Kapitel 5: Ideen für Test- und Personalisierungsaktivitäten

Diese Test- und Personalisierungsideen, inspiriert durch echte Aktivitäten unserer Kunden, die bereits bewiesen haben, dass sie Konversionsraten und Umsätze steigern, möchten wir Ihnen als Inspiration für eigene Target-Aktivitäten unbedingt ans Herz legen. Selbst wenn ein Vorschlag nicht ganz für Ihr Unternehmen geeignet zu sein scheint, gelingt es bestimmt mit ein wenig Kreativität und Brainstorming, ihn in eine für Ihr Unternehmen geeignete Aktivität umzusetzen, die dem Geist der Test- oder Personalisierungsidee entspringt.

Idee 1: Testen Sie die Personalisierung der Customer Journey.

Steigern Sie Ihre Konversionsrate und Umsätze durch ein maßgeschneidertes kreatives Journey- und Markenerlebnis, das bei Ihren Website-Besuchern Anklang findet und Ihre Geschäftsziele unterstützt. Testen Sie diese personalisierte Journey dann durch einen Vergleich mit statischen oder zufällig bereitgestellten Erlebnissen. Optimieren Sie die Personalisierung durch die Ermittlung und Erstellung von Zielgruppen, für die Sie die Personalisierung in Adobe Audience Manager mittels der Daten von Zweit- und Drittanbietern noch verfeinern können.

Führen Sie nach der Festlegung Ihrer Zielgruppen weitere Benutzererlebnistests und Marktforschungen durch, um herauszufinden, was Ihre Zielgruppen zu einer Reaktion veranlasst, und entwickeln Sie entsprechend die Erlebnisse, mit denen Sie sie innerhalb ihrer Journey ansprechen wollen.

Ein Telekommunikationsunternehmen beispielsweise könnte für einen Besucher, der in die Zielgruppe „ernsthafter Gamer“ fällt, ein Erlebnis auf seiner Unternehmenswebsite mit Kopien und Bildern bereitstellen, die bei Spielern Resonanz finden und sein Angebot für einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang unterstützen.

Idee 2: Target Erstmalige Besucher und Wiederholungskunden unterschiedlich.

Digitale Marketer erkennen intuitiv, dass Bestandskunden wertvoller sind als Neukunden, aber meist entwerfen sie keine Strategie, die Marketing-Programme für die Bindung bestehender Kunden priorisiert. Diesen häufigen Unterlassungsfehler vermeiden Sie, indem Sie Ihre Metriken zu Bestandskunden analysieren, um festzustellen, wie sich die Ihrem Unternehmen treuen Kunden auf Ihrer Site verhalten. Erstellen Sie anhand der daraus gewonnenen Erkenntnisse zielgerichtete Kampagnen für Besucher mit einem oder zwei Käufen – mit Kaufanreizen, die sie zu weiteren Site-Besuchen anregen.

Idee 3: Testen Sie Ihr Website-Design.

Testen Sie Ihr Website-Design mehrmals, um die Benutzerkonversion zu steigern und die Kundenbindung zu vertiefen. Untersuchen Sie zunächst die wichtigsten Aktionen Ihrer Besucher und testen Sie beispielsweise unterschiedliche Platzierungen von Aktionsaufrufen (CTAs) und verschiedene Farben für CTA-Schaltflächen, die Ihren Besuchern die Durchführung dieser Aktionen erleichtern.

Eventuell ist auch eine Verschlankung Ihres Designs sinnvoll, indem Sie bestimmte Elemente Ihrer Website einfach weglassen. Testen Sie beispielsweise, ob Sie mehr Resonanz erzielen, wenn Sie die herkömmliche Liste der Produktkategorien am linken oder rechten Rand Ihrer Homepage (und auch auf anderen Seiten) entfernen und es Ihren Kunden überlassen, das gewünschte Produkt über die Suchleiste zu finden. Selbst wenn diese Änderung keine messbare Auswirkung auf die Konversion haben sollte, entfernen Sie die Navigation am Seitenrand und machen Sie so Platz frei für Designelemente, die zu einer höheren Interaktion und Konversion führen.

Idee 4: Verbessern Sie Ihre Konversionsrate durch zielgerichtete Inhaltsangebote in Kundensuchen.

Potenzielle Neukunden, die sich insoweit mit Ihrer Website beschäftigen, als sie darin suchen, stellen für Sie einen äußerst qualifizierten Site-Traffic dar. Je zielgerichteter und relevanter die Inhalte der Suchergebnisse sind, desto wahrscheinlicher wird die Suche dieses potenziellen Kunden zu einer Konversion führen.

Ziehen Sie auch in Erwägung, weiteren Kontext über Miniaturbilder direkt in den Suchergebnissen bereitzustellen. Mit zielgerichteten und augenfälligen Stickern, die auf Rabatte, Verfügbarkeiten, Größen oder Farben hinweisen, helfen Sie Ihren Kunden, schnell die Informationen zu finden, die sie für ihre Kaufentscheidung und eine Bestellung benötigen.

Idee 5: Verringern Sie die Anzahl der zu einer Konversion führenden Klicks oder Touches.

Machen Sie sich die Geschäftsziele und KPIs bewusst, die Sie mit Ihrer Initiative für Mobilgeräte erreichen möchten. Gestalten Sie das mobile Erlebnis zum Erreichen dieser Ziele dann so, dass Ihre Kunden den Weg des geringsten Widerstands gehen müssen. Eine Konversion sollte durch drei Klicks oder Touches erreichbar sein – möglichst sogar durch noch weniger.

Idee 6: Führen Sie Ihre Besucher nicht in eine Sackgasse.

Sollten Besucher von Google an Sie weitergeleitet werden, das Angebot oder der Artikel aber nicht mehr verfügbar sein, lassen Sie den Faden nicht abreißen, sondern machen Sie ihnen über Recommendations ein vergleichbares Angebot.

Fügen Sie beispielsweise auf einer Produktdetailseite Recommendations ein, die einem Besucher bei einem nicht mehr vorrätigen Artikel auf der Grundlage seines Sitzungsverhaltens und seiner Kategorieaffinität ähnliche, personalisierte Empfehlungen oder erst kürzlich besehene Artikel anzeigen. Die Besucher sollten diese Angebote mit einem einzigen Klick anzeigen können – für Sie eine weitere Gelegenheit, den Kunden auf Ihrer Website zu halten, und für den Kunden eine weitere Gelegenheit, einen Kauf zu tätigen.

Abbildung zu Recommendations

Idee 7: Integrieren Sie in Ihre Tests verhaltensökonomische Taktiken.

Denken Sie bei der Durchführung von A/B-Tests an das Paradox der Wahl und führen Sie mehrere Erlebnisse mit einer unterschiedlichen Zahl an Wahlmöglichkeiten aus. Verringern Sie beispielsweise die Anzahl der Abonnementoptionen und prüfen Sie, ob sich dadurch die Gesamtzahl der abgeschlossenen Abonnements erhöht.

Oder ändern Sie einfach die Reihenfolge der Optionen, die Kunden bei einer Entscheidung angeboten werden. Wenn Sie beispielsweise Ihre verschiedenen Preismodelle bislang nebeneinander aufgeführt haben, testen Sie die Wirkung einer Sortierung vom niedrigsten zum höchsten Produktpreis (oder umgekehrt).

Abbildung zu Verhaltenstaktiken

Idee 8: Werben Sie auf Ihrer Website für Ihre mobile App.

Wenn Ihr Unternehmen Ressourcen in die Entwicklung einer mobilen App für iOS, Android oder andere Geräte investiert, legen Sie sich nicht einfach zurück und hoffen darauf, dass Benutzer im App Store zufällig über Ihre App stolpern. Entwickeln Sie stattdessen eine solide Strategie zu deren Verbreitung. Testen Sie verschiedene Ansätze zur Förderung der Downloads und Nutzung Ihrer App. Wenn Ihre Website für Desktops einen Link zum Herunterladen der App enthält, testen Sie auch die Effektivität einer zwischengeschalteten Landingpage, auf der Ihre App bei Benutzern, die zu Ihrer Startseite gelangen, explizit beworben wird. Richten Sie einen Umleitungstest ein, der die Hälfte Ihres mobilen Traffics auf die aktuelle Startseite Ihrer Website und die andere Hälfte auf die zwischengeschaltete Landingpage leitet.

Idee 9: Modernisieren Sie Ihre mobile App durch die neuesten Innovationen.

Untersuchen Sie auch Aspekte der Smartphone-Technologie über den geografischen Standort hinaus, beispielsweise den Beschleunigungssensor oder den Kompass. Testen Sie beispielsweise ein Erlebnis, bei dem das angezeigte Element mittels des Beschleunigungssensors durch Schütteln des Telefons dem Warenkorb hinzugefügt wird. Vergleichen Sie dabei in Ihren Tests auch verschiedene Gerätemarken, beispielsweise iOS und Android, um festzustellen, ob sich die Reaktion der Benutzer abhängig vom Gerätetyp unterscheidet. Mit solchen Tests erkennen Sie neues Benutzerverhalten, das Sie in weiteren Tests berücksichtigen können.

Bitte beachten Sie

Berücksichtigen Sie die folgenden Erfahrungswerte, bevor Sie zum nächsten Kapitel „Vermeidbare Fehler“ übergehen.

Best Practices für die Testdauer

  • Mindestdauer der Aktivität: Führen Sie eine Testaktivität mindestens 14 Tage lang aus.
  • Mindestkonfidenzniveau des Ergebnisses: Führen Sie eine Testaktivität so lange aus, bis das Ergebnis eine Konfidenz von mindestens 90 % erreicht.
  • Mindestanzahl der Konversionen pro Erlebnis: Führen Sie eine Testaktivität so lange aus, bis mindestens 500 Konversionen pro Erlebnis erreicht sind.
  • Konsistenz der Ergebnisse: Überprüfen Sie in der Diagrammansicht von Target, ob die Ergebnisse stabil und konsistent sind.

Auf dieser Seite