Roku einrichten

Voraussetzungen

  • Gültige Konfigurationsparameter für Heartbeats festlegen: Diese Parameter erhalten Sie nach der Einrichtung Ihres Media Analytics-Kontos von einem Adobe-Support-Mitarbeiter.
  • Stellen Sie die folgenden Funktionen in Ihrem Medienplayer bereit:
    • Eine API zum Abonnieren von Player-Ereignissen: Das Media SDK erfordert den Aufruf einer Reihe einfacher APIs, wenn im Player Ereignisse auftreten.
    • Eine API, die Player-Informationen bereitstellt: Diese Informationen enthalten Details wie den Mediennamen und die Abspielposition.

Adobe Mobile Services bietet eine neue Anwenderoberfläche, auf der mobile Marketingfunktionen für mobile Anwendungen aus der gesamten Adobe Experience Cloud kombiniert werden. Zunächst bietet der Mobile Service eine nahtlose Integration von App-Analyse- und Targeting-Funktionen für die Lösungen Adobe Analytics und Adobe Target.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Adobe Mobile Services.

Mit Roku-SDK 2.x für Experience Cloud-Lösungen können Sie in BrightScript geschriebene Roku-Anwendungen messen, Zielgruppendaten über das Zielgruppen-Management nutzen und erfassen und Videointeraktionen über Video-Heartbeats messen.

SDK-Implementierung

  1. Fügen Sie Ihre heruntergeladene Roku-Bibliothek zu Ihrem Projekt hinzu.

    1. Die Datei AdobeMobileLibrary-2.*-Roku.zip enthält folgende Softwarekomponenten:

      • adbmobile.brs: Diese Bibliothek ist im Quellordner Ihrer Roku-App enthalten.

      • ADBMobileConfig.json: Hierbei handelt es sich um die SDK-Konfigurationsdatei, die für Ihre App angepasst wird.

    2. Fügen Sie die Bibliotheks- und die JSON-Konfigurationsdatei zu Ihrer Projektquelle hinzu.

      Die JSON-Datei, die für die Konfiguration von Adobe Mobile verwendet wird, enthält einen exklusiven Schlüssel für Medien-Heartbeats namens mediaHeartbeat. Hier müssen Sie die Konfigurationsparameter für die Medien-Heartbeats hinzufügen.

      TIPP

      Das Paket enthält eine ADBMobileConfig-JSON-Beispieldatei. Wenden Sie sich für die Einstellungen an Ihren Adobe-Support-Mitarbeiter.

      Beispiel:

      {
        "version":"1.0",
        "analytics":{
          "rsids":"",
          "server":"",
          "charset":"UTF-8",
          "ssl":true,
          "offlineEnabled":false,
          "lifecycleTimeout":30,
          "batchLimit":50,
          "privacyDefault":"optedin",
          "poi":[ ]
      },
      "marketingCloud":{
        "org":""
      },
      "target":{
        "clientCode":"",
        "timeout":5
      },
      "audienceManager":{
        "server":""
      },
      "acquisition":{
        "server":"example.com",
        "appid":"sample-app-id"
      },
      
      "mediaHeartbeat":{
         "server":"example.com",
         "publisher":"sample-publisher",
         "channel":"sample-channel",
         "ssl":true,
         "ovp":"sample-ovp",
         "sdkVersion":"sample-sdk",
         "playerName":"roku"
         }    
      }
      
      Konfigurationsparameter Beschreibung
      server Zeichenfolge, die die URL des Tracking-Endpunkts am Backend angibt.
      publisher Zeichenfolge, die den Publisher des Inhalts eindeutig identifiziert.
      channel Zeichenfolge, die den Namen des Verbreitungskanals angibt.
      ssl Boolescher Wert, der angibt, ob für Tracking-Aufrufe SSL verwendet werden soll.
      ovp Zeichenfolge, die den Namen des Videoplayer-Anbieters angibt.
      sdkversion Zeichenfolge, die die Version der Anwendung/des SDK angibt.
      playerName Zeichenfolge, die den Namen des Players angibt.
      WICHTIG

      Wenn mediaHeartbeat nicht richtig konfiguriert ist, wechselt das Medienmodul (VHL) zu einem Fehlerstatus und sendet keine Tracking-Aufrufe mehr.

  2. Konfigurieren der Experience Cloud-Besucher-ID.

    Der Besucher-ID-Dienst für Experience Platform stellt eine universale Besucher-ID für alle Experience Cloud-Lösungen bereit. Der Besucher-ID-Dienst ist für Video Heartbeat und andere Experience Cloud-Integrationen erforderlich.

    Stellen Sie sicher, dass Ihre ADBMobileConfig-Konfiguration Ihre marketingCloud-Organisations-ID enthält.

    "marketingCloud": {
        "org": YOUR-MCORG-ID"
    }
    

    Experience Cloud-Organisations-IDs identifizieren eindeutig jedes Client-Unternehmen in Adobe Experience Cloud. Sie ähneln dem folgenden Wert: 016D5C175213CCA80A490D05@AdobeOrg.

    WICHTIG

    Stellen Sie sicher, dass Sie @AdobeOrg angeben.

    Nach Abschluss der Konfiguration wird eine Experience Cloud-Besucher-ID generiert und allen Hits hinzugefügt. Andere Besucher-IDs wie custom und automatically-generated werden weiterhin mit den Treffern gesendet.

    Methoden des Experience Cloud-Besucher-ID-Dienstes

    TIPP

    Experience Cloud-Besucher-ID-Methoden wird visitor vorangestellt.

    Methode Beschreibung
    visitorMarketingCloudID Ruft die Experience Cloud-Besucher-ID aus dem Besucher-ID-Dienst ab.

    ADBMobile().visitorMarketingCloudID()
    visitorSyncIdentifiers Mit der Experience Cloud-Besucher-ID können Sie zusätzliche Kunden-IDs festlegen, die jedem Besucher zugeordnet werden können. Die Besucher-API akzeptiert mehrere Kunden-IDs für denselben Besucher sowie eine Kundentypkennung, die den Umfang der einzelnen Kunden-IDs abgrenzt. Diese Methode entspricht setCustomerIDs. Beispiel:

    identifiers={}
    identifiers["idType"]="idValue"
    ADBMobile().visitorSyncIdentifiers(identifiers)
    setAdvertisingIdentifier Wird verwendet, um die Roku-ID für Werbung (RIDA) im SDK festzulegen. Beispiel:

    ADBMobile().setAdvertisingIdentifier(
      "<sample_roku_identifier_for_advertising>")


    Rufen Sie die Roku-ID für Werbung (RIDA) mit der getRIDA()-API des Roku-SDK ab.
    getAllIdentifiers Gibt eine Liste aller vom SDK gespeicherten Kennungen zurück, einschließlich Analytics-, Besucher-, Audience Manager- und benutzerdefinierter Kennungen.

    identifiers = ADBMobile().getAllIdentifiers()



    Zusätzliche öffentliche APIs

    DebugLogging
    | Methode | Beschreibung |
    | — | — |
    | setDebugLogging | Wird zum Aktivieren oder Deaktivieren der Debugging-Protokollierung für das SDK verwendet.

    ADBMobile().setDebugLogging(true) |
    | getDebugLogging | Gibt „true“ zurück, wenn die Debugging-Protokollierung aktiviert ist.

    isDebugLoggingEnabled = ADBMobile().getDebugLogging() |



    PrivacyStatus
    | Konstante | Beschreibung |
    | — | — |
    | PRIVACY_STATUS_OPT_IN | Konstante, die beim Aufruf von setPrivacyStatus zum Opt-in übergeben wird.

    optInString = ADBMobile().PRIVACY_STATUS_OPT_IN|
    | PRIVACY_STATUS_OPT_OUT | Konstante, die beim Aufruf von setPrivacyStatus zum Opt-out übergeben wird.

    optOutString = ADBMobile().PRIVACY_STATUS_OPT_OUT|


    Methode Beschreibung
    setPrivacyStatus Legt den Datenschutzstatus im SDK fest.

    ADBMobile().setPrivacyStatus(ADBMobile().PRIVACY_STATUS_OPT_IN)
    getPrivacyStatus Ruft den aktuellen Datenschutzstatus ab, der im SDK festgelegt ist.

    privacyStatus = ADBMobile().getPrivacyStatus()



    WICHTIG

    Rufen Sie alle 250 ms in der Hauptereignisschleife die Funktionen processMessages und processMediaMessages auf, damit das SDK die Pings ordnungsgemäß sendet.

    Methode Beschreibung
    processMessages Verantwortlich für die Übergabe der Analytics-Ereignisse an das SDK zur Verarbeitung.

    ADBMobile().processMessages()
    processMediaMessages Verantwortlich für die Übergabe der Medienereignisse an das SDK zur Verarbeitung.

    ADBMobile().processMediaMessages()

Auf dieser Seite