Verwaltete Warnhinweise zu Adobe Commerce: Warnhinweis zur Speicheroptimierung

In diesem Artikel finden Sie Schritte zur Fehlerbehebung, die durchgeführt werden müssen, wenn Sie einen Warnhinweis bezüglich Speicherinformationen für Adobe Commerce in New Relic erhalten. Zur Lösung des Problems ist eine sofortige Aktion erforderlich. Der Warnhinweis sieht je nach ausgewähltem Benachrichtigungskanal für Warnhinweise ungefähr wie folgt aus.

new_relic_redis_memory_critical.png

Betroffene Produkte und Versionen

Alle Versionen von Adobe Commerce auf der Cloud Infrastructure Pro-Planarchitektur

Problem

Sie erhalten einen Warnhinweis in New Relic, wenn Sie sich bei Verwaltete Warnhinweise für Adobe Commerce und eine oder mehrere der Alarmschwellen überschritten wurden. Diese Warnhinweise wurden von Adobe entwickelt, um Händlern mithilfe von Einblicken aus Support und Engineering einen Standardsatz von Warnhinweisen zu geben.

Tu!

  • Beenden Sie alle geplanten Implementierungen, bis dieser Warnhinweis gelöscht ist.
  • Setzen Sie Ihre Site sofort in den Wartungsmodus, wenn Ihre Site vollständig oder gar nicht reagiert. Anweisungen hierzu finden Sie unter Installationsanleitung > Wartungsmodus aktivieren oder deaktivieren in unserem Installationshandbuch. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre IP-Adresse zur Liste der ausgenommenen IP-Adressen hinzufügen, um sicherzustellen, dass Sie weiterhin auf Ihre Website zugreifen können, um die Fehlerbehebung durchzuführen. Eine Anleitung finden Sie unter Liste der ausgenommenen IP-Adressen beibehalten in unserem Installationshandbuch.

Nicht!

  • Starten Sie zusätzliche Marketing-Kampagnen, die zusätzliche Seitenansichten zu Ihrer Site bringen können.
  • Führen Sie Indexer oder zusätzliche Crons aus, die zusätzliche Belastungen für CPU oder Festplatte verursachen können.
  • Führen Sie alle wichtigen Verwaltungsaufgaben aus (d. h. größere Aktionen im Commerce-Administrator, z. B. Datenimport/-export, Flushing von Medien, Speichern von Kategorien mit einer großen Anzahl zugewiesener Produkte und Massenaktualisierungen).
  • Löschen Sie den Cache.

Lösung

Führen Sie diese Schritte aus, um die Ursache zu identifizieren und zu beheben.

Da dies ein kritischer Warnhinweis ist, wird dringend empfohlen, Schritt 1 abzuschließen, bevor Sie versuchen, das Problem zu beheben (ab Schritt 2).

  1. Überprüfen Sie, ob ein Adobe Commerce-Support-Ticket vorhanden ist. Eine Anleitung finden Sie unter Support-Tickets verfolgen in unserer Wissensdatenbank. Möglicherweise hat der Support bereits eine New Relic-Schwellenwarnung erhalten, ein Ticket erstellt und mit der Bearbeitung des Problems begonnen. Wenn kein Ticket existiert, erstellen Sie eines. Das Ticket sollte die folgenden Informationen enthalten:

  2. Wenn kein Support-Ticket vorhanden ist, überprüfen Sie, ob der verwendete Redis-Speicher zunimmt oder abnimmt, indem Sie one.newrelic.com > Infrastruktur > Dienstleistungen von Drittanbietern -Seite, wählen Sie das Dashboard Redis aus. Wenn sie stabil ist oder steigt, Support-Ticket einreichen , um die Größe des Clusters zu aktualisieren oder die maxmemory auf die nächste Ebene zu begrenzen.

  3. Wenn Sie die Ursache des erhöhten Redis-Speicherverbrauchs nicht identifizieren können, überprüfen Sie die aktuellen Trends, um Probleme mit kürzlich durchgeführten Code-Bereitstellungen oder Konfigurationsänderungen zu identifizieren (z. B. neue Kundengruppen und große Änderungen am Katalog). Es wird empfohlen, die letzten sieben Tage der Aktivität auf Korrelationen in Code-Bereitstellungen oder Änderungen zu überprüfen.

  4. Überprüfen Sie, ob Drittanbietererweiterungen fehlschlagen:

    • Suchen Sie nach einer Korrelation mit kürzlich installierten Drittanbietererweiterungen und dem Zeitpunkt, zu dem das Problem gestartet wurde.
    • Überprüfen Sie Erweiterungen, die sich möglicherweise auf den Adobe Commerce-Cache auswirken und dazu führen können, dass der Cache schnell wächst. Beispielsweise benutzerdefinierte Layout-Bausteine, das Überschreiben der Cache-Funktionalität und das Speichern großer Datenmengen im Cache.
  5. Gibt es keine Hinweise auf ein Fehlverhalten bei Erweiterungen? Installieren Sie die neuesten Patches, um Redis-Probleme für Adobe Commerce in der Cloud-Infrastruktur zu beheben.

  6. Wenn die oben genannten Schritte Ihnen nicht dabei helfen, die Ursache des Problems zu identifizieren oder zu beheben, sollten Sie erwägen, den L2-Cache zu aktivieren, um den Netzwerkverkehr zwischen der App und Redis zu reduzieren. Allgemeine Informationen zum L2-Cache finden Sie unter Zwischenspeicherung in Adobe Commerce-Anwendung in unserer Entwicklerdokumentation. Um den L2-Cache für die Cloud-Infrastruktur zu aktivieren, versuchen Sie Folgendes:

    • Aktualisieren Sie die ECE-Tools, wenn die Version 2002.1.2 nicht erreicht wurde.
    • Konfigurieren Sie den L2-Cache mithilfe von Verwenden der Variablen REDIS_BACKEND und Aktualisierung .magento.env.yaml Datei:
    code language-yaml
    stage:
        deploy:
            REDIS_BACKEND: '\Magento\Framework\Cache\Backend\RemoteSynchronizedCache'
    
recommendation-more-help
8bd06ef0-b3d5-4137-b74e-d7b00485808a