Häufig gestellte Fragen zur Einstellung der Adobe Mobile Services

Das Enddatum von Adobe Mobile Service ist 31. Dezember 2022.

Was passiert?

Mobile Services endet am 31. Dezember 2022. Mobile Services, die eine mobilzentrierte Benutzeroberfläche, Akquise, Deep-Linking, In-App-Nachrichten, Push-Benachrichtigungen und geografischen Standort unterstützen, werden nach diesem Datum nicht mehr unterstützt.

Was ist enthalten und was ist nicht enthalten?

Diese Einstellung umfasst nur die Adobe Mobile Services, die eigenständige Plattform unter mobilemarketing.adobe.com. Die Mobile Version 4 SDKs, die auf diese Schnittstelle angewiesen sind, wurden am 31. August 2021 eingestellt.

Dieses Ende der Lebensdauer umfasst NICHT Adobe Analytics für mobile Apps, Teil der Adobe Experience Platform Mobile SDKs. Diese Funktionen, darunter das In-App-Verhalten, die Lebenszyklusanalyse, das Tracking von Interaktionen mit Nachrichten und Zielgruppenprofile, werden von Adobe weiterhin unterstützt.

Warum wird die Funktion eingestellt?

Da Adobe seine mobilen Marketingfunktionen weiter ausbaut, werden bereits in Mobile Services verfügbare Funktionen in Adobe Experience Cloud-Lösungen veröffentlicht oder über Adobe Exchange Premier Partners angeboten. Diese Transition bietet leistungsfähigere und flexiblere mobile Marketingfunktionen.

Was passiert mit bestehenden, in Mobile Services erstellten Verarbeitungsregeln?

Verarbeitungsregeln die in der Mobile Services-Benutzeroberfläche erstellt oder generiert wurden, werden vor dem Ende des Lebenszyklus von Mobile Services automatisch zu Adobe Analytics migriert. Migrierte Verarbeitungsregeln verhalten sich ähnlich wie andere Verarbeitungsregeln in Adobe Analytics, wo Sie sie frei anzeigen oder bearbeiten können. Für diese Migration ist keine Benutzeraktion erforderlich.

Nachdem der Mobile-Dienst eingestellt wurde, werden alle Verarbeitungsregellogiken ausschließlich innerhalb von Adobe Analytics verarbeitet, in der Regel einschließlich der Verwendung von Kontextdatenvariablen.

Welche Übergangsoptionen sind verfügbar?

Adobe bietet je nach Anwendungsfall Ihres Unternehmens drei Übergangspfade.

  1. In-App-Nachrichten und Push-Benachrichtigungen: Adobe kann Ihre Messaging-Workflows in Adobe Journey Optimizer überführen. Mit diesem Produkt können Unternehmen Erlebnisse auf der gesamten Journey optimieren und personalisieren, einschließlich mobiler Nachrichten.
  2. Akquise und Deep-Linking: Akquise und Deep-Linking werden über das Adobe Exchange Premier Partners-Programm angeboten. Zu diesen Partnern gehören Adjust, AppsFlyer und Branch, die umfangreiche Akquise-Funktionen anbieten. Das Partnerteam der Adobe kann geeignete Einführungsmaßnahmen treffen, um sicherzustellen, dass Sie die für Ihre Anforderungen am besten geeignete Lösung finden.
  3. Places Service: Der Places Service bietet zusätzliche Geolokationsfunktionen. Siehe Places Service-Dokumentation.

Wo kann ich hingehen, wenn ich Fragen habe?

Siehe Adobe Mobile Services - Spark-Seite zum Ende der Nutzungsdauer für weitere Informationen. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen an Ihren Kundenbetreuer.

Auf dieser Seite