clipPath

Pfad des Ebenenclips. Gibt einen Clip-Pfad für die aktuelle Ebene an.

clipPath= *pathDefinition*

clipPathE= * **[, *pathNamepathName*]

pathDefinition

Path data.

pathName

Name des Pfads, der in das Ebenenquellbild eingebettet ist (nur ASCII).

Alle Teile der Ebene, die außerhalb des durch clipPath= definierten Bereichs liegen, werden transparent dargestellt.

* * pathNames ist der Name eines Pfads, der im Quellbild der Ebene eingebettet ist. Der Pfad wird automatisch transformiert, um die relative Ausrichtung am Bildinhalt beizubehalten. Wenn mehr als ein *pathName* angegeben ist, beschneidet der Server das Bild an den Schnittpunkt dieser Pfade. Alle *pathName*, die nicht im Quellbild gefunden wurden, werden ignoriert.

HINWEIS

Für *pathName* werden nur ASCII-Zeichenfolgen unterstützt.

*Mit * pathDefinition können explizite Pfaddaten in Pixel-Koordinaten der Ebene angegeben werden.

Wenn size= angegeben ist und nicht 0,0, wird die Ebene vorab skaliert. In diesem Fall sind die Pfadkoordinaten relativ zur oberen linken Ecke des Ebenenrechtecks und die Ebene wird basierend auf origin= oder deren Standard positioniert. Sämtliche Bereiche des Pfades außerhalb des Rechtecks der Ebene bleiben transparent.

Wenn size= nicht für eine Volltonfarbe oder Textebene angegeben ist, wird die Ebene als selbstformatierend betrachtet, wobei die Größe des Pfades bestimmt wird. Wenn origin= nicht angegeben ist, wird standardmäßig (0,0) des Pfadkoordinatenraums verwendet. Auf diese Weise können Pfadkoordinaten relativ zur Herkunft der Ebene 0 angegeben werden.

HINWEIS

scale=, rotate=und anchor= Befehle sind nicht zulässig, um Farbflächenebenen selbst zu skalieren.

* * pathDefinitionakzeptiert eine Zeichenfolge, die dem Wert des d= Attributs des SVG- <path> Elements ähnlich ist, mit der Ausnahme, dass zur Trennung von Werten Kommas anstelle von Leerzeichen verwendet werden. * * pathDefinition kann einen oder mehrere Unterpfade mit geschlossener Schleife enthalten.

Die folgenden Pfadbefehle werden in *pathDefinition* unterstützt:

Befehl Name Beschreibung
Mx,y

moveto absolut

Beginn eines neuen Unterpfads bei x,y.

mx,y

moveto relative

L *{ x,y}

linear to absolute

Zeichnen Sie eine Linie von der aktuellen Position zu x,y.

l *{ x,y}

linear relativ

C *{ x1,y1,x2,y2,x,y}

curveto absolut

Zeichnen Sie eine Bézier-Kurve von der aktuellen Position zu x,y. x1,y1 ist der Kontrollpunkt am Anfang der Kurve und x2,y2 ist der Kontrollpunkt am Ende der Kurve.

c *{ x1,y1,x2,y2,x,y}

curveto relative

Z | z

closepath

Schließen Sie den aktuellen Unterpfad mit einer geraden Linie.

Großbuchstaben-Befehle geben an, dass die Koordinatenwerte in absoluten Pixelpositionen stehen (relativ zur oberen linken Ecke des Ebenenrechtecks). Pixel-Offsets folgen kleinen Befehlen relativ zur aktuellen Position.

'm' oder 'M' Beginn immer einen neuen Unterpfad. Unterpfade werden automatisch geschlossen (mit gerader Linie), wenn am Ende nicht "Z"oder "z"angegeben ist.

Wenn ein Unterpfad mit einer relativen Umschalt ('m') beginnt, ist er relativ zu einem der folgenden:

  • Der Startpunkt des vorherigen Unterpfads, wenn er mit 'z' oder 'Z' geschlossen wurde.
  • Der Endpunkt des vorherigen Unterpfads, wenn er nicht explizit geschlossen wurde.
  • 0,0, wenn dies der erste Unterpfad ist.

Eigenschaften

Ebenenattribut. Gilt für die aktuelle Ebene oder für das Composite-Bild, wenn layer=comp. Effektebenen ignorieren dies.

clipPathE= wird ignoriert, wenn im Quellbild der Ebene kein Pfad mit dem angegebenen Namen gefunden wird oder wenn die Ebenenquelle kein Bild ist.

Standard

Ohne, damit die Ebene nicht weiter beschnitten wird.

Verwandte Themen

clipXpath= , textFlowPath= , extended=

Auf dieser Seite