Server-Manager

Das primäre Tool, das von Systemadministratoren verwendet wird, ist der Server-Manager.

Dies ist die wichtigste Schnittstelle zur Bestimmung des Gesamtsystemstatus und zur Durchführung von Systemkonfigurationen, Dateiverwaltung und Fehlerüberwachungsfunktionen.

Der Server-Manager zeigt für jeden Data Workbench-Server einen farbigen Punkt (Knoten) und eine Sensor-Installation in Ihrem System an und bietet einen Überblick über den Systemstatus für jede Installation. Es wird auch ein Knoten für Ihre Data Workbench-Installation angezeigt.

Grüne Knoten stellen aktive Verbindungen dar, rote Knoten stellen Verbindungen dar, die deaktiviert oder anderweitig nicht zugänglich sind, und graue Knoten stellen Verbindungen dar, deren Status unbestimmt ist.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Knoten klicken, werden Informationen zur Verbindungs-Komponente angezeigt und Sie erhalten Zugriff auf alle zugehörigen Menüs.

Die folgenden Tabellen beschreiben die Informationen, die bereitgestellt werden, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Knoten für Data Workbench, Data Workbench-Server (einschließlich eines Übergeordneten Data Workbench-Servers in einem Cluster) oder Sensor klicken.

Element Beschreibung

Produkt

Produktname, Version und Build-Nummer.

Beispiel: Data Workbench 5.3 (00000001)

Adresse

IP-Adresse des Data Workbench-Computers.

Beispiel: 100.0.0.1

Konfigurieren

Ein Link zur Konfigurationsdatei Ihrer -Data Workbench . Klicken Sie auf > Insight.cfg konfigurieren , um das Konfigurationsfenster der Data Workbench anzuzeigen. Alle Änderungen, die Sie in diesem Fenster vornehmen und speichern, werden in der Datei Insight.cfg im Installationsverzeichnis Ihrer Data Workbench übernommen.

Produkt

Produktname, Version und Build-Nummer.

Beispiel: Data Workbench-Server 5.3 (00000001)

CN

Der allgemeine Name des Data Workbench-Servercomputers.

Beispiel: myserver1.mycompany.com

Adresse

IP-Adresse oder vollständig qualifizierter Domänenname des Servers, wie in der Datei Adressen auf dem Computer konfiguriert, und der Parameter Netzwerkstandort in der Datei Insight.cfg .

Beispiel: 100.0.0.1

Weitere Informationen zur Datei "Adressen"finden Sie im Handbuch zur Installation und Verwaltung von Serverprodukten.

Status

Aktueller Status des Data Workbench-Servers. Dieses Feld zeigt OK an, wenn der Data Workbench-Server normal ausgeführt wird. Wenn ein Fehler aufgetreten ist und der Data Workbench-Serverknoten rot ist, zeigt das Feld den Fehler an (z. B. "403 Verboten").

Detaillierter Status

Ein Link zur Data Workbench-Server -Oberfläche mit detailliertem Status , die zur Fehlerbehebung bei Fehlern oder anderen Problemen mit dem Data Workbench-Server nützlich ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Die detaillierte Statusschnittstelle.

Remote Desktop

Öffnet eine Remote Desktop -Sitzung für den Data Workbench-Servercomputer.

Weitere Informationen finden Sie unter Die Remote Desktop-Option .

Serverdateien

Ein Link zum Server Files Manager , der die Ordner und Dateien im Installationsordner des Data Workbench-Servers anzeigt.

Weitere Informationen finden Sie unter Der Server Files Manager .

Server Monitor

Ein Link zur Schnittstelle Server Monitor , die für die Fehlerbehebung oder das Tracking von Leistungsparametern nützlich ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Server Monitor Interface .

Verwandte Server

Nur für Data Workbench-Servercluster.

Ein Menü, das die gebräuchlichen Namen der Computer auflistet, die in der Datei *.address des Übergeordneten -Data Workbench-Servers aufgeführt sind. Diese Liste enthält in der Regel alle Verarbeitungsserver für Data Workbenchs im Cluster. Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die Data Workbench über eine Kopie der Übergeordneten Datei *.address des Data Workbench-Servers verfügt.

Wenn Sie auf Zugehörige Server klicken, können Sie auf Folgendes klicken:

Element Beschreibung

Produkt

Produktname, Version und Build-Nummer.

Beispiel: Sensor 3.76; J 3.67

ID

Die ID Sensor , die in der Konfigurationsdatei Sensor für diese Installation angegeben ist.

IP

IP-Adresse des Web- oder Anwendungsservers, auf dem Sensor installiert ist.

Beispiel: 100.0.0.1

PID

Vom Betriebssystem zugewiesene Prozess-ID.

SSL

Ob Sensor und der Data Workbench-Server über SSL kommunizieren.

Zeit

Zeit (HH:MM:SS) dass der Sensor zuletzt eine Verbindung zum Data Workbench-Server hergestellt hat.

Auf dieser Seite