Vorbereiten der Wiederaufbereitung oder erneuten Umwandlung

Schritte, die sicherstellen, dass die Wiederaufbereitung oder Umwandlung reibungslos verläuft und rechtzeitig abgeschlossen wird, damit Data Workbench-Benutzer wieder arbeiten können

  1. Bestimmen Sie die verstrichene Zeit der vorherigen Verarbeitung oder Transformation, indem Sie die Processing Mode History des Datensatzprofils in der Detailed Status-Benutzeroberfläche überprüfen.

    1. Öffnen Sie während der Arbeit in Ihrem Datensatzprofil die Detailed Status-Schnittstelle.

    2. Klicken Sie auf Processing Status > <dataset profile name > Processing Mode History , um die verstrichenen Zeiten der vorherigen Verarbeitung oder Transformation anzuzeigen.

      • "Schnelle Eingabe"ist die Gesamtdauer, die für die Protokollverarbeitung erforderlich ist.
      • Die schnelle Zusammenführung ist die Gesamtdauer, die für die Umwandlung benötigt wird.
      • Die Summe der beiden Male (Schnelle Eingabe + Schnelle Zusammenführung) ist die Gesamtdauer, die für die Verarbeitung des Datensatzes erforderlich ist.

      Das folgende Beispiel zeigt, dass die Protokollverarbeitung ca. 43 Sekunden dauerte, während die Umwandlung weniger als 2 Minuten dauerte.

      Weitere Informationen zur Detailed Status-Benutzeroberfläche finden Sie im Data Workbench-Benutzerhandbuch.

  2. Planen und planen Sie die Wiederaufbereitung. Da Benutzer von Data Workbench während der Protokollverarbeitungsphase keinen Zugriff auf die Daten haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie eine Neuverarbeitung planen, die zu einem geeigneten Zeitpunkt erfolgt, z. B. über das Wochenende.

  3. Überwachen Sie den Fortschritt der Neuverarbeitung und Neuumwandlung mithilfe der Felder im Processing Legend. Weitere Informationen zu Processing Legend finden Sie im Data Workbench-Benutzerhandbuch.

Auf dieser Seite