Konfigurieren von Prozesskarten

Prozesskarten können so konfiguriert werden, dass sie mit jeder Kombination aus Basisdimension, Gruppendimension, Ebenendimension und Metrik verwendet werden, die für Ihre Anwendung und Ihren Datensatz sinnvoll ist.

Nachdem Sie eine Prozesszuordnung konfiguriert haben, wird sie mit anderen Prozesskarten im Add Visualization menu aufgelistet.

  1. Klicken Sie in Profile Manager auf Menu, klicken Sie auf Add Visualization und klicken Sie dann auf den Typ der Prozesszuordnung, die Sie konfigurieren möchten (2D-Metrikzuordnung, 2D-Prozesskarte oder 3D-Prozesskarte).

    Mindestens eine *.vw -Datei befindet sich im Verzeichnis.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Häkchen für die gewünschte Datei und klicken Sie auf Make Local.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Häkchen für die Datei in der Spalte User und klicken Sie auf Open > in Notepad.

  4. Bearbeiten Sie die Parameter der Datei mithilfe der folgenden Beispieldatei und Tabelle als Handbücher:

    window = simpleBorderWindow: 
      client = processMap: 
        Traffic Metric = ref: wdata/model/metric/metric name
        center = v3d: (-0.741014, 0, 0.0639476)
        color_links = bool: true
        Map = PrefixDim: 
          Name = string: Map
          Base Dimension = ref: wdata/model/dim/base dimension name
          Element Prefixes = vector: 0 items
          Element Names = vector: 0 items
        Map Level = ref: wdata/model/dim/level dimension name
        Map Group = ref: wdata/model/dim/group dimension name
        node_label = vector<bool>: 
        node_positions = vector: 0 items
        quantify_links = int: 2
        range = double: 2.37386
        size = v3d: (430, 290, 0)
        xAxisMetric = ref: wdata/model/metric/metric name for metric map
      pos = v3d: (880, 595, 0)
      size = v3d: (430, 309, 0)
    
Für diesen Parameter ... Geben Sie diese Informationen an...

Name der Metrik

Der Name der Metrik, deren Wert für einen bestimmten Knoten proportional zur Größe des Knotens ist.

Name der Basisdimension

Der Name der Dimension, deren Elemente als Knoten auf der Prozesszuordnung angezeigt werden.

Level dimension name

Der Name der Ebene (der übergeordneten Ebene) der Basisdimension, deren Elemente Sie in die Prozesszuordnung ziehen.

Name der Gruppendimension

Der Name der Dimension, der bestimmt, wie die Elemente der Ebenendimension gruppiert werden, um die Verbindungen zwischen Knoten zu bilden. Eine Verbindung zwischen zwei Knoten kann nicht mehr als ein Element einer Gruppendimension umfassen. Wenn Sie eine Auswahl basierend auf einem Knoten in einer Prozesszuordnung treffen, wählen Sie alle Elemente der Gruppendimension aus, die diesen Knoten betrifft.

Metrikname für Metrikzuordnung

Dieser Parameter gilt nur für 2D-Metrikzuordnungen.

Der Name der Metrik, deren Wert die horizontale Position der Knoten auf der Zuordnung bestimmt.

HINWEIS

Weitere Informationen zur Basisdimension, Gruppendimension, Ebenendimension und Metrik für eine Prozesskarte finden Sie unter Prozesskarten.

  1. Klicken Sie im Editor auf File > Save As , um die Datei mit einem neuen Namen zu speichern, der auf der Basisdimension Basisdimensionsname.vw basiert.

    (Wenn Sie eine 2D-Metrikzuordnung konfigurieren, sollten Sie die Datei mit einem Namen speichern, der auf dem Metriknamen für die Metrikzuordnung basiert, d. h. Metrikname für Metrikzuordnung.vw.) Achten Sie darauf, die Datei im entsprechenden Ordner der Prozesszuordnung zu speichern.

    HINWEIS

    Um sicherzustellen, dass Ihre Prozesszuordnung als *.vw-Datei gespeichert wird, legen Sie im Fenster Save As "Dateityp"auf "Alle Dateien"fest.

  2. (Optional) Um die Änderungen allen Benutzern des Arbeitsprofils zur Verfügung zu stellen, klicken Sie in der Spalte Profile Manager mit der rechten Maustaste auf das Häkchen für die Datei in der Spalte User und klicken Sie auf Save to > <working profile name.

Auf dieser Seite