Hinzufügen von Adobe Analytics

In dieser Lektion aktivieren Sie Adobe Analytics-Tracking in Ihrer App.

Adobe Analytics ist eine branchenführende Lösung, mit der Sie Ihre Kunden besser verstehen und Ihr Geschäft mit Customer Intelligence steuern können.

In den Lektionen Hinzufügen von Erweiterungen und Installieren des Mobile SDK haben Sie die Adobe Analytics-Erweiterung zu Ihrer Eigenschaft "tags"hinzugefügt und in die Beispielanwendung importiert. Jetzt müssen Sie nur noch Code hinzufügen, um die Status und Aktionen in Ihrer App zu verfolgen.

HINWEIS

Adobe Experience Platform Launch wird als eine Suite von Datenerfassungstechnologien in Adobe Experience Platform integriert. In der Benutzeroberfläche wurden verschiedene terminologische Änderungen eingeführt, die Sie bei der Verwendung dieses Inhalts beachten sollten:

Lernziele

Am Ende dieser Lektion können Sie:

  • überprüfen, ob Lebenszyklusmetriken an Adobe Analytics gesendet werden
  • Code hinzufügen, um Status Ihrer App mit zusätzlichen Daten zu verfolgen
  • Code hinzufügen, um Aktionen in Ihrer App mit zusätzlichen Daten zu verfolgen

Es gibt viele Elemente, die für Analytics in -Tags implementiert werden können. In dieser Lektion werden nicht alle Elemente aufgezählt, sie bietet aber einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Verfahren zur Implementierung in Ihrer eigenen App.

Voraussetzungen

Sie sollten die Lektionen im Abschnitt Konfigurieren von Tags bereits abgeschlossen haben. In diesem Abschnitt haben Sie die Analytics-Erweiterung hinzugefügt und Ihre Trackingserver und Report Suite-ID(s) konfiguriert.

Lebenszyklusmetriken und Adobe Analytics

Lebenszyklusmetriken sind umgebungsbasierte Metriken und Dimensionen, die mit dem Experience Platform Mobile SDK einfach in einer App aktiviert werden können. Sie haben sie sogar bereits hinzugefügt!

Sie haben die Lebenszyklusmetriken bereits aktiviert, als Sie die Core-Erweiterung zu Ihrer Eigenschaft hinzugefügt und in der Benutzeroberfläche die Anweisungen zur Installation für Mobilgeräte befolgt haben. Diese Metriken und Dimensionen, einschließlich umgebungs- und anwendungsspezifischer Metriken wie App-Version, Anzahl engagierter Benutzer, Betriebssystemversion, Zeitunterteilung, Tage seit der letzten Verwendung usw. können bei der Analyse Ihrer App sehr hilfreich sein, insbesondere wenn Sie daraus Analytics-Segmente erstellen, die für alle Ihre Berichte gelten sollen. Die vollständige Liste der Metriken finden Sie in der Dokumentation.

Anzeigen des Analytics-Lebenszyklustreffers

Obwohl Sie die Lebenszyklustreffer in jedem Debugging-Programm/Paket-Sniffer sehen können, werden diese einfach in der Xcode-Debugging-Konsole angezeigt.

  1. Erstellen Sie von Ihrem Projekt in Xcode einen Build und führen Sie ihn aus, damit der Simulator gestartet wird.

  2. Geben Sie in der Xcode-Debugging-Konsole unten lifecycle in den Filter ein, um die Anzahl der angezeigten Einträge zu begrenzen, und scrollen Sie dann zum Ende der Einträge.

  3. Beachten Sie den Abschnitt Analytics request was sent with body.

  4. Zu den Lebenszyklusmetriken zählen AppID (App-ID), CarrierName (Betreibername), DayOfWeek (Tag der Woche), DaysSinceFirstUse (Tage seit der ersten Verwendung) und andere in der Dokumentation aufgelistete Metriken/Dimensionen.

    Debugging von Lebenszyklustreffern

Importieren der ACPCore-Bibliothek

In den nächsten Übungen verwenden Sie APIs, um Status („trackState“) und Aktionen („trackAction“) in Ihrer App zu verfolgen. Um diese APIs verwenden zu können, müssen Sie die Bibliothek importieren, die diese enthält. Im neuen Experience Cloud Platform Mobile SDK wurden die trackState- und trackAction-APIs von der Analytics-Bibliothek in die Core-Bibliothek verschoben, sodass diese APIs für andere Zwecke als Adobe Analytics-Tracking genutzt werden können.

In diesem Tutorial verfolgen Sie nur einen Status. In der eigentlichen App sollten Sie jedoch mehrere Status verfolgen.

Importieren der ACPCore-Bibliothek

  1. Öffnen Sie „BookingViewController.swift“ in Xcode.

  2. Fügen Sie oben in der Datei – typischerweise neben anderen Importanweisungen – import ACPCore ein.

  3. Speichern Sie.

  4. Sie können nun trackState- oder trackAction-APIs in dieser Datei verwenden.

    ACPCore in Datei importieren

Statusverfolgung

In Ihrer App haben Sie möglicherweise viele verschiedene Bildschirme mit Inhalten, die Sie für Ihre Benutzer bereitstellen. Dies entspricht den Seiten einer Website. Adobe Analytics bietet eine Methode, mit der Sie diese „Seitenansichtstreffer“ senden und in denselben Berichten anzeigen können, die Sie für Ihre Eigenschaften für Websiten gewohnt sind. Diese Methode wird „trackState“ genannt.

In diesem Tutorial platzieren Sie den Code für einen trackState-Aufruf in nur einem Bildschirm (Seite) in Ihrer App. In der Praxis müssen Sie dies für alle anderen Bildschirme/Status in Ihrer App wiederholen. Außerdem werden wir hier verschiedene Möglichkeiten zum Senden von Daten (Schlüssel-Wert-Paare) mit dem Treffer untersuchen.

Nachstehend finden Sie eine Syntax und ein Codebeispiel aus der Dokumentation, die Sie in diesem Tutorial oder in Ihrer eigenen App kopieren und einfügen können.

Syntax:

+ (void) trackState: (nullable NSString*) state data: (nullable NSDictionary*) data;

Beispiel:

ACPCore.trackState("state name", data: ["key": "value"])

Verfolgen eines Status ohne Daten

  1. Öffnen Sie die Beispielanwendung in Xcode, gehen Sie zu „BookingViewController.swift“ und fügen Sie in der viewDidLoad()-Funktion einen Aufruf der trackState-Methode hinzu.

  2. Stellen Sie state name auf „Home Screen“ (Startbildschirm) ein.

  3. Fügen Sie anstelle zusätzlicher Daten nil als Platzhalter im Methodenaufruf hinzu.

  4. Sie können auch das Folgende kopieren und einfügen:

    ACPCore.trackState("Home Screen", data: nil)
    

    Einfacher trackState-Aufruf

Überprüfen der trackState-Methode

  1. Speichern Sie das Projekt, erstellen Sie einen Build und führen Sie ihn aus.

  2. Wenn der Simulator ausgeführt wird und den Startbildschirm der App öffnet, rufen Sie die Xcode-Konsole auf.

  3. Filtern Sie die Konsole nach Einträgen mit „home“ und sehen Sie sich den unteren Eintrag an, der Folgendes anzeigt: Analytics request was sent with body.

  4. Beachten Sie, dass die Variable „pageName“ auf Home Screen eingestellt ist und es keine weiteren benutzerdefinierten Datenpaare gibt. Obwohl Sie technisch gesehen einen Statusnamen und nicht einen Seitennamen festlegen, wird der Parametername pageName verwendet, um die Konsistenz mit Website-Implementierungen zu gewährleisten.

    Einfaches trackState-Ergebnis

Verfolgen eines Status mit Daten

  1. Gehen Sie zurück zu „BookingViewController.swift“ und kommentieren Sie in der viewDidLoad()-Funktion den einfachen trackState-Aufruf (keine Daten hinzugefügt) aus der letzten Übung aus (oder löschen Sie ihn).

  2. Fügen Sie einen neuen trackState-Methodenaufruf mit Daten hinzu, wobei key1 als Schlüssel und value1 als Wert verwendet werden.

  3. Belassen Sie state name als „Home Screen“ (Startbildschirm).

  4. Sie können auch Folgendes kopieren und einfügen:

    ACPCore.trackState("Home Screen", data: ["key1": "value1"])
    

    Einfacher trackState-Aufruf

Überprüfen der trackState-Methode mit Daten

  1. Speichern und erstellen Sie das Projekt erneut und führen Sie es aus.

  2. Wenn der Simulator ausgeführt wird und den Startbildschirm der App öffnet, rufen Sie die Xcode-Konsole auf.

  3. Belassen Sie den Filter als „home“ und sehen Sie sich den unteren Eintrag an, der Folgendes anzeigt: Analytics request was sent with body.

  4. Nun sehen Sie, dass Sie neben dem gesetzten „pageName“ auch das Schlüssel-Wert-Paar haben, das beim Treffer gesendet wurde.

    Einfaches trackState-Ergebnis

HINWEIS

Falls Sie mit Props und eVars in Analytics vertraut sind, werden Sie feststellen, dass diese Variablennamen nicht im SDK enthalten sind. Alle Schlüssel-Wert-Daten aus dem SDK werden als contextData-Variablen gesendet und müssen daher mithilfe von Verarbeitungsregeln in der Analytics-Benutzeroberfläche Props oder eVars (oder anderen Variablen) zugeordnet werden.

Zusätzliche Optionen zum Senden von Daten

In den beiden vorherigen Übungen haben Sie zwei Anfragen gestellt, eine mit zusätzlichen Daten und eine ohne. Was ist jedoch zu tun, wenn Sie mehrere Datenpunkte mit einem Bildschirm- oder Statusladevorgang an Analytics senden möchten? Nachfolgend sind zwei Optionen aufgeführt.

Option 1: mehrere Schlüssel-Wert-Paare

Im trackState-Aufruf haben Sie die Möglichkeit, mehrere Schlüssel-Wert-Paare zu senden, indem Sie sie einfach durch Komma im Datensatz trennen. Beispiel:

ACPCore.trackState("Home Screen", data: ["key1": "value1", "key2": "value2"])

Option 2: Wörterbuchobjekt

Sie können auch ein Wörterbuch im Code definieren und es dann mit trackState senden. Wenn Sie bereits einige Wörterbuchobjekte in Ihrem Code definiert haben und diese an Analytics senden möchten, ist dies natürlich die perfekte Option für Sie. Beispiel:

let screenInfo = ["key1":"value1", "key2":"value2", "key3":"value3"]
ACPCore.trackState("Home Screen", data: screenInfo)

Zusatz
Probieren Sie diese beiden Optionen in Ihrem Code aus, indem Sie sich die Ergebnisse in der Xcode-Debugging-Konsole ansehen. Sie können denselben Filter wie zuvor verwenden und die Ergebnisse überprüfen, um sicherzustellen, dass die Variablen und Werte ankommen.

Verfolgen von Aktionen

Ähnlich wie bei Aktionen ohne Seitenladevorgang auf einer Website möchten Sie häufig eine Aktion verfolgen, die ein Benutzer in Ihrer App ausführt, z. B. Klicks auf Dinge, die keinen anderen Bildschirm laden. Diese Methode wird ähnlich wie die zuvor verwendete trackState-Methode gehandhabt, allerdings wird sie trackAction genannt.

Nachstehend finden Sie eine Syntax und ein Codebeispiel aus der Dokumentation, die Sie in diesem Tutorial oder in Ihrer eigenen App kopieren und einfügen können.

Syntax:

+ (void) trackAction: (nullable NSString*) action data: (nullable NSDictionary*) data;

Beispiel:

ACPCore.trackAction("action name", data: ["key": "value"])

Verfolgen von Interaktionen mit dem Kontrollkästchen „Keine Zwischenstopps“

In dieser Beispielanwendung zur Planung von Busfahrten gibt es ein Kontrollkästchen, mit dem Benutzer entscheiden können, ob sie ihre Suchergebnisse auf Optionen beschränken möchten. Sie haben beschlossen, die Interaktion mit diesem Kontrollkästchen in Adobe Analytics zu verfolgen.

Kontrollkästchen „Keine Zwischenstopps“

Dieses Kontrollkästchen wird in der Datei „BookingViewController.swift“ im Beispielprojekt gesteuert. In dieser Übung senden Sie einen trackAction-Treffer, sobald Benutzer das Kontrollkästchen aktivieren oder deaktivieren.

Einstellen des trackAction-Codes

  1. Öffnen Sie das Beispielprojekt in Xcode, gehen Sie zu „BookingViewController.swift“ und suchen Sie nach der Funktion „nonStopButtonToggled“.

  2. In der if-Anweisung wird das Kontrollkästchen im ersten Abschnitt deaktiviert, wenn es bereits aktiviert ist. In diesem Szenario möchten Sie einen Treffer mit dem Wert „off“ mit folgendem Code senden:

    ACPCore.trackAction("NonStop Button Interaction", data: ["NonStop": "off"])
    
  3. Im nächsten Abschnitt (Abschnitt „else“) wird das Kontrollkästchen aktiviert, wenn es nicht bereits aktiviert ist. In diesem Szenario möchten Sie einen Treffer mit dem Wert „on“ mit folgendem Code senden:

    ACPCore.trackAction("NonStop Button Interaction", data: ["NonStop": "on"])
    

Beachten Sie die anderen Anpassungen im Code:

  • Sie legen action name auf „NonStopp-Schaltflächeninteraktion“ fest. Mit diesem Wert wird der Parameter „action“ der Anfrage sowie der Bericht bzw. die Dimension des benutzerspezifischen Links in Adobe Analytics ausgefüllt.
  • Der Name des von Ihnen verwendeten Schlüssels key ist „NonStop“. Dies ist der Schlüsselname, nach dem Sie in Verarbeitungsregeln in der Analytics-Admin Console suchen können, damit Sie diese Werte einer Prop oder eVar zuordnen können.

Die Funktion sieht anschließend wie folgt aus:

Kontrollkästchen „Keine Zwischenstopps“

Überprüfen des trackAction-Codes

  1. Nachdem Sie den Code hinzugefügt haben, speichern Sie das Projekt, führen Sie es aus und erstellen Sie einen Build.
  2. Klicken Sie auf das Mülleimersymbol, um die Konsole zu leeren.
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen im Simulator. Beachten Sie, dass zwei Anfragen in der Konsole angezeigt werden. Die letzte ist das Senden der Daten aus dem soeben hinzugefügten Code an Adobe Analytics.
  4. Beachten Sie, dass sowohl der Parameter „action“ als auch der Parameter „pev2“ auf „NonStop Button Interaction“(mit kodierten Leerzeichen) eingestellt sind.
  5. Beachten Sie, dass das Schlüssel-Wert-Paar „NonStop=on“ vorhanden ist und anschließend in Verarbeitungsregeln einer Prop/eVar zugewiesen werden kann.
  6. Beachten Sie den Schlüssel/Wert „pe=lnk_o“, der anzeigt, dass es sich um einen Treffer für einen benutzerspezifischen Link handelt, der von trackAction ausgelöst wird.

trackAction-Ergebnis im Debugger

Gut gemacht! Sie haben die Analytics-Lektion abgeschlossen. Natürlich gibt es viele andere Dinge, die Sie tun können, um unsere Analytics-Implementierung zu verbessern, aber hoffentlich hat Ihnen dies einige der Kernkompetenzen gegeben, die Sie benötigen, um den Rest Ihrer Anforderungen in Angriff zu nehmen.

Zusätzliche Vorteile von trackState und trackAction

In diesen letzten Übungen konnten Sie Daten aus der App mithilfe der trackState- und trackAction-APIs an Adobe Analytics senden. Da das Experience Platform Mobile SDK in Tags verwurzelt ist, gibt es noch viel mehr Dinge, die Sie in der Datenerfassungsoberfläche tun können, indem Sie den soeben hinzugefügten Code nutzen.

In -Tags können Sie Regeln erstellen, die von den trackState- und trackAction-APIs ausgelöst werden, und sie zusätzliche Aktionen ausführen lassen, z. B. Anforderungen an andere Adobe-Lösungen oder externe Partner.

Weiter mit „Hinzufügen von Adobe Audience Manager“ >

Auf dieser Seite