Federated Data Access (FDA)

Verwenden Sie den FDA-Connector (Federated Data Access), um Campaign mit einer oder mehreren externen Datenbanken zu verbinden und darin gespeicherte Informationen zu verarbeiten, ohne die Daten in Ihrer Campaign Cloud-Datenbank zu beeinflussen. Sie können dann auf externe Daten zugreifen, ohne die Struktur der Adobe Campaign-Daten zu verändern.

Als Benutzer von Managed Cloud Services Adobe kontaktieren , um Ihre externe(n) Datenbank(n) mit Campaign zu verbinden.

HINWEIS
  • Kompatible Datenbanken für Federated Data Access sind im Abschnitt Kompatibilitätsmatrix.

  • Im Kontext einer Enterprise (FFDA)-Implementierung ist ein spezielles externes Konto verfügbar, über das die Kommunikation zwischen der lokalen Campaign-Datenbank und der Snowflake-Cloud-Datenbank verwaltet werden kann. Dieses externe Konto wird nach Adobe und darf nicht geändert werden.

Best Practices und Einschränkungen

Die FDA-Option unterliegt den Einschränkungen des von Ihnen verwendeten Datenbanksystems von Drittanbietern.

Beachten Sie außerdem die folgenden Einschränkungen und Best Practices:

  • Die FDA-Option wird zur Bearbeitung der Daten in externen Datenbanken im Batch-Modus in Workflows verwendet. Um Leistungsprobleme zu vermeiden, wird nicht empfohlen, das FDA-Modul im Kontext von Einzeloperationen zu verwenden, etwa Personalisierung, Interaktion oder Echtzeit-Messaging.

  • Vermeiden Sie möglichst Vorgänge, bei denen sowohl Adobe Campaign als auch die externe Datenbank zum Einsatz kommen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

    • Exportieren Sie die Adobe Campaign-Datenbank in die externe Datenbank und führen Sie die Aktionen nur in der externen Datenbank aus. Importieren Sie danach die Ergebnisse wieder in Adobe Campaign.

    • Rufen Sie die Daten aus der externen Adobe Campaign-Datenbank ab und führen Sie die Aktionen lokal durch.

    Wenn Sie Ihre Sendungen unter Verwendung von Daten aus der externen Datenbank personalisieren möchten, rufen Sie die entsprechenden Daten über einen Workflow ab und stellen Sie sie in einer temporären Tabelle bereit. Personalisieren Sie dann Ihren Versand mit den Daten aus der temporären Tabelle. Verarbeiten Sie dazu die Nachrichtenpersonalisierung in einem dedizierten Workflow mithilfe der Personalisierungsdaten mit einem Workflow vorbereiten -Option, verfügbar im Analyse in den Versandeigenschaften. Diese Option ermöglicht es, im Zuge der Versandanalyse automatisch einen Workflow zu erstellen und auszuführen, welcher alle auf eine Zielgruppe bezogenen Daten in einer temporären Tabelle speichert (insbesondere Daten aus verknüpften Tabellen einer externen Datenbank).

    VORSICHT

    Diese Option verbessert die Leistung beim Ausführen des Personalisierungsschritts erheblich.

Verwenden von externen Daten in einem Workflow

Campaign verfügt über mehrere Workflow-Aktivitäten, mit denen Sie mit Daten aus Ihrer externen Datenbank(n) interagieren können:

  • Nach externen Daten filtern - Verwenden Sie die Abfrage -Aktivität, um externe Daten hinzuzufügen und sie in den definierten Filterkonfigurationen zu verwenden.

  • Erstellen von Untergruppen - Verwenden Sie die Aufspaltung -Aktivität, um Untergruppen zu erstellen. Sie können externe Daten verwenden, um die zu verwendenden Filterkriterien zu definieren.

  • Externe Datenbank laden - Verwenden Sie die externen Daten im Laden (RDBMS) Aktivität.

  • Informationen und Links hinzufügen - Verwenden Sie die Anreicherung -Aktivität, um der Arbeitstabelle des Workflows zusätzliche Daten und Links zu einer externen Tabelle hinzuzufügen. In diesem Kontext können Daten aus einer externen Datenbank verwendet werden.

Sie können für eine temporäre Nutzung auch direkt aus allen oben aufgeführten Workflow-Aktivitäten eine Verbindung zu einer externen Datenbank definieren. In diesem Fall befindet er sich in einer lokalen externen Datenbank, die nur innerhalb des aktuellen Workflows verwendet wird.

VORSICHT

Diese Art der Konfiguration darf nur temporär zur Sammlung von Daten verwendet werden. Die Konfiguration externer Konten sollte für jede andere Verwendung bevorzugt werden.

Beispielsweise können Sie in der Aktivität Abfrage eine temporäre Verbindung zu einer externen Datenbank wie folgt definieren:

  1. Öffnen Sie die Aktivität und klicken Sie auf Daten hinzufügen…
  2. Wählen Sie die Option Externe Daten aus.
  3. Wählen Sie die Option Datenquelle lokal definieren
  4. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Zieldatenbank-Engine aus. Geben Sie den Namen des Servers und die Authentifizierungsparameter ein. Geben Sie auch den Namen der externen Datenbank an.
  5. Wählen Sie die Tabelle aus, in der die Daten gespeichert sind. Sie können den Namen der Tabelle direkt in das entsprechende Feld eingeben oder auf das Bearbeiten-Symbol klicken, um eine Liste mit Datenbanktabellen zu öffnen.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um ein oder mehrere Abstimmungsfelder zwischen den Daten der externen Datenbank und den Daten in der Adobe Campaign-Datenbank zu definieren. Über die Symbole Ausdruck bearbeiten der Option Remote-Feld und Lokales Feld erhalten Sie Zugriff auf die Liste mit den Feldern einer jeden Tabelle.
  7. Spezifizieren Sie nötigenfalls eine Filterbedingung und den Datensortierungsmodus.
  8. Wählen Sie zusätzlich in der externen Datenbank zu sammelnden Daten aus. Doppelklicken Sie dazu auf die Felder, die Sie hinzufügen möchten, damit sie in den Ausgabespalten angezeigt werden.
  9. Klicken Sie zur Bestätigung der Konfiguration auf Beenden.

Auf dieser Seite