Tracking der Besucheraktivität in Flash-basierten Rich-Media-Inhalten

Websites, die mit Flash erstellt wurden, erfordern besondere Aufmerksamkeit hinsichtlich der Erfassung von Besucheraktionen, die innerhalb der Rich-Media-Inhalte durchgeführt werden.

Mit der ActionScript Flash können Sie einfache Änderungen an Ihren vorhandenen Flash-Filmen vornehmen, um die Verfolgung aller Besucherinteraktionen mit dem Film zu ermöglichen, z. B. Schaltflächen- oder Mausbewegungen.

Um das Tracking der Besucheraktivität in Ihrem Flash-Film zu erleichtern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Fügen Sie den folgenden ActionScript-Code zu Ihrem Film hinzu. Dieser Code stellt eine Funktion dar, die von Ereignissen im nachzuverfolgenden Flash-Film aufgerufen werden kann.

    // FLASH TAG CODE BEGIN 
    var FLASHTAGURI = "[PATH_TO_WEB_SERVER]/flashtag.txt"; 
    function tag(PAGENAME,VARIABLES) { 
    loadVariablesNum(FLASHTAGURI+”?”+"PAGENAME="+PAGENAME+"&"+VARIABLES,0); 
    } 
    // FLASH TAG CODE END
    
  2. Erstellen Sie eine leere Datei mit dem Namen flashtag.txt und platzieren Sie die Datei auf Ihren Webservern.

  3. Ersetzen Sie in der Funktion in Schritt 1 den Platzhalter [PATH_TO_WEB_SERVER] durch den vollständig qualifizierten oder relativen Pfad zum Speicherort der Datei flashtag.txt. Beispiel:

    var FLASHTAGURI = http://www.mysite.com/flashtag/flashtag.txt”;
    
  4. Fügen Sie allen ActionScript-Ereignissen, die verfolgt werden sollen, den folgenden Code hinzu. Dieser Code stellt einen Funktionsaufruf dar, mit dem Daten zum Ereignis erfasst werden:

    on(release) {tag("[PUT_PAGE_NAME_HERE]","[PUT_ADDITIONAL_VAR_HERE]");}
    

    Dieses Beispiel zeigt die Verwendung des on(release)-Ereignisses. Die Funktion tag() kann jedoch durch jedes Ereignis referenziert werden, das Sie verfolgen möchten, z. B. ein on(press)-, on(rollover)-, on(rollout)- oder on(keypress)-Ereignis.

    Der Platzhalter [PUT_PAGE_NAME_HERE] sollte durch eine Zeichenfolge ersetzt werden, die den Namen der Seite oder des Ereignisses darstellt, die/das Sie verfolgen. Die Variable [PUT_PAGE_NAME_HERE]kann entweder manuell oder über einen Variablenverweis geändert werden, um einen eindeutigen Namen für die Seite oder das Ereignis in der Anwendung Flash anzugeben. Der Wert, der den Platzhalter [PUT_PAGE_NAME_HERE] ersetzt, kann aus einem einfachen Namen bestehen oder so strukturiert sein, dass er eine hierarchische Struktur ähnlich einer vollständigen URI darstellt. Beispiel:

    on(release) {tag(“/about_us/index.swf","[PUT_ADDITIONAL_VAR_HERE]");}
    

    Adobe empfiehlt, vor der Code-Implementierung eine schriftliche Spezifikation für Seitennamen und Ereignisnamen zu erstellen, um die Abstimmung von Geschäftsanforderungen und Entwicklungsaufgaben zu erleichtern und das Potenzial für zusätzliche Entwicklungszyklen zu reduzieren.

  5. Falls gewünscht, können zusätzliche Variablen erfasst und mit Seiten oder Ereignissen im Flash -Film verknüpft werden. Ersetzen Sie dazu den Platzhalter [PUT_ADDITIONAL_VAR_HERE] durch einen Satz aus Name=Wert-Paaren, getrennt durch ein kaufmännisches Und-Zeichen (&). Beispiel:

    on(release) {tag(“/about_us/index.swf"," var1=value1&var2=value2");}
    

    Die Variablen können entweder manuell oder über einen Variablenverweis geändert werden, um zusätzliche Attribute anzugeben, die erfasst und der Seite oder dem Ereignis zugeordnet werden. Wenn keine weiteren Variablen erfasst werden müssen, entfernen Sie [PUT_ADDITIONAL_VAR_HERE].

    Ihre Einrichtung des Besucher-Trackings in Flash Rich-Media-Inhalten ist jetzt abgeschlossen. Wenn das Ereignis aufgerufen wird, wird die Funktion Tag (PAGENAME,VARIABLES) aufgerufen, was dazu führt, dass eine HTTP-Anforderung für die folgende Datei erstellt wird. Diese Funktion wird zusätzlich zu anderen Funktionen aufgerufen, die wie in Ihrem Flash-Film definiert ausgelöst werden können:

    http://www.mysite.com/flashtag/flashtag.txt?PAGENAME=/about_us/index.swf&var1=value1&var2=value2
    

Die HTTP-Anforderung, die aus der Tag-ActionScript-Funktion Flash resultiert, führt dazu, dass die folgenden Informationen zu jedem Ereignis im Flash-Film erfasst werden. Die letzte Zeile in der Tabelle (W3C Name cs-uri-query) stellt die Informationen dar, die für die zusätzlichen Variablen erfasst wurden, die in Ihrem Funktionsaufruf angegeben sind.

W3C-Name Erfasste Daten Erklärung Beispiel
x-trackingid Tracking-ID (Unique Visitor) Kennung, die von einem Cookie gelesen wird, das im Browser des Benutzers durch Sensor auf der ursprünglichen Anforderung des Besuchers platziert wurde v1st=3C94007B4E01F9C2

Datum

Zeit

Zeitstempel Zeitpunkt, zu dem die Anfrage vom Server verarbeitet wurde (Genauigkeit 100 ns); Genauigkeit hängt von der Serverumgebung und NTP ab) 21.11.2002 17:21:45.123
sc(content-type) Content-Typ Typ des vom Server zurückgegebenen Objekts Text/html
sc-status HTTP-Antwortstatus-Code Vom Server generierter numerischer Code, der den Status der HTTP-Server-Antwort angibt 200
cs-uri-system URI-Stem Der vom Client angeforderte Stammteil des URI /flashtag/flashtag.txt
c-ip Client-IP IP-Adresse des anfragenden Clients 127,0,0,1
s-dns Server Domain Name Domänenname des Webservers, der die Anforderung verarbeitet www.mysite.com
cs(referrer) Verweisende URL Inhalt des vom Client gesendeten HTTP-Referrer-Felds
cs(user-agent) Benutzeragent Gerät, das verwendet wird, um eine Anfrage an den HTTP-Server zu senden Mozilla/4.0+(kompatibel;+MSIE+6.0; +Windows+NT+5.1)
cs(cookie) Client-Cookies von Domäne Inhalt aller Cookies des Benutzers für die Site

KL_TC1 1038058778312

KL972x1038058778312282052

KL_PVKL972 0

cs-uri-query Abfragezeichenfolge Der gegebenenfalls vom Client angeforderte Teil der Abfragezeichenfolge des URI PAGENAME=/about_us/index.swf&var1=value1&var2=value2

Auf dieser Seite