Geräteübergreifende Analyse einrichten

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, aktivieren Sie die geräteübergreifende Analyse mit den folgenden Schritten. Sie müssen einer Produktprofil-Administratorgruppe angehören oder über Administratorrechte in Adobe Analytics verfügen, um diese Schritte ausführen zu können.

WICHTIG

Alle Voraussetzungen müssen erfüllt sein, bevor Sie diese Schritte durchführen. Wenn nicht alle Voraussetzungen erfüllt sind, ist die Funktion nicht verfügbar oder sie funktioniert nicht. Siehe die Übersichtsseite und die gewünschte Stitching-Methode (feldbasiertes Stitching oder Gerätediagramm) für Voraussetzungen und Einschränkungen.

Wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer, um CDA für Ihre geräteübergreifende Report Suite bereitzustellen

CDA wird für Ihre geräteübergreifende Report Suite durch Adobe Engineering bereitgestellt. Wenden Sie sich mit den folgenden Informationen an Ihren Kundenbetreuer:

  • Ihre Adobe Experience Cloud-Organisations-ID (eine alphanumerische Zeichenfolge, die mit @AdobeOrg endet)
  • Die Report Suite-ID für die geräteübergreifende Report Suite, die mit CDA zu aktivieren ist
  • Welche CDA-Methode Sie verwenden möchten (feldbasiertes Stitching, privates Diagramm von Adobe oder Co-op-Diagramm von Adobe)
  • Wenn Sie die feldbasierte Zuordnung nutzen möchten, verwenden Sie die Prop oder die eVar, die die Benutzer-ID enthält

Sobald Sie dem Kundenbetreuer diese Informationen zur Verfügung gestellt haben, kann dieser mit Adobe Engineering zusammenarbeiten, um Ihre ausgewählte Report Suite für die CDA-Verarbeitung zu aktivieren.

Erstellung einer geräteübergreifenden Virtual Report Suite zur geräteübergreifenden Ansicht

Administratoren mit Zugriff auf Virtual Report Suites können Virtual Report Suites für die geräteübergreifende Analyse wie folgt erstellen:

  1. Navigieren Sie zu experiencecloud.adobe.com und melden Sie sich mit Ihren AdobeID-Anmeldeinformationen an.
  2. Klicken Sie oben auf das 9-Raster-Symbol und dann auf Analytics.
  3. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Komponenten oben und klicken Sie dann auf „Virtual Report Suites“.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  5. Geben Sie einen Namen für Ihre Virtual Report Suite ein und stellen Sie sicher, dass die für die geräteübergreifende Analyse aktivierte Report Suite ausgewählt ist.
  6. (Optional) Wenden Sie ein Segment auf die Virtual Report Suite an. Sie können beispielsweise ein Segment anwenden, das die Virtual Report Suite auf Daten beschränkt, die nach dem Datum liegen, an dem die geräteübergreifende Analyse aktiviert wurde und die Suche begonnen hat. Dieses Segment ermöglicht es Benutzern, nur zugewiesene Datumsbereiche innerhalb der VRS anzuzeigen.
  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Berichtszeitverarbeitung aktivieren“, wodurch mehrere weitere Optionen, einschließlich der geräteübergreifenden Analyse, aktiviert werden.
  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Besuche von Benutzern geräteübergreifend zuordnen“.
  9. Klicken Sie auf „Weiter“, konfigurieren Sie die Virtual Report Suite und klicken Sie dann auf „Speichern“.

Kontrollkästchen „Geräteübergreifende Analyse“

Hinzufügungen und Änderungen an geräteübergreifenden Virtual Report Suites

Wenn die geräteübergreifende Analyse für eine Virtual Report Suite aktiviert ist, beachten Sie die folgenden Änderungen:

  • Neben dem Namen der Virtual Report Suite wird ein neues geräteübergreifendes Symbol angezeigt. Dieses Symbol ist ausschließlich für geräteübergreifende Virtual Report Suites vorgesehen.
  • Eine neue Dimension mit der Bezeichnung Identifizierter Status ist verfügbar. Diese Dimension bestimmt, ob die Experience Cloud ID für diesen Treffer dem Gerätediagramm zu diesem Zeitpunkt bekannt ist.
  • Es sind neue Metriken mit den Bezeichnungen Personen und Eindeutige Geräte verfügbar.
  • Die Metrik Unique Visitors ist nicht verfügbar, da sie durch „Personen“ und „Eindeutige Geräte“ ersetzt wurde.
  • Beim Erstellen von Segmenten wird der Segmentcontainer „Besucher“ durch den Container „Person“ ersetzt.

Auf dieser Seite