Federated Data Access (FDA)

Verwenden Sie den FDA-Connector (Federated Data Access), um Campaign mit einer oder mehreren externen Datenbanken zu verbinden und darin gespeicherte Informationen zu verarbeiten, ohne die Daten in Ihrer Campaign Cloud-Datenbank zu beeinflussen. Sie können dann auf externe Daten zugreifen, ohne die Struktur der Adobe Campaign-Daten zu verändern.

HINWEIS

Kompatible Datenbanken für FDA sind in der Kompatibilitätsmatrix aufgeführt.

Mit der Campaign FDA-Option können Sie Ihr Datenmodell in einer Drittanbieterdatenbank erweitern. Sie erkennt automatisch die Struktur der ausgewählten Tabellen und verwendet Daten aus den SQL-Quellen.

Spezifische Berechtigungen sind für Adobe Campaign und für die externe Datenbank erforderlich, damit diese miteinander interagieren. Weiterführende Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

Best Practices und Einschränkungen

  • Optimieren von E-Mail-Personalisierung mit externen Daten

    Sie können die Nachrichtenpersonalisierung in einem speziellen Workflow vorab verarbeiten. Verwenden Sie dazu die Option Personalisierungsdaten mit einem Workflow vorbereiten, die auf der Registerkarte Analyse der Versandeigenschaften verfügbar ist.

    Diese Option ermöglicht es, im Zuge der Versandanalyse automatisch einen Workflow zu erstellen und auszuführen, welcher alle auf eine Zielgruppe bezogenen Daten in einer temporären Tabelle speichert (insbesondere Daten aus verknüpften Tabellen einer externen Datenbank).

    Diese Option verbessert die Leistung beim Ausführen des Personalisierungsschritts erheblich.

  • FDA-Beschränkungen

    Die FDA-Option wird zur Bearbeitung der Daten in externen Datenbanken im Batch-Modus in Workflows verwendet. Um Leistungsprobleme zu vermeiden, wird nicht empfohlen, das FDA-Modul im Kontext von Einzeloperationen zu verwenden, etwa Personalisierung, Interaktion oder Echtzeit-Messaging.

    Vermeiden Sie möglichst Vorgänge, bei denen sowohl Adobe Campaign als auch die externe Datenbank zum Einsatz kommen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

    • Exportieren Sie die Adobe Campaign-Datenbank in die externe Datenbank und führen Sie die Aktionen nur in der externen Datenbank aus. Importieren Sie danach die Ergebnisse wieder in Adobe Campaign.

    • Rufen Sie die Daten aus der externen Adobe Campaign-Datenbank ab und führen Sie die Aktionen lokal durch.

    Wenn Sie Ihre Sendungen unter Verwendung von Daten aus der externen Datenbank personalisieren möchten, rufen Sie die entsprechenden Daten über einen Workflow ab und stellen Sie sie in einer temporären Tabelle bereit. Personalisieren Sie dann Ihren Versand mit den Daten aus der temporären Tabelle.

    Die FDA-Option unterliegt den Einschränkungen des von Ihnen verwendeten externen Datenbanksystems.

Konfigurationsschritte

Gehen Sie wie folgt vor, um den Zugriff auf eine externe Datenbank mit FDA einzurichten:

  1. Als Adobe Managed Services-Anwender können Sie sich an Adobe wenden, um die Treiber auf Ihrer Campaign-Instanz zu installieren.
  2. Nach der Treiberinstallation richten Sie das externe Konto ein, das Ihrer Datenbank auf dem Adobe Campaign-Server entspricht, und testen Sie das externe Konto. Weitere Informationen
  3. Erstellen Sie das Schema der externen Datenbank in Adobe Campaign. Auf diese Weise können Sie die Datenstruktur der externen Datenbank identifizieren. Weitere Informationen
  4. Erstellen Sie bei Bedarf ein neues Zielgruppen-Mapping aus dem zuvor erstellten Schema. Dies ist dann erforderlich, wenn die Empfänger Ihrer Sendungen aus der externen Datenbank stammen. Für diese Implementierung bestehen Einschränkungen bei der Nachrichtenpersonalisierung. Weitere Informationen

Externes Konto für eine externe Datenbank

Sie müssen ein eigenes externes Konto erstellen, um Ihre Campaign-Instanz mit Ihrer externen Datenbank zu verbinden.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Navigieren Sie im Campaign-Explorer zu Administration > Plattform > Externe Konten.

  2. Klicken Sie auf Neu.

    HINWEIS

    Um aktiv zu sein, muss die Option Aktiviert ausgewählt sein. Heben Sie nötigenfalls die Auswahl dieser Option auf, um den Zugriff auf diese Datenbank zu deaktivieren, ohne ihre Konfiguration zu löschen.

  3. Wählen Sie Externe Datenbank als Typ Ihres externen Kontos aus.

  4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die externe Datenbank aus und konfigurieren Sie das externe Konto. Sie müssen Folgendes angeben:

    • Server: URL des Servers

    • Konto: Name des Benutzers

    • Passwort: Passwort des Benutzerkontos

    • Datenbank: Name der Datenbank

  5. Klicken Sie auf den Tab Parameter und dann auf die Schaltfläche Funktionen freigeben, um Funktionen zu erstellen.

  6. Klicken Sie nach der Eingabe der Parameter zur Bestätigung auf die Schaltfläche Verbindung testen.

  7. Um Adobe Campaign Zugriff auf diese Datenbank zu erlauben, müssen Sie die SQL-Funktionen bereitstellen. Klicken Sie dazu auf den Tab Parameter und danach auf die Schaltfläche Funktionen freigeben.

Auf der Registerkarte Parameter können Sie spezifische Arbeits-Tablespaces für die Tabellen und den Index definieren.

Für Snowflake unterstützt der Connector die folgenden Optionen:

Option Beschreibung
workschema Datenbankschema zur Verwendung mit Arbeitstabellen
warehouse Name des zu verwendenden Standard-Warehouse. Dadurch wird die Standardeinstellung des Benutzers außer Kraft gesetzt.
TimeZoneName Standardmäßig leer, d. h. die Systemzeitzone des Campaign Classic-App-Servers wird verwendet. Mit dieser Option können Sie den Sitzungsparameter TIMEZONE erzwingen.
Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.
WeekStart Sitzungsparameter WEEK_START. Standardmäßig auf 0 gesetzt
Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.
UseCachedResult Sitzungsparameter USE_CACHED_RESULTS. Standardmäßig ist TRUE festgelegt. Diese Option kann verwendet werden, um zwischengespeicherte Ergebnisse von Snowflake zu deaktivieren.
Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Datenschema erstellen

Gehen Sie wie folgt vor, um das Schema der externen Datenbank in Adobe Campaign zu erstellen:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu über der Liste der Datenschemata und wählen Sie Auf externe Daten zugreifen.

  2. Geben Sie für das Schema einen Namen und eine Beschreibung ein und wählen Sie das externe Konto aus, über das die Verbindung mit der Datenbank hergestellt werden soll. Dadurch erhalten Sie Zugriff auf die Liste mit den in der externen Datenbank verfügbaren Tabellen. Wählen Sie die Tabelle aus, die die Daten enthält, die abgerufen werden sollen.

  3. Klicken Sie zur Bestätigung auf OK. Adobe Campaign erkennt die Struktur der ausgewählten Tabelle automatisch und erstellt das logische Schema. Beachten Sie, dass Adobe Campaign keine Verknüpfungen generiert.

  4. Klicken Sie auf Speichern, um die Erstellung zu bestätigen.

Definieren des Zielgruppen-Mappings

Sie können ein Mapping zu den Daten in einer externen Tabelle definieren.

Dazu müssen Sie nach der Erstellung des Schemas der externen Tabelle ein neues Versand-Mapping erstellen, wobei die Daten in dieser Tabelle als Versandzielgruppe verwendet werden.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Navigieren Sie im Adobe Campaign-Explorer zu Administration > Kampagnenverwaltung > Zielgruppen-Mappings .

  2. Erstellen Sie ein neues Zielgruppen-Mapping und wählen Sie das soeben erstellte Schema als Zielgruppendimension aus.

  3. Geben Sie die Felder an, in denen die Versandinformationen gespeichert sind (Nachname, Vorname, E-Mail-Adresse, Adresse etc.).

  4. Geben Sie die Parameter für die Speicherung der Informationen an, einschließlich des Suffix der Erweiterungsschemata, damit diese leicht identifiziert werden können.

    Wählen Sie aus, ob Ausschlüsse (excludelog) mit Nachrichten (broadlog) oder in einer separaten Tabelle gespeichert werden sollen.

    Sie können für dieses Versand-Mapping (trackinglog) auch auswählen, ob Tracking verwaltet werden soll.

  5. Wählen Sie dann die zu berücksichtigenden Erweiterungen. Der Erweiterungstyp hängt von den Parametern und Optionen Ihrer Plattform ab (bitte überprüfen Sie Ihren Lizenzvertrag).

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um die Erstellung des Versand-Mappings zu beginnen: Alle verknüpften Tabellen werden automatisch auf der Basis der ausgewählten Parameter erstellt.

Berechtigungen

Spezifische Berechtigungen sind für Adobe Campaign und für die externe Datenbank erforderlich, damit diese miteinander interagieren.

Damit ein Benutzer über FDA Aktionen in einer Datenbank ausführen kann, muss er über eine entsprechende Berechtigung in Adobe Campaign verfügen.

  1. Wählen Sie im Adobe Campaing-Explorer über den Knoten Administration > Zugriffsverwaltung > Spezifische Berechtigungen aus.

  2. Erstellen Sie eine neue Berechtigung, indem Sie einen Titel eingeben.

  3. Geben Sie den Namen der spezifischen Berechtigung im folgenden Format ein: user:base@server:

    • user: der Name des Benutzers in der externen Datenbank
    • base: der Name der externen Datenbank
    • server: der Name des Servers der externen Datenbank
  4. Speichern Sie die spezifische Berechtigung und verknüpfen Sie sie dann mit dem ausgewählten Benutzer über den Knoten Administration > Zugriffsverwaltung > Benutzer im Adobe Campaign-Explorer.

Damit die in einer externen Datenbank enthaltenen Daten verarbeitet werden können, muss der Adobe Campaign-Benutzer zumindest Schreibberechtigungen für die Datenbank besitzen, damit er Arbeitstabellen erstellen kann. Diese Tabellen werden von Adobe Campaign automatisch gelöscht.

Folgende Berechtigungen sind erforderlich:

  • CONNECT: Verbindung mit der Remote-Datenbank
  • READ Data: Nur Lesezugriff auf Tabellen, die Kundendaten enthalten
  • READ 'MetaData': Zugriff auf Server-Datenkataloge zum Abruf der Tabellenstruktur
  • LOAD: Ladevorgänge für große Datenmengen in Arbeitstabellen (erforderlich bei der Arbeit an Kollektionen und Joins)
  • CREATE/DROP für TABLE/INDEX/PROCEDURE/FUNCTION (nur bei von Adobe Campaign generierten Tabellen)
  • EXPLAIN (empfohlen): für die Leistungsüberwachung im Fall von Problemen
  • WRITE Data (abhängig vom Integrationsszenario)

Der Datenbankadministrator muss sicherstellen, dass diese Berechtigungen mit den spezifischen Berechtigungen der einzelnen Datenbank-Engines wie unten angegeben übereinstimmen.

Snowflake Amazon Redshift
Herstellen einer Verbindung zu einer Remote-Datenbank Berechtigungen USAGE ON WAREHOUSE, USAGE ON DATABASE und USAGE ON SCHEMA Erstellen eines mit dem AWS-Konto verknüpften Benutzers
Erstellen von Tabellen Berechtigung CREATE TABLE ON SCHEMA Berechtigung CREATE
Erstellen von Indizes K. A. Berechtigung CREATE
Erstellen von Funktionen Berechtigung CREATE FUNCTION ON SCHEMA Berechtigung USAGE ON LANGUAGE plpythonu, um externe Python-Skripte aufrufen zu können
Erstellen von Verfahren K. A. Python-Berechtigung USAGE ON LANGUAGE, um externe Python-Skripte aufrufen zu können
Entfernen von Objekten (Tabellen, Indizes, Funktionen, Verfahren) Eigentümer des Objekts Eigentümer des Objekts oder Superuser
Überwachen von Ausführungen Berechtigung MONITOR für das erforderliche Objekt Keine Berechtigung erforderlich, um den Befehl EXPLAIN zu verwenden
Schreiben von Daten Berechtigungen INSERT und/oder UPDATE (je nach Schreibvorgang) Berechtigungen INSERT und UPDATE
Laden von Daten in Tabellen Berechtigungen CREATE STAGE ON SCHEMA, SELECT und INSERT für die Zieltabelle Berechtigungen SELECT und INSERT
Zugreifen auf Client-Daten Berechtigungen SELECT für (FUTURE) TABLE(S) oder VIEW(S) Berechtigung SELECT
Zugreifen auf Metadaten Berechtigung SELECT für INFORMATION_SCHEMA SCHEMA Berechtigung SELECT

Verwenden von externen Daten in einem Workflow

Nachdem das Schema erstellt wurde, können Daten in Adobe Campaign-Workflows verarbeitet werden.

Verschiedene Workflow-Aktivitäten bieten die Option, Daten aus einer externen Datenbank zu verwenden:

  • Filter für externe Daten – Die Aktivität Abfrage ermöglicht es Ihnen, externe Daten hinzuzufügen und in den definierten Filterkonfigurationen zu verwenden.

  • Segmente erstellen – Die Aktivität Aufspaltung ermöglicht die Erstellung von Segmenten. Sie können externe Daten verwenden, um die zu verwendenden Filterkriterien zu definieren.

  • Externe Datenbank laden – Sie können die externen Daten in der Aktivität Laden (DBMS) verwenden.

  • Informationen und Links hinzufügen – Die Aktivität Anreicherung ermöglicht das Hinzufügen zusätzlicher Daten zur Arbeitstabelle des Workflows sowie von Links zu einer externen Tabelle. In diesem Kontext können Daten aus einer externen Datenbank verwendet werden.

Sie können aus diesen Workflow-Aktivitäten auch direkt eine Verbindung zu einer externen Datenbank für eine temporäre Verwendung definieren. In diesem Fall sind die Daten in einer lokalen externen Datenbank gespeichert, die für die Verwendung in einem aktuellen Workflow reserviert ist. Sie werden nicht in den externen Konten gespeichert.

VORSICHT

Diese Art der Konfiguration darf nur temporär zur Sammlung von Daten verwendet werden. Die Konfiguration externer Konten sollte für jede andere Verwendung bevorzugt werden.

Beispielsweise können Sie in der Aktivität Abfrage eine temporäre Verbindung zu einer externen Datenbank wie folgt definieren:

  1. Öffnen Sie die Aktivität und klicken Sie auf Daten hinzufügen…
  2. Wählen Sie die Option Externe Daten aus.
  3. Wählen Sie die Option Datenquelle lokal definieren
  4. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Zieldatenbank-Engine aus. Geben Sie den Namen des Servers und die Authentifizierungsparameter ein. Geben Sie auch den Namen der externen Datenbank an.
  5. Wählen Sie die Tabelle aus, in der die Daten gespeichert sind. Sie können den Namen der Tabelle direkt in das entsprechende Feld eingeben oder auf das Bearbeiten-Symbol klicken, um eine Liste mit Datenbanktabellen zu öffnen.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um ein oder mehrere Abstimmungsfelder zwischen den Daten der externen Datenbank und den Daten in der Adobe Campaign-Datenbank zu definieren. Über die Symbole Ausdruck bearbeiten der Option Remote-Feld und Lokales Feld erhalten Sie Zugriff auf die Liste mit den Feldern einer jeden Tabelle.
  7. Spezifizieren Sie nötigenfalls eine Filterbedingung und den Datensortierungsmodus.
  8. Wählen Sie zusätzlich in der externen Datenbank zu sammelnden Daten aus. Doppelklicken Sie dazu auf die Felder, die Sie hinzufügen möchten, damit sie in den Ausgabespalten angezeigt werden.
  9. Klicken Sie zur Bestätigung der Konfiguration auf Beenden.

Auf dieser Seite