Workflow A – Personalisierung basierend auf allen Online-Aktivitäten in Kombination mit Offline-Daten

WICHTIG

Dieser Artikel enthält die Produktdokumentation, die Sie durch die Einrichtung und Nutzung dieser Funktion führen soll. Nichts in diesem Dokument ist Rechtsberatung. Wenden Sie sich an Ihren Rechtsbeistand, um rechtliche Hinweise zu erhalten.

Auf dieser Seite finden Sie eine schrittweise Anleitung dazu, wie Sie Offline-CRM-Daten mit Verhaltensdaten kombinieren, die Sie bereits im Audience Manager haben, um neue Zielgruppensegmente zu erstellen, und diese Zielgruppensegmente dann an People-Based Destinations senden.

Schritt 1: Konfigurieren der Datenquelleneinstellungen

Je nachdem, ob Ihre DPUUIDs in Kleinbuchstaben und Hash-E-Mail-Adressen enthalten, müssen Sie möglicherweise die Datenquelle konfigurieren, in der die Hash-E-Mail-Adressen gespeichert werden.

Szenario 1: Ihre 🔗 DPUUIDs sind bereits in Kleinbuchstaben, gehashte E-Mail-Adressen.

In diesem Fall müssen Sie die entsprechende Datenquelle als solche beschriften:

  1. Gehen Sie zu Audience Data -> Data Sources.

  2. Suchen Sie die Datenquelle, die Ihre DPUUIDs enthält, und klicken Sie darauf.

  3. Wählen Sie im Dropdown-Menü ID Type die Option Cross Device aus.

  4. Stellen Sie sicher, dass die Option Cannot be tied to personally identifiable information deaktiviert ist.

  5. Wählen Sie im Abschnitt Data Source Settings die Optionen Inbound und Outbound aus und aktivieren Sie die Option Share associated cross-device IDs in people-based destinations .

  6. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Emails(SHA256, lowercased)-Beschriftung für diese Datenquelle aus.

    WICHTIG

    Diese Option bezeichnet die Datenquelle nur als die mit diesem spezifischen Algorithmus gehashten Daten. In diesem Schritt werden die Daten von Audience Manager nicht gehasht. Stellen Sie sicher, dass die E-Mail-Adressen, die Sie in dieser Datenquelle speichern möchten, bereits mit dem Algorithmus SHA256 gehasht sind. Andernfalls können Sie es nicht für People-Based Destinations verwenden.

    pbd-datasource-settings

  7. Speichern Sie die Datenquelleneinstellungen.

Szenario 2: Ihre 🔗 DPUUIDs sind keine E-Mail-Adressen mit Hash-Zeichen in Kleinbuchstaben.

In diesem Fall müssen Sie eine neue geräteübergreifende Datenquelle erstellen, in der Ihre Hash-E-Mail-Adressen gespeichert werden. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Audience Manager-Konto an, navigieren Sie zu Audience Data > Data Sources und klicken Sie auf Add New.

  2. Geben Sie für Ihre neue Datenquelle Name und Description ein.

  3. Wählen Sie im Dropdown-Menü ID Type die Option Cross Device aus.

  4. Wählen Sie im Abschnitt Data Source Settings die Optionen Inbound und Outbound aus und aktivieren Sie die Option Share associated cross-device IDs in people-based destinations .

  5. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Emails(SHA256, lowercased)-Beschriftung für diese Datenquelle aus.

    WICHTIG

    Diese Option bezeichnet die Datenquelle nur als die mit diesem spezifischen Algorithmus gehashten Daten. In diesem Schritt werden die Daten von Audience Manager nicht gehasht. Stellen Sie sicher, dass die E-Mail-Adressen, die Sie in dieser Datenquelle speichern möchten, bereits mit dem Algorithmus SHA256 gehasht sind. Andernfalls können Sie es nicht für People-Based Destinations verwenden.

    pbd-datasource-settings

  6. Speichern Sie die Datenquelleneinstellungen.

Sehen Sie sich das Video unten an, um ein Video-Tutorial zum Erstellen einer Datenquelle für People-Based Destinations anzuzeigen.

HINWEIS

Unter Daten-Onboarding finden Sie häufig gestellte Fragen dazu, wie Sie Ihre Offline-Daten für personenbasierte Ziele in den Audience Manager einbringen sollten.

Schritt 2: Abgleichen von DPUUIDs mit Hash-E-Mail-Adressen über dateibasierte ID-Synchronisierung

WICHTIG

Dieser Schritt gilt nur für das oben beschriebene Szenario 2. Wenn Ihre vorhandenen DPUUIDs bereits Hash-E-Mail-Adressen sind, gehen Sie zu Schritt 3 - Erstellen einer Profilzusammenführungsregel für die Segmentierung.

Angenommen, Sie möchten Ihre vorhandenen DPUUIDs mit den Hash-E-Mail-Adressen aus der unten stehenden Tabelle (rechte Spalte) abgleichen und die Hash-E-Mail-Adressen in der neuen Datenquelle speichern, die Sie unter Schritt 1 - Einstellungen für die Datenquelle konfigurieren erstellt haben.

DPUUID (CRM ID) E-Mail-Adresse Hash-E-Mail-Adresse
68079982765673198504052656074456196039 johndoe@example.com 55e79200c1635b37ad31a378c39feb12f120f11625093a19bc32fff15041 149
67412682083411995725538770443620307584 janedoe@email.com 16d72e3edbeb089b299e0d12fc09522fdc5ece2d11dcb1304ecdd6fab4f7193a
89159024796760343733111707646026765593 name@mydomain.com feec5debcea411f54462a345a0d90c9975415d2d4862745ff8af00c49b6b4ae6

Sie können bis zu 10 Hash-E-Mail-Adressen mit einer einzelnen DPUUID verknüpfen. Trennen Sie dazu die Hash-E-Mail-Adressen in der Synchronisierungsdatei durch <TAB>.

In unserem Beispiel hätten Sie nun zwei Datenquellen.

Datenquellen-ID Datenquelleninhalte
999999 Vorhandene DPUUIDs (CRM-IDs)
987654 Hash-E-Mail-Adressen

Ihre ID-Synchronisierungsdatei würde den folgenden Inhalt haben:

68079982765673198504052656074456196039<TAB>55e79200c1635b37ad31a378c39feb12f120f116625093a19bc32fff15041149
67412682083411995725538770443620307584<TAB>16d72e3edbeb089b299e0d12fc09522fdc5ece2d11dcb1304ecdd6fab4f7193a
89159024796760343733111707646026765593<TAB>feec5debcea411f54462a345a0d90c9975415d2d4862745ff8af00c49b6b4ae6

Die ID-Synchronisierungsdatei muss dieser Namensstruktur entsprechen:

c2c_id_<DPUUID_DATA_SOURCE_ID>_<HASHED_EMAIL_DATA_SOURCE_ID>_TIMESTAMP.sync

Im obigen Beispiel würde der Dateiname wie folgt aussehen:
c2c_id_999999_987654_1560431657.sync

Beispieldatei hier herunterladen.

Nachdem Sie Ihre ID-Synchronisierungsdatei erstellt haben, müssen Sie sie in einen Amazon S3-Bucket hochladen. Informationen zum Hochladen von ID-Synchronisierungsdateien finden Sie unter Senden von Batch-Daten an Audience Manager.

Schritt 3: Erstellen einer Profilzusammenführungsrichtlinie für die Segmentierung

Der nächste Schritt besteht darin, eine neue Zusammenführungsregel zu erstellen, mit der Sie die Zielgruppensegmente erstellen können, die an Ihre personenbasierten Ziele gesendet werden.

WICHTIG

Wenn Sie bereits eine Regel mit den Optionen Current Authenticated Profiles oder Last Authenticated Profiles definiert haben, können Sie zu Schritt 4 - Zielgruppensegmente erstellen überspringen.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Audience Manager-Konto an und gehen Sie zu Audience Data > Profile Merge Rules.
  2. Klicken Add New Rule.
  3. Geben Sie eine Profilzusammenführungsregel Name und Description ein.
  4. Wählen Sie im Abschnitt Profile Merge Rule Setup die Optionen Current Authenticated Profiles oder Last Authenticated Profiles aus.
  5. Wählen Sie in der Liste Cross-Device Profile Options die Datenquellen aus, für die Sie die Segmentierung ausführen möchten. Dies sollten die Datenquellen sein, die Ihre vorhandenen DPUUIDs enthalten.

Schritt 4: Erstellen von Zielgruppensegmenten

Verwenden Sie zum Erstellen neuer Zielgruppensegmente den Segment Builder. Wenn Sie bereits über Zielgruppensegmente verfügen, die Sie an People-Based Destinations senden möchten, gehen Sie zu Schritt 5: Konfigurieren der personenbasierten Plattformauthentifizierung.

Schritt 5: Konfigurieren der personenbasierten Plattformauthentifizierung

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Audience Manager-Konto an und gehen Sie zu Administration > Integrated Accounts. Wenn Sie bereits eine Integration mit einer sozialen Plattform konfiguriert haben, sollte diese auf dieser Seite aufgeführt sein. Andernfalls ist die Seite leer.
    People-based-integration
  2. Klicken Add Account.
  3. Wählen Sie im Dropdown-Menü People-Based Platform die Plattform aus, mit der Sie die Integration konfigurieren möchten.
    people-based-platform
  4. Klicken Sie auf Confirm , um zur Authentifizierungsseite der ausgewählten Plattform umgeleitet zu werden.
  5. Nachdem Sie sich bei Ihrem Social-Plattform-Konto authentifiziert haben, werden Sie zu dem Audience Manager weitergeleitet, in dem Sie die zugehörigen Advertiser-Konten sehen sollten. Wählen Sie das Advertiser-Konto aus, das Sie verwenden möchten, und klicken Sie auf Confirm.
  6. Audience Manager zeigt oben auf der Seite eine Benachrichtigung an, um Sie darüber zu informieren, ob das Konto erfolgreich hinzugefügt wurde. Mit der Benachrichtigung können Sie auch eine Kontakt-E-Mail-Adresse hinzufügen, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn die Authentifizierung der sozialen Plattform bald abläuft.
WICHTIG

Audience Manager verarbeitet die Integration mit sozialen Plattformen über Authentifizierungstoken, die nach einer bestimmten Zeit ablaufen. Weitere Informationen zur Verlängerung der abgelaufenen Token finden Sie unter Erneuerung des Authentifizierungstokens .

Schritt 6: Erstellen eines personenbasierten Ziels

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Audience Manager-Konto an, navigieren Sie zu Audience Data > Destinations und klicken Sie auf Create Destination.
  2. Geben Sie im Abschnitt Basic Information einen Name und Description für die neue Datenquelle ein und verwenden Sie die folgenden Einstellungen:
    • Category: integrierte Plattformen;

    • Type: personenbezogene Daten;

    • Platform: Wählen Sie die personenbasierte Plattform aus, an die Sie Zielgruppensegmente senden möchten.

    • Account: Wählen Sie das gewünschte Advertiser-Konto aus, das mit der ausgewählten Plattform verknüpft ist.

      create-destination

  3. Klicken Next.
  4. Wählen Sie die Data Export Labels aus, die Sie für dieses Ziel festlegen möchten.
  5. Wählen Sie im Abschnitt Configuration die Datenquelle aus, die Ihre Hash-Datenquellen enthält.
  6. Wählen Sie im Abschnitt Segment Mappings die Segmente aus, die Sie an dieses Ziel senden möchten. Dies wären die Segmente, die Sie unter Schritt 4 - Erstellen von Zielgruppensegmenten erstellt haben.
  7. Speichern Sie das Ziel.

Auf dieser Seite