Erstellen von Hypothesen

Es gibt folgende Möglichkeiten, Hypothesen einem Angebot oder einem Kampagnenversand zuzuordnen:

  • über den Ordner Messhypothesen: Erstellen Sie basierend auf einer Vorlage eine neue Hypothese und ordnen Sie sie einem bestehenden Versand zu;
  • über den Tab Bearbeiten > Messung einer Kampagne;
  • über die Option Messung eines von einer Kampagne aus erstellten Versands.

Hypothesen können erst berechnet werden, nachdem die Marketingkampagne gestartet und die Empfänger den Versand erhalten haben. Basiert die Hypothese auf einem Angebotsvorschlag, muss dieser zumindest unterbreitet werden und dennoch aktiv sein. Angebots- und Versandhypothesen werden über den Ordner Messhypothesen erstellt und basieren auf einer Hypothesenvorlage. Es ist jedoch möglich, eine Hypothese direkt im Versand oder in der Kampagne zu referenzieren, bevor die Kampagne beginnt. In diesem Fall werden die Hypothesen nach dem Start der Marketingkampagne unter Berücksichtigung der Ausführungsparameter automatisch berechnet. Weitere Informationen

Erstellen einer Hypothese direkt in einem Versand

Um eine Hypothese für einen bestehenden Versand zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

HINWEIS

Dieser Vorgang kann nur für Sendungen durchgeführt werden, die sich in Bearbeitung befinden.

  1. Positionieren Sie sich im Knoten Kampagnenverwaltung > Messhypothesen im Adobe-Campaign-Navigationsbaum.

  2. Klicken Sie auf die Schaltlfäche Neu oder machen Sie einen Rechtsklick in der Liste der Hypothesen und wählen Sie im Kontextmenü Neu aus.

  3. Wählen Sie im Hypothesenfenster eine zuvor erstellte Vorlage aus. Weitere Informationen

    Der in der ausgewählten Vorlage festgelegte Hypothesenkontext wird im Fenster angezeigt.

    HINWEIS

    Auch die in dieser Etappe nicht sichtbaren Parameter, die in der Vorlage bestimmt wurden, werden von der Hypothese übernommen.

  4. Wählen Sie den Versand aus, dem die Hypothese hinzugefügt werden soll.

  5. Sie können Ihre Hypothese personalisieren, indem Sie die Tabs Allgemein, Transaktionen und Perimeter bearbeiten. Weitere Informationen

  6. Klicken Sie auf Starten, um die Hypothesen auszuführen.

    Daraufhin wird automatisch ein Workflow erzeugt, der die Berechnung der Hypothese durchführt. Sein Titel wird ebenfalls automatisch bestimmt, entsprechend der Konfiguration der Hypothese.

    VORSICHT

    Wenn Sie die Option Ausführungs-Workflow beibehalten aktiviert haben, können Sie auf den Workflow zugreifen.
    Die Option sollte jedoch nur Debugging-Zwecken bei fehlerhaften Hypothesenausführungen aktiviert werden. Automatisch generierte Workflows werden im Ordner Administration > Betreibung > Automatisch erstellte Objekte > Kampagnen-Workflows des Adobe-Campaign-Explorers gespeichert.

    Automatisch generierte Workflows sollten zudem nicht verändert werden. Jede dennoch vorgenommene Änderung wird nur für nachfolgende Berechnungen berücksichtigt.

    Denken Sie daran, den Workflow nach seiner Ausführung zu löschen, wenn Sie diese Option aktiviert haben.

    Nach Abschluss der Berechnung werden die Messindikatoren automatisch aktualisiert.

  7. Ändern Sie bei Bedarf die Parameter und starten Sie die Hypothese erneut.

Referenzieren einer Hypothese im Versand einer Kampagne

Sie haben die Möglichkeit, eine Hypothese in einer Marketing-Kampagne zu referenzieren, bevor diese gestartet wird. Die Hypothese wird in diesem Fall entsprechend den in der Hypothesenvorlage festgelegten Ausführungsparametern automatisch nach dem Versand gestartet. Um eine Hypothese in einem Versand zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Erstellen Sie je nach Bedarf eine oder mehrere Vorlagen vom Typ Versand nach der in diesem Abschnitt beschriebenen Vorgehensweise.

  2. Erstellen Sie Ihre Marketingkampagne und die entsprechenden Zielgruppen-Workflows.

  3. Klicken Sie im Versandfenster auf das Symbol Versandmessung.

  4. Wählen Sie die Hypothesenvorlage aus. Die in der Vorlage konfigurierte Abfrage wird im Hypothesenfenster angezeigt.

    Die Hypothese wird nach Abschluss der Kampagne automatisch anhand der in der Vorlage konfigurierten Daten berechnet. Weitere Informationen

Hinzufügen einer Standardhypothese zu Sendungen einer Kampagne

Sie haben die Möglichkeit, eine Hypothese auf Kampagnenebene zu referenzieren. Die Hypothese wird in diesem Fall allen in der jeweiligen Kampagne enthaltenen Sendungen zugeordnet. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf den Tab Bearbeiten der Kampagne.

  2. Gehen Sie im Messungsbereich in den Tab Standardhypothesen.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen und wählen Sie eine Hypothesenvorlage aus.

    Eine auf dieser Vorlage basierende Hypothese wird von nun an standardmäßig in jedem neuen Versand der Kampagne referenziert.

Die Ergebnisse der Hypothese können in den Tabs Allgemein und Reaktionen der Hypothese eingesehen werden. Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in diesem Beispiel.

Erstellen einer Angebotshypothese

Die Erstellung einer Hypothese zu einem Angebotsvorschlag ähnelt der Erstellung einer Hypothese für den unmittelbaren Versand. Die Hypothese kann ausgeführt werden, solange das Angebot aktiv ist. Der Berechnungszeitraum basiert auf dem Vorschlagsdatum. Wenn die Hypothese es ermöglicht, einen Empfänger mit einem Kauf zu verknüpfen, kann der Status des Angebotsvorschlags, der wahrscheinlich angenommen wird, automatisch geändert werden. Weitere Informationen

  1. Erstellen Sie wie in diesem Abschnitt beschrieben eine oder mehrere Vorlagen vom Typ Angebot.

  2. Gehen Sie in den Knoten Kampagnenverwaltung > Messhypothesen.

  3. Erstellen Sie eine Hypothese vom Typ Angebote, indem Sie die zuvor erstellte Vorlage auswählen.

    Die in der Vorlage erstellte Abfrage erscheint im Fenster.

  4. Wählen Sie ein Angebot aus, auf das sich die Hypothese beziehen soll.

  5. Schränken Sie die Abfrage bei Bedarf ein.

  6. Klicken Sie auf Starten, um die Hypothese auszuführen.

  7. Die Ergebnisse der Hypothese können in den Tabs Allgemein und Reaktionen eingesehen werden. Weitere Informationen

    Ausgeführte Hypothesen werden im Tab Messung des jeweiligen Angebots referenziert.

    Wenn die Option Vorschlagsstatus aktualisieren in der Hypothesenvorlage aktiviert wurde, wird der Status des Angebotsvorschlags automatisch geändert und informiert über die Auswirkungen der Kampagnen (siehe diesbezüglich Transaktionen).

Beispiel: Erstellen einer einem Versand zugeordneten Hypothese

In diesem Beispiel wird eine mit einem Versand verknüpfte Hypothese erstellt. Diese Hypothese basiert auf dem zuvor erstellten Modell. Weitere Informationen

Anschließend präzisieren wir die von der Vorlage geerbte Abfrage, um eine Hypothese zu einem bestimmten Artikel in der Bestelltabelle zu erstellen.

  1. Erstellen Sie eine Kampagne und einen Versand. Weitere Informationen

    In vorliegenden Beispiel handelt es sich um einen Briefpost-Versand.

  2. Konfigurieren Sie eine Kontrolladresse: Die zuvor erstellte Hypothesenvorlage wurde so konfiguriert, dass eine Kontrollgruppe in den Reaktionsergebnissen berücksichtigt wird.

    HINWEIS

    Weiterführende Informationen hierzu finden Sie in diesem Abschnitt.

  3. Öffnen Sie den zuvor erstellten Versand Ihrer Kampagne, klicken Sie auf das Symbol Versandmessung und anschließend auf Hinzufügen.

  4. Wählen Sie die zuvor erstellte Hypothesenvorlage mithilfe der Dropdown-Liste aus.

    Die in der Vorlage erstellte Abfrage wird angezeigt.

  5. Klicken Sie auf Abfrage bearbeiten und schränken Sie unter Angabe des Produkts, auf das sich die Hypothese beziehen soll, die Abfrage ein.

    Über den Tab Bearbeiten > Messung > Messhypothesen der Kampagne können Sie sicherstellen, dass die Hypothese dem Versand zugeordnet wurde.

  6. Starten Sie Ihren Zielgruppen-Workflow und führen Sie die erforderlichen Prüfungen durch, bis die Kampagne abgeschlossen ist. Weitere Informationen

  7. Positionieren Sie sich im Knoten Kampagnenverwaltung > Messhypothesen des Adobe Campaign-Navigationsbaums, um die von der Hypothese berechneten Indikatoren zu überprüfen.

Auf dieser Seite