Überwachen des Festplattenspeichers für Ereignisdaten

Informationen zur Überwachung des Ereignisdatenspeichers und zum Ändern des Protokollverzeichnisses für Sensor-Daten.

Empfohlene Häufigkeit: Alle 5-10 Minuten

Insight Server speichert je nach Konfiguration eine Protokolldatei Sensor pro Tag entweder in der Datenverarbeitungseinheit oder in der File Server Unit. Die Größe der Protokolldateien und der für sie erforderliche Datenspeicherplatz hängen von vielen Variablen ab, z. B. von der Anzahl der protokollierten Websites und der Anzahl der Anfragen, die Ihre Webserver pro Sekunde erhalten.

Eine typische Installation von Insight Server (oder einem Insight Server-Cluster) kann mehrere Terabyte von Daten speichern, vorausgesetzt, die Implementierung verwendet die von Adobe empfohlene Hardware für die Insight Server-Computer.

In der Regel bleiben alle Protokolldaten auf dem Computer Insight Server vorhanden. Wenn es erforderlich wird, mehr Datenspeicherplatz auf dem Computer verfügbar zu machen, können Sie alle Protokolldateien des aktuellen Tages auf einen anderen Computer oder ein Datenspeichermedium verschieben (ZIP-Laufwerk, Band usw.). Zum Verschieben der Daten ist es nicht erforderlich, Insight Server anzuhalten. Außerdem hat dies keine Auswirkungen auf die in Insights verfügbaren Funktionen, die mit Insight Server verbunden sein können und mit kontinuierlichen Daten arbeiten. Sofern Sie einen Analysedatensatz nicht verarbeiten oder erneut verarbeiten, behalten Sie den Zugriff auf alle vorherigen Daten bei und neue Daten sind weiterhin in Insight verfügbar. Wenn Sie einen Analysedatensatz verarbeiten oder erneut verarbeiten, können Sie erst nach Abschluss der Verarbeitung auf die Daten zugreifen.

Standardmäßig werden Ereignisdaten, die von Sensor erzeugt und an Insight Server übertragen werden, im Ordner Logs im Installationsverzeichnis von Insight Server gespeichert. Die Konfigurationsdatei für die Kommunikation Communications.cfg gibt den Speicherort der Ereignisdatenprotokolldateien an, die von Insight Server gelesen werden.

So ändern Sie den Protokollordner für Sensor Daten

  1. Klicken Sie in Insight auf der Registerkarte Admin > Dataset and Profile auf die Miniaturansicht Servers Manager , um den Arbeitsbereich "Server Manager"zu öffnen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des zu konfigurierenden Insight Server und klicken Sie auf Server Files.

  3. Klicken Sie in Server Files Manager auf Components , um den Inhalt anzuzeigen. Die Datei Communications.cfg befindet sich in diesem Verzeichnis.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Häkchen in der Spalte Servername für Communications.cfg und klicken Sie auf Make Local. In der Spalte Temp für Communications.cfg wird ein Häkchen angezeigt.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neu erstellte Häkchen in der Spalte Temp und klicken Sie auf Open > in Insight.

  6. Klicken Sie im Fenster Communications.cfg auf component , um den Inhalt anzuzeigen.

  7. Klicken Sie im Fenster Communications.cfg auf Servers , um den Inhalt anzuzeigen. Es können verschiedene Servertypen auftreten: Dateiserver, Protokollierungsserver, Init-Server, Statusserver, Sendeserver oder Replizierungsserver.

  8. Suchen Sie nach dem LoggingServer, wo Sensor seine Protokolldateien zur Verarbeitung durch Insight Server schreibt, und klicken Sie auf die zugehörige Nummer, um das Menü anzuzeigen.

    Schritt-Info

    Der standardmäßige Protokollordner ist der Ordner Logs im Installationsordner von Insight Server.

  9. Bearbeiten Sie den Parameter Protokollverzeichnis , um den gewünschten Speicherort der Protokolldateien anzuzeigen.

    HINWEIS

    Ändern Sie keine anderen Parameter für den LoggingServer.

    Mehrere FileServer-Server können unter dem Server-Knoten aufgelistet werden. Daher müssen Sie möglicherweise den Inhalt vieler dieser Server anzeigen (indem Sie auf ihre Nummern in der Liste Servers klicken), um den Server mit einem lokalen Pfad von Protokollen zu finden, der geändert werden soll.

  10. Bearbeiten Sie den lokalen Pfad, um den gewünschten Speicherort der .vsl-Dateien widerzuspiegeln.

    HINWEIS

    Ändern Sie keine anderen Parameter für den FileServer.

    Obwohl der Speicherort der Protokolldateien in der Datei Communications.cfg geändert wurde, können Sie diese Dateien dem Protokollverzeichnis von Server Files Manager zuordnen, indem Sie /Logs/ als URI für den FileServer angeben.

  11. Speichern Sie Ihre Änderungen auf dem Server, indem Sie Folgendes ausführen:

    1. Klicken Sie oben im Fenster mit der rechten Maustaste auf (modified) und klicken Sie auf Save.

    2. Klicken Sie in der Spalte Server Files Manager mit der rechten Maustaste auf das Häkchen für die Datei in der Spalte Temp und wählen Sie Save to > <server name.

Auf dieser Seite