Allgemeine Anwendungsfälle für Profilzusammenführungsrichtlinien

Profile Merge Rules Mit diesen Optionen können Sie den Fokus der Zielgruppe auf bestimmte Zielgruppen entsprechend den geschäftlichen Anforderungen oder Zielen erweitern oder einschränken. In diesen allgemeinen Anwendungsfällen wird untersucht, wie Sie verfügbare Optionen verwenden und Zusammenführungsregeln für individuelles, häusliches und geräteübergreifendes Targeting erstellen können. Profile Merge Rules mit Echtzeit- und Batch-Zielen arbeiten.

TIPP

Definitionen und Beschreibungen dieser Merge Rule-Einstellungen finden Sie unter Optionen für Profilzusammenführungsregeln definiert.

Geräte-Targeting

Dieses Szenario gilt für Marketingexperten, die ein einzelnes Geräteprofil für ein in Audience Manager definiertes Zielgruppensegment auswerten möchten, um dem Gerät ein konsistentes Erlebnis mit Zielplattformen zu bieten, die Geräte-IDs unterstützen (DSP, On-site-Personalisierungsplattformen und andere gerätebasierte Targeting-Plattformen), wobei die Benutzerauthentifizierung nicht berücksichtigt wird.

Um eine Regel zu erstellen, die nur für Geräteprofile bestimmt ist, wählen Sie No Cross-Device Profile + Device Profile aus.

device-only

Angenommen, John besitzt drei Smartphones. Zwei davon sind iPhone 7s im Datenplan A, und eines davon ist Samsung im Datenplan B. Da er seinen Authentifizierungsstatus auf keinem der drei Geräte berücksichtigt, möchte John's Mobilfunkanbieter ihm ein Upgrade des Datenplans anbieten, sondern nur für iPhone 7-Geräte, die auf Datenplan A laufen.

Durch die Verwendung der Regel No Cross-Device Profile + Device Profile qualifizieren sich Device 1 und Device 3 für das Segment, während Gerät 2 ignoriert wird.

device-only

Freigegebenes Geräte-Targeting

Nehmen wir an, John und seine Frau Jane, verwenden denselben Laptop, um einen Onlineshop zu besuchen und verschiedene Artikel zu bestellen.

John nutzt sein eigenes Konto, um Reisetickets und Sonderangebote zu buchen, während Jane ihr eigenes Konto für Musik und Filme nutzt.

Das Marketing-Team des Stores kann die Regel Current Authenticated Profiles + No Device Profile verwenden, um John und Jane spezifische Angebote zu unterbreiten, die ausschließlich auf ihrer authentifizierten Aktivität basieren.

current-no-device

Durch die Verwendung dieser Regel ignoriert Audience Manager das Geräteprofil vollständig, qualifiziert die CRM-ID von John für das Segment und qualifiziert nicht die CRM-ID von Jane.

shared-device-targeting

Online-/Offline-Targeting

Dieser Anwendungsfall umfasst das Identitätsmanagement von Haushalten. Ein Unternehmen kann ein einzelnes Geräteprofil mit dem letzten Profil zusammenführen, das auf diesem Gerät authentifiziert wurde, indem die Regel Last Authenticated Profiles + Device Profile verwendet wird.

last-device-profile

Betrachten wir ein Segment aus Haushalten mit einem Einkommen von über 100.000 US-Dollar pro Jahr, das mindestens ein Gerät enthält, das ein iPhone 7 unter Data Plan B ist. Wir haben zwei Haushaltsprofile (geräteübergreifende Profile), die jeweils mit zwei verschiedenen Geräteprofilen verbunden sind. Die Eigenschaften, die für die Qualifizierung für das Segment erforderlich sind, werden über die Geräte- und geräteübergreifenden Profile verteilt.

Audience Manager führt jedes Geräte- und geräteübergreifende Profilpaar zusammen, um zu sehen, ob der zusammengeführte Satz von Eigenschaften für das Segment qualifiziert ist. Da Audience Manager jedes Profil auswertet, das in der Zusammenführung enthalten war, können sowohl ein Geräteprofil als auch ein Haushaltsprofil segmentiert werden.

Die Verknüpfung zwischen Gerät und Haushaltsprofil ermöglicht es Audience Managern, Household 2 für das Segment zu qualifizieren, nicht jedoch Household 1. Ab Household 2 qualifiziert sich nur Device 3 für das Segment. Diese Profile Merge Rule -Funktion ermöglicht es dem Marketing-Experten, eine konsistente Marketing-Botschaft an ein einzelnes Gerät (Device 3) und den weiteren Haushalt (Household 2) zu senden.

Haushaltsführung

Targeting für personenbasierte Ziele

WICHTIG

Dieser Artikel enthält die Produktdokumentation, die Sie durch die Einrichtung und Nutzung dieser Funktion führen soll. Nichts in diesem Dokument ist Rechtsberatung. Wenden Sie sich an Ihren Rechtsbeistand, um rechtliche Hinweise zu erhalten.

Dieses Targeting-Szenario ist nur für Kunden verfügbar, die das Add-on People-Based Destinations erworben haben. Diese Regel ermöglicht es Marketingexperten, Kunden basierend auf ihren eigenen, authentifizierten Daten zu erreichen.

Nehmen wir an, ein Online-Einzelhändler möchte bestehende Kunden über soziale Plattformen erreichen und ihnen personalisierte Angebote basierend auf ihren bisherigen Bestellungen zeigen. Mit People-Based Destinations können sie Hash-E-Mail-Adressen von ihrem eigenen CRM in den Audience Manager aufnehmen, Segmente aus den Offline-Daten erstellen und diese Segmente mithilfe dieser Hash-Kennung an die Social-Plattformen senden, für die sie werben möchten, und ihre Werbeausgaben optimieren.

Weitere Informationen zu dieser Option finden Sie unter People-Based Destinations.

geräteübergreifend

Gerätediagrammoptionen

Die Auswahl einer device graph-Option für eine Profile Merge-Regel hängt von Bedingungen ab, die für Ihre digitalen Eigenschaften und Geschäftsziele eindeutig sind. Diese allgemeinen Richtlinien helfen Ihnen dabei zu verstehen, wann ein Diagrammtyp im Vergleich zu einem anderen verwendet werden soll. Beachten Sie, dass Sie Mitglied der Adobe Experience Cloud Device Co-op sein müssen oder über eine vertragliche Beziehung mit einem externen Gerätediagramm verfügen müssen, um diese Optionen verwenden zu können. In der folgenden Tabelle finden Sie allgemeine Hinweise dazu, wann eine Gerätediagrammoption ausgewählt werden soll. Spezifische Anwendungsfälle finden Sie unter Anwendungsfälle für Profillinkgerät-Diagramme und Anwendungsfälle für externe Gerätediagramme.

Gerätediagramm-Typ Beschreibung

Gerätediagramm für Profilverknüpfung

Mit der Option "Profilverknüpfung"erstellte Profil- Mergerules eignen sich ideal für:

  • Digitale Eigenschaften mit einer allgemeinen Kundenauthentifizierung.
  • Gezielte Kampagnen mit geringer Reichweite. Das Gerätediagramm Profil-Link basiert nur auf deterministischen Daten. Dieser Pool von Geräteprofilen ist immer kleiner im Verhältnis zum Pool nicht authentifizierter Benutzer und Geräte.
  • Anwendungsfälle, in denen Kunden sich in einem authentifizierten Status befinden müssen, um für die Segmentierung qualifiziert zu sein.

Grafikoptionen für externe Geräte

Profilzusammenführungen, die mit der Experience Cloud Device Co- op (Gerätekooperation) erstellt wurden, eignen sich ideal für:

  • Digitale Eigenschaften mit geringer Kundenauthentifizierung.
  • Umfassende Markenkampagnen mit hoher Reichweite.
  • Anwendungsfälle, in denen Kunden nicht authentifiziert sein müssen, um für die Segmentierung qualifiziert zu sein.

Tipp: Die Device Co-op ist die beste Option, wenn Sie ein -Experience Cloud mit geringer Authentifizierung und keiner Beziehung zu einem Gerätediagramm-Provider sind.

Sehen Sie sich das Video unten an, um einen Überblick über mögliche Anwendungsfälle für Profile Merge Rules zu erhalten.

Auf dieser Seite