Versionshinweise zu Data Workbench 6.7

Neue Funktionen, Fehlerbehebungen und bekannte Probleme in Data Workbench 6.7.

Versionshinweise zu Data Workbench 6.7

Neue Funktionen, Fehlerbehebungen und bekannte Probleme in Data Workbench 6.7.

Neue Funktionen in Version 6.7

Neues Authentifizierungsmodell für Data Workbench Workstation (IMS-Integration)

Data Workbench Workstation unterstützt nun die Benutzerauthentifizierung per Benutzername und Passwort. Dank dieser neuen Methode können Administratoren eigene Benutzerkonten erstellen und verwalten und müssen sich nicht mehr an die Kundenunterstützung wenden.

Sehen Sie sich hierzu auch unsere Informationen zur Eigenbereitstellung von Benutzern an.

Flatfile-Abruf

Data Workbench Workstation unterstützt nun die Benutzerauthentifizierung per Benutzername und Passwort. Dank dieser neuen Methode können Administratoren eigene Benutzerkonten erstellen und verwalten und müssen sich nicht mehr an die Kundenunterstützung wenden.

Beim Flatfile-Abruf wurde bisher die gesamte Datei in speicherinterne Puffer geladen, sodass die Speichernutzung stark beansprucht war und Leistungsprobleme für andere Subsysteme entstanden. Für die Dateien ist nun eine Speicherzuordnung und Zwischenspeicherung in Windows möglich, sodass die Speichernutzung optimiert werden kann. Hierzu muss für Memory Mapped Lookup Files der Wert true in MemorySettings.cfg festgelegt werden.

Sehen Sie sich hierzu auch unsere Informationen zur Eigenbereitstellung von Benutzern an.

Speichernutzung

Die Verwendung großer Seiten kann jetzt deaktiviert werden, indem Use Large Pages in MemorySettings.cfg auf false gesetzt wird. Sehen Sie sich hierzu auch unsere Informationen zur Überwachung der Speichernutzung an.

Sicherheitsverschlüsselungen

Es werden nun auch ECDHE und DHE unterstützt.

E-Mail-Unterstützung in User List.cfg

Unterstützung für E-Mail-Attribut in User List.cfg hinzugefügt. Sehen Sie sich hierzu auch unsere Informationen zur Benutzerverwaltung von Gruppenmitgliedern an.

Hilfemenü

Im Hilfe-Menü wird nun eine Verknüpfung zum Open Certificates-Verzeichnis angezeigt.

TargetBulkUploadexport

URLs werden am Ende der Exportnachverfolgungsdatei und der Datei targetbulkuploadexportname.log.completed bereitgestellt, um hängengebliebene Batches nachverfolgen zu können.

Eine neue Datei, TargetBulkUpload.cfg, wurde bereitgestellt, um das Intervall für die maximale Zeitüberschreitung zu konfigurieren (in Minuten). Die Datei befindet sich unter Server\Admin\Export.

Fehlerbehebungen

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Kampagnen-Clickthrough -Dimension überhöhte Werte anzeigte.

  • Es wurde ein Problem beim Generieren von Excel-Dateien vom Berichtsserver behoben.

  • Die RC4-Verschlüsselung ist jetzt standardmäßig deaktiviert.

  • Fehlerkorrektur - Die Data Workbenchs-Workstation stürzt beim Hinzufügen eines Dimensionselements zu einer Wertlegendentabelle nicht mehr ab.

  • Es wurde ein Problem mit der Data Workbench behoben, Exporte zu AAM, die Timeouts verursachten.

  • Es wurde ein Problem behoben, das zum Absturz der Data Workbench-Workstation führte, wenn ein Benutzer ohne ausreichende Zugriffsstufe den Arbeitsbereich auf Server speicherte.

  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Datumsformat in report.cfg falsch oder nicht lokalisiert war.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Zeilen für Mobilgeräte und Produkte im AVRO-Feed verwirrende Informationen anzeigten.

  • Fehlerkorrektur - Die Reihenfolge von *.1cd- und *.1ad-Dateien in order.txt ist jetzt möglich.

  • Die Option "An Server übermitteln"wurde während der Ausführung des Clustering für den Algorithmus zur Erwartungsmaximierung deaktiviert.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die ausführbare Datei TargetBulkUpload angehalten wurde und nicht vollständig ausgeführt werden konnte.

Bekannte Probleme

  • Beim Abmelden wird die Datei user cache.db bereinigt.
  • E-Mail-Adressen von IMS-Benutzern, die Zeichen '+' oder '%' enthalten, werden nicht unterstützt.
  • Der Benutzer kann sich während eines Fehlers im Verbindungsstatus nicht abmelden. Melden Sie sich als Workaround im Offline-Modus ab.
  • Das IMS-Anmeldefenster wird auf einigen Hardware mit hoher Auflösung und hoher DPI-Einstellung nicht ordnungsgemäß gerendert. Klicken Sie als Problemumgehung mit der rechten Maustaste auf Insight.exe, navigieren Sie zu Properties > Compatability und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Override high DPI scaling behavior.

Upgrade-Anforderungen

  1. Aktualisieren Sie trust_ca_cert.pem auf den Insight-Servern, die Teil des Build-Pakets sind.
  2. Aktualisieren Sie das Zertifikat von Server und Report Server, indem Sie neue Zertifikate von https://aap.adobe.com herunterladen.
  3. Um Workstation und Report Server automatisch zu aktualisieren, müssen Sie trust_ca_cert.pem manuell aktualisieren, indem Sie sie vom Lizenzserver herunterladen.
  4. Die automatische Update-Funktion von Sensor erfordert Version 5.0, um mit Insight Server Version 6.70 kommunizieren zu können. Außerdem muss der Sensor trust_ca_cert.pem manuell aktualisiert werden, indem er vom Lizenzserver heruntergeladen wird.

Systemaktualisierungen

Zu den neuen Dateien gehören:

  1. Server\Admin\Export\TargetBulkUpload.cfg
  2. Server\Components for Processing Servers\MemorySettings.cfg
  3. Server\Components\MemorySettings.cfg

Zu den aktualisierten Dateien gehören:

  1. trust_ca_cert.pem für alle Komponenten.

  2. Access Control.cfg , um die IMS-Konfiguration zu unterstützen.

  3. Base\Context\meta.cfg zur Unterstützung der Formate für Startdatum und Enddatum in Report.cfg

  4. Hinzufügung von Insight.cfg zur Unterstützung des Proxys für die IMS-Authentifizierung:

    IMS Proxy Info = IMSProxyInfo: 
      Proxy Password = EncryptedString:
      Proxy User Name = string:
    

Siehe archivierte Versionshinweise für Data Workbench 5.3 bis 5.52.

Auf dieser Seite