss auf die Veröffentlichungsumgebung haben, z. B. replicate
    • Für Benutzer mit minimalen Berechtigungen sollten Workflows definiert werden
    • Benutzer in der Gruppe editor sollten weder über admin-Rechte verfügen noch Teil der Gruppe administrators sein

    Weitere Informationen finden Sie unter Benutzeradministration und Sicherheit.

  • Überwachung und Wartung

    Überwachung und Wartung sind Schlüsselaspekte, um den reibungslosen Ablauf der Lösung nach der Einführung zu gewährleisten. Dazu müssen Sie Folgendes definieren:

    • Was muss überwacht werden?
    • Wartungsaufgaben; regulären und Sonderfällen

    Siehe auch Überwachung und Wartung für weitere Informationen.

  • Migration

    Alle Inhalte aus dem alten System sollten für die Migration überprüft und validiert werden.

  • Wiederherstellungsplan

    Stellen Sie sicher, dass Sie einen Wiederherstellungsplan haben. Dieser muss in Notfällen verfügbar sein, um die Verwendung von AEM sicherzustellen. Dies sollte Situationen wie Backup, Wiederherstellung, Fallover und andere umfassen.

Entwicklung

Entwicklung ist eine entscheidende Phase, die mehr erfordert als nur Programmieren.

Milestones

  • Entwicklungsumgebung

    Planen und dokumentieren Sie Ihre Entwicklungsumgebung, einschließlich:

    • Architektur
    • Entwicklungswerkzeugen
      • Eine typische Umgebung besteht aus:
        • ein System zur Problemverfolgung; wie Jira
        • eine IDE, wie Eclipse
        • ein Buildmanagement-Tool; wie Maven
        • einem Werkzeug für die fortwährende Integration, wie etwa Jenkins;
        • ein Werkzeug zur Versionskontrolle; wie GIT/SVN
        • einen Repository-Manager für Build-Artefakte; wie Archiva/Nexus
    • Integration/Abhängigkeiten von Software von Drittanbietern
    • Integration/Abhängigkeiten von der Lösung;
    • Bereitstellungskapazität
  • Testsystem

    Planen und dokumentieren Sie Ihre Testumgebung, einschließlich:

    • Architektur
    • Abhängigkeiten von Entwicklungs-Builds; einschließlich nächtlicher Builds
    • Die Möglichkeiten oder Einschränkungen zum Testen der Softwareintegration/Abhängigkeiten von Drittanbietern
    • Testwerkzeuge
    • Automatisierte Teststrategie
  • Produktionssystem

    Planen und dokumentieren Sie Ihre Produktionsumgebung, einschließlich:

    • Architektur
    • Bereitstellungskapazität
    • Integration/Abhängigkeiten von Software von Drittanbietern
    • Sicherheitseinstellungen
    • Bestätigung der Grundleistung durch Ausführen eines Tough Day-Tests bei der Produktionskonfiguration;
    • Anforderungen an Leistungstests; see Best Practices für Qualitätssicherung
  • Integration

    Planen, dokumentieren und testen Sie alle Aspekte des Systems und Lösungsintegration, einschließlich:

  • Migration

    Planen, dokumentieren und testen Sie alle Aspekte der Inhaltsmigration; einschließlich:

    • Inhaltsarchitektur
    • Migrationsstrategie
  • Kommunikation

    Stellen Sie sicher, dass alle Team-Mitglieder und Projektmitarbeiter bei Bedarf auf dem neuesten Stand gehalten werden.

  • Dokumentation

    Dokumentieren Sie die Lösung vollständig. einschließlich:

    • Betriebshandbuch
    • Alle Anpassungen, die sich auf Aktualisierungen auswirken können
    • Versionshinweise

Leistung und Tests

Sobald die neue Anwendung verfügbar ist, muss sie strengen Tests unterzogen werden, sowohl hinsichtlich der Funktionalität als auch Leistung.

HINWEIS

Jedes Testteam sollte die Möglichkeit haben, neutral zu bleiben und die Testergebnisse zu liefern.

Es liegt in der Verantwortung des Projektmanagers, die Auswirkungen der Ergebnisse zu bewerten und geeignete Maßnahmen zu treffen.

Milestones

  • Endbenutzerakzeptanztest

    Anwenderakzeptanztests (UAT) ist entscheidend, um sicherzustellen, dass

    • Die Lösung erfüllt die Benutzer-/Kundenanforderungen
    • Der Kunde/die Benutzer akzeptieren die Lösung (Funktion, Design und Leistung)

    eine formelle Checkliste sollte für die Kundenübergabe erstellt werden, die idealerweise automatisiert ist und nächtlich gegenüber einer Momentaufnahme durchgeführt wird. Die Ergebnisse sollten an den Projekt-Manager oder das Entwickler-Tam weitergeleitet werden.

  • Leistungs- und Belastungstests

    Leistungs- und Belastungstests werden verwendet, um sicherzustellen, dass die Lösung die erforderlichen Leistungsniveaus bei durchschnittlicher Belastung und Spitzenlast erfüllt.

    Weitere Informationen zu Leistungstests finden Sie unter:

    HINWEIS

    Dieser Prozess muss auch während der normalen Verwendung von AEM fortgeführt werden, diese frühen Phasen sind jedoch am wichtigsten.

Rollout

Der Rollout einer neuen Anwendung bedarf sorgfältiger Planung, um einen reibungslosen Ablauf der Live-Schaltung zu gewährleisten. Dazu gehört die Bestätigung eines hohen Sicherheitsniveaus, die Schulung aller potenziellen Benutzer und die Durchführung mehrerer Testläufe, um zu bestätigen, dass alle Probleme gelöst wurden.

Milestones

  • Vorbereitung

    Die Vorbereitung und Planung tragen zu einem reibungslosen Rollout bei.

  • Schulung

    Stellen Sie sicher, dass alle beteiligten Mitarbeiter geschult wurden.

    Siehe Adobe Experience Manager im Kurskatalog.

  • Trainierte Administratoren

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Lösungsadministratoren über Folgendes verfügen:

    • entsprechend ausgebildet wurden
    • Das entsprechende Lehrmaterial erhalten
    • Die entsprechende Dokumentation erhalten
  • Schulte Benutzer

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Autoren über Folgendes verfügen:

    • entsprechend ausgebildet wurden
    • Das entsprechende Lehrmaterial erhalten
    • die entsprechenden Unterlagen erhalten haben; Beispiel: das Benutzerhandbuch
  • Penetrationstests

    Penetrationstests simulieren einen Angriff auf ein Computersystem, um potenzielle Sicherheitsmängel zu identifizieren.

  • Penetration/Sicherheitstests

    Um die Sicherheit Ihrer Lösung zu gewährleisten, führen Sie spezifische Penetrationstests zusammen mit einer größeren Auswahl an Sicherheitstests durch.

    Weitere Informationen finden Sie in der Sicherheits-Checkliste.

Live-Schaltung

Die Live-Schaltung sollte so reibungslos wie möglich verlaufen. Auch die letzten Schritte müssen für eine saubere Ausführung geplant werden.

Milestones

  • Vorbereitung

    Die Vorbereitung und Planung tragen dazu bei, dass ein reibungsloses Leben gewährleistet ist.

  • Sicherheit

    Bestätigen Sie die Sicherheit Ihrer Lösung für interne und externe Benutzer und deren Inhalt.

  • Notfallversorgung

    Stellen Sie sicher, dass alle Systeme, Verfahren und Mechanismen, die für Ausweichmanöver erforderlich sind, vorhanden sind, bevor Sie live geschaltet werden.

  • Support

    Stellen Sie sicher, dass die Support-Services vorhanden und bereit sind.

  • Übergang

    Planen und führen Sie die Umstellung auf Ihre Produktionsumgebung und -benutzer aus.

  • Rollout

    Bereiten Sie Ihre Rauchtests vor und führen Sie sie aus.

Rolle

Die Checklisten werden rollenabhängig entworfen. Dies sind die Rollen, die erheblich am Projektlebenszyklus beteiligt sind.

Es gibt auch einige andere Person die an bestimmten Aufgaben beteiligt sind.

Projektsponsor

Der Projektsponsor ist:

  • Zuständig für die Bereitstellung/Präsentation des Geschäftsszenarios für das Projekt.

  • Schlüssel zur Gestaltung und Definition des Projektumfangs; einschließlich:

    • Definition und Kriterien für den Erfolg
    • die wichtigsten KPIs
  • Geben Sie die wichtigsten Meilensteine basierend auf der Client-Roadmap an.

Projekt-Manager

Der Projekt-Manager ist:

  • Zuständig für die Gesamtbereitstellung des Projekts basierend auf den Anforderungen (z. B. Umfang, KPIs, Erfolgskriterien und Definition), die der Projektsponsor bereitstellt.
  • Zuständig für die Festlegung des Budgets und die Bereitstellung der Ressourcen für das Projekt auf der Grundlage dieses Budgets.
  • Hauptkommunikation für alle am Projekt beteiligten Personen.

Architekt

Der Lösungsarchitekte:

  • ist für das allgemeine Design der Lösung und des Systems verantwortlich.
  • hilft dabei, die Implementierungsstrategie für AEM festzulegen; Zum Beispiel, ob eine Clusterinstallation oder ein Cold-Standby implementiert werden soll oder wenn ein Content Delivery Network (CDN) benötigt wird.
  • definiert außerdem die Architektur der AEM-Lösung basierend auf den Anforderungen des Kunden, Dies kann das Konzept für Benutzerrollen (mit verwandten Rechten), die Beziehung zwischen Vorlagen und Komponenten oder die Verwendung der Verwaltung mehrerer Sites umfassen.

Geschäftsanalyst

Geschäftsanalyst:

  • ist in erster Linie für die Erfassung und Analyse der allgemeinen Anforderungen verantwortlich und wandelt diese dann in Spezifikationen um:

    • zur Verwendung durch den Projekt-Manager bei der Projektplanung;
    • , damit das Entwicklungsteam während der Entwicklung und Entwicklung von dort aus arbeiten kann.
  • arbeitet eng mit dem Kunden zusammen, um diese Anforderungen zu analysieren. Diese stimmen mit Folgendem überein:

    • Die Definition von Erfolg.
    • Die Erfolgskriterien.
    • KPIs (sowohl geschäftlich als auch leistungsbasiert).

Entwicklungsleiter

Der Entwicklungsvorsprung:

  • ist für die technische Durchführung des Projekts verantwortlich.

  • ist für die Auswahl einer Entwicklungsmethodik verantwortlich, die den Kundenanforderungen entspricht.

  • Erstellung der Entwicklungsstrategie:

    • Sicherstellen, dass sie mit den Geschäfts- und Leistungs-KPIs abgestimmt ist
    • unter Berücksichtigung der Erfolgskriterien und der Definition
  • arbeitet eng mit dem Architekten zusammen (insbesondere bei der Erstellung der Entwicklungsstrategie für AEM), um Aspekte wie die Beziehung zwischen Vorlagen und Komponenten, die Integrationsstrategie für Anwendungen von Drittanbietern und spezielle Funktionen zu definieren.

Qualitätsleiter

Qualitätsvorsprung:

  • ist für die Qualität der Lieferung verantwortlich; sicherstellen, dass es die Erfolgskriterien und alle vom Kunden definierten KPIs erfüllt.
  • Definiert die Qualitätsmetriken, passt sie an alle Interessengruppen an, erstellt die Testpläne und stellt sicher, dass sie ausgeführt werden.
  • Erstellt Berichte und stellt sie an Projektbeteiligte bereit.

Systemtechniker

Der Systemtechniker:

  • ist für die Überwachung der Projektinfrastruktur verantwortlich.

  • ist verantwortlich für:

    • Einrichtung interner Entwicklungs- und Testumgebungen
    • zur Anpassung dieser Systeme an die Client-Systeme
  • Bietet Hardware-Empfehlungen, überwacht die verschiedenen Implementierungen und bietet Betriebsunterstützung sowohl vor als auch nach der Live-Schaltung.

Sicherheitsleitfaden

Der Sicherheitsleiter:

  • ist für das Gesamtsicherheitskonzept der Lösung verantwortlich und stellt sicher, dass sie mit allen Anforderungen und Richtlinien des Kunden übereinstimmt.
  • Bietet ein Sicherheitskonzept, Sicherheitsvorgänge und Empfehlungen für hardwarebasierte Sicherheitskonzepte; wie Zonen und Firewalls.

Sonstige Persona

  • Interessenträger

    • Personen (häufig aus dem Unternehmen), die ein Interesse am Erfolg des Projekts haben. Sie tragen oft zum Budget bei.
  • Legal

    • Bei Vertragsverhandlungen ist rechtliche Beratung erforderlich.
  • Ausbilder

    • Je nach Umfang und Art des Projekts können spezialisierte Trainer eingesetzt werden, um Schulungen für die jeweiligen Gruppen zu entwickeln und vorzustellen.
  • Technische Schriftsteller

    • Je nach Umfang und Art des Projekts können spezialisierte technische Autoren zum Schreiben von Richtlinien und Handbüchern für bestimmte Gruppen verwendet werden. z. B. ein Wartungshandbuch für Systemadministratoren oder ein Benutzerhandbuch für Autoren.
  • Systemadministratoren

    • Zuständig für den laufenden Betrieb des Systems.
  • Autoren und Endbenutzer

    • Die Personen, die das System verwenden werden, um Ihre Website-Inhalte zu erstellen und zu verwalten.

Erforderliche Dokumente und Ergebnisse

Die Checklisten enthalten die erforderlichen Dokumente und Ergebnisse für jeden Milestone.

  • Es gibt keine 1:1-Beziehung zwischen diesen beiden. Beispielsweise kann eine Gruppe erforderlicher Dokumente zu einem einzelnen Versand führen.
  • Ein von einer Person bereitstellbares Dokument kann während desselben Meilensteins für eine andere Person erforderlich sein.

Erforderliche Dokumente

Die Erforderliche Dokumente werden von der entsprechenden Person bei der Produktion ihrer Ergebnisse benötigt.

Bei jedem erforderlichen Dokument sollte die Rolle Folgendes angeben:

  • Y/N: ob sie eingegangen ist.
  • 1-3: einen Hinweis auf die Qualität des erhaltenen Dokuments.

Lieferziele

Für jeden Meilenstein ist die entsprechende Person für den Versand bestimmter Dokumente verantwortlich und erfüllt daher ihre Verantwortung für einen bestimmten Meilenstein.

Bei jedem Ergebnis muss die Rolle Folgendes angeben:

  • J/N: ob es abgeschlossen wurde.

Ergebnisse werden oft als erforderliche Dokumente entweder für den derzeitigen oder zukünftige Milestones verwendet.

Best Practices für die Bereitstellung, Verwaltung, Entwicklung oder Bearbeitung finden Sie unter folgenden Themen:

Schlüsselbereiche der Dokumentation

Auf dieser Seite