Visual Editing Helper Erweiterung

Die Adobe Experience Cloud Visual Editing Helper Browsererweiterung für Google Chrome ermöglicht das zuverlässige Laden von Websites innerhalb der Adobe Target Visual Experience Composer (VEC) verwenden, um schnell Web-Erlebnisse zu erstellen und zu überprüfen.

IMPORTANT
Diese neue Erweiterung ersetzt die frühere Target VEC Helper-Browser-Erweiterung. Weitere Informationen finden Sie im wichtigen Hinweis oben in diesem Artikel. Aufgrund der Sicherheitsverbesserungen in Manifest v3, Adobe erfordert das Herunterladen dieser neuen Erweiterung, um Ihre Websites weiterhin visuell in Target.

Gründe, weshalb einige Websites im VEC möglicherweise nicht zuverlässig geöffnet werden

  • Die Website hat strikte Sicherheitsrichtlinien.
  • Die Website befindet sich in einem iFrame.
  • Die QA- oder Status-Site von Kundinnen und Kunden kann extern nicht abgerufen werden (interne Site).

Die Adobe Experience Cloud Visual Editing Helper Browsererweiterung für löst Probleme beim Laden von Sites, für die Kunden jetzt auf die Target Enhanced Experience Composer oder Drittanbietererweiterungen, z. B. Requestly.

Vorteile der Verwendung der Visual Editing Helper Erweiterung

  • Alle iFrame-Busting-Kopfzeilen wie X-Frame-Options und Content-Security-Policy werden implizit von der Website entfernt. Es ist nicht erforderlich, komplizierte Requestly-Regeln zu erstellen.

  • Wenn eine Website noch nicht die at.js-Bibliothek für Target enthält, können Sie die Erweiterung zum Einspeisen der Bibliothek verwenden, damit Sie Erlebnisse für die Website erstellen können. Anschließend können Sie Aktivitäten erstellen und diese mithilfe von Vorschau-Links überprüfen.

    Bei Verwendung des Enhanced Experience Composer wird at.js von der Erweiterung zwar nicht eingefügt, aber die SameSite Cookie-Funktionalität ist weiterhin vorhanden. Um at.js auf der Webseite einzubinden, schalten Sie den EEC aus.

  • Mobile Viewports werden auch ohne die Enhanced Experience Composer (EWG).

  • Kunden, für die Target noch ungewohnt ist, können mit der Erweiterung mit Target experimentieren, selbst wenn ihre IT-Entwickler Target noch nicht auf der Webseite implementiert haben.

  • Partner, die Websites und Target-Konten mehrerer Kunden bedienen, verfügen jetzt über einen einfachen Mechanismus, durch den sie VEC laden, anstatt mehrere Regeln in Drittanbieter-Werkzeugen verwalten zu müssen.

Installieren Sie die Visual Editing Helper Browsererweiterung

  1. Navigieren Sie zum Adobe Experience Cloud Visual Editing Helper Browsererweiterung im Chrome Web Store.

  2. Klicks Add to Chrome > Add Extension.

  3. Öffnen Sie den VEC in Target.

  4. Um die Erweiterung zu verwenden, klicken Sie auf die Visual Editing Helper Symbol für Browsererweiterung ( Symbol Visual Editing Extension ) in der Symbolleiste Ihres Chrome-Browsers im VEC- oder QA-Modus.

    Die Visual Editing Helper automatisch aktiviert wird, wenn eine Website im Target VEC für die Bearbeitung. Die Erweiterung verfügt über keine bedingten Einstellungen. Die Erweiterung verarbeitet alle Einstellungen automatisch, einschließlich der SameSite Cookie-Einstellungen.

    Weitere Informationen zur Browser-Fehlerbehebung für das SameSite=None-Attribut finden Sie unter „Wie wirken sich die kürzlich angekündigten Richtlinien zur Durchsetzung von SameSite-Cookies in Google Chrome auf den VEC und EEC aus?“ in Beheben von Problemen mit Visual Experience Composer und Enhanced Experience Composer.

Hinweise

  • Für Target, lädt die -Erweiterung die neueste Version von at.js, die im Abschnitt Target Benutzeroberfläche in Administration > Implementation und at.js lädt die Authoring-Bibliotheken herunter.

  • Wenn Sie die Erweiterung verwenden, um at.js im QA-Modus einzufügen, muss eine andere Chrome-Registerkarte geöffnet sein. Diese Chrome-Registerkarte muss für dieselbe Adobe Experience Cloud-Organisation authentifiziert sein, in der Sie die Aktivität erstellt haben.

  • Die folgenden Meldungen helfen Ihnen dabei, auf dem neuesten Stand zu bleiben:

    • Wenn Sie versuchen, eine Website mit dem VEC zu laden, der nicht geladen werden kann, wird eine Meldung angezeigt, die empfiehlt, die Visual Editing Helper Browsererweiterung.
    • Wenn at.js oder alloy.js noch nicht auf der Website implementiert ist, wird im VEC eine Meldung angezeigt, die Sie auffordert, die Erweiterung zu installieren.
  • Wenn Sie versuchen, die neue Erweiterung zu verwenden und danach zur alten Erweiterung zurückkehren und Target Ihre Webseite nicht laden kann, löschen Sie alle Browser-Daten und deaktivieren Sie die neue Erweiterung.

Häufig gestellte Fragen

Führt die Erweiterung, wenn sie aktiv ist, irgendetwas aus, wenn sie außerhalb von Adobe Target oder Adobe Journey Optimizer (AJO)?

Die Erweiterung wird nur aktiviert, wenn die betreffende Website innerhalb eines iFrames in Adobe-Produkten (Target, AJO) geladen wird. Außerhalb dieses Flusses versucht die Erweiterung nicht, Kopfzeilen hinzuzufügen, zu entfernen oder zu verändern, und sie versucht auch nicht, Code in die Website einzufügen.

Was bewirkt die Erweiterung, wenn sie in der Adobe Target VEC aktiv ist?

Wenn eine Website innerhalb eines iFrames in Adobe-Produkten (Target, AJO) geladen wird, fügt die Erweiterung Code (der mit der Erweiterung gebündelt ist) in die Website ein und lädt Hilfsdateien aus dem Adobe CDN herunter, um visuelles Authoring zu ermöglichen.

recommendation-more-help
3d9ad939-5908-4b30-aac1-a4ad253cd654