Datei- und Ressourcenverwaltung

Dateiformat des Uploads begrenzen

Verwenden Sie das Attribut uploadWhiteList , um die für den Upload auf den Adobe Campaign-Server verfügbaren Dateitypen zu beschränken.

Dieses Attribut ist im Element dataStore der Datei serverConf.xml verfügbar. Alle in serverConf.xml verfügbaren Parameter sind in diesem Abschnitt aufgeführt.

Der Standardwert dieses Attributs ist .+ und ermöglicht das Hochladen beliebiger Dateitypen.

Um die möglichen Formate einzuschränken, ersetzen Sie den Attributwert durch einen gültigen regulären Java-Ausdruck. Sie können mehrere Werte eingeben, indem Sie sie durch ein Komma trennen.

Beispiel: uploadWhiteList="..png,.jpg" ermöglicht das Hochladen von PNG- und JPG-Formaten auf den Server. Es werden keine anderen Formate akzeptiert.

HINWEIS

In Internet Explorer muss der vollständige Dateipfad durch den regulären Ausdruck überprüft werden.

Sie können auch verhindern, dass wichtige Dateien hochgeladen werden, indem Sie den Webserver konfigurieren. Weitere Informationen

Proxy-Verbindungskonfiguration

Sie können den Campaign-Server über einen Proxy mit einem externen System verbinden, indem Sie beispielsweise die Workflow-Aktivität Dateiübertragung verwenden. Um dies zu erreichen, müssen Sie den Abschnitt proxyConfig der Datei serverConf.xml über einen bestimmten Befehl konfigurieren. Alle in serverConf.xml verfügbaren Parameter sind in diesem Abschnitt aufgeführt.

Die folgenden Proxy-Verbindungen sind möglich: HTTP, HTTPS, FTP, SFTP. Bitte beachten Sie, dass ab Campaign-Version 20.2 die HTTP- und HTTPS-Protokollparameter nicht mehr verfügbar sind. Diese Parameter werden weiter unten erwähnt, da sie in früheren Builds - einschließlich 9032 - weiterhin verfügbar sind.

VORSICHT

Nur der grundlegende Authentifizierungsmodus wird unterstützt. Die NTLM-Authentifizierung wird nicht unterstützt.

SOCKS-Proxys werden nicht unterstützt.

Sie können den folgenden Befehl verwenden:

nlserver config -setproxy:[protocol]/[serverIP]:[port]/[login][:‘https’|'http’]

Protokollparameter können "http", "https"oder "ftp"sein.

Wenn Sie FTP für denselben Port wie HTTP/HTTPS-Traffic einrichten, können Sie Folgendes verwenden:

nlserver config -setproxy:http/198.51.100.0:8080/user

Die Optionen "http"und "https"werden nur verwendet, wenn der Protokollparameter "ftp"ist und angibt, ob die Tunnelung am angegebenen Port über HTTPS oder HTTP erfolgt.

Wenn Sie für FTP/SFTP- und HTTP/HTTPS-Traffic über den Proxyserver unterschiedliche Ports verwenden, sollten Sie den Protokollparameter "ftp"festlegen.

Beispiel:

nlserver config -setproxy:ftp/198.51.100.0:8080/user:’http’

Geben Sie dann das Kennwort ein.

HTTP-Verbindungen werden im Parameter proxyHTTP definiert:

<proxyConfig enabled=“1” override=“localhost*” useSingleProxy=“0”>
<proxyHTTP address=“198.51.100.0" login=“user” password=“*******” port=“8080”/>
</proxyConfig>

HTTPS-Verbindungen werden im ProxyHTTPS-Parameter definiert:

<proxyConfig enabled=“1" override=“localhost*” useSingleProxy=“0">
<proxyHTTPS address=“198.51.100.0” login=“user” password=“******” port=“8080"/>
</proxyConfig>

FTP-/FTPS-Verbindungen werden im Parameter proxyFTP definiert:

<proxyConfig enabled=“1" override=“localhost*” useSingleProxy=“0">
<proxyFTP address=“198.51.100.0” login=“user” password=“******” port=“5555" https=”true”/>
</proxyConfig>

Wenn Sie denselben Proxy für mehrere Verbindungstypen verwenden, wird nur proxyHTTP mit useSingleProxy definiert, dessen Wert auf "1" oder "true" festgelegt ist.

Wenn Sie interne Verbindungen haben, die durch den Proxy gehen sollen, fügen Sie sie im Parameter override hinzu.

Wenn Sie die Proxy-Verbindung vorübergehend deaktivieren möchten, setzen Sie den aktivierten Parameter auf "false" oder "0".

Wenn Sie den iOS HTTP/2-Connector über einen Proxy verwenden müssen, werden die folgenden HTTP-Proxy-Modi unterstützt:

  • HTTP ohne Authentifizierung
  • Grundlegende HTTP-Authentifizierung

Um den Proxy-Modus zu aktivieren, muss die folgende Änderung in der Datei serverconf.xml vorgenommen werden:

<nmac useHTTPProxy="true">

Weitere Informationen zu diesem iOS HTTP/2-Connector finden Sie auf dieser Seite.

Verwalten öffentlicher Ressourcen

Um öffentlich verfügbar zu sein, müssen die Bilder, die in E-Mails und öffentlichen Ressourcen verwendet werden, die mit Kampagnen verknüpft sind, auf einem extern zugänglichen Server vorhanden sein. Sie können dann externen Empfängern oder Benutzern zur Verfügung stehen. Weitere Informationen.

Öffentliche Ressourcen werden im Ordner /var/res/instance des Adobe Campaign-Installationsordners gespeichert.

Die entsprechende URL lautet: http://server/res/instance wobei instance der Name der Tracking-Instanz ist.

Sie können einen anderen Ordner angeben, indem Sie der Datei conf-<instance>.xml einen Knoten hinzufügen, um den Speicher auf dem Server zu konfigurieren. Dies bedeutet, dass die folgenden Zeilen hinzugefügt werden:

<serverconf>
  <shared>
    <dataStore hosts="media*" lang="fra">
      <virtualDir name="images" path="/var/www/images"/>
     <virtualDir name="publicFileRes" path="$(XTK_INSTALL_DIR)/var/res/$(INSTANCE_NAME)/"/>
    </dataStore>
  </shared>
</serverconf>

In diesem Fall sollte die im oberen Teil des Fensters des Softwareverteilungs-Assistenten angegebene neue URL für die öffentlichen Ressourcen auf diesen Ordner verweisen.

Auf dieser Seite