Willkommens-E-Mails

Entwickeln einer Willkommensstrategie

Ihre Willkommens-E-Mails sind der wichtigste grundlegende Faktor für ein erfolgreiches E-Mail-Programm. Abonnenten, die mit Ihren Willkommens-E-Mails interagieren, haben im Durchschnitt eine mehr als vierfache Wahrscheinlichkeit, mit anderen gesendeten E-Mails in Kontakt zu treten, wenn Sie eine einzelne Begrüßungs-E-Mail senden. Außerdem ist es 12-mal wahrscheinlicher, dass sie weiterhin aktiv sind, wenn Sie eine Reihe von drei Willkommens-E-Mails versenden.

Unabhängig von Ihrer Strategie ist es unwahrscheinlich, dass Abonnenten, die überhaupt keine Begrüßungs-E-Mail erhalten oder die keine Verbindung zu Ihrer Willkommensnachricht herstellen, in zufriedene Abonnenten umgewandelt werden. Ein gut geplanter und sorgfältig gestalteter Begrüßungsplan, der das Denken darüber beinhaltet, was, wann und wer Ihrer Nachrichten zu einem positiven ersten Eindruck und zum besten Weg zur langfristigen Zufriedenheit der Abonnenten führt.

Schlüsselelemente

Beachten Sie beim Erstellen Ihrer Willkommens-E-Mail oder -E-Mails Folgendes:

Senden Sie Ihre Nachricht
ASAPIsWenn Sie eine Promotion anbieten, wartet Ihr neuer Abonnent wahrscheinlich auf der Website, um die E-Mail zu erhalten, bevor er seinen Kauf tätigt. Eine Verzögerung von 5-10 Minuten kann einen verlorenen Verkauf bedeuten. Auch wenn Sie keine Werbeaktion haben, zeigen sie derzeit Interesse an Ihrer Marke. Man muss also mit ihnen interagieren, während ihr Interesse an der Spitze steht, anstatt sich zu einem späteren Zeitpunkt eine Chance zu nehmen.

Erstellen Sie starke Betreffzeilen und Pre-
Header. Sie müssen sich nicht nur für die Anmeldung bedanken, sondern auch deren Aufmerksamkeit erwecken und ihnen einen Grund geben, die E-Mail zu öffnen. Vergessen Sie nicht, den zusätzlichen Raum in der Kopfzeile zu nutzen, um Ihre Sache zu machen.

Festlegen von
ErwartungenVergewissern Sie sich, dass Sie sich auf ein positives Erlebnis für sie konzentrieren. Geben Sie an, was sie von Ihnen erwarten sollten und wie oft sie es erwarten. Eine gute Idee ist auch, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihr Erlebnis einfach zu verwalten (d. h. einen Link zu einem Präferenzzentrum). Erwägen Sie auch das Hinzufügen von Links zu vorherigen Inhalten, damit Benutzer auf die Inhalte verweisen können, die sie abonnieren.

Lassen Sie sie ein Gefühl für Ihre
Marke bekommen. Jede Marke hat eine Stimme. Lassen Sie Ihre Willkommens-E-Mail deutlich erscheinen. Dies hilft Ihrem neuen Abonnenten, sich mehr mit der Marke zu verbinden, und verhindert, dass er sich von einer Stiländerung bei späteren E-Mails überrascht fühlt.

Halten Sie es
kurz: Sie haben viel zu sagen und ein leidenschaftliches Ohr in Ihrem neuen Abonnenten. Ihre erste Botschaft sollte jedoch kurz, einfach, bis zur Sache und nicht überwältigend sein.

Versand einer Reihe von
E-MailsWie bereits erwähnt, haben Sie einer aufmerksamen Zielgruppe viel zu sagen. Durch die Erstellung einer vollständigen Begrüßungsserie (3-5 E-Mails) können Sie jede einzelne Serie so weit halten, dass alle Informationen, die Sie freigeben möchten, weiterhin abgedeckt sind. Darüber hinaus fördert sie das anhaltende Interesse des Abonnenten, was zu anhaltend positiver Interaktion, erhöhter Reputation und verbesserter Zustellbarkeit führt.

Erhalten Sie
persönliche Nachrichten: Wenn Sie eine Reihe von Willkommens-E-Mails verschicken, verwenden Sie eine davon, um den persönlichen Kontakt zu zeigen. Verwenden Sie alle Informationen, die Sie bei der Anmeldung oder beim Kauf erfasst haben, um zu zeigen, wie Sie ihr Erlebnis für sie einzigartig und wertvoller gestalten können. Wenn Sie noch keine Daten gesammelt haben, können Sie damit zeigen, was Sie tun können, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben. Dann fragen Sie sie nach den Informationen, die Sie benötigen, um ihr Erlebnis anzureichern.

Auf dieser Seite