Aktuelle Versionshinweise für Adobe Experience Manager as a Cloud Service release-notes

Im folgenden Abschnitt werden die allgemeinen Versionshinweise für die aktuelle (neueste) Version von Experience Manager as a Cloud Service beschrieben.

NOTE
Von hier aus können Sie zu den Versionshinweisen früherer Versionen navigieren, z. B. für die Versionen 2020 und 2021.
NOTE
Weitere Informationen zu Aktualisierungen der Dokumentation, die nicht direkt mit einer Version zusammenhängen, finden Sie unter Aktuelle Aktualisierungen der Dokumentation.

Veröffentlichungsdatum release-date

Das Veröffentlichungsdatum von Adobe Experience Manager as a Cloud Service aktuelle Version (2021.9.0) war der 6. Oktober 2021.
Die folgende Version (2021.10.0) wurde am 4. November 2021 veröffentlicht.

Video zur Version release-video

Sehen Sie sich das Video Versionsübersicht September 2021 an, um eine Zusammenfassung der hinzugefügten Funktionen zu erhalten.

Experience Manager Sites as a Cloud Service sites

Neue Funktion im Kanal für die Vorabversion von Sites sites-prerelease-features

  • Inhaltsfragmentmodelle werden jetzt nach ihrer Veröffentlichung automatisch in einen schreibgeschützten Status versetzt, um unbeabsichtigte Umbrüche von Live-API-Abfragen nach der erneuten Veröffentlichung eines bearbeiteten Modells zu vermeiden. Benutzern wird beim Versuch, ein veröffentlichtes Modell zu bearbeiten, eine Warnung angezeigt. Die Bearbeitung ist möglich, sobald die Warnung akzeptiert wurde.

Experience Manager Assets as a Cloud Service assets

Neue Funktionen in Assets assets-features

  • Benutzer können jetzt die in den Suchergebnissen angezeigten Assets in Spalten- und Kartenansichten sortieren. Die Sortierung funktioniert bei den Spalten „Name“, „Erstellt“, „Geändert“ oder „Keine“.

    Sortieren der Suchergebnisse in Assets in Spalten- und Kartenansichten
    Abbildung: Sortieren Sie die Suchergebnisse in Assets in Spalten- und Kartenansichten.

  • Um die Verarbeitung mithilfe von Asset-Microservices programmgesteuert aufzurufen, wird eine neue API eingeführt. Entwickler können jetzt ein vorhandenes Verarbeitungsprofil auf Ordnerebene auf ein oder mehrere bestimmte Assets in einem Ordner anwenden. Das Verarbeitungsprofil wird basierend auf Aktualisierungen der benutzerdefinierten Metadateneigenschaften angewendet. Siehe AssetProcessor in der Experience Manager API-Referenz. Wie zuvor ist es möglich, Asset-Microservices über die Benutzeroberfläche zu verwenden.

Experience Manager Forms as a Cloud Service forms

Neue Funktionen in Forms what-is-new-forms-sep-2021

  • Verwenden von Adobe Sign-Rollen in adaptiven Formularen - Mit Adobe Sign für Unternehmens- und Business-Service-Levels können Sie optional die Rollen für Vertragsempfänger erweitern, um sie über den Unterzeichner hinaus besser an ihre Workflow-Anforderungen anzupassen. Sie können jetzt jedem Empfänger der Vereinbarung die Konfiguration seiner Rolle in einem adaptiven Formular ermöglichen, wobei "Unterzeichner"die Standardrolle ist.

  • Analytics für adaptive Forms - Sie können jetzt das Verhalten der Endbenutzer über Adobe Analytics für Adaptive Forms erfassen und verfolgen, um Einblicke von Endbenutzern zu sammeln. Es hilft, informierte, datenbasierte Entscheidungen zu treffen, um das Endbenutzererlebnis zu verbessern.

  • Einfaches Verbinden von Adobe Experience Manager (AEM) Forms mit Microsoft® Dynamics und Salesforce - Der Dienst bietet vordefinierte Datenquellenkonfigurationen und Datenmodelle für Microsoft® Dynamics und Salesforce. Dadurch wird es schneller und einfacher für Entwickler, Microsoft® Dynamics und Salesforce als Datenquellen für ein adaptives Formular zu konfigurieren.

  • E-Signieren eines adaptiven Formulars mit DocuSign - Sie können mithilfe von DocuSign ein adaptives Formular e-signieren. Der Service bietet eine benutzerdefinierte Übermittlungsaktion zur Verwendung von DocuSign bei einem adaptiven Formular. Sie können das im Bereich Software-Verteilung verfügbare Package installieren, um die Übermittlungsaktion zu importieren.

Beta-Funktionen von Forms sep-what-is-new-forms-prerelease

  • Unified Storage Connector - Verwenden Sie Unified Storage Connector, um Prozessdaten in kundenverwalteten Repositorys zu externalisieren. Sie können beispielsweise

    • die Speicher- und Wiederaufnahmefunktion des Formularportals aktivieren und adaptive Formularentwürfe in einem kundenverwalteten Daten-Repository speichern.
    • prozessinterne AEM-Workflow-Daten (AEM-Workflow-Variablendaten), die sensible personenbezogene Daten (SPD) beinhalten, in einem vom Kunden verwalteten Repository speichern.
  • AEM Forms as a Cloud Service - Communications - Kommunikations-APIs hilft Ihnen, XDP-Vorlagen und XML-Daten zu kombinieren, um Druckdokumente in verschiedenen Formaten zu generieren. Mit dem Service können Sie Dokumente im synchronen Modus erzeugen. Dabei können Sie mit den APIs Anwendungen mit folgenden Funktionen erstellen:

    • Erzeugen von Dokumenten durch Füllen von Vorlagendateien mit XML-Daten
    • Erzeugen Sie Ausgabeformulare in verschiedenen Formaten, einschließlich nicht interaktiver PDF-Druckdatenströme.
    • Erzeugen von PDF-Druckdateien aus einem XFA-Formular-PDF und aus einem Adobe Acrobat-Formular.

Sie können sich an formscsbeta@adobe.com wenden, um sich für das Beta-Programm anzumelden.

CIF-Add-on cloud-services-cif

Neue Funktionen what-is-new-cif

  • Die neue Registerkarte "Zugehörige Commerce-Inhalte"im AEM Sites-Editor erhöht die Autoreneffizienz, indem schnell auf relevante AEM Produktinhalte für den aktuellen Kontext zugegriffen wird.

    Zugehörige Commerce-Inhalte

  • Verbesserte Benutzeroberfläche zur Produktauswahl für ein besseres Benutzererlebnis, höhere Effizienz und Unterstützung bei einem komplexen Produktkatalog

    Neue Produktauswahl

  • Berücksichtigung der Eigenschaft „include_in_menu“ in der Navigationskomponente

Fehlerbehebungen bug-fixes-cif

  • Das Leeren des Menücache funktioniert jetzt erwartungsgemäß

  • JS-Fehler während des AEM CS-Bereitstellungsschritts und bei Nichtverwendung clientseitiger Komponenten

  • CIF-Cloud-Konfiguration kann jetzt auch in Ordnern erstellt werden, die einen sling:configs-Knoten haben

Experience Manager Screens as a Cloud Service screens

Neue Funktionen what-is-new-screens

  • Screens as a Cloud Service unterstützt jetzt eine einfache Wiedergabe-Überwachung. Der Player meldet jetzt bei jedem Ping (standardmäßig alle 30 Sekunden) verschiedene Wiedergabemetriken. Basierend auf den Metriken kann es verschiedene Edge-Fälle erkennen (festes Erlebnis, leerer Bildschirm, Planungsproblem usw.). Mit dieser Funktion kann das Team remote überwachen, ob ein Player Inhalte ordnungsgemäß wiedergibt. Sie verbessert die Reaktionsrate auf leere Bildschirme oder fehlerhafte Erlebnisse im Feld und verringert das Risiko, dem Benutzer ein fehlerhaftes Erlebnis anzuzeigen.
    Weitere Informationen finden Sie unter Einfache Wiedergabe-Überwachung.

  • Unterstützung von Miniaturansichten für Videos in wird in Screens as a Cloud Service jetzt unterstützt. Inhaltsautorinnen und -autoren können eine Miniaturansicht für Videos definieren, sodass das Bild als Platzhalter verwendet und die Inhaltswiedergabe und das Targeting ordnungsgemäß getestet werden können, während das eigentliche Video vom entsprechenden Team fertiggestellt wird. Das Bild kann auch verwendet werden, wenn die Wiedergabe des Videos fehlschlägt.
    Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung von Miniaturansichten für Videos.

Fehlerbehebungen bug-fixes-screens

  • Der Player konnte keine Inhalte von der eingebetteten Seite anzeigen. Dieses Problem wurde behoben.

  • Nach erfolgreicher Anmeldung wurde die Seite "Interner Server-Fehler"angezeigt, auf der die Standardseite (Kanäle) aufgerufen wurde.

  • Zugehörige Tag-Einträge wurden beim Entfernen von Wiedergabelisten nicht entfernt.

Experience Manager as a Cloud Service Foundation foundation

Neue Funktionen in Experience Manager as a Cloud Service foundation-features

Erweiterte Netzwerke

INFO
Die erweiterte Netzwerkfunktion ist Teil der Version 2021.9.0 und wurde Mitte Oktober 2021 für Kunden aktiviert.

Adobe Experience Manager as a Cloud Service bietet jetzt mehrere Arten erweiterter Netzwerkfunktionen, darunter:

  • Flexibler Port-Ausgang, um Traffic von nicht standardisierten Ports aus zu senden. Dies ist jetzt möglich, ohne sich an den Adobe-Support zu wenden.
  • Dedizierte Ausgangs-IP-Adresse, um den Traffic aus AEM as a Cloud Service von einer eindeutigen IP-Adresse aus zu senden, die jetzt alle Ports unterstützt.
  • VPN, um den Datenverkehr zwischen Ihrer Infrastruktur und AEM as a Cloud Service zu sichern.

Lesen Sie die Dokumentation für weitere Informationen, einschließlich der Bereitstellung von Self-Service für erweiterte Netzwerke mithilfe von Cloud Manager-APIs.

Indexoptimierungen

Um die Leistung von Suchabfragen und Indizierungen zu verbessern, wird der Volltext-Index lucene-2 ab dieser Version nicht mehr vorkonfiguriert in Adobe Experience Manager as a Cloud Service verwendet. Um diesen Volltext-Index in AEM Umgebungen gemäß AEM Kunden zu entfernen, arbeitet Adobe Engineering individuell und proaktiv mit den Kunden zusammen, um eine schonende und nachhaltige Entfernung des Lucene-Volltext-Index zu erreichen. Besuchen Sie die Adobe Experience Manager as a Cloud Service Dokumentation für weitere Informationen und wenden Sie sich direkt an den Adobe Support, wenn Sie Fragen haben.

Cloud Manager cloud-manager

In diesem Abschnitt finden Sie die Versionshinweise für Cloud Manager in AEM as a Cloud Service 2021.9.0 und 2021.8.0.

Veröffentlichungsdatum release-date-cm-sept

Die Version 2021.9.0 von Cloud Manager in AEM as a Cloud Service wurde am 9. September 2021 veröffentlicht.
Die nächste Version wird am 7. Oktober 2021 veröffentlicht.

Neue Funktionen what-is-new-cm-sept

  • Der von Cloud Manager verwendete AEM-Projektarchetyp wurde auf Version 30 aktualisiert.

  • Die Programmkarten auf der Landingpage vom Cloud Manager und das zugehörige Erlebnis wurden aktualisiert.

  • Das Protokoll des Schritts „Code-Qualität“ enthält jetzt ausführliche Protokollierungsinformationen zum OakPal-Scan-Prozess.

  • Die Menüoptionen der Aktivitätsseite enthalten jetzt eine Option zum Herunterladen von Protokollen für abgeschlossene Code-Generator-Durchläufe. Wenn Sie diese Option auswählen, wird das Protokoll des Build-Schritts heruntergeladen.

  • Durch Klicken direkt auf die Programmkarte gelangen Sie jetzt zur Seite Übersicht über Cloud Manager .

Fehlerbehebungen bug-fixes-sept

  • Benutzern wird jetzt eine verständlichere Meldung angezeigt, wenn sie versuchen, eine IP-Zulassungsliste in einem Programm hinzuzufügen, das die maximal zulässige Anzahl von IP-auf die Zulassungsliste setzten erreicht hat, die konfiguriert werden können.

  • Die falsche URL wurde kopiert, wenn die Menüoption URL kopieren auf dem Bildschirm Repositorys ausgewählt wurde.

Cloud Acceleration Manager cam

Veröffentlichungsdatum release-date-october-cam

Das Veröffentlichungsdatum für Cloud Acceleration Manager war der 4. Oktober 2021.

Neue Funktionen what-is-new-cam

  • Cloud Acceleration Manager bietet den Nutzern jetzt die Möglichkeit, die BPA-Berichte in einer Druckvorschau zu betrachten, so dass sie einfach ausgedruckt oder als PDF gedruckt werden können, um sie leicht weitergeben zu können. Siehe Schritt 6 und 7 unter Verwenden der Karte "Best Practices für Analysen".

Content Transfer Tool content-transfer-tool

Veröffentlichungsdatum release-date-ctt-latest

Die Version 1.6.0 von Content Transfer Tool wurde am 4. Oktober 2021 veröffentlicht.

Neue Funktionen what-is-new-ctt

  • Verbesserte Benutzerzuordnung mit einem vereinfachten Benutzererlebnis, einschließlich der folgenden unten aufgeführten Funktionen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Tools für die Benutzerzuordnung.

    • Testen der Verbindung zur User Management-API, bevor die Benutzerzuordnung ausgeführt wird
    • Fehler elegant überspringen und mit der Aktivität Benutzerzuordnung fortfahren
    • Die Benutzerzuordnung schlägt nicht mehr fehl, wenn das Zugriffstoken abläuft (nach 24 Stunden). Die Benutzerzuordnung kann an der Stelle erneut ausgeführt werden, an der sie zuletzt angehalten wurde.
  • Um die Stabilität des Content Transfer Tool zu erhöhen, können Inhalte nicht gleichzeitig in die Autoren- oder Veröffentlichungsinstanz aufgenommen werden.

  • Wenn Versionen enthalten sind, wird der Pfad /var/audit automatisch einbezogen, um Prüfereignisse zu migrieren.

Best Practices Analyzer best-practices-analyzer

Veröffentlichungsdatum release-date-bpa-latest

Best Practices Analyzer 2.1.18 wurde am 2. September 2021 veröffentlicht.

Neue Funktionen what-is-new

  • Möglichkeit, die Gesamtknotenanzahl zu erkennen und Berichte dazu zu erstellen.

  • Möglichkeit, den Knotenspeichertyp und die Knotenspeichergröße zu erkennen und Berichte dazu zu erstellen.

Fehlerbehebungen bug-fixes-bpa

  • BPA erkannte fälschlicherweise das Vorhandensein von Commerce integration framework.
recommendation-more-help
fbcff2a9-b6fe-4574-b04a-21e75df764ab