Übergeordnetes Marketingprofil - Export

Mit Data Workbench können Sie Dateien exportieren, um sie im Rahmen einer integrierten Adobe Experience Cloud in Profile und Zielgruppen zu integrieren.

Profile und Zielgruppen sind Teil des Experience Cloud Identity Service, eines Kerndienstes von Adobe Experience Cloud. Der Export von Profilen und Zielgruppen ermöglicht die Freigabe von Zielgruppen über das Experience Cloud mithilfe einer eindeutigen Experience Cloud-ID (ECID), die jedem Besucher zugewiesen und von Audience Manager verwendet wird. Die ExportIntegration.exe-Anwendung ( E:\Server\Scripts) wird verwendet, um sowohl MMP- als auch Adobe Target-Exporte zu generieren.

FSU-Server für die Verwendung von Profilen und Zielgruppen konfigurieren

  1. Greifen Sie auf Ihren FSU-Server zu.

  2. Öffnen Sie die Datei MMPExport.cfg . Server/Admin/Export/MMPExport.cfg.

  3. Geben Sie die erforderlichen Werte in die Felder ein. Beispiel:

    HINWEIS

    Die Integration von MMP/AAM beruht bei der Datenübertragung auf dem Amazon-s3-Bucket.

    Die für die Übertragung von MMP (s3) erforderlichen s3-Informationen erhalten Sie vom Audience Manager-Team.

    Sample MMPExport.cfg
    MMP Export Configuration = MMPExportConfiguration: 
    s3 Bucket = string: aws_bucket_for_mmp 
    s3 Object Directory = string: test/files/ 
    s3 Region = string: us-east-1 
    s3 Access Key = string: ZZKI62OO5YBA 
    s3 Secret Key = string: ioqwa3OpNE5 
    data Provider Name = string: 895 
    client ID = string: mcprofile2-test 
    client Secret = string: saea1287617212987q 
    username = string: mmptest 
    password = string: pass 
    numRecordsPerChunk = int:  
    numThreads = int:  
    maxRetriesOnSendFailure = unsigned int:
    
    HINWEIS

    Die MMPExport.cfgDatei ermöglicht es Ihnen auch, alle Datensätze zu sammeln, in Sets zu unterteilen und Datensatzblöcke zu erstellen. Die Datensätze werden dann nach Amazon S3 exportiert. Zur Erstellung von Datensatzblöcken sind drei Parameter erforderlich: numRecordsPerChunk, numThreads und maxRetriesOnSendFailure.

Definition von Parametern

Parameter Definition
s3 Bucket Der AWS S3-Bucket, in den der Export übertragen wird.
s3-Objektverzeichnis Ein Pfad zum Speichern von s3-Dateien. Dies unterstützt Unterverzeichnisse.

Wichtig: Leerzeichen und Multibyte-Zeichen sind im Pfad nicht zulässig und verursachen Fehler beim Export. (Der Bindestrich ist erlaubt).

s3-Region Die AWS-s3-Region, an die der Export gesendet wird. Ex. us-east-1
s3-Zugriffsschlüssel AWS s3-Zugriffsschlüssel
s3 Secret Key Geheimer AWS-3-Schlüssel
Datenanbietername Dies ist der Ordnername, der zum Speichern von Segmenten und Eigenschaften in AAM verwendet wird. Dies sollte pro Kunde eindeutig sein.
Client-ID Dies ist eine eindeutige Client-ID, die einem Kunden bereitgestellt wird, wenn sie für MMP bereitgestellt wird.
Client Secret

Dies ist ein eindeutiges Client-Geheimnis, das einem Kunden bereitgestellt wird, wenn er für MMP bereitgestellt wird.

username MMP-Benutzername
password MMP-Kennwort
numRecordsPerChunk

Bestimmt die Größe des Stapels in Bezug auf die Anzahl der Datensätze.

Durch die Implementierung wird der vom Benutzer angegebene Wert auf min = 1000 records (~50 KB-Blöcke) und max = 50000 Datensätze (~2,5 MB Blöcke) begrenzt. Für den Fall, dass der Benutzer diese Konfigurationseigenschaft nicht angibt, wird der Standardwert 10000 verwendet.

numThreads

Bestimmt die Parallelität des Chunk-Sendeteils. Es akzeptiert einen Wert zwischen 1 und 24 Threads und der Standardwert ist 12 Threads.

maxRetriesOnSendFailure

Ermittelt die Anzahl der Wiederholungsversuche im Fall von fehlgeschlagenen Chunk-Sendungen. Der Standardwert ist 0 und gibt keine weiteren Zustellversuche an.

Zwischen Wiederholungen wird ein Schlafintervall von 2 Sekunden verwendet.

Erstellen eines MMP-Exports vom Client

  1. Öffnen Sie im Client einen Arbeitsbereich und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Tools Detail Table.

  2. Fügen Sie Level hinzu.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kopfzeile und wählen Sie Attribute hinzufügen aus.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kopfzeile und wählen Sie Neuer Export des Übergeordneten Marketing-Profils. aus.

  5. Erweitern Sie Abfrage.

  6. Erweitern Sie MMP Configuration.

  7. (erforderlich) Geben Sie das MMP-Segmentname und das MMP-Besucher-ID-Feld ein. Diese Parameter können nicht leer gelassen werden.

  8. Der MMP-Segmentname sollte mit der im MMP definierten Segment-ID übereinstimmen.

  9. Die MMP-Besucher-ID ist die in Schritt 4 definierte Attributspalte, die der Besucher-ID entspricht.

  10. Nach Eingabe dieser Felder können Sie den Export speichern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Überschrift für den Export klicken und Speichern als "Benutzer.export"auswählen.

  11. Öffnen Sie Admin > Profil-Manager und speichern Sie den Export im Profil.

    Wenn alle Daten korrekt eingegeben werden, wird eine Exportdatei in der FSU (Server/Exports) generiert und der Export an die AWS wird mithilfe der Informationen unter MMPExport.cfg übertragen. Das Protokoll dafür wird in Server/Trace/ bereitgestellt. z. B. MMP-102014-133651- <Segment Export Name> .log

Query = SegmentExportQuery: 
Command = string: ExportIntegration.exe 
Command Arguments = string: \"%file%.cfg\" \"%file%\" 
Filter = string: 
Level = string: Page View 
MMP Configuration = MMPConfiguration: 
MMP Segment Name = string: 12345 
MMP Visitor ID Field = string: Tracking ID 
Oneshot = bool: true 
Output Fields = vector: 3 items 
0 = ColumnDefinition: 
Column Name = string: 
Field Name = string: Tracking ID 
1 = ColumnDefinition: 
Column Name = string: 
Field Name = string: PID 
2 = ColumnDefinition: 
Column Name = string: 
Field Name = string: SID 
Output File = string: MMPTest.txt 
Output Format = string: %1%\t%2%\t%3%\r\n 
Schedule End Time = string: 
Schedule Every = string: 
Schedule Start Time = string: 
Time Limit (sec) = double: 1800 
Konfigurationsdetails Beschreibung
MMP-Segment-ID Erforderlich. Dies ist eine Kennung, die Sie zuerst in Audience Manager definieren würden.
Feld für MMP-Besucher-ID Ordnen Sie die ECID zu.

Auf dieser Seite