Spam-Fallen

Spam-Fallen dienen dazu, E-Mails von betrügerischen Absendern oder solchen, die sich nicht an Best Practices für E-Mails halten, zu identifizieren. Die E-Mail-Adresse der Spam-Falle wird im Allgemeinen nicht veröffentlicht und ist kaum zu identifizieren. Die Zustellung von E-Mails an Spam-Fallen kann Ihre Reputation abhängig von der Art der Falle und dem ISP unterschiedlich stark beeinträchtigen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Spam-Fallen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Recycelt

Recycelte Spam-Fallen sind Adressen, die einmal gültig waren, aber nicht mehr verwendet werden. Eine wichtige Möglichkeit, Listen so sauber wie möglich zu halten, besteht darin, regelmäßig E-Mails an Ihre gesamte Liste zu senden und abgewiesene E-Mails entsprechend zu unterdrücken. Auf diese Weise können ungültige E-Mail-Adressen unter Quarantäne gestellt und der weiteren Verwendung entzogen werden.

In einigen Fällen kann eine Adresse innerhalb von 30 Tagen den Status "Recycelt" erhalten. Regelmäßiges Senden ist ein wichtiger Aspekt guter Listenhygiene, ebenso wie das regelmäßige Unterdrücken inaktiver Benutzer. Kampagnen zur Rückgewinnung werden typischerweise im Rahmen von anspruchsvollen E-Mail-Marketing-Programmen durchgeführt. Mit dieser Kampagnenart kann der Absender versuchen, Benutzer zurückzugewinnen, die sonst nicht mehr angeschrieben werden würden.

Tippfehler

Eine Tippfehler-Spam-Falle ist eine Adresse, die einen Rechtschreib- oder Formatfehler enthält. Dies ist häufig der Fall bei bekannten Rechtschreibfehlern von großen Domains wie Gmail (z. B.: gmial ist ein häufiger Tippfehler). ISPs und andere Betreiber von Blockierungslisten registrieren bekannte fehlerhafte Domains, die als Spam-Falle verwendet werden, um Spammer zu identifizieren und die Integrität des Absenders zu bestimmen. Der beste Weg, um Tippfehler-Spam-Fallen zu verhindern, ist die Verwendung eines doppelten Anmeldeverfahrens für die Erfassung in einer Liste.

Pristine

Eine "pristine" Spam-Falle ist eine Adresse, die keinen Endbenutzer hat und auch nie einen hatte. Es handelt sich dabei um eine Adresse, die ausschließlich zur Identifizierung von Spam-E-Mails erstellt wurde. Dies ist die wirkungsvollste Art einer Spam-Falle, da es praktisch unmöglich ist, sie zu identifizieren, und es einen erheblichen Aufwand erfordern würde, sie aus Ihrer Liste zu entfernen. Die meisten Blockierungslisten nutzen "pristine" Spam-Fallen, um unseriöse Absender zu identifizieren. Die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass "pristine" Spam-Fallen Ihre Marketing-E-Mail-Liste infizieren, besteht darin, ein doppeltes Anmeldeverfahren für die Aufnahme in Ihre Liste zu verwenden.

Zusätzliche Ressourcen

  • Weitere Informationen zum Identifizieren und Vermeiden von Spam-Fallen finden Sie in diesem Abschnitt.
  • In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie die Zustellbarkeit durch Rückgewinnungsstrategien verbessern können.

Produktspezifische Ressourcen

Adobe Campaign Classic

Adobe Campaign Standard

Auf dieser Seite