Gruppierung von Abfragezeichenfolgen

Mithilfe der Abfragezeichenfolgengruppierung können Sie eine große Anzahl von Feldern zusammenfassen.

Die Gruppierung von Abfragezeichenfolgen ist für jedes Profil spezifisch, funktioniert aber bei Transformationen wie im folgenden Beispiel gut:

  1. Erstellen Sie die Paare, die Sie bündeln möchten, indem Sie eine benutzerdefinierte Konfigurationsdatei ( E:…\Dataset\Log Processing\SC Fields.cfg) hinzufügen und dann den Transformationstyp BuildNameValuePair als Parameter hinzufügen.

    2 = BuildNameValuePair:
          Comments = Comment: 0 items
          Condition = AndCondition: 0 items
          Delimiter = string:
          Input Columns = vector: 1 items
            0 = Column:
              Column Name = string: e100
              Field Name = string: x-cust100
              ...
      (all the fields you wish to build)
              Name = string: Custom Events
              Output = string: x-event-list
    
  2. Erstellen Sie eine neue Datei zum Extrahieren der kondensierten Daten in die Felder, die Sie verwenden möchten, indem Sie eine benutzerdefinierte Konfigurationsdatei hinzufügen ( E:…\Dataset\Transformation\SC Fields Transformation.cfg) und dann den Transformation-Typ ExtractNameValuePairs als Parameter hinzufügen.

    2 = ExtractNameValuePairs:
          Comments = Comment: 0 items
          Condition = AndCondition: 0 items
          Delimiter = string:
          Input Field = string: x-event-list
          Name = string: Custom Events
          Output Columns = vector: 1 items
            0 = Column:
              Column Name = string: e100
              Field Name = string: x-cust100
              ...
      (all the fields you wish to extract)
              Name = string: Custom Events
              Output = string: x-event-list
    

Andere Verwendungszwecke

Wenn Sie viele Felder mit benutzerdefinierten eVars, Props und Variablen haben, können Sie während der Protokollverarbeitung ein Namenswertpaar erstellen, um Felder in einem Bericht zu kombinieren. Sie können beispielsweise benannte Wertpaare in kombinierte Felder erstellen, um die tempDB Dateigröße zu reduzieren.

Auf dieser Seite