Konfigurieren von Segmenten für den Export

Sie können ein Segment der Elemente einer beliebigen zählbaren Dimension erstellen und dann Daten für dieses Segment auf Batch- oder fortlaufender Echtzeitbasis in einer tabulatorgetrennten Datei ausgeben.

Immer, wenn Sie ein Segment exportieren, geben Sie Metrik- oder Dimensionsdaten für alle im Segment mit eingeschlossenen Dimensionselemente aus. Sie können steuern, wie die Ausgabedaten formatiert werden, so dass die Daten problemlos von anderen Systemen geladen werden können.

HINWEIS

Sie können keine Berichtsdimensionen exportieren, da sie eine report time.metric-Datei als Referenz verwenden. Wenn Sie als Problemumgehung ein hartcodiertes report time.metric im Profil platzieren, kann der Segmentexport es als Referenzpunkt für Berichtsdimensionen verwenden. Der report time.metric wird jedoch nicht automatisch basierend auf dem Ausführungszeitpunkt des Profils aktualisiert. Wenn Sie also den Verweis auf die Berichtsdimension ändern möchten, müssen Sie die hartcodierte report time.metric-Datei ändern.

Um ein Segment für den Export zu konfigurieren, müssen Sie eine .export-Datei öffnen und bearbeiten.

  1. Klicken Sie im Verzeichnis Profile Manager in der Spalte File auf das Verzeichnis Export , um dessen Inhalt anzuzeigen.

    Wenn das Exportverzeichnis nicht vorhanden ist, erstellen Sie es wie folgt:
    
    1. Navigieren Sie zum Installationsverzeichnis der Data Workbench.
    2. Öffnen Sie das Verzeichnis für das Profil, mit dem Sie arbeiten.
    3. Erstellen Sie im Profilverzeichnis ein neues Verzeichnis mit dem Namen "Export".
  2. Klicken Sie im Ordner Profile Manager mit der rechten Maustaste auf die leere Zelle in der Spalte User für das Exportverzeichnis und klicken Sie dann auf Create > New Segment Export.

    Eine Datei mit dem Namen New Segment Export.export wird in der Spalte File für "Export"angezeigt.

  3. Benennen Sie die neue Datei um, indem Sie mit der rechten Maustaste in die Spalte User der Datei klicken und den neuen Namen im Parameter Datei eingeben.

  4. Öffnen Sie die neue Datei, indem Sie mit der rechten Maustaste in die Spalte User der Datei klicken und Open > from the workbench auswählen.

    Das Konfigurationsfenster für die Datei .export wird angezeigt.

  5. Klicken Sie auf Query und ändern Sie dann die Felder der Datei .export wie in der folgenden Tabelle beschrieben:

Für diesen Parameter ... Geben Sie diese Informationen an...
Befehl

Optional. Ein Programm, das ausgeführt wird, nachdem die Ausgabedatei erstellt wurde. Dieses Feld muss auf eine ausführbare Datei (eine .exe -Datei) verweisen, nicht auf einen Shell-Befehl.

Hinweis: Der Segmentexport schlägt fehl, wenn im Befehlsparameter ein Leerzeichen vorhanden ist.

Filter

Optional. Ein benannter Filter oder ein Filterausdruck. Sie können entweder einen benannten Filter mithilfe eines Filter-Editors erstellen und dann den Namen dieses Filters hier eingeben oder einen Filterausdruck selbst eingeben.

Weitere Informationen zu Filter-Editoren finden Sie unter Filter-Editoren . Weitere Informationen zur Syntax von Filterausdrücken finden Sie unter Syntax für Filterausdrücke .

Elemente der Ebene, die mit dem Filter übereinstimmen, werden exportiert, alle anderen Elemente hingegen nicht.

Ebene

Die zählbare Dimension, deren Elemente exportiert werden sollen.

Beispiel: Eine Besucherebene exportiert eine Datenzeile für jeden Besucher.

Ausgabedatei

Pfad und Dateiname der exportierten Daten. Wenn das Profil auf einem Data Workbench-Server-Cluster ausgeführt wird, schreibt jeder Data Workbench-Server eine Ausgabedatei, die einen Teil der Daten enthält.

Der Installationsordner des Data Workbench-Servers enthält einen Ordner "Exporte", in dem Sie die Ausgabedatei speichern können. Sie können beispielsweise Exporte\Visitor Segment.txt eingeben, wobei Visitor Segment.txt der Name der Datei ist, die die exportierten Daten enthält.

Ausgabeformat Die Metrik- oder Dimensionsdaten, die für jedes Level-Element exportiert werden sollen. Wenn es sich bei der Ausgabe um eine tabulatorgetrennte Datei handelt, sollten die Felder durch Tabulatorzeichen getrennt werden und das Format sollte mit den entsprechenden neuen Zeilenzeichen enden. Weitere Informationen finden Sie unter Über das Ausgabeformat .
Endzeit planen

Optional. Enddatum und -zeit für den Zeitplan, einschließlich der Zeitzone.

Format: JJJJ-MM-TT hh:mm Zeitzone

Beispiel: 01.08.2013 12:01 EDT

Geplante Exporte werden zu diesem Zeitpunkt eingestellt. Die Ausgabedatei wird jedoch bei jeder Änderung ihrer Definition erneut generiert. Dieses Feld ist ohne Definition von "Alle planen"ohne Bedeutung. Weitere Informationen zu Zeitzoneneinstellungen finden Sie im Handbuch zur Datensatzkonfiguration.

Zeitplan Optional. Die Häufigkeit, mit der die Ausgabedatei neu generiert werden soll. Unterstützte Werte sind Stunde, Tag, Woche und Monat. Die Ausgabedatei wird immer noch neu generiert, wenn ihre Definition geändert wird.
Startzeit planen

Optional. Das Startdatum und die Startzeit für den Zeitplan, einschließlich der Zeitzone.

Format: JJJJ-MM-TT hh:mm Zeitzone

Beispiel: 01.08.2013 12:01 EDT

Geplante Exporte beginnen zu diesem Zeitpunkt und der Zeitplan ist relativ zu diesem Zeitpunkt. Dieses Feld ist ohne Definition von "Alle einplanen"bedeutungslos. Weitere Informationen zu Zeitzoneneinstellungen finden Sie im Handbuch zur Datensatzkonfiguration.

Zeitlimit (Sek.) Optional. Die maximale Zeit, die verstreichen darf, während ein Segmentexport generiert wird. Wenn das angegebene Intervall überschritten wird, beginnt der Export von vorn. Wenn Sie diesen Wert auf 0 (null) setzen, wird die Begrenzung entfernt. Der Standardwert ist 600 Sekunden.
  1. Klicken Sie oben im Fenster mit der rechten Maustaste auf (New) und klicken Sie dann auf Save.

  2. Um diese Datei allen Benutzern des Arbeitsprofils zur Verfügung zu stellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Häkchen für die erstellte Datei .export in der Spalte User und klicken Sie dann auf Save to > <working profile name.

    HINWEIS

    Wenn Sie die Datei .export auf dem Data Workbench-Server speichern, wird der Export sofort ausgeführt, auch wenn die Option "Planen der Startzeit"auf ein Datum und eine Uhrzeit festgelegt ist.

    Im Folgenden finden Sie eine Beispieldatei .export.

    HINWEIS

    Die im Beispiel angezeigte Datei Visitor Segment.export bezieht sich auf den Filter Besuchersegment . Durch die Änderung der Definition dieses Filters wird die Definition des Exports geändert.

Auf dieser Seite