Hinzufügen einer Insight Server-FSU zu einem vorhandenen Cluster

Sie können eine Insight Server-FSU zu einem vorhandenen Cluster hinzufügen, wenn Sie Quelldaten auf einem zusätzlichen Dateiserver speichern oder eine Sicherung für Ihren Übergeordneten Insight Server einrichten möchten.

Um einem vorhandenen Cluster eine Insight Server-FSU hinzuzufügen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Aktualisieren der Konfigurationsdateien auf dem Übergeordneten Server
  2. Installieren der neuen Insight Server-FSU
  3. Konfigurieren der neuen Insight Server-FSU

Aktualisieren der Konfigurationsdateien auf dem Übergeordneten Server

Öffnen Sie in Insight die Server Files Manager für Ihre Übergeordnete Insight Server (normalerweise eine Insight Server-FSU) und führen Sie für jede FSU, die Sie zum Cluster hinzufügen möchten, Folgendes aus:

  1. Bearbeiten Sie die Adressdatei auf dem Übergeordneten Insight Server, um den Namen und die Adresse der neuen FSU einzuschließen, wie unter Hinzufügen der verarbeitenden Insight Server zur Adressdatei beschrieben. Fügen Sie den Namen und die Adresse der neuen FSU der Gruppe hinzu, in der die aktuelle Insight Servers Ihres Clusters aufgeführt ist.

  2. Bearbeiten Sie die Zugriffssteuerungsdatei auf dem Übergeordneten Insight Server, um die IP-Adresse der neuen FSU einzuschließen, wie unter Aktualisieren der Zugriffssteuerungsdatei für einen Cluster beschrieben.

Installieren der neuen Insight Server-FSU

  1. Erstellen Sie auf Ihrer aktuellen FSU eine ZIP-Datei des Installationsordners Insight Server und kopieren Sie die Datei in die neue FSU.

  2. Entpacken Sie die Datei an den Speicherort, an dem Sie die Insight Server-Software platzieren möchten.

  3. Laden Sie das digitale Zertifikat für die neue FSU herunter und installieren Sie es wie unter Herunterladen und Installieren der digitalen Zertifikate beschrieben.

  4. Legen Sie die Windows-Speicherauslastungsparameter auf der neuen FSU fest.

  5. Ändern Sie den Namen der Datei .address, um den Namen der FSU widerzuspiegeln, wie unter Definieren des Netzwerkstandorts des Servers beschrieben.

  6. Wenn sich die Laufwerkstruktur auf der neuen FSU von der auf der primären FSU unterscheidet, müssen Sie die Disk Files.cfg-Datei bearbeiten.

    1. Öffnen Sie die Datei Disk Files.cfg auf der neuen FSU.
    2. Aktualisieren Sie die Einstellungen so, dass sie mit den Laufwerken der primären FSU übereinstimmen, wie unter Überwachen des Datensatzdatenspeichers beschrieben.
    3. Speichern Sie die Datei lokal und auf dem Server.
  7. Registrieren Sie Insight Server als Windows-Dienst auf dem neuen FSU-Computer, wie unter Registrieren von Insight Server als Windows-Dienst beschrieben.

  8. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6 für jede zusätzliche FSU, die Sie zum Cluster hinzufügen.

Konfigurieren der neuen Insight Server-FSU

Die folgenden Verfahren enthalten Anweisungen für bestimmte Konfigurationsaufgaben. Befolgen Sie die Anweisungen, die für Ihre Implementierung des neuen FSU geeignet sind.

So konfigurieren Sie die FSU für die Quelldatenspeicherung

Wenn die neue FSU zusätzliche Quelldaten für den Datensatz speichert, der auf dem Cluster ausgeführt wird, müssen Sie den Dateiserver-Konfigurationsprozess wie unter Konfigurieren einer Insight Server Dateiservereinheit im Kapitel "Konfigurationsdatei für Protokollverarbeitung"des Kapitels Anleitung zur Datensatzkonfiguration beschrieben durchführen.

So erstellen Sie für neue FSU das Backup für die Übergeordnete Insight Server FSU

Wenn Sie die neue FSU zum Backup für die Übergeordnete Insight Server (die als FSU für den Cluster dient) machen möchten, müssen Sie die Synchronisierungsdatei für die neue (Backup-) FSU so ändern, dass sie mit der Übergeordneten FSU synchronisiert wird.

  1. Verwenden Sie auf der Sicherung Insight Server die Server Files Manager-FSU, um die Synchronize.cfg-Datei im Ordner Components for Processing Servers in den Ordner Components zu kopieren.

  2. Öffnen Sie die Datei Synchronize.cfg (im Ordner Components) in Insight.

  3. Suchen Sie nach SynchronizeDir , der den Speicherort des Komponentenordners angibt. Unter Verzeichnisse sind möglicherweise mehrere Synchronisierungsordner aufgeführt. Daher müssen Sie möglicherweise die Inhalte für viele dieser Ordner anzeigen (indem Sie auf die Servernummer klicken), um den gewünschten Server zu finden.

  4. Bearbeiten Sie den Eintrag SynchronizeDir und fügen Sie einen zweiten Eintrag SynchronizeDir hinzu, wie im folgenden Beispiel gezeigt.

  5. Speichern Sie die geänderte Datei mit einem neuen Namen wie FSU_Synchronize.cfg, damit Sie sie nicht mit den Synchronize.cfg-Dateien auf den DPUs im Cluster verwechseln.

  6. Verwenden Sie Server Files Manager, um die lokale Kopie der umbenannten Datei auf dem Server zu speichern. Die Backup-FSU lädt die Dateien in den identifizierten Verzeichnissen aus der Übergeordneten Insight Server-FSU herunter und ruft bei deren Änderung dynamisch aktualisierte Kopien dieser Dateien von der Übergeordneten Insight Server-FSU ab.

Auf dieser Seite