Implementieren von Analytics for Target

Several steps are required when implementing Adobe Analytics as the reporting source for Target (A4T).

Implementation steps

Die folgenden Abschnitte beschreiben die Schritte, die erforderlich sind, um diese Integration auf Ihrer Site bereitzustellen.

Schritt 1: Anfordern der Bereitstellung für Analytics und Target

After you implement Analytics as the reporting source for Target, you must be provisioned for Analytics and Target. Verwenden Sie dieses Formular, um die Bereitstellung anzufordern.

Schritt 2: Einrichten der Benutzerberechtigungen

User account requirements must be met before you can create an Analytics-based activity in Target. See User permission requirements.

Schritt 3: Implementieren des Experience Cloud-Besucher-ID-Service

Mit dem Besucher-ID-Service können Sie Benutzer über Adobe Experience Cloud-Lösungen hinweg identifizieren. Die erforderliche Version der Experience Cloud-Besucher-ID muss implementiert oder migriert werden. Weitere Informationen finden Sie in den „Implementierungsanforderungen“ unter Vor der Implementierung.

See Implement the Experience Cloud ID Service for Target in the Experience Cloud Visitor ID Service documentation.

Schritt 4: Aktualisierung von AppMeasurement für JavaScript oder s_code

Sie müssen die erforderliche Version von appMeasurement.js implementieren oder migrieren. Weitere Informationen finden Sie in den „Implementierungsanforderungen“ unter Vor der Implementierung.

Informationen zu neuen Implementierungen finden Sie unter Übersicht über die JavaScript-Implementierung im Analytics-Implementierungshandbuch.

Eine Migration finden Sie unter Migration zu AppMeasurement für JavaScript im Analytics-Implementierungshandbuch.

Schritt 5: "at.js"herunterladen und aktualisieren

Sie müssen die erforderliche Version von at.js mithilfe Ihres Produktionskontos implementieren oder migrieren. Es müssen keine Änderungen am Code vorgenommen werden.

Weitere Informationen finden Sie in den „Implementierungsanforderungen“ unter Vor der Implementierung.

Schritt 6: "at.js"hosten

Wenn Sie zuvor at.js bereitgestellt haben, können Sie Ihre vorhandene Datei durch die aktualisierte Version ersetzen. Weitere Informationen finden Sie in den „Implementierungsanforderungen“ unter Vor der Implementierung.

Alternativ kann diese Datei zusammen mit dem Besucher-ID-Service und AppMeasurement for JavaScript-Dateien gehostet werden. Diese Dateien müssen auf einem Webserver gehostet werden, der für alle Seiten Ihrer Site zugänglich ist. Für den nächsten Schritt benötigen Sie den Pfad zu den Dateien.

Step 7: Reference at.js on all site pages

Fügen Sie at.js unter VisitorAPI.js ein, indem Sie dem Tag auf jeder Seite die folgende Codezeile hinzufügen:

Für at.js:

<script language="JavaScript" type="text/javascript"
src="http://INSERT-DOMAIN-AND-PATH-TO-CODE-HERE/at.js"></script>

VisitorAPI.js muss unbedingt vor "at.js"geladen werden. Wenn Sie eine vorhandene Datei "at.js"oder "mbox.js"aktualisieren, überprüfen Sie die Ladereihenfolge.

The way the out-of-the-box settings are configured for Target and Analytics integration from an implementation perspective is to use the SDID that is passed from the page to stitch the Target and Analytics request together on the backend automatically for you.

However, if you want more control on how and when to send analytics data related to Target to Analytics for reporting purposes, and you do not want to opt-in to the default settings of having Target and Analytics automatically stitch the analytics data via the SDID, then you can set analyticsLogging = client_side via window.targetGlobalSettings. Hinweis: Keine Version unter 2.1 unterstützt diesen Ansatz.

Beispiel:

window.targetGlobalSettings = {
  analyticsLogging: "client_side"
};

This set up has a global effect, which means that every call made by at.js will have analyticsLogging: "client_side" sent within the Target requests and an analytics payload will be returned for every request. Bei dieser Einstellung sieht das Format der zurückgegebenen Nutzlast wie folgt aus:

"analytics": {
   "payload": {
      "pe": "tnt",
      "tnta": "167169:0:0|0|100,167169:0:0|2|100,167169:0:0|1|100"
   }
}

Die Nutzlast kann dann über die Dateneinfüge-APIan Analytics weitergeleitet werden. Beachten Sie, dass Sie bei Aktivitäten für die automatische Zuordnung und automatische Zielgruppe auch die sessionId weiterleiten müssen. Weitere Informationen finden Sie im Berichte zu Analytics for Zielgruppe (A4T) im Handbuch Adobe Target SDKs .

Wenn statt einer globalen Einstellung ein situationsbezogener Ansatz gewünscht wird, können Sie die Funktion at.js getOffers()verwenden, um dies durch Übergabe von,analyticsLogging: "client_side" zu erreichen. The analytics payload will be returned for only this call and the Target backend will not forward the payload to Analytics. By pursuing this approach, every at.js Target request will not return the payload by default, but instead only when desired and specified.

Beispiel:

adobe.target.getOffers({
      request: {
        experienceCloud: {
          analytics: {
            logging: "client_side"
          }
        },
        prefetch: {
          mboxes: [{
            index: 0,
            name: "a1-serverside-xt"
          }]
        }
      }
    })
    .then(console.log)

Dieser Aufruf ruft eine Antwort auf, aus der Sie die Analyse-Nutzlast extrahieren können.

Die Antwort sieht wie folgt aus:

{
  "prefetch": {
    "mboxes": [{
      "index": 0,
      "name": "a1-serverside-xt",
      "options": [{
        "content": "<img src=\"http://s7d2.scene7.com/is/image/TargetAdobeTargetMobile/L4242-xt-usa?tm=1490025518668&fit=constrain&hei=491&wid=980&fmt=png-alpha\"/>",
        "type": "html",
        "eventToken": "n/K05qdH0MxsiyH4gX05/2qipfsIHvVzTQxHolz2IpSCnQ9Y9OaLL2gsdrWQTvE54PwSz67rmXWmSnkXpSSS2Q==",
        "responseTokens": {
          "profile.memberlevel": "0",
          "geo.city": "bucharest",
          "activity.id": "167169",
          "experience.name": "USA Experience",
          "geo.country": "romania"
        }
      }],
      "analytics": {
        "payload": {
          "pe": "tnt",
          "tnta": "167169:0:0|0|100,167169:0:0|2|100,167169:0:0|1|100"
        }
      }
    }]
  }
}

Die Nutzlast kann dann Analytics über die Dateneinfüge-APIan weitergeleitet werden.

Schritt 8: Validieren der Implementierung

Load your pages after you have updated the JavaScript libraries to confirm that the mboxMCSDID parameter values in Target calls match the sdid parameter value in the Analytics page-view call.

Dies ist besonders für einseitige Anwendungen (Single Page Applications, SPA) wichtig, bei denen die Reihenfolge der Aufrufe nicht immer vorhersehbar ist.

Hinweis: Diese Werte müssen übereinstimmen, um die korrekte Funktionsweise von A4T sicherzustellen.

Schritt 9: (Optional) Entfernen des vorherigen Integrationscodes

Wir empfehlen, dass Sie die vorherige Integration entfernen, um Ihre Implementierung zu vereinfachen und die Notwendigkeit zur Regelung von Diskrepanzen zwischen den Systemen zu beseitigen. Sie können sämtlichen Code entfernen, den Sie für die vorherige Integration von SC zu T&T bereitgestellt haben, einschließlich mboxLoadSCPlugin.

Schritt 10: Aktivieren der Optionen für die Verwendung von Analytics als Berichtsquelle für Target

In Target, click Administation > Visual Experience Composer and choose either Select per activity or Adobe Analytics to enable the options.

  • **Pro Aktivität auswählen ermöglicht Ihnen die Auswahl zwischen und beim Erstellen der einzelnen Aktivitäten.**TargetAnalytics
  • **Adobe legt Analytics als Berichtsquelle für alle von Ihnen erstellten Aktivitäten fest.**Analytics

Auf dieser Seite