Kapitel 3: Entwicklung Ihrer Ideen für Tests und Personalisierung

Für Ihre erste Aktivität können Sie etwas sehr Einfaches testen, wie das Ändern der Farbe oder Kopieren auf einer Aktionsschaltfläche. Nur, um deine Füße nass zu machen. Längerfristig sollten Sie jedoch einen formalen, wiederholbaren Prozess für die Entwicklung von Ideen für Test- und Personalisierungs-Aktivitäten einführen, der Ihnen hilft, Ihr Optimierungs- und Personalisierungs-Programm zu entwickeln. Die folgenden sechs Schritte beschreiben einen bewährten Prozess, um genau dies zu tun, zusammen mit Details darüber, was bei jedem Schritt zu tun ist.

Diagramm Iterative Ausführung der Optimierungs- und Personalisierungsstrategie

Schritt 1: Strategisieren

Identifizieren Sie die Möglichkeiten für Aktivitäten, die mit den Geschäftszielen in Einklang stehen.

Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  • Brainstorming potenzieller Target Aktivitäten basierend auf Site-Leistungsdaten, Konkurrent-Analyse und vorherigen Testergebnissen.
  • Entwicklung von Ideen für Aktivitäten zur Überprüfung, Feedback und Anmeldung.

Suchen Sie z. B. nach einer Seite auf Ihrer Site mit einer hohen Absprungrate, überlegen Sie, was das Problem verursachen könnte, und beschreiben Sie, wie Sie die Absprungrate reduzieren können.

Schritt 2: Priorisieren

Rang und planen Sie Aktivitäten auf Grundlage der Ausrichtung des Unternehmens, des Aufwands und der potenziellen Auswirkungen.

Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  • Rangfolge potenzieller Aktivitäten nach mehreren Kriterien, um die Erfolgschancen zu steigern und die Geschäftsziele zu erreichen.
  • Erforschung früherer Testergebnisse, um das Potenzial von Nachfolgetests zu ermitteln.
  • Überprüfung und Freigabe des priorisierten Fahrplans für Tests mit internen Akteuren.

So sollten Sie beispielsweise einer leicht zu implementierenden Aktivität Priorität einräumen, die gute Ergebnisse auf der Grundlage ähnlicher Aktivitäten vorweisen kann, die zwar gute Ergebnisse erzielen, jedoch erhebliche Anstrengungen und technische Ressourcen erfordern oder bei der Interessengruppen Rückmeldungen erhalten könnten.

Schritt 3: Design

Entwerfen und Entwickeln von Aktivitäten mit detaillierten Informationen und genehmigten Erlebnisvisuellen.

Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  • Finalisieren der Einstiegskriterien und Metriken für die Aktivität, die zur Bestimmung der Leistung der Aktivität erforderlich sind.
  • Fertigstellung und Genehmigung von endgültigen Entwürfen für Aktivitäten
  • Dokumentationsanforderungen für die Target Aktivität, einschließlich Testeinstiegskriterien, Berichte-Metriken und Erlebnisänderungen.

Verwenden Sie den später im Begrüßungs-Kit bereitgestellten Aktivitäten-Planer, um die Details der Aktivität zu Dokument zu führen, einschließlich der Metriken, die Sie zur Messung der Performance der Aktivität verwenden werden, z. B. Klicks auf eine Aktionsschaltfläche, Videostarts oder generierte Umsätze. Denken Sie daran, Screenshots oder Bilder der Erlebnisentwürfe einzuschließen, die Sie testen oder personalisieren möchten.

Schritt 4: Erstellen und Ausführen

Erstellen Sie die Aktivität und führen Sie sie aus, Targetentwickeln Sie bei Bedarf Code, führen Sie QS-Tests durch und starten Sie die Aktivität.

Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  • Erstellen einer Aktivität, Anwenden von Audiencen, gegebenenfalls Entwickeln von Code und Anwenden von Metriken auf Ihre Aktivität.
  • Absicherung der Abmeldung aller erforderlichen Akteure.
  • Starten der Aktivität und Überprüfen von Metriken nach einer Stunde, nach 24 Stunden und in regelmäßigen Abständen während der Aktivität.

Wenn Sie z. B. neue Besucher mit einem Leuchtkasten-Angebot für 10 % ihrer Erstbestellung Zielgruppe haben möchten, sollten Ihre Kreativen das Leuchtkasten-Design und die Kopie entwickeln, sich am Entwurf abmelden, die Entwickler den Code dafür schreiben lassen, ihn in einer Staging-Umgebung überprüfen und dann Ihre Aktivität starten. Anschließend sollten Sie die Aktivität überwachen, um sicherzustellen, dass sie keine größeren negativen Auswirkungen hat.

Schritt 5: Analysieren

Analysieren Sie die Performance der Aktivität und fassen Sie Aktivitäten, Erkenntnisse und Empfehlungen zusammen.

Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  • Nutzung der Analyse von Daten und Best Practices zum Verständnis der Ergebnisse der Aktivität.
  • Analysieren der Performance von Audiencen, um wertvolle Besucher zu finden.
  • Dokumentation von Einblicken, Ergebnissen und Empfehlungen.

Sie können beispielsweise feststellen, dass Ihre wiederkehrenden Besucher ein anderes Erlebnis bevorzugen als Ihre neuen Besucher.

Schritt 6: Handeln und iterieren

Operationalisieren Sie erfolgreichste Erlebnisse, um den Geschäftswert zu realisieren und Erkenntnisse zu durchlaufen.

Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  • Übermittlung von Einblicken, Ergebnissen und Empfehlungen der Aktivität an Interessenvertreter.
  • Zustimmung der Interessenträger zur Ausführung gegen Empfehlungen der Aktivität.
  • Definieren und Ausführen des Plans zur Implementierung des erfolgreichsten Erlebnisses.

Wenn Ihre Leuchtkasten-Aktivität z. B. die Erstkäufe von Besuchern erfolgreich steigern konnte, sollten Sie diese Aktivität am Laufen halten. Stellen Sie sicher, dass Sie den Wert, den der Test für Interessengruppen und Führungskräfte gebracht hat, mithilfe der im Begrüßungs-Kit enthaltenen Vorlage für die Zusammenfassung mitteilen. Überlegen Sie, wie Sie dieses Lernen erneut anwenden können. Vielleicht können Sie diese Erstkäufer mit einem zweiten Angebot Zielgruppe, um mehr Wert von jedem Kunden.

Auf dieser Seite