Häufig gestellte Fragen zu Cloud Manager cloud-manager-faqs

Dieses Dokument enthält Antworten für AMS-Kunden auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Cloud Manager.

Kann Java 11 mit Cloud Manager-Builds verwendet werden? java-11

Ja. Sie müssen das maven-toolchains-plugin mit den richtigen Einstellungen für Java 11 hinzufügen.

Nach dem Wechsel von Java 8 zu Java 11 schlägt mein Build mit einer Fehlermeldung über das maven-scr-plugin fehl. Was kann ich tun? maven-src-plugin

Ihr AEM Cloud Manager-Build schlägt fehl beim Versuch, den Build von Java 8 auf 11 umzuschalten. Wenn der unten stehende Fehler auftritt, müssen Sie das maven-scr-plugin entfernen und alle OSGi-Anmerkungen in OSGi R6-Anmerkungen konvertieren.

[main] [ERROR] Failed to execute goal org.apache.felix:maven-scr-plugin:1.26.4:scr (generate-scr-scrdescriptor) on project helloworld.core: /build_root/build/testsite/src/main/java/com/adobe/HelloWorldServiceImpl.java : Unable to load compiled class: com.adobe.HelloWorldServiceImpl: com/adobe/HelloWorldServiceImpl has been compiled by a more recent version of the Java Runtime (class file version 55.0), this version of the Java Runtime only recognizes class file versions up to 52.0 -> [Help 1]

Anweisungen zum Entfernen dieses Plug-ins finden Sie hier.

Nach dem Wechsel von Java 8 zu Java 11 schlägt mein Build mit einer Fehlermeldung über RequireJavaVersion fehl. Was kann ich tun? requirejavaversion

Bei Cloud Manager-Builds kann das maven-enforcer-plugin mit diesem Fehler fehlschlagen.

[main] [WARNING] Rule 1: org.apache.maven.plugins.enforcer.RequireJavaVersion

Dies ist ein bekanntes Problem, da Cloud Manager eine andere Version von Java verwendet, um den maven-Befehl auszuführen, anstatt Code zu kompilieren. Lassen Sie einfach requireJavaVersion in den Konfigurationen Ihres maven-enforcer-plugin weg.

Die Code-Qualitätsprüfung ist fehlgeschlagen und unsere Implementierung ist blockiert. Gibt es eine Möglichkeit, diese Überprüfung zu umgehen? deployment-stuck

Ja. Alle Fehler bei der Überprüfung der Code-Qualität mit Ausnahme der Sicherheitseinstufung sind nicht kritische Metriken, sodass sie als Teil einer Bereitstellungs-Pipeline übersprungen werden können, indem die Elemente in der Ergebnis-Benutzeroberfläche erweitert werden.

Benutzer mit der Rolle Implementierungs-Manager, Projekt-Manager oder Geschäftsinhaber können die Probleme außer Kraft setzen. In diesem Fall wird die Pipeline fortgesetzt. Sie können die Probleme aber auch akzeptieren. In diesem Fall stoppt die Pipeline mit einem Fehler.

Weitere Informationen finden Sie unter Code-Qualitätstests von Pipelines und Konfigurieren von Nicht-Produktions-Pipelines.

Cloud Manager-Bereitstellungen schlagen beim Leistungstest in Adobe Managed Services-Umgebung fehl. Wie können wir dies debuggen, um kritische Metriken zu erfüllen? debug-critical-metrics

Auf diese Frage gibt es keine einzelne Antwort. Es gibt jedoch einige wichtige Punkte, die Sie bei der Durchführung von Leistungstests beachten sollten:

  • Dieser Schritt ist ein Web-Leistungsschritt, d. h. der Zeitaufwand, bis die Seite in einem Webbrowser geladen ist.

  • Die in der. CSV-Ergebnisdatei aufgelisteten URLs werden während des Tests im Chrome-Browser in der Cloud Manager-Infrastruktur geladen.

  • Eine häufig fehlgeschlagene Metrik ist die Fehlerquote.

    • Damit eine URL den Test besteht, muss die Haupt-URL mit dem Status 200 und in weniger als 20 Sekunden geladen werden.
    • Seitenladevorgänge, die länger als 20 Sekunden dauern, werden als 504-Fehler gekennzeichnet.
  • Wenn für die Website eine Benutzerauthentifizierung erforderlich ist, finden Sie unter Wissenswertes zu Testergebnissen weitere Informationen dazu, wie Sie den Test zur Authentifizierung auf Ihrer Website konfigurieren.

Weitere Informationen zu Qualitätsprüfungen finden Sie im Dokument Wissenswertes zu Testergebnissen.

Kann ich SNAPSHOT für die Version des Maven-Projekts verwenden? snapshot

Ja. Bei Entwicklerbereitstellungen müssen die pom.xml-Dateien der Git-Verzweigung am Ende des <version>-Werts -SNAPSHOT enthalten.

Dadurch kann die nachfolgende Bereitstellung weiterhin installiert werden, wenn sich die Version nicht geändert hat. In Entwicklerbereitstellungen wird keine automatische Version für den Maven-Build hinzugefügt oder generiert.

Sie können die Version für Staging- und Produktions-Builds oder -Implementierungen auch auf -SNAPSHOT setzen. Cloud Manager legt automatisch eine geeignete Versionsnummer fest und erstellt für Sie in Git ein Tag. Falls erforderlich, kann auf dieses Tag später verwiesen werden.

Weitere Informationen zur Versionsverwaltung finden Sie hier dokumentiert.

Wie funktioniert die Paket- und Bundle-Versionierung für Staging- und Produktionsimplementierungen? staging-production

Bei Staging- und Produktionsimplementierungen wird wie hier dokumentiert eine automatische Version generiert.

Für die benutzerdefinierte Versionierung in Staging- und Produktionsumgebungen legen Sie eine korrekte dreiteilige Maven-Version wie 1.0.0 fest. Erhöhen Sie die Version jedes Mal, wenn Sie sie in der Produktion bereitstellen.

Cloud Manager fügt Staging- und Produktions-Builds automatisch eine eigene Version hinzu und erstellt sogar eine Git-Verzweigung. Es ist keine spezielle Konfiguration notwendig. Wenn Sie keine Maven-Version wie zuvor beschrieben festlegen, ist die Implementierung trotzdem erfolgreich und eine Version wird automatisch festgelegt.

Mein Maven-Build schlägt bei Cloud Manager-Implementierungen fehl, lokal wird er jedoch ohne Fehler erstellt. Was ist los? maven-build-fail

Weitere Informationen finden Sie in dieser Git-Ressource.

Ich bin nicht in der Lage, eine Variable mit einem aio-Befehl zu setzen. Was kann ich tun? set-variable

Möglicherweise erhalten Sie eine 403-Fehlermeldung wie die folgende, wenn Sie versuchen, Pipeline-Variablen über aio-Befehle aufzulisten oder zu setzen.

$ aio cloudmanager:list-pipeline-variables 222

Cannot get variables: https://cloudmanager.adobe.io/api/program/111/pipeline/222/variables (403 Forbidden)

$ aio cloudmanager:set-pipeline-variables 222 --variable TEST 1

Cannot get variables: https://cloudmanager.adobe.io/api/program/111/pipeline/222/variables (403 Forbidden)

$ aio cloudmanager:set-environment-variables 1755 --variable TEST 1

setting variables... !

Cannot set variables: https://cloudmanager.adobe.io/api/program/111/environment/222/variables (403 Forbidden)

In diesem Fall muss der Benutzer, der diese Befehle ausführt, in der Admin Console zur Rolle des Implementierungs-Managers hinzugefügt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter API-Berechtigungen.

recommendation-more-help
c6cdc82b-cee9-48e0-a6ee-48149d5e72c3