DWB-Server-Upgrade: 6.2 auf 6.3

Aktualisieren von Serverkomponenten für Data Workbench 6.3

Upgrade-Server

Wenn Sie benutzerdefinierte Profile haben, die Vorrang vor den Standarddateien im Base-Paket haben, müssen Sie diese angepassten Dateien aktualisieren:

  • Aktualisieren Sie die Datei "Meta.cfg"( ), E:…\Profiles<your custom profile>\Context\meta.cfg)um eine aktualisierte Kennwortverschlüsselung für die Dateisystemeinheit (FSU-Server) festzulegen und Einträge für die Transformationen des Namenswertpaars hinzuzufügen, um die Gruppierungen von Abfragezeichenfolgen zu nutzen.

    1. Öffnen Sie die Datei meta.cfg auf der FSU.

    2. Ändern Sie den Datentyp für Proxy Password von “string”"in "EncryptedString"im Abschnitt Workstation-Konfiguration .

        Proxy User Name = string:
        Proxy Password = EncryptedString:   (
        from Proxy Password = String)
        Use Address File = bool: true
      
    3. Fügen Sie neue Einträge hinzu, um die neuen Transformationen des Namenswertpaars zu aktivieren: BuildNameValuePair und ExtractNameValuePairs.

      Öffnen Sie einen Arbeitsbereich und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Admin > Profil-Manager.

      Klicken Sie unter Context in der Spalte meta.cfg auf die Datei Base und klicken Sie dann auf Make Local. Klicken Sie in der Spalte Benutzertabelle mit der rechten Maustaste und wählen Sie Öffnen > in Workstation aus.

      • Klicken Sie im neuen Fenster auf metadata und fügen Sie akzeptable untergeordnete Vorlagen hinzu.

      • Öffnen Sie transformation und fügen Sie neue Vorlagen hinzu.

  • Aktualisierung für schnelle Zusammenführungsverbesserungen. Fügen Sie Parameter hinzu oder ändern Sie Werte in die folgenden Konfigurationsdateien, um die Geschwindigkeitsverbesserungen bei der Data Workbench während einer Umwandlung zu nutzen.

    • Communications.cfg ( E:\Server\Components\Communications.cfg)

      18 = SourceListServer:
          URI = string: /SourceListServer/
          Listing Interval = int: 10 (
      <new>)
      
    • Disk Files.cfg (bei E:\Server\Components und E:\Server\Components for Processing Servers)

      Disk Cache Size (MB) = double: 1024
      <(from double: 256)>
      Disk Cache Read Limit (MB) = double: 768
      <(new)>
      
    • Log Processing Mode.cfg ( E:\Server\Profiles<your profile>\Dataset\Log Processing Mode.cfg)

      <(changed)
      Batch Bytes = int: 268435456
      Cloud Bytes = int: 268435456
      Real Time FIFO Bytes = int: 268435456
      
      (
      <new>)
      Cache Bytes = int: 32000000
      Fast Input Decision Ratio = double: 200
      Fast Input FIFO Bytes = int: 268435456
      FIFO Hash Mask = int: 16383
      Fast Merge Buffer Bytes = int: 536870912
      Slow Merge Buffer Bytes = int: 268435456
      Fast Merge Fan In = int: 64
      Key Cache Size Logarithm = int: 21
      Max Seeks = int: 512
      Output Old Buffer Bytes = int: 536870912
      Overflow FIFO Bytes = int: 67108864
      Paused = bool: false
      
    HINWEIS

    Um die Vorteile der Fast Merge-Verbesserungen zu nutzen, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 8 GB RAM pro DPU haben.

  • Aktualisierung von Adobe Target mit DWB-Integration. Eine neue Exportdatei ExportIntegration.exe ersetzt die vorhandene TnTSend.exe-Datei auf dem Insight Server (E:\Server\Scripts\TnTSend.exe). Diese neue Exportdatei unterstützt sowohl die Integration von Adobe Target als auch die Koordination mit dem neuen Übergeordneten Marketing-Profil (MMP) und Adobe Audience Manager.

    Sie müssen die folgenden Befehle für Adobe Target-Exporte aktualisieren.

    Command = string: TnTSend.exe

    auf

    <filepath>
    Command = string: ExportIntegration.exe
    </filepath>
    
    HINWEIS

    Dies betrifft nur Exporte, die vor Version 6.3 erstellt wurden.

    Sie können auch Folgendes versuchen, um den alten Exportvorgang zu verwenden:

    • Erstellen Sie einen neuen Test- und Target-Export auf der Workstation.
    • Ändern Sie den alten Test- und Target-Export, der in Server/Profiles/<your profile>/Export gefunden wurde.
  • Aktualisieren Sie das SC-Profil der Adobe. Für Änderungen an der Exclude Hit.cfg Datei muss ein Feld in der zugehörigen Decoding Instructions.cfg Datei deklariert werden.

    HINWEIS

    Wenn Ihr Adobe-SC-Profil eine angepasste Decoding Instructions.cfg-Datei enthält, müssen Sie einen DelimitedDecoder-Parameter in Ihre benutzerdefinierte Datei aufnehmen.

    0 = DelimitedDecoder:
       Delimiter = string: \t
       Fields = vector: x items
       …
          5 = string:
    Changed to:
    
    5 = string: x-hit_source
    

    Durch das Hinzufügen des Felds DelimitedDecoder können Sie Funktionsaktualisierungen nutzen und mögliche Probleme bei der Protokollverarbeitung vermeiden, die sich aus diesen Aktualisierungen ergeben.

Auf dieser Seite