Konfigurieren eines Profils für die Ausführung auf einem Cluster

Wenn Sie ein Datensatzprofil für die Ausführung auf einem Insight Server-Cluster konfigurieren, teilen alle Computer im Cluster alle Datensatzkonfigurationsdateien für dieses Profil.

Daher müssen die Einträge für die Parameter in diesen Dateien für alle Insight Servers im Cluster gelten. Beispielsweise müssen die Speicherorte der zu lesenden Protokolldateien, die von Insight Server zu verwendenden Lookup-Dateien und der Speicherort der Datenausgabe von Insight Server auf allen Computern im Cluster identisch sein.

Sie führen alle Konfigurationsaufgaben auf dem Übergeordneten Insight Server des Clusters aus, dem Insight Server, mit dem Sie Ihre Konfigurationsdateien bearbeiten. Alle auf dem Übergeordneten Insight Server vorgenommenen Änderungen der gespeicherten Konfigurationsdatei werden automatisch mit den Dateien synchronisiert, die sich auf die Verarbeitung Insight Servers im Cluster beziehen.

Um ein Datensatzprofil auf einem Insight Server-Cluster auszuführen, müssen Sie die folgenden Prozesse in der angegebenen Reihenfolge durchführen:

  1. Bestimmen, welche Insight Server Ereignisdaten verarbeiten
  2. Festlegen der Verarbeitungsserver in Profile.cfg
  3. (Falls erforderlich) Ändern der Datensatzkonfigurationsdateien für das Profil

Bestimmen, welche Insight Server Ereignisdaten verarbeiten

Es ist nicht erforderlich, dass alle Insight Servers im Cluster Ereignisdaten verarbeiten. Sie können einen Insight Server im Cluster als File Server Unit festlegen, der die Quelldateien (VSL- und Protokolldateien) speichert und die Dateien für alle Datenverarbeitungseinheiten (Verarbeitungsserver) im Cluster bereitstellt. Diese Einrichtung bietet den Vorteil eines einzelnen Ereignisdaten-Repositorys und nutzt die Verarbeitungsleistung aller Verarbeitungsserver im Cluster. Die Verarbeitungsserver teilen die Datendateien unter sie auf und stellen sicher, dass dieselbe Datei nicht mehrmals verarbeitet wird.

Weitere Informationen zum Benennen eines Insight Server für die Ausführung als Dateiservereinheit finden Sie im Kapitel "Konfigurationsdatei für die Protokollverarbeitung"im Handbuch zur Datensatzkonfiguration.

Wenn Sie Quelldatendateien auf jedem Verarbeitungsserver anstatt auf einer einzigen Dateiservereinheit speichern möchten, müssen Sie die Dateien gleichmäßig auf die Verarbeitungsserver aufteilen. Speichern Sie nicht alle Quelldateien des Datensatzes auf jedem Verarbeitungsserver. Wenn mehrere Kopien derselben Datei für mehrere Verarbeitungsserver verfügbar sind, werden die Daten mehrmals gelesen (einmal pro Computer) und verfälschen Ihre Daten.

Wenden Sie sich an Adobe Consulting, um herauszufinden, welche Insight Servers Protokolldateien verarbeiten soll.

Festlegen der Verarbeitungsserver in Profile.cfg

Geben Sie in der Datei profile.cfg die Verarbeitungsserver an, die die Daten für das Profil verarbeiten.

So greifen Sie auf die Datei profile.cfg zu

Sie greifen mithilfe von Profile Manager in Insight auf die Profilkonfigurationsdatei zu.

  1. Öffnen Sie während der Arbeit mit Ihrem Datensatzprofil das Profile Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste in einen Arbeitsbereich klicken und Admin > Profile > Profile Manager klicken oder indem Sie den Arbeitsbereich "Profilverwaltung"auf der Registerkarte Admin öffnen.

  2. Klicken Sie in Profile Manager mit der rechten Maustaste auf das Häkchen neben profile.cfg und klicken Sie auf Make Local. Ein Häkchen für diese Datei wird in der Spalte User angezeigt.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neu erstellte Häkchen und klicken Sie auf Open > in Insight. Das Fenster zur Profilkonfiguration wird angezeigt.

Hinzufügen der Verarbeitungsserver

  1. Klicken Sie in der Datei profile.cfg auf Profile und dann auf Processing Servers , um den Inhalt anzuzeigen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Processing Servers und klicken Sie auf Add new > Processing Server.

  3. Geben Sie im Parameter "Common Name"den allgemeinen Namen für den ersten Verarbeitungsserver im Cluster ein. Beispiel: server1.mycompany.com

  4. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, bis Sie die allgemeinen Namen aller Verarbeitungsserver im Cluster hinzugefügt haben.

    HINWEIS

    Wenn das Übergeordnete Insight Server Daten verarbeitet, müssen Sie sie auch hinzufügen.

  5. Klicken Sie oben im Fenster mit der rechten Maustaste auf (modified) und klicken Sie auf Save.

  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Häkchen in der Spalte User neben profile.cfg. Klicken Sie auf Save to > <dataset profile name>.

Ändern der Datensatzkonfigurationsdateien für das Profil

So ändern Sie die Datensatzkonfigurationsdateien

Wenn Sie Änderungen an den Datensatzkonfigurationsdateien ( Log Processing.cfg, Transformation.cfg, Datensatzaufnahme-Dateien, Log Processing Mode.cfg usw.) vornehmen müssen, tun Sie dies nur bei Übergeordneten Insight Server.

  1. Greifen Sie auf die Dateien zu, die Sie ändern möchten:

    Anweisungen zum Zugriff auf die Dateien finden Sie im Handbuch zur Datensatzkonfiguration.

  2. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor. Weitere Informationen zu den Parametern in den Konfigurationsdateien finden Sie im Handbuch zur Datensatzkonfiguration .

  3. Speichern Sie die Datei.

    1. Klicken Sie oben im Fenster mit der rechten Maustaste auf (modified) und klicken Sie auf Save.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Häkchen in der Spalte User neben dem Dateinamen.

    3. Klicken Sie auf Save to und wählen Sie das gewünschte Profil aus.

HINWEIS

Insight -Benutzer, die auf ein Datensatzprofil zugreifen, das auf einem Cluster ausgeführt wird, identifizieren nur die Übergeordneten Insight Server in der Insight Konfigurationsdatei ( insight.cfg). Aus Sicht des Benutzers Insight ist das Profil nur für einen Insight Server (Übergeordneten Insight Server) zugänglich. Abfragen von Analysten können jedoch an beliebige Insight Servers im Cluster weitergeleitet werden.

Ein Insight Server-Cluster ermöglicht die zentrale Speicherung von .vsl Protokolldateien (von Sensor) auf einem einzelnen Insight Server-Computer, der als File Server Unit (FSU) bezeichnet wird. Informationen zum Installieren einer FSU finden Sie unter Installationsverfahren für eine Insight Server-FSU. Informationen zum Konfigurieren einer FSU finden Sie im Handbuch zur Datensatzkonfiguration.

Auf dieser Seite