Konzepte zur Konfigurationsdatei für die Protokollverarbeitung

Grundlegende Informationen, die bei der Bearbeitung der Datei "Log Processing.cfg"zu beachten sind.

  • Datendateien sollten nicht zwischen Ordnern verschoben werden, nachdem die Quellen für einen Datensatz definiert wurden. Die einzigen zusätzlichen Dateien, die ein Ordner empfangen sollte, sind neu erstellte Dateien, die vom Data Workbench-Server stammen, der Daten von Sensor(en) erhält.

  • Um einen der Parameter in dieser Datei zu ändern, müssen alle Daten erneut verarbeitet werden. Der Parameter Pause in der Datei Log Processing Mode.cfg muss auf false gesetzt werden, damit eine erneute Verarbeitung erfolgt. (Beachten Sie, dass der Standardwert dieses Parameters "false"ist, sodass eine Änderung des Parameters möglicherweise nicht erforderlich ist.) Weitere Informationen zur Datei Log Processing Mode.cfg finden Sie unter Zusätzliche Konfigurationsdateien.

  • Wenn Sie die Daten erneut verarbeiten, können Sie den Parameter "Log Processing Progress"im Parameter Processing Legend von Data Workbench überprüfen.

    Weitere Informationen zur erneuten Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie unter Wiederaufbereitung und erneute Umwandlung. Siehe Verarbeitungslegende.

  • Die Datei Log Processing.cfg kann von mehreren Datensatzprofilen gemeinsam genutzt werden. In der Datei Log Processing.cfg definierte Umwandlungen werden auf alle Datensatzprofile angewendet, die diese Konfigurationsdatei gemeinsam nutzen.

    HINWEIS

    Adobe empfiehlt, Transformationen für die Protokollverarbeitung in einer oder mehreren Protokollverarbeitungsdateien (dataset include) zu definieren. Weitere Informationen finden Sie unter Datensatzaufnahme-Dateien für die Protokollverarbeitung.

  • Sie können jeden der oben beschriebenen Parameter zur Datei Log Processing.cfg hinzufügen, indem Sie die Datei im Notepad öffnen und bearbeiten. Alle Änderungen, die Sie vornehmen und speichern, werden beim erneuten Öffnen der Datei in Data Workbench angezeigt. Verwenden Sie beim Hinzufügen eines neuen Parameters die Leertaste (nicht die Tabulatortaste), um zwei (2) Leerzeichen rechts von der vorherigen Überschriftenebene einzufügen.

    Fehler, die während der Protokollverarbeitungsphase des Datensatzerstellungsprozesses für ein Datensatzprofil auftreten, werden im Knoten Profiles der Detailed Status-Schnittstelle in Data Workbench angezeigt. Weitere Informationen zur Detailed Status-Benutzeroberfläche finden Sie im Data Workbench-Benutzerhandbuch.

Auf dieser Seite