Erstellen einer AdBox für ein Bild

Verwenden Sie eine AdBox, um Bilder in einer Offsite-Implementierung mit Adobe Target bereitzustellen.

Eine AdBox funktioniert wie eine Mbox, wird aber mithilfe einer URL statt mit JavaScript gesteuert. AdBoxes werden mit einer speziellen AdBox-URL erstellt, die eine „Werbeanzeigen“-Mbox (oder AdBox) in Ihr Adobe-Konto lädt. Verwenden Sie diese AdBox anstelle der Mbox für Ihre Aktivitäten. Verwenden Sie die AdBox-URL anstelle eines direkten Bildverweises in E-Mail- oder anderen Nicht-JavaScript-Implementierungen.

Hilfe zur Auswahl der richtigen Einstellungen finden Sie unter Nicht-JavaScript-basierte Implementierungen.

  1. Erstellen der AdBox-URL:

    https://myClientCode.tt.omtrdc.net/m2/myClientCode/ubox/
    image?mbox=emailHeroImage123_320x200&
    mboxDefault=http%3A%2F%2Fwww%2Eyourcompany%2Ecom%2Fimg%2Flogo%2Egif
    
    • Bei myClientCode handelt es sich um den Clientcode Ihres Unternehmens. Der Clientcode Ihres Unternehmens enthält ausschließlich Kleinbuchstaben und keine Sonderzeichen.

      Ihr Client-Code ist oben auf der Seite Administration > Implementierung der Target-Schnittstelle verfügbar.

    • Bei image handelt es sich um den Aufruftyp. In diesem Fall handelt es sich um ein Bild.

    • Bei emailHeroImage123_320x200 handelt es sich um den Namen der AdBox.

    • Bei http%3A%2F%2Fwww%2Eyourcompany%2Ecom%2Fimg%2Flogo%2Egif handelt es sich um den Standardinhalt der Mbox. Dabei muss es sich um ein Bild handeln.

      Hierbei muss es sich um einen URL-kodierten, absoluten Verweis handeln. Sie können die HTML-URL-Kodierungsreferenz verwenden, um Ihre URLs schnell zu kodieren.

  2. Erstellen Sie Weiterleitungsangebote für alle alternativen Bilder.

    HINWEIS

    In AdBoxes muss ein Weiterleitungsangebot oder das standardmäßige Inhaltsangebot geladen sein. Andere Angebotstypen funktionieren nicht. Da es sich bei der AdBox um eine URL handelt, können nur die URLs angezeigt werden, die sie empfängt, weshalb nur die Weiterleitungsangebote funktionieren.

  3. Erstellen Sie die Aktivität.

    Unter Nicht-JavaScript-basierte Implementierungen finden Sie die richtigen Einstellungen, um Ihre Ziele zu erreichen.

  4. Führen Sie die Qualitätssicherung für die Aktivität durch.

    Es hat sich bewährt, eine Platzhalter-Seite zu erstellen und sicherzustellen, dass alle Erlebnisse, Standardinhalte und Berichte wie erwartet in allen Browsern und für alle Ihre Umgebungen funktionieren.

  5. Starten Sie die Aktivität.

Auf dieser Seite