Geräteinterne Entscheidungsfindung

Die On-Device-Entscheidungsfindung bietet die Möglichkeit, Ihre Adobe Target A/B-Test- und Erlebnis-Targeting (XT)-Aktivitäten auf Ihrem Server zwischenzuspeichern und speicherinterne Entscheidungen mit nahezu null Latenz durchzuführen, ohne Netzwerkanforderungen an das Adobe Target Edge-Netzwerk zu blockieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in On-Device Decisioning in der Dokumentation zu Adobe Target SDKs.

Webinar: Personalisieren und Testen mit Nulllatenz bei geräteinterner Entscheidungsfindung mit Adobe Target

Marketer, Produkteigentümer und Entwickler sind mehr denn je gefordert, die Erlebnisse ihrer Kunden auf Websites, in Apps und überall dort, wo sie mit ihren Kunden in Kontakt treten, zu optimieren. Mehrere Tools mit Datensilos und komplizierten Implementierungen sind unzureichend.

In diesem aufgezeichneten Webinar besprechen Adobe Target Produktexperten, wie sich bewegende Entscheidungen zur Optimierung kritischer Erlebnisse auf dem Gerät zur lokalen Ausführung mit nahezu Nulllatenz aufregenden neuen Anwendungsfällen Tür und Tor öffnen und gleichzeitig die Site-Leistung für Ihre Kunden verbessern können.

Best Practices.

Adobe empfiehlt die folgenden Best Practices bei der Verwendung von Entscheidungen auf dem Gerät:

Best Practices bei der Entscheidungsmethode "on device"

Bei Verwendung von "on-device"als Entscheidungsmethode wird das Artefakt heruntergeladen, wenn der Besucher die Webseite zum ersten Mal lädt. Eine Aktivitätsqualifikation, die beim ersten Laden der Seite (kein Cache) durchgeführt werden muss, erfolgt erst, nachdem das Artefakt vollständig heruntergeladen wurde. Es gibt bestimmte Best Practices, die Sie anwenden können, um sicherzustellen, dass Aktivitätsqualifikationen für einen neuen anonymen Besucher schnell erfolgen.

  • Deaktivieren Sie "On-Device"-fähige Aktivitäten, die nicht im Artefakt enthalten sein sollen.
  • Wenn Sie Target Premium haben, können Sie properties/workspaces verwenden, um verschiedene Artefaktdateien für verschiedene Arbeitsbereiche zu erstellen.
  • Wenn Ihre Artefaktdateien aus berechtigten Gründen sehr groß werden, können Sie die "hybride"Entscheidungsmethode verwenden. Mit dieser Methode können Sie das Artefakt parallel herunterladen und alle Target API-Aufrufe werden über das Kabel gesendet, bis das Artefakt heruntergeladen wurde. Weitere Informationen zu diesem Ansatz finden Sie im Abschnitt zu Best Practices im "Hybrid"-Entscheidungsmodus unten.
  • Wenn Sie über eine Single Page Application (SPA) verfügen, empfiehlt Adobe, at.js zu laden und zu initialisieren, bevor Sie beim ersten Laden der Seite die JavaScript-Hauptdatei Ihrer Anwendung laden. Dieser Ansatz startet das Herunterladen des Artefakts viel früher und ermöglicht so ein schnelleres Erlebnis-Rendering.

Best Practices bei der Entscheidungsmethode "hybrid"

Bei Verwendung von "hybrid"als Entscheidungsmethode wird das Artefakt parallel heruntergeladen. Bis zum Herunterladen des Artefakts werden alle Target-API-Aufrufe über das Kabel gesendet, selbst wenn die "Standorte"gerätefähig sind. Dieses Verhalten ist die Standardeinstellung für alle getOffers()-Aufrufe und bietet in den meisten Situationen die beste Leistung. Wenn Sie das Standardverhalten von getOffers() ändern, indem Sie decisioningMethod auf on-device setzen, befolgen Sie diese Best Practices, um Fehler zu vermeiden und die beste Leistung sicherzustellen.

  • Wenn Sie getOffers() mit decisioningMethod als on-device aufrufen, wenn die Seite zum ersten Mal geladen wird, müssen Sie dies im Ereignis-Handler "ARTIFACT_DOWNLOAD_SUCCEEDED"at.js tun, um Fehler zu vermeiden. Wenn Ihr Artefakt sehr groß ist, werden alle "Orte", die diesen Ansatz verwenden, erst gerendert, nachdem das Artefakt vollständig heruntergeladen wurde. Dies kann das Rendern von Erlebnissen verzögern. Adobe empfiehlt, diesen Ansatz selten zu verwenden. Befolgen Sie die Best Practices zur Reduzierung der Artefaktgröße im Abschnitt Best Practices für On Device" oben bei Verwendung dieses Ansatzes.

Tutorial: Entscheidung auf dem Gerät

Adobe Target Die Entscheidungsfindung auf dem Gerät ermöglicht die Bereitstellung von nahezu null Latenzinhalten.

Dieses 7-minütige Video:

  • Beschreibt die Entscheidungsfindung auf dem Gerät, einschließlich des Vergleichs mit anderen Methoden der Target-Implementierung
  • Zeigt, wie Sie Entscheidungen auf dem Gerät in Target aktivieren
  • Untersucht eine formularbasierte Composer-Beispielaktivität, die mit JSON-Inhalten konfiguriert wurde
  • Zeigt den Beispiel-Node.JS-SDK-Code mit der Schlüsselkonfiguration an, die für die Entscheidungsfindung auf dem Gerät erforderlich ist
  • Zeigt Ergebnisse in einem Browser an

Weitere Videos und Tutorials finden Sie im Handbuch Adobe Target-Tutorials .

Adobe Tech Blog - Part 1: Führen Sie Adobe Target NodeJS SDK für Experimentierungen und Personalisierung auf Edge-Plattformen aus (Akamai Edge Workers).

Klicken Sie hier , um auf den Blogpost zuzugreifen.

Adobe Tech Blog – Part 2: Führen Sie das Adobe Target NodeJS SDK zum Experimentieren und Personalisieren auf Edge-Plattformen aus (AWS Lambda@Edge).

Klicken Sie hier , um auf den Blogpost zuzugreifen.

Auf dieser Seite